Home  Hilfe | Kontakt | Inhalt | Impressum-Disclaimer
Zurück auf die Startseite
HomeTAXIGEWERBEBaustellenbericht

Baustellenbericht

15.12.14 – 28.12.14 Weihnachten 2014…

…steht vor der Tür und die Baustellenaktivitäten rutschen in den Wintermodus.

Es verbleiben die Baustellen am Luise-Kiesselbach-Platz, in der Albert-Roßhaupter-Straße, dem Trappentreutunnel, dem Bahnhofsplatz, dem Gärtner-Theater, dem Maximiliansplatz, dem Josephsplatz, der Feilitzschstraße/Wedekindplatz und in Pasing. Nervig bleiben die beiden Straßenverengungen in der Oettingenstraße vor und nach der Prinzregentenstraße. Die Ewigkeitsbaustelle in der Wolfratshauser Straße sollte bis Weihnachten abgeschlossen sein.

Was bleibt ist unverändert die Forderung nach einer Ausweitung der jeweiligen Arbeitszeiten insbesondere während der hellen (Sommer-)Stunden. Leerlaufzeiten sind unakzeptabel – der volkswirtschaftliche Schaden durch sinnlos verbrachte Stauzeiten wiegt diese Mehrkosten auf. Und von den Belastungen und Schäden für die Umwelt durch sinnlos in die Luft geblasene Abgase und den überflüssig produzierten gefährlichen Feinstaub gar nicht zu reden.

Wenigstens konnten noch schlimmere Auswüchse verhindert werden. Dafür sei an dieser Stelle ein Dank an die Baustellenkoordination im Baureferat ausgesprochen, die auch in diesem Jahr dafür sorgte, das Baustellengeschehen nicht ins unermeßliche ausufern zu lassen. Herrn Bartl und seinem Team sei auch für das kommende Jahr eine glückliche Hand gewünscht.

Nach der Hektik des Vorweihnachtsgeschäfts erhoffen wir uns ein paar erholsame und friedvolle Weihnachtstage. In diesem Sinne verbleibt der Baustellenberichter und wünscht allen Kolleginnen und Kollegen eine gute Zeit,

Werner Hillermann


Auswahl Stadtgebiet:

Innen

Aktuelle Auswahl: Innenstadtbereich


Neu:

Keine Nachrichten in dieser Ansicht.


Änderungen:

Keine Nachrichten in dieser Ansicht.


Unverändert:

Gärtnerplatz beim Theater

Dauer ?

Bereits seit längerer Zeit und noch eine ganze Weile muß das „Gärtner“-Theater saniert werden. Aufgrund der beengten Raumverhältnisse sind die umliegenden Straßen verengt und teilweise einbahngeregelt..

Bayer-/Goethestraße

noch bis Ende 2014

Hier werden die Bauwerksfugen des U-Bahnhofs „Hauptbahnhof“ erneuert. In der Bayerstraße ist in diesem Bereich pro Richtung nur eine Fahrspur frei und gleichzeitig die Goethestraße zur Schwanthalerstraße einbahngeregelt. Das braucht die Menschheit – hoffentlich halten die Bauwerksfugen dann für sehr lange Zeit…

Maximiliansplatz (Richtung Brienner Straße)

8. Juni – Ende August 2013 !!!

Wegen privater Hochbaumaßnahmen ist eine Tiefbaumaßnahme fällig: es werden die beliebten FW´en umgebaut. Infolgedessen sind zwischen Prannerstraße und Platz der Opfer nur zwei Spuren befahrbar. Es verbleiben also nurmehr 2/3 der Straße zur fahrenden Verfügung. Wenn der Verkehr sich auch auf 2/3 reduzieren würde, wär´s egal…

Nicht egal, sondern höchst wünschenswert wäre, wenn die Baustelle allmählich mal ein Ende fände – das war allen Ernstes für August letzten Jahres angekündigt.

Theresien-/Arcisstraße

noch bis Mitte Dezember 2014

Wegen Reparaturen an den FW´en sowie an den Wasserleitungen werden in diesem Bereich die vorhandenen zwei Fahrspuren dem Baustellenverlauf entsprechend verschwenkt.

Nord

Aktuelle Auswahl: Nördlicher Stadtbereich


Neu:

Keine Nachrichten in dieser Ansicht.


Änderungen:

Keine Nachrichten in dieser Ansicht.


Unverändert:

Josephsplatz

Anfang März – Mitte 2015

Hier entsteht eine neue Anwohnertiefgarage. Da keine Hauptverkehrsachse betroffen ist, halten sich die Behinderungen in leidlich erträglichen Grenzen.

Weil aber im Zuge der Maßnahme auch einige Bäume gefällt werden mussten, gab es ausgiebige Proteste von Naturschützern (in diesem Fall: hauptsächlich vom Baulärm betroffene Anwohner). Dass die immer noch zwangsweise „oben“ geparkten Autos endlich mal sinnvoll aufgeräumt wären und ein paar neue Bäume die vormals dringend benötigten Parkplätze nun wirklich verschönen würden, ist irrelevant.

Bloß nix verändern – da könnte ja jeder kommen. Die oben genannte Bauzeit ist somit schon heute nur als informelle Angabe zu verstehen…

Pflaumstraße

Mitte April 2014 – vsl. März 2015

Mit einem Jahr Verspätung geht es hier los: zwischen Grashof- und Feldmochinger Straße wird ein neuer Abwasserkanal gebaut. Da glücklicherweise weitgehend im unterirdischen Vertrieb gearbeitet werden kann, halten sich die Behinderungen in Grenzen.

Schwere-Reiter-/Barbarastraße

13. Oktober – Mitte 2015

Hier wird ein Kreuzungsumbau durchgeführt, um das Neubaugebiet in Höhe Petra-Kelly-Straße „vernünftig“ (was immer das in München bedeuten möchte) an die S.-R.-Str. anschließen zu können. In einem ersten Bauabschnitt – bis Mitte Dezember – sind in Richtung Nordbad „nur“ zwei der drei Fahrspuren frei. Das ist im Übrigen immer noch viel zu viel, wie die grünen Gutmenschen meinen…

Feilitzschstraße und Wedekindplatz

20. Oktober 2014 bis Herbst 2015 (!)

Entschleunigung auf Biegen und Brechen ist das Programm für das Schwabinger Zentrum. Nachdem glücklicherweise die im Jahr 2012 gefundene Bombe aus Kriegszeiten zwar spektakulär aber halbwegs glimpflich für die Umgegend explodierte, holt man bezüglich der anstehenden Straßen- und Platzumgestaltung nun nach, was seinerzeit nicht passierte.

Der Zustand der Fahrbahn der Feilitzschstraße ist seit mindestens 30 Jahren einer Weltstadt wie München unwürdig, eine Sanierung also mehr als überfällig. Im gleichen Umgriff soll der Wedekindplatz umgestaltet werden, um die „Aufenthaltsqualität“ zu verbessern. Also her mit den Gehwegnasen, Schutz- und anderen –Streifen für Radfahrer, Mütter mit Kinderwagen, Smartphone-Benutzern und Flaschenträgern aller Art. Dazu noch ein paar Bänke für die jugendlichen Rumgröler, die vor allem die Anwohner nachts mit ihrem egoistisch rücksichtslosen Geplärre beglücken. Das schlechte Beispiel Gärtnerplatz reicht ja nicht. Im Rahmen eines Stadtquiz können dann ja noch weitere Plätze definiert werden, bei denen ähnlich anwohnerfreundliche Maßnahmen durchzuführen sind.

In einem ersten Bauabschnitt ist bis Ende dieses Jahres der Bereich zwischen Wedekindplatz und Münchner Freiheit dran. Infolgedessen ist eine Einbahnregelung ab der Siegesstraße zur Leopoldstraße eingerichtet. Das dürfte zu einer höheren Leerfahrtenquote am „Feilitzsch“ führen…

Ost

Aktuelle Auswahl: Östlicher Stadtbereich


Neu:

Keine Nachrichten in dieser Ansicht.


Änderungen:

Keine Nachrichten in dieser Ansicht.


Unverändert:

St.-Martins-Platz/Severinstraße

noch bis Ende Januar 2015

Hier ist die Linksabbiegemöglichkeit in die Severinstraße vom St.-Martin-Platz her gesperrt.

Truderinger Straße (Anfang)

28. Mai – Ende 2014

Für die neue Trambahnlinie ist die Errichtung einer Stützmauer erforderlich. Aus diesem Grunde ist stadtauswärts ab der Riedenburger Straße zur Hultschiner Straße bis zur Einfahrt ThyssenKrupp eine Einbahnregelung eingerichtet. Die Umleitung stadteinwärts führt über die Eggenfeldener Straße.

Süd

Aktuelle Auswahl: Südlicher Stadtbereich


Neu:

Keine Nachrichten in dieser Ansicht.


Änderungen:

Keine Nachrichten in dieser Ansicht.


Unverändert:

Albert-Roßhaupter-Straße

10. Juli 2013 – bis Ende 2015

Zwischen Meindlstraße und Partnachplatz steht ein kompletter Straßenumbau an. Nachdem die nicht mehr benötigten Trambahnschienen ausgebaut wurden begann die Verschmälerung der Fahrbahn. Am Ende des Ganzen bleibt pro Fahrtrichtung nurmehr eine Fahrspur übrig.

Das war und ist Schwachsinn in reinster Form und schönster Vollendung. Wo sonst, wenn nicht hier an der wichtigsten Einfallstraße von Südwesten her, hätte man mal ausreichend Platz gehabt, allen Verkehrsteilnehmern ausreichend Platz zur Verfügung zu stellen und obendrein noch genügend „Straßenbegleitgrün“ zu platzieren?

Garmischer Str./Luise-Kiesselbach-Platz/Heckenstallerstr. – Tunnel Südwest

Dauer der Gesamtmaßnahme noch bis 2017

Vom Ende der A 96 bis zur Kreuzung Heckenstallerstr./Passauerstr. einschließlich der Seitenstraßen läuft die gegenwärtig größte Straßenbaustelle Europas. Man gönnt sich ja sonst nichts. Ortskundige, die über den Harras „flüchten“ wollen, werden gleich in Höhe Engelhardstr. per Ampel und per „Busspur“ eingebremst. Und daran ist sicher die Genossenschaft schuld – aber das ist ja immer so…

Nachdem die schlimmsten Slalomstrecken leidlich begradigt wurden, ist – außerhalb der Rush-Hour – ein relativ problemloses Passieren der Baustelle möglich. Die Fortschritte an an dieser Baustelle sind deutlich sichtbar – große Teile der Tunnelstrecken „stehen“. Einzelne, momentan noch recht verloren aussehende kleine Straßenstückchen (am Nordportal und am Kiesselbach-Platz) zeigen an, wo und wie es künftig oberirdisch weitergeht. Nach aktuellem Stand sieht es auch weiterhin gut aus mit der Einhaltung der zeitlichen Vorgaben.

Hans-Mielich-Straße

20. Oktober – Mitte Dezember 2014

In der H.-M.-Str. ist zwischen Krumpter- und Winterstraße eine Einbahnregelung zum H.-M.-Platz eingerichtet. Grund hierfür ist der Umbau (=Verschmälerung) des Kreuzungsbereiches mit Konradin- und Jamnitzerstraße. Gut, dass die H.-M.-Str. eh schon so sehr vom Hauptverkehrsnetz abgehängt ist, dass die Auswirkungen dieses Umbaus nicht mehr ganz so schwerwiegend sind…

West

Aktuelle Auswahl: Westlicher Stadtbereich


Neu:

Keine Nachrichten in dieser Ansicht.


Änderungen:

Keine Nachrichten in dieser Ansicht.


Unverändert:

Trappentreutunnel

14. April 2014 – Mai (Ende) 2015

Wegen geänderter Sicherheitsvorschriften (grünes Diskotheken-Licht) und aufgrund fälliger Instandsetzungsarbeiten werden die Stunden der Rush-Hour verlängert. Es heißt zwar, daß überwiegend nachts gearbeitet werden soll – das ist dann mit Fahrspurreduzierungen verbunden – aber weil sicherlich die erlaubte Höchstgeschwindigkeit reduziert werden muß, werden sich die werktäglichen Stauungen deutlich ausweiten. Ach ja: das zum Abschluß der Sanierung auch hier Radarfallen installiert sein werden, kann heute schon als sicher gelten.

Konkret soll sich das Ganze so gestalten: Es bleiben auf dem Ring tagsüber pro Richtung zwei Spuren frei – also eine weniger als üblich. Nachts zwischen 23 und 5 Uhr kann noch eine Spur zusätzlich wegfallen. Die Rampen zu und von der Landsberger bzw. Hansastraße bleiben offen, jedoch entfallen die Einfädelspuren. Im Baustellenbereich gilt eine Höchstgeschwindigkeit von Tempo 40 – gehen wir mal davon aus, daß die Einhaltung kontrolliert werden wird.

Die Bauzeit wird voraussichtlich kürzer als ursprünglich angegeben: hoffentlich ist man dann auch Ende Mai nächsten Jahres fertig...

Allacher-/Netzerstraße

noch bis Mitte Dezember 2014

Ein Straßenumbau soll die Sicherheit von Fußgängern und Radfahrern verbessern. Das kann also nur heißen: „Macht alles schmaler!!!“ Es kommt während der Baumaßnahmen zu Verschwenkungen der immerhin zwei Spuren pro Richtung.

Außen

Aktuelle Auswahl: Außerhalb Münchens


Neu:

Keine Nachrichten in dieser Ansicht.


Änderungen:

Keine Nachrichten in dieser Ansicht.


Unverändert:

A 8 Augsburg – Leipheim

läuft noch bis Mitte 2015

Es läuft der sechsspurige Ausbau der A 8 in Richtung Stuttgart. Im Baustellenbereich geht es teilweise sehr eng zu. Wir erinnern uns noch gut an den Ausbau des Abschnitts von Sulzemoos bis Augsburg – da war´s ähnlich – mit einem guten Ende! Mittlerweile ist zumindest im Bereich Augsburg-West - Zusmarshausen die Baustelle etwas sicherer befahrbar – denn der nun zur Verfügung stehende Fahrraum ist dann jetzt schon breiter, als es die ursprünglich bestehende alte Gesamtfahrbahn war.

Neubau Anschluß Aschheim/Ismaning der A 99

noch bis mindestens Mitte 2015

Bereits seit Jahren geplant, aber wegen Geldmangels erst jetzt begonnen hat die Umlegung der Anschlußstelle Aschheim/Ismaning von der B 471 an die M 3. Sinn der Baumaßnahme ist es, die insbesondere zu den Verkehrsspitzen in der Früh und am Nachmittag auftretenden Stauungen zu reduzieren und den Verkehr insgesamt flüssiger zu gestalten.

Zugegeben: der Landverbrauch für die neue Verkehrsführung ist erheblich, andererseits kann dann die eigenwillige bisherige Verkehrsführung auf das Nötige zurückgebaut werden. Was im Übrigen auch einen Haufen Geld kosten wird….

Der einzige Vorteil bei dieser Baumaßnahme dürfte sein, daß die meisten Bauarbeiten den fließenden Verkehr nicht über Gebühr behindern soll. Hoffen wir, das es so kommt!

StSt 2063 nördlich von Seeshaupt

noch bis Mitte 2015

Die Straße Richtung Tutzing wird neu gebaut und die kurvenreiche Führung entschärft. Dies geschieht in mehreren Bauabschnitten. Es kann zu örtlichen Behinderungen kommen.

Feldkirchen, Hohenlindener Straße (M 18)

noch bis Mitte Dezember 2014

Zwischen Bodmer- und der Kreuzung mit Bahnhof- und Emeranstraße wird eine neue FW verlegt. In Richtung München ist eine Einbahnregelung eingerichtet.


Nach oben

Service


App Taxi-München eG