Home  Hilfe | Kontakt | Inhalt | Impressum-Disclaimer
Zurück auf die Startseite
HomeTAXIGEWERBEBaustellenbericht

Baustellenbericht

19.9.16 – 2.10.16 Wiesn 2016…

…das bedeutet heuer aller Voraussicht nach ein ruhigeres Geschäft, als wir das gewöhnt waren. Da wird sich die Profi-Spreu vom Wiesn-W….-Weizen deutlich trennen. Zu beachten ist, dass die verschärften Sicherheitsvorkehrungen für uns bedeuten können, dass öfter als bislang gewohnt, die An- und Abfahrt zum Festgelände nicht in gewohntem Rahmen verläuft. Daher die dringliche Bitte: freundlich bleiben und polizeilichen Anordnungen möglichst kommentarlos Folge leisten. Das – vernünftig vermittelt – macht auch bei den Fahrgästen einen besseren Eindruck.

Immerhin sind baustellentechnisch keine neuen Grausamkeiten zu erwarten – was auch bitter nötig ist, um überhaupt noch irgendwie vorankommen zu können. Wobei auch das schon wieder überholt ist - siehe die Anzahl der Nachträge.

Eine Änderung ergibt sich im Außenbereich: die vorgesehenen Sanierungsarbeiten auf der A 99-West werden wetterbedingt um eine Woche auf die Zeit vom 23. – 26. September verschoben. Dann ist zwar immer noch Wiesn, aber wenigstens kein Bayern-Heimspiel…

NACHTRAG 1: In der WIDENMAYERSTRASSE muss passend zur Wiesn und zur expo-real vom 27. September bis 7. Oktober eine Fahrbahnsanierung durchgeführt werden. Zwischen Prinzregenten- und Rosenbuschstraße nach Norden ist nur eine Spur frei.

NACHTRAG 2: Im Bereich MAI-/WALTHERSTRASSE werden FW´en erneuert. Noch bis Ende November ist die problemlose Durchfahrt in diesem Bereich gestört.

NACHTRAG 3: In der ACKERMANN-, Höhe WINZERERSTRASSE wird ein Kanal instandgesetzt. Vom 26. September bis Ende November ist im Zuge der A.-Str. nur eine Spur frei und fallweise die Zufahrt zur W.-Str. dicht.

NACHTRAG 4: In der CHIEMGAUSTRASSE werden die Bushaltestellen „Traunsteiner Straße“ barrierefrei umgebaut. Vom 26. September bis Ende November wird gebaut. Wechselweise – zunächst nach Osten, ab vsl. Ende Oktober nach Westen – entfällt in der in der C.-Str. eine Spur.

NACHTRAG 5: In der ANZINGER STRASSE wird zwischen dem 28. September und dem 1. Oktober der Stauraum vor der Rosenheimer Straße saniert. Währenddessen gibt es je nur eine Geradeaus- und eine Abbiegespur.

NACHTRAG 6: Auf der A 9 ist die Tank- und Raststätte Fürholzen(-Ost) bis vsl. Mai 2017 wegen Komplettumbau und Erweiterung geschlossen. Auf der Gegenseite wird die bisherige Parkplatz Fürholzen(-West) zu einer vollwertigen Tank- und Rastanlage ausgebaut. Deren Eröffnung ist für den Herbst 2017 geplant.


Auswahl Stadtgebiet:

Innen

Aktuelle Auswahl: Innenstadtbereich


Neu:

Widenmayerstraße (Prinzregenten- zur Rosenbuschstraße)

27. September – 7. Oktober 2016

Ausgerechnet zur zweiten Wiesn-Woche und zur expo-real (das ist noch dämlicher !!!) MUSS die Fahrbahn saniert werden. Es ist nur eine Spur frei. Ganz ehrlich: in welcher Welt leben die vom Baureferat eigentlich? Auch sowas trägt in erheblichem Maße zur Politikverdrossenheit bei…

Ja, die Fahrbahn gehört saniert. Und zwar seit mindestens zehn Jahren. Und ausgerechnet jetzt muss es sein.

Mai-/Waltherstraße

bis Ende November 2016

Wegen FW-Arbeiten gibt es in der W.- Str. eine Einbahnregelung zwischen Mai- und Frauenlobstraße. Die nördliche Einmündung der M.-Str. zur W.-Str. ist gesperrt. Somit ist die M.-Str. südlich der Ringseisstraße vorübergehend Sackgasse.


Änderungen:

Keine Nachrichten in dieser Ansicht.


Unverändert:

Gärtnerplatz beim Theater

Dauer ?

Bereits seit längerer Zeit und noch eine ganze Weile muß das „Gärtner“-Theater saniert werden. Aufgrund der beengten Raumverhältnisse sind die umliegenden Straßen verengt und teilweise einbahngeregelt..

Rindermarkt/Marienplatz

seit 15. Februar 2016

Aufgrund der Umbaumaßnahme des Hugendubel-Hauses ist ein Baukran aufzustellen. Infolgedessen ist die Durchfahrt vom Rindermarkt zum Marienplatz gesperrt.

Wegen der überaus „weisen“ Entscheidung des Stadtrats, sämtlichen Verkehr, der mit Rädern unterwegs ist aus der Innenstadt zu verbannen steht zu befürchten, dass dieses auch nach dem Umbau weiterhin Bestand hat. Die Aussagen „Das Taxigewerbe ist an dieser Entscheidung nicht unschuldig“, die zum „Beweis“ herangezogen werden sind dahingehend scheinheilig, dass die Vorschläge des Gewerbes, die Situation zu entschärfen, schlicht ignoriert und überhört wurden. Denn dann wäre man gezwungen gewesen, Entscheidungen und Lösungen herbeizuführen, die womöglich vor den Verwaltungsgerichten gelandet wären. Sowas ist nichts anderes als mangelnde Durchsetzungsfähigkeit, um es einmal zurückhaltend zu formulieren. Jede Kleinstadt kriegt das hin…

Schwanthalerstraße

18. April – Anfang November 2016

Zwischen Senefelder- und Sonnenstraße müssen die FW´en erneuert werden. Erneut wird eine der wichtigsten Hauptverkehrsadern lahmgelegt. Es bleibt nur eine Spur pro Richtung frei. Dies wird insbesondere einwärts (hier fallen zwei Spuren weg) zu massiven Behinderungen führen. Dass die Parkplätze während der „Arbeiten“ entfallen, bedarf eigentlich keiner gesonderten Erwähnung.

Sendlinger Tor/Sonnenstraße

9. Mai – Anfang November 2016

Die anstehende und nötige Modernisierung des U-Bahnhofs wirft ihre Schatten voraus. Vorbereitenderweise sind FW´en zu verlegen. Es wird generell enger. Von der Sonnen- ist zur Lindwurmstraße nur eine der beiden Abbiegespuren frei. In Richtung Stachus sind nur zwei der drei Spuren frei. Zu befürchten sind auch Auswirkungen auf unseren Standplatz (Sonnen-Waldbarth).

Reichenbachstraße (Kreuzung Blumenstraße)

Ende: offen

Extrem schlecht ist es, wenn Straßensperrungen nicht angekündigt sondern „kommentarlos“ eingerichtet werden, nach dem Motto. „Friss Vogel oder stirb“ und – natürlich – auch nichts bekannt ist, wie lange eine solche Sperrung dauern könnte.

So ist die Reichenbachstraße bereits seit einigen Monaten Einbahnstraße von der Rumford- bzw. Utzschneider- zur Blumenstraße, weil sich eben genau dort an der Kreuzung ein privater Bauherr selbstverwirklicht. Dass rein per Zufall ein für uns nicht ganz unwichtiger Standplatz dadurch in seiner Erreichbarkeit und letztlich auch Funktionsfähigkeit ganz erheblich negativ betroffen ist, interessiert scheint´s niemanden. Wirtschaftsförderung auf Münchner Art...

Brienner Straße (Augustenstraße – Königsplatz)

20. Juni – Ende November 2016

Es werden FW´en erneuert. Es gibt eine Einbahnregelung in Richtung Stiglmaierplatz. Einwärts ist die B.-Str. demzufolge gesperrt – schönen Dank dafür.

Fürstenfelder Straße/Rindermarkt

18. Juli – ca. Mitte 2017

Wegen Abbruch- und Neubau der Häuser am Rindermarkt 13 und 14 ist die Durchfahrt von der Fürstenfelder Straße zum Rindermarkt nicht möglich.

Arnulfstraße/Zirkus-Krone-Straße

16. August – Mitte Oktober 2016

Hier wird das Gleisdreieck des Wendegleises ausgetauscht. Die Fahrbahnen werden entsprechend verschwenkt. Wer´s braucht – denn eine Trambahn wendet dort nicht wirklich oft…

Sandstraße

16. August – Anfang Oktober 2016

Ein Gebäude muss ans FW-Netz angeschlossen werden. Einbahnregelung kommend von der Nymphenburger Straße. In Gegenrichtung darf bis zur Josef-Ruederer-Straße gefahren werden.

Nord

Aktuelle Auswahl: Nördlicher Stadtbereich


Neu:

Ackermann-/Winzererstraße

26. September – Ende November 2016

Instandsetzungsarbeiten an einem Kanal sind fällig. In der a.-Str. ist pro Richtung nur eine Spur frei. Die Zufahrt zu und von der W.-Str. ist fallweise dicht.


Änderungen:

Keine Nachrichten in dieser Ansicht.


Unverändert:

Leopold-/Ecke Franz-Joseph-Straße

11. Juli 2016 – Anfang Juli 2016

Wegen einer Gebäudesanierung ist das Rechtsabbiegen von der Leopoldstraße zur Franz-Joseph-Straße für ein gutes Jahr nicht möglich. Die Anwohner in der Ainmiller- und in den weiteren Parallelstraßen bedanken sich für den unweigerlich entstehenden und durch ihre Straßen laufenden Ausweichverkehr.

Infanteriestraße

25. Juli – Ende November 2016

Ab der Lothstraße gibt es eine Einbahnregelung zur Schwere-Reiter-Straße. Die Einmündung zur Kathi-Kobus-Straße ist ganz gesperrt. Es werden FW-`en erneuert.

Rümann- und Isoldenstraße

8. August – Ende September 2016

Zwischen Klopstock- und Eisenacher Straße wird der Straßenzug in mehreren Bauabschnitten umgebaut. Auf Deutsch: für den Autoverkehr unbrauchbar gemacht. So ist das und nicht anders. Der barrierefreie Umbau der Bushaltestellen ist da nur eine Randnotiz. Jeweils in Richtung Osten und im Verlauf der Arbeiten in Richtung Süden gilt eine Einbahnregelung. Die Umleitung in die andere Richtung läuft über Parzival- und Belgradstraße.

Isarring/Ifflandstraße

7. August – (mindestens) Mitte Oktober 2016

Um die dritte Spur am Isarring in Richtung Schwabing anbauen zu können, ist nun die gefürchtete Baustelle eingerichtet worden. Im einzelnen: im Isarring Richtung Schwabing gibt es nur eine Spur. Heißt: Rückstau etwa ab dem Innsbrucker Ring bzw. der A 94. Die Zufahrtsspur vom Effnerplatz zum Isarring (JFK-Brücke) ist nur für die MVG-Busse offen. Das Taxi gilt hier   N I C H T   als ÖPNV! Soviel auch mal zur Fürsorgepflicht der uns konzessionierenden Stadtverwaltung!

Die Ifflandstraße auswärts kann nur in Richtung Effnerplatz verlassen werden. Reelle Um- oder Ableitungsstrecken gibt es nicht. Weiträumiges Umfahren aus allen Richtungen ist angesagt. Geradezu rührend ist der Hinweis, „soweit möglich, …auf öffentliche Verkehrsmittel umzusteigen“. Was soll das? --> s.o.!

Wilhelmine-Reichard-Straße

13. September – Mitte Oktober 2016

Wegen der Erweiterung des FW-Netzes ins Neubaugebiet ist westlich der Einmündung Schittgablerstraße eine Baustellenampel zur Verkehrsregelung nötig.

Dülferstraße Bahnunterunterführung

12. – 30. September 2016

Da der Bürgersteig saniert werden muss, regelt eine Baustellenampel den Wechselverkehr.

Ost

Aktuelle Auswahl: Östlicher Stadtbereich


Neu:

Anzinger Straße

28. September – 1. Oktober 2016

Der Stauraum vor der Rosenheimer Straße wird saniert. Es bleiben nur eine Geradeaus- und eine Abbiegespur frei.


Änderungen:

Keine Nachrichten in dieser Ansicht.


Unverändert:

Orleansplatz

21. April – Mitte Mai 2015/Herbst 2016

Die Stadtwerke führten Instandsetzungsarbeiten an den Deckenfugen des U-Bahnhofes Ostbahnhof durch. Diese finden nun allmählich ein Ende – was wir auch deshalb begrüßen, weil die ganz grausamen Maßnahmen doch nicht so schlimm ausfielen, wie befürchtet. Noch bis Mitte Oktober entfallen im Bereich des O.-Platzes fallweise Fahrspuren, damit die ursprüngliche Verkehrsführung wiederhergestellt wird.

Truderinger Straße (Anfang)

Dauer unbestimmt

Die momentane Fernsicht vom Vogelweideplatz bis zur Messe, die sich nach dem Abriss der vormals dort befindlichen Bürohochhäuser ergab, wird keinen dauerhaften Bestand haben. Es werden neue und diesmal hoffentlich architektonisch ansprechendere Gebäude errichtet werden. Um den dabei anfallenden Baustellenverkehr in geordneten Bahnen abwickeln zu können ist, kommend von der Einstein- zur Riedenburger Straße auswärts ist eine Einbahnregelung eingerichtet. Wenn das geschehen ist, bleibt die Regelung bestehen, weil dann die Neubautramstrecke auf dem Plan steht.

Isarring/Ifflandstraße

7. August – (mindestens) Mitte Oktober 2016

Um die dritte Spur am Isarring in Richtung Schwabing anbauen zu können, ist nun die gefürchtete Baustelle eingerichtet worden. Im einzelnen: im Isarring Richtung Schwabing gibt es nur eine Spur. Heißt: Rückstau etwa ab dem Innsbrucker Ring bzw. der A 94. Die Zufahrtsspur vom Effnerplatz zum Isarring (JFK-Brücke) ist nur für die MVG-Busse offen. Das Taxi gilt hier   N I C H T   als ÖPNV! Soviel auch mal zur Fürsorgepflicht der uns konzessionierenden Stadtverwaltung!

Die Ifflandstraße auswärts kann nur in Richtung Effnerplatz verlassen werden. Reelle Um- oder Ableitungsstrecken gibt es nicht. Weiträumiges Umfahren aus allen Richtungen ist angesagt. Geradezu rührend ist der Hinweis, „soweit möglich, …auf öffentliche Verkehrsmittel umzusteigen“. Was soll das? --> s.o.!

Quiddestraße

noch bis ca. Mitte Oktober 2016

In Höhe Plettstraße wird die Fußgängerbrücke saniert. Pro Richtung ist nur je eine verschwenkte Spur frei. Eien provisorische Ampel soll den Fußgängern das Überqueren der Quiddestraße ermöglichen.

Süd

Aktuelle Auswahl: Südlicher Stadtbereich


Neu:

Chiemgaustraße (Bushalt „Traunsteiner Straße“)

26. September – Ende November 2016

Die Bushaltestelle wird barrierefrei umgebaut. Zuerst in Richtung Osten, ab vsl. Ende Oktober Richtung Westen entfällt in der C.-Str. je eine Spur.


Änderungen:

Keine Nachrichten in dieser Ansicht.


Unverändert:

Steinerstraße

10. August – ? (jedenfalls nicht: Anfang Februar 2016)

Wegen einer privaten Baumaßnahme ist eine Einbahnregelung ab der Plinganserstraße zur Flößergasse (also sozusagen auswärts) nötig.

Passauerstraße/Heckenstallerstraße

24. März – Anfang September 2016

Ganz allmählich kommt es zu den finalen Arbeiten in diesem Bereich, was aktuell die Fertigstellung der Rampen zur P.-Str. bedeutet. Im Zuge dieser Maßnahmen werden die zur Verfügung stehenden Spuren noch mehr eingeschränkt als bislang schon.

Weiterhin bedingen die oberirdischen Umbaumaßnahmen im Zuge des neuen Luki-Tunnels eine geänderte Verkehrsführung. Von der Passauerstraße aus Richtung Norden sowie der Heckenstallerstraße aus Richtung Osten werden die Autofahrer zur Passauerstraße in Richtung Süden über eine gemeinsame Umfahrungsschleife in ebendiese Richtung geführt.

Es ist diese eine von vielen weiteren Aktionen, die uns noch eine ganze Weile beschäftigen werden – wobei niemand allzu sehr überrascht sein sollte – die Gesamtbauzeit für den Luki-Tunnel (unter- und oberirdisch) war immer mit „bis 2017“ angegeben. Also nichts wirklich Überraschendes und schon gar kein Grund zum Staunen oder für Polemik – dafür gibt´s genügend andere Orte und Gründe.

Zielstattstraße

noch bis Ende 2017

Infolge einer privaten Baumaßahme ist die Z.-Str. ab der Hofmannstraße zur Murnauer Straße einbahngeregelt.

Brudermühl-/Thalkirchner Straße (Richtung Westen)

noch bis Anfang 2017

Wegen eines Hausbaus sind hier die Fahrspuren verengt. Zusätzlich kann nicht nach links in die Th.-Str. abgebogen werden. Der von der Brudermühlbrücke kommende Verkehr muss schon an der Schäftlarnstraße abbiegen.

Geiselgasteigstraße/Nördl. Münchner Straße

6. Juli – Ende September 2016

In einem Kanal muss ein Bauwerk für eine Messstelle errichtet werden. Die Fahrspuren im Zuge der G.-Str sowie der sich anschließenden Nördl.-M.-Str. sind verschwenkt. Außerdem ist die Linksabbiegespur zur Bavariafilmstraße stark verkürzt.

Gotzinger Platz

17. August – Mitte Oktober 2016

Es werden FW´en erneuert. Daher ist in der Thalkirchner Straße eine Einbahnregelung von der Reichersbeurer Straße kommend zum Gotzinger Platz eingerichtet.

Herterichstraße/Stridbeckstraße)

17. August – Mitte Oktober 2016

Es werden neue Kabel verlegt. In der H.-Str. regelt eine Baustelle den Verkehr. Südlich zur Stridbeckstraße geht gar nix, nördlich geht es nur per Einbahn zur Diefenbachstraße.

Forstenrieder Allee (südlich)

16. August – 23. September 2016

In Höhe der Spielmannsauer Straße wird die dortige Bushaltestelle barrierefrei umgebaut. Der Durchgangsverkehr ist zwischen Herterich- und Mindelheimer Straße gesperrt.

Albert-Roßhaupter-Straße (Höhe Eichendorffstraße)

31. August – Mitte November 2016

Die dortigen Bushaltestellen werden barrierefrei umgebaut. Gleichzeitig werden Fahrbahnen, Rad- und Gehwege saniert. Die Zufahrten zur Eichendorff- und zur Fernpaßstraße sind wechselweise gesperrt.

West

Aktuelle Auswahl: Westlicher Stadtbereich


Neu:

Keine Nachrichten in dieser Ansicht.


Änderungen:

Keine Nachrichten in dieser Ansicht.


Unverändert:

Wilhelm-Hale-Straße

8. Juli – Mitte 2017

Allein die lange Bauzeit verspricht heute schon ein Katastrophenergebnis für den Autoverkehr. Zwischen der Nordseite der Friedenheimer Brücke und der Arnulfstraße ist ein Straßenumbau vorgesehen. Der ist zwar einerseits zweifellos nötig, um endlich das Neubaugebiet Hirschgarten „richtig“ erschließen zu können (es dürfte sich eher um ein „Verschließen“ handeln).

Andererseits weiß man ja mittlerweile zur Genüge, das es dabei genau nicht darum geht, den Durchgangsverkehr flüssig abwickeln zu wollen! Nur, damit dann hinterher wieder einmal alle angeblich „Verantwortlichen“ darüber räsonieren können, dass die Luftverschmutzung so hoch ist… Verantwortlich? Das Gegenteil ist der Fall!

Laimer Kreisel (Landsberger-/Fürstenrieder Straße)

29. Februar – Mitte Oktober 2016

Schon mehrmals wurde in diesem Bereich mehr oder weniger erfolgreich am Straßenprofil gearbeitet. In diesem Jahr ist die Errichtung eines neuen Hauptabwasserkanals vorgesehen.

Mit größten Behinderungen ist zu rechnen – spätestens in den Sommerferien. Der Umfang der Baumaßnahmen kann dazu führen, dass von allgemein drei Spuren pro Richtung auch mal nur eine offenbleiben kann.

Bitten wir um gutes Wetter, damit wenigstens aus dieser Sicht keine Gründe für Verzögerungen auftreten – zumal das voraussichtliche Bauende jetzt von Dezember auf Mitte Oktober verkürzt wurde. Schön wär´s und wir hoffen das Beste.

Zschokkestraße (Westend- – Siglstraße)

11. April – Oktober 2016

Wegen des Neubaus einer FW in Verbindung mit Tramschienensanierung wird es besonders stadteinwärts zu Behinderungen kommen. Diese Maßnahme harmoniert aufs trefflichste mit der Baustelle am Laimer Kreisel…effektiver kann Dauerstau kaum produziert werden. Und dann kommen wieder die Dauerplärrer mit der ach so dringend benötigten Trambahn in der Fürstenrieder Straße um die Ecke – als wenn das ernstlich was hülfe.

In der Z.-Str. ist jeweils nur eine Spur pro Richtung frei. Außerdem sind die Zufahrten zur Lautensack- und zur Straubinger Straße gesperrt.

Während der Sommerferien ist die Z.-Str. ab der Siglstraße auswärts gesperrt. Die Umleitung läuft über die Agnes-Bernauer-Straße. Während dieser Zeit ist die Zufahrt zu und von der Ludwig-Richter-Straße gesperrt.

Altenburgstraße

Mai – Ende September 2016

Zwischen Limes- und Taubertalstraße gibt es in beiden Richtungen engere Fahrspuren. Hier wird eine Wasserleitung ausgetauscht.

Bodenseestraße (Freiham)

11. Mai – Ende 2016

Zwischen Wiesentfelser Straße und A 99 ist eine komplette Umgestaltung der Bodenseestraße nötig, um das neu entstehende Wohnviertel Freiham anzubinden. Im angegebenen Abschnitt ist nur eine Spur pro Richtung frei. Heute schon angedroht wird, dass sich die Restarbeiten bis 2017 hinziehen werden.

Barthstraße

19. Juli – Ende 2016

Eine neue FW wird verlegt. Die Barthstraße ist daher für den Durchgangsverkehr gesperrt. Die Zufahrt zu und von er Landsberger Straße ist nicht möglich. Ab der Guldeinstraße ist die B.-Str. Sackgasse.

Allacher Straße („kleine“ Bahnunterführung)

12. – 30. September 2016

Infolge einer Fahrbahnsanierung zwischen der Krautheimstraße und der Unterführung ist die Tunneldurchfahrt wegen Vollsperrung nicht möglich.

Außen

Aktuelle Auswahl: Außerhalb Münchens


Neu:

A 99 Autobahnring München-West (Richtung Salzburg)

23. September, 20 Uhr – 26. September, 5 Uhr

Wetterbedingt erneut um eine Woche verschoben: Zwischen Anschluss Lochhausen und Dreieck Allach wird die Fahrbahn Richtung Salzburg saniert. Auch das zweite Wiesnwochenende ist natürlich ein "idealer" Zeitpunkt, das durchzuführen. Der Verkehr Richtung Salzburg wird auf die Gegenfahrbahn gelegt. Das ist noch gerade zu verkraften. Da aber in Lochhausen und im Kreuz West die Auffahrtspuren Richtung Salzburg gesperrt werden müssen, wird´s unangenehm. Besonders, weil man auf diesem Wege eben auch nicht die A 92 zum Flughafen erreichen kann…

A 9 Rast- und Tankanlage Fürholzen (-Ost)

seit 18. September 2016 – Mai 2017

Wegen Umbau der Rast- und Tankanlage mit Erweiterung der LKW-Parkplätze ist Fürholzen gesperrt. Auf der Gegenseite wird der Parkplatz Fürholzen (-West) zu einer vollwertigen Tank- und Rastanlage ausgebaut. Deren Eröffnung ist für Herbst 2017 vorgesehen.


Änderungen:

Keine Nachrichten in dieser Ansicht.


Unverändert:

Gräfelfing, Pasinger Straße

noch bis „Herbst 2016“

Die Autobahnbrücke über die A 96 muß erneuert werden. Es wird eine Behelfsbrücke errichtet und es bleibt nur eine Spur pro Richtung offen.

Grenzübergänge Österreich – Bayern

Dauer unbekannt

Aufgrund der Flüchtlingssituation sind an allen großen Übergängen wieder Kontrollen eingeführt worden. Auch wenn diese überwiegend stichprobenartig ablaufen, sorgen sie für erkennbare Verzögerungen. Wie lange dies so bleiben wird, ist noch nicht absehbar und es sollte einkalkuliert werden, dass ggfs. auch kleinere Übergänge betroffen sein könnten.

A 94 Pastetten – Heldenstein

5. Februar 2016 – ca. Mitte 2019

Der Bau der lange umstrittenen „Isentalautobahn“ beginnt. Wie immer man auch zu dem ökologisch bedenklichen Bau dieses Autobahnstücks stehen mag: es geht jetzt los und wird bis „zum Jahr 2019“ dauern. Die Entschärfung der gefährlichen B 12 ist jedoch zu begrüßen.

A 9 Holledau – Allershausen

4. April – Oktober 2016

Auf 17 Kilometern Länge laufen die Arbeiten zum letzten Abschnitt der Seitenstreifenertüchtigung.  In beiden Richtungen sind im Allgemeinen drei Spuren vorhanden – aber natürlich schmaler, temporeduziert und radarüberwacht. Die Stauanfälligkeit wird signifikant höher, doch würden sich alle Fahrer an die Tempobeschränkungen halten, wäre das Ganze – so lehren die Erfahrungen aus den vorherigen Bauabschnitten – „schmerzfreier“ zu überstehen. Allein – es wird nicht so kommen. Denn da sind die Autofahrer lernresistent – wie die städtischen Behörden bei den Grünen Wellen.

Schäftlarn, B 11 (Münchner Straße)

17. Mai – Mitte November 2016

Zwischen dem nördlichen Ortsanfang und der Forststraße wird die B 11 umgebaut und verschmälert. Ab Baierbrunn ist daher die B 11 komplett gesperrt. Der, wie es heißt, „autobahnfähige“ Verkehr soll möglichst schon ab dem Luise-Kiesselbach-Platz (!) auf die A 95 (Garmischer Autobahn) ausweichen.

A 93 Inntalautobahn (Reischenhart – Flintsbach)

27. Juni – Anfang Dezember 2016

Auf einer Länge von sechs Kilometern wird in Richtung Österreich die alte Betonfahrbahn erneuert. Dies geschieht in mehreren Bauabschnitten, in deren Verlauf auch die Anschlussstelle Brannenburg gesperrt werden wird. Es wird – im Urlaubsverkehr – zu den erwartbaren Staus kommen.

Gauting, Münchner Straße

seit 11. Juli – vsl. Oktober 2016

Die Ortsdurchfahrt Gauting muss saniert werden. Die gesamte Maßnahme wird bis 2018 dauern und in drei Abschnitten ausgeführt. Heuer ist die Münchner Straße dran. Auswärts in Richtung Starnberg kann die M.-Str. befahren werden. In Richtung München ist ab der Buchendorfer Straße und weiter über die Frühlingstraße eine Umleitung eingerichtet.

Österreich A 12 (Inntalautobahn) Innsbruck-Mitte – Innsbruck-West

18. Juli – 17. Dezember 2016 (jeweils 20 – 5 Uhr)

Jeweils nachts ist die Inntalautobahn wegen Bauarbeiten gesperrt.

S 16 Arlberg-Schnellstraße (Arlberg-Tunnel)

noch bis 31. Oktober 2016 (jeweils von 20 – 5 Uhr)

Wegen einer Generalsanierung des Tunnels gibt es eine nächtliche Sperrung. Der Verkehr wird über die alte Passstraße umgeleitet.

A 96 Germering-Süd – Oberpfaffenhofen

Februar – Dezember 2016 (mindestens)

Der sechsstreifige Ausbau dieses vor allem einwärts extrem stauanfälligen Autobahnteilstücks steht an. In Höhe Germering laufen die eigentlichen Bauarbeiten in Fahrtrichtung München.

Bemerkenswert sind zwei Fakten. Zum einen sei aus den Unterlagen zum Planfeststellungsverfahren zitiert. Da heißt es, durch diese Baumaßnahme solle der „Verkehrsfluss verbessert und die Stauanfälligkeit reduziert“ werden. Und weiter: „Der dadurch weitgehend entfallende Stop- and Go-Verkehr mit sehr vielen Anfahr- und Bremsvorgängen verringert die Emissionen deutlich.“ Man kann demnach außerhalb von Planungsbehörden also auch in Erfahrung bringen, wie u.a. Feinstaub- und Stickoxidbelastungen verringert werden könnten, wenn man denn wollte.

Aber auf die bösen Autofahrer schimpfen, die übrigens „nur“ für maximal ¼ dieser Emissionen verantwortlich sind, ist natürlich viel einfacher. Wobei wir Autofahrer uns natürlich schon darum kümmern sollten, die zu reduzieren. Beim nächsten Auto mal einen „Hybridantrieb“ ins Auge fassen wäre schon mal was. Unnötige Fahrten vermeiden sowieso…

Zum Zweiten sei festgestellt, dass das o.a. Zitat gar nicht so leicht aus den betreffenden Unterlagen herauszufiltern war. Denn der Umbau der etwas über 8 km langen Strecke bedarf – in der gedruckten Form des Planfeststellungsverfahrens – sage und schreibe 940 Seiten. Es sei nochmals erwähnt: hierbei geht es sozusagen „lediglich“ um eine Art Anbau an etwas Bestehendes. Soviel zum Thema deutsche Gründlichkeit…

Dachau-Nord (StSt 2063 + 2339), Kreuzung Hebertshausen

Anfang September – Ende 2016

Die „versetzte“ Kreuzung (ca. 1 km nördlich der Gedenkstätte) Richtung Hebertshausen und Prittlbach ist ein Unfallschwerpunkt. Dieser soll durch einen Kreisverkehr entschärft werden.

Planegg-Martinsried (Kreuzung Münchner/Röntgenstraße)

12. September – vsl. Ende Oktober 2016

Um die gestiegenen Verkehrsströme besser bewältigen zu können, ist ein in mehreren Schritten erfolgender Umbau der Kreuzung nötig.


Nach oben

Service


Bundesweite Taxi-App