Home  Hilfe | Kontakt | Inhalt | Impressum-Datenschutz
Zurück auf die Startseite
HomeTAXIGEWERBEBaustellenbericht

Baustellenbericht

20. 5. – 26. 5.19 Ein selbsternannter Verkehrsüberwacher…

…terrorisiert gerade den Münchner Norden – und dieses menschgewordene Ekelpaket hat damit auch noch recht. Denn tatsächlich ist im allgemeinen das aus schierer Platznot erzwungene Parken auf dem halben Gehweg in vielen Straßen zwar die einzige Möglichkeit, das halbwegs störungsfreie Durchfahren von Pkw überhaupt erst möglich zu machen. Es ist aber nun mal laut dem Buchstaben des Gesetzes verboten. Und was tut dieser Mensch? Schreibt reihenweise Anzeigen, die von der Polizei auch noch tatsächlich verfolgt werden müssen. Müssen sie das wirklich? Ja, weil man die vielen Fahrradfahrer in der Wolfartstraße vor den bösen unvernünftigen Autofahrern schützen muss. Ah ja – soviel dann also zum Thema Augenmaß und Vernunft!

Das die Süddeutsche Zeitung diesem bei Greenpeace aktiven, angeblich „sehr vernünftigen“ Kerl eine ganze Seite mit positivem Unterton widmet, erstaunt denn doch. Soviel Unvernunft wäre denn doch nicht zu erwarten gewesen. Wenn das, was der tut, einen Sinn hätte! Aber davon kann beim besten Willen keine Rede sein. Viel mehr kann einem dazu auch nicht einfallen. Allenfalls der aus unseligen Zeiten bekannte böse Spruch „Der größte Lump im ganzen Land, das ist und bleibt der Denunziant!“ Ja, so ist das! So und nicht anders!

Zahllose neue mehr oder weniger lang dauernde Baustellen beglücken uns auch in dieser Woche. In der ERHARDT- und in der GOETHSTRASSE werden wieder einmal Leitungen verlegt. Schmalere Fahrspuren bzw. Einbahnregelung sind die Folge. Die BAYERSTRASSE ist auswärts in drei Nächten bei der Kurt-Härtel-Brücke dicht. Im Norden werden in der INGOLSTÄDTER (Höhe Hufeland) und in der LERCHENAUER STRASSE (Höhe Moosacher) Leitungen verlegt/repariert. Es kommt zu schmaleren Fahrbahnen. Die NEUHERBERGSTRASSE wird umgebaut und in der ASCHENBRENNERSTRASSE eine Bushaltestelle umgebaut.

Das passiert auch in der MEGERLESTRASSE. In der BAUMGARTNER- und in der RIEDENBURGER STRASSE werden ebenfalls Leitungen repariert oder verlegt. Einmal schmalere Fahrspuren, einmal Einbahnregelung in nördlicher Richtung. Es langweilt? Ja, aber so ist es.

Im AUSSENBEREICH wird auf der A 8 bei U-Haching eine marode Überführung abgerissen und neu gebaut. Heuer auswärts, nächstes Jahr einwärts. Auf der A 96 werden bei Landsberg-Nord bei mehreren Brücken die Mittelpfeiler saniert. Die Behinderungen sollen sich in Grenzen halten. Für den Ausflugsverkehr wichtig: Die Reparatur der Böschung der B11 zwischen Kochelsee und Walchensee findet unter Zuhilfenahme einer Baustellenampel statt. Bis ca. Anfang Juni kommt es zu entsprechenden Behinderungen. Auf der B 23 hinter Garmisch müssen Steinschlaggefahren beseitigt werden. Auch hier regelt eine Ampel den Wechselverkehr.


Auswahl Stadtgebiet:

Innen

Aktuelle Auswahl: Innenstadtbereich


Neu:

Erhardtstraße (Corneliusbrücke – Boschbrücke)

21. Mai – Anfang August 2019

Schon im letzten Jahr nervten die Bauarbeiten zur Gasleitungsverlegung in erheblichem Maße. Fortsetzung folgt, was bedeutet: Pro Richtung bleibt nur eine Spur frei. Ist aber, gemäß unserem überaus autofeindlichen SPD-dominierten (!!) Stadtrat, eh die Zukunft. Denen langen die Denkzettel, die sie bei jeder Wahl kassieren, einfach nicht. Macht nur so weiter, dann werdet ihr hoffentlich in der wohlverdienten endgültigen Versenkung verschwinden – und das muss einer schreiben, der im Ruhrgebiet groß geworden ist und der auch politisch entsprechend „sozialisiert“ wurde. Weg vom Menschen seid ihr, ganz weit weg!

Goethestraße (Landwehr- – Pettenkoferstraße)

16. Mai – 10. September 2019

Es wird eine der unnötigen FW´en verlegt. In auswärtiger Richtung (zum Goetheplatz) gibt es eine Einbahnregelung. Irgendwie wird auch noch die Pettenkoferstraße abgehängt, da „an der Kreuzung P.-Str. eine Einfahrt in die Goethestraße nicht möglich ist“.

Bayerstraße (Kurt-Härtel-Brücke (auswärts)

20. – 23. Mai jeweils von 1 – 5:30 Uhr

Wegen Arbeiten an der Brücke gibt es auswärts hier eine Vollsperrung.


Änderungen:

Keine Nachrichten in dieser Ansicht.


Unverändert:

Thomas-Wimmer-Ring

20. Februar 2017 – Mitte 2020

Unter dem Thomas-Wimmer-Ring wird zwischen Kanal- und Hildegardstraße eine Tiefgarage errichtet. Die Vorbereitungsarbeiten in 2017 gaben den ersten Vorgeschmack auf die aktuellen Behinderungen. Währenddessen sollen pro Richtung im Allgemeinen je zwei der drei Spuren fei sein, die dem Baufortschritt folgend, verschwenkt werden. Zahlreiche Parkplätze werden entfallen.

Sendlinger-Tor-Platz (U-Bahnhof)

20. Februar 2017 – Mitte 2022

Der völlig überlastete U-Bahnhof wird saniert und modernisiert. 5 Jahre prognostizierter Bauzeit sprechen Bände. Betroffen sind oberirdisch in wechselnden Baustellenführungen die Sonnenstraße, Blumenstraße, Lindwurmstraße, Oberanger und An der Hauptfeuerwache. Zudem werden auch die Trambahngleise erneuert und diese Maßnahme betrifft auch die Müllerstraße. Pro Richtung stehen maximal zwei Fahrspuren zur Verfügung, allenfalls kommen verkürzte Abbiegespuren dazu. Es wird also schlicht und einfach nur eng.

Die heiße Bauphase läuft: von der Sonnenstraße wird der Verkehr wieder teilweise wie früher geleitet und jetzt zur Gänze südlich um die Trambahnwendeschleife zur Lindwurmstraße geführt. Dies betrifft auch die Autofahrer, die eigentlich in die Blumenstraße wollen, denn auch die werden über diese Strecke geführt. Gleich ums Eck erwartet uns ein Fußgängerüberweg. Dieser wird durch eine Ampel gesichert.

Abweichend vom ursprünglich Vorgesehenen ist das Linksabbiegen vom Oberanger in die Blumenstraße nicht mehr möglich. Anstelle dessen werden die Linksabbieger durch die Straße An der Hauptfeuerwache zur Blumenstraße geleitet.

Salvator-, K.-Faulhaber-, Pranner-, Max-Joseph-, Ottostraße mit Maximiliansplatz

März – Mitte März 2019 (November 2018)

Das Fernkältenetz in der Innenstadt wird erweitert. Wenn das Stauvergnügen vorbei ist, kommen bestimmt wieder Fernwärmeleitungen dran. Oder Trambahnschienen. Oder Wasserleitungen…

Länger als vorgesehen dauerts sowieso - nach momentanem Stand der Dinge nun bis März 2019. Was - natürlich - auch wieder mal nur ein Teildatum war. Nach den länglichen Arbeiten in der Max-Joseph-Straße ist seit geraumer Zeit der Amiraplatz und die Salvatorstraße gesperrt.

Sandstraße (Nymphenburger Straße – Josef-Ruederer-/Dachauer Straße)

3. Mai – Ende Oktober 2019 (? (Ende Oktober (statt: September) 2018)

Nichts anderes als eine riesengroße Unverschämtheit ist das, was sich hier abspielt! Wegen eines Hausneubaus Sand-, Ecke Linprunstraße ist eine Einbahnregelung zur J.-R-/D.-Str. nötig. Nach mehreren Verlängerungen dieser Baustelle, bei der man zwischenzeitlich schon gar keinen neuen Endtermin mehr angab, kommt nun das dicke Ende.

Sage und schreibe weitere 10 Monate bis Oktober 2019 soll das Bauexperiment an dieser Stelle dauern. Gut, Bauarbeiten können immer Unwägbarkeiten mit sich bringen. Was sich hier aber auf Kosten der Allgemeinheit abspielt, lässt absolute Unfähigkeit der – privaten – Bauherren vermuten. Wahrscheinlich handelt es sich um denselben, wie am Eck Leopold-/Franz-Joseph-Straße…

Katharina-von-Bora-Straße/Königsplatz (Brienner Straße – Sophienstraße)

10. Dezember 2018 – Mitte 2019

Noch ein Ort, an dem FW´en versenkt werden – die irgendwann mal platzen und neue Baumaßnahmen erfordern. Es wird in mehreren Bauabschnitten gearbeitet. Nach der Winterpause ist  nun der Abschnitt zwischen Karl- und Katharina-von-Bora-Straße dran.

Marsstraße – Elisenstraße (zwischen Dachauer und Luisenstraße)

seit Mitte Februar – Mitte 2019

Fernwärme- und Fernkältenetz werden erweitert. Das ist schon Strafe genug! Die erst vor gut zwei Jahren nach langen Bauarbeiten endlich wiederhergestellte Marsstraße wird schon wieder zerstört! Nicht, dass wir diese Straße besonders lieb hätten. Aber man möchte Gerhard Polt zitieren, der ja für seine kräftige Sprache bekannt und manchmal auch gefürchtet ist.

Die Verantwortlichen für diesen Schildbürgerstreich (und da ist der Schreiber dieser Zeilen ausgesucht formvollendet höflich!) gehören mit dem Sch…hausbesen aus der Stadt gekehrt – und zwar so weit weg, wie nur irgend möglich.

Pro Richtung ist nur eine Spur frei. Von der M.-Str. kann auswärts nicht nach rechts in die Seidlstraße abgebogen werden. In diesem Zusammenhang ist die Denisstraße in Richtung Karlstraße einbahngeregelt.

Neuturmstraße (Hildegardstraße – Hochbrückenstraße)

13. März – Anfang Juni 2019

Lächerliche 20 Meter Baustelle – und dafür ein dermaßener Aufriss. Da werden sich das Mandarin Oriental und die Blum´sche Mühle aber irrsinnig freuen. Es geht ums Fernkältenetz, das an dieser Stelle erweitert werden muss. Um überhaupt irgendwie in die Gegend fahren zu können, müssen die bestehenden Einbahnregelungen in der Hildegard- und in der Hochbrückenstraße vorübergehend aufgehoben werden.

St.-Pauls-Platz/Hermann–Lingg-Straße

18. März – Mitte Juni 2019

Der häßliche St.-Pauls-Platz (der ist übrigens genau so viel oder wenig „häßlich“, wie sehr viele andere Plätze in der Stadt) wird von der hierfür zuständigen Selbstverwirklichungsgruppe „München muss auf Biegen und Brechen schöner werden“ des Baureferats umgestaltet.

Das heißt an dieser Stelle, er wird gebrauchsfertig gemacht für die die sogenannten Stammsteher, also die Dauersäufer, die wir an möglichst vielen Stellen in der Stadt brauchen und natürlich für die Gelegenheitssäufer und Kampftrinker der Wiesn, die dann hier einen wunderschönen neuen Wildbieslerplatz vorfinden.

Während dieser dringend nötigen Maßnahmen ist die Hermann-Lingg-Straße zwischen Schwanthalerstraße und St.-Pauls-Platz gesperrt und ab der Landwehrstraße in Richtung Theresienhöhe einbahngeregelt.

Oskar-von-Miller-Ring – Brienner Straße – Ottostraße

25. März – Ende Juli 2019

Es ist kaum in druckreifen Worten zu beschreiben, wie sehr uns das Fernwärme- und Fernkältenetz und die Arbeiten daran auf den Senkel gehen. Diese Rohrverlegerei erfolgt nun wieder in mehreren Bauphasen – und wenn das ganze Glump verlegt ist, fallen todsicher (oder doch „totsicher") Reparaturarbeiten an, die wieder zu Stau, Ärger und Luftverschmutzung führen.

Ggw. und mindestens bis Ende Juni entfallen im Kreuzungsbereich Maximiliansplatz/Platz der Opfer Fahrspuren. Am Maximiliansplatz in Richtung Altstadttunnel kann nicht nach links in die Brienner Straße abgebogen werden.

Schwanthaler-/Schillerstraße (Kreuzung)

Mitte Februar – Mitte Mai 2019

Im Bereich der Kreuzung wird das FW- und FK-Netz erweitert. Das kann nur furchtbar enden, denn der Wahnsiinn des letzten Jahres geht weiter. Nochmal Gerhard Polt…

Auswärts ist sowieso nur eine Spur vorhanden (natürlich verschwenkt) und einwärts ist das jetzt genauso. Was bedeutet, dass uns bis zum Ende der Maßnahme ein besonderes Stauvergnügen beschert wird.

Katharina-von-Bora-Straße/Königsplatz (Brienner Straße – Sophienstraße)

10. Dezember 2018 – Mitte 2019

Noch ein Ort, an dem FW´en versenkt werden – die irgendwann mal platzen und neue Baumaßnahmen erfordern. Es wird in mehreren Bauabschnitten gearbeitet.

Nach der Winterpause ist nun der Abschnitt zwischen Karl- und Katharina-von Bora-Straße dran. Die K.-v.-B.-Str. ist Einbahnstraße einwärts ab dem Karo zur Karlstraße.

Elisenstraße – Luisenstraße (auswärts ab Sophienstraße)

25. März – Ende Mai 2019

Es kommt, wie es kommen muss mit diesen wunderbaren Fernwärmeleitungen: irgendwann gehen sie schlicht kaputt und müssen repariert werden. Genau das findet jetzt in verkehrsbehindernder Weise in der Elisenstraße statt.

Auswärts steht während der Arbeiten nur eine der beiden Spuren zur Verfügung. In diese Richtung kann von der E.-Str. nicht mehr nach rechts in die L.-Str. abgebogen werden. In der L.-Str. selbst steht zwischen Bahnhofplatz und E.-Str. in nördlicher Fahrtrichtung nur eine Spur zur Verfügung. Das wird das Abfahren mit Kunden vom Nordbau ganz gewiss schwer erleichtern – oder etwa doch nicht?

Herzog-Wilhelm-Straße (Oberanger – Kreuzstraße und Herzogspital- – Josephspitalstraße)

8. April – Ende Mai bzw. Ende Juni 2019

Das FK-Netz wird unter Erzeugung größtmöglicher Verkehrsberuhigung erweitert. Heißt: bis Ende Mai gibt es eine Vollsperrung zwischen Oberanger und Kreuzstraße. Nur etwa 20 Meter, aber auch die tun weh. Noch länger dauert es im nördlichen Bereich der H.-W.-Str.: hier ist die östliche Fahrbahn zwischen Herzogspital- und Josephspitalstraße gesperrt. Im Bereich der dortigen Tankstelle (wir wünschen gute Geschäfte…) ist die Einbahnregelung der J.-Str. aufgehoben, damit auch die Zufahrt zur Stachus-Tiefgarage möglich bleibt.

Prinzregentenstraße (Höhe Eisbach)

15. April – Mitte Oktober 2019

Die eigentlich völlig unbekannte Brücke über den Eisbach muss instandgesetzt werden. Zwei – verschwenkte – Spuren pro Richtung sollen im Allgemeinen frei bleiben.

Im Vorfeld gab es heftige Diskussionen darum, wie viele der Straßenbäume im Zuge der Baumaßnahme gefällt werden müssen. Die Grünen hätten – irgendwie verständlich, aber irreal – am liebsten gehabt, es würde kein Baum gefällt. Da das aber zu massivsten Verkehrsbehinderungen mit unabsehbaren Staus und gewaltiger Luftverschmutzung geführt hätte und den Bäumen in keiner Weise geholfen hätte, hat man davon denn doch Abstand genommen.

An die Adresse der Grünen gerichtet sei dennoch der Hinweis, dass es sich bei der Prinzregentenstraße nicht um einen Waldweg, sondern eben doch um eine der Hauptverkehrsachsen Münchens handelt. Außerdem werden die Bäume hinterher wieder angepflanzt.

Altstadtringtunnel (unten und oben)

15. April 2019 – Mitte 2023

Bereits im letzten Jahr fanden hier „vorbereitende Arbeiten“ statt, die schon für reichlich Staufreude sorgten. Nun geht der „Spaß“ erst richtig los. Drei Maßnahmen belästigen uns über die nächsten vier Jahre. Der Tunnel wird instandgesetzt, damit geht es los. Als Zweites muss die sicherheitstechnische Ausstattung nachgerüstet werden, heißt: die schon aus anderen Tunneln bekannte Discobeleuchtung und die Hinweise auf die Fluchtwege mit den genauen Meterangaben zum rettenden Ausgang (das macht ja noch Sinn).

Als „Krönung“ des Ganzen ist die Mittelwand zu nennen, ohne die ein Tunnel heutzutage ja vollkommen unsicher ist. Bei allem Respekt vor Sicherheitsmaßnahmen, die nun wirklich nicht kleingeredet bzw. –geschrieben werden sollen: Wie haben wir es eigentlich bis heute über Jahrzehnte hin geschafft, ohne Mittelwand in Tunneln auszukommen? Zumindest fragen wird man dürfen…

Es ödet einen nur noch an, was da jetzt abgeht. Es bleibt pro Richtung nur noch eine Spur im Tunnel geöffnet und mehr ist dazu nicht zu sagen – anderenfalls drohen Beleidigungsklagen. Geradezu witzig mutet es an, dass nun wenigstens die Oberflächenfahrbahnen „verkehrlich ertüchtigt“ werden sollen. Wie wir unsere wunderbaren Verkehrsplaner kennen, bestimmt mit Radwegen.

Bereits zur bauma konnte ausgiebig das Stauerlebnis genossen werden: Gabelsberger ab der Dachauer, Prinzregenten ab der Widemayer, Maximiliansplatz ab Lenbachplatz, Ludwig ab der Theresien, dazu viele weitere Nebenstraßen.

Hört endlich auf, uns irgendwelchen Nonsens von Luftverschmutzung zu erzählen. Hört endlich auf, uns noch mehr Nonsens (seien wir deutlich und ehrlich: SCHWACHSINN!!!) von den Tausenden Radfahrern auf den extra für sie „abmarkierten“ Radwegen zu erzählen! Sie sind schlicht nicht da! Hört also endlich auf, euch selbst – und uns – zu belügen.

Bahnhofplatz (zunächst mal: Fahrtrichtung Süd zur Bayerstraße)

ab sofort – 2025 ? (keiner weiß es wirklich)

Mit dem Bau einer Lärmschutzwand zur Absicherung/Abschottung der Baugrube für die 2. Stammstrecke geht es nun los. Als eine Folge davon ist zunächst mal in Richtrung Bayerstraße „für die nächsten Jahre“ nur noch eine Fahrspur frei.

Wir erinnern uns: nach Abschluss der Gesamtarbeiten – das ist nicht nur die Stammstrecke, sondern der ganze Bahnhof wird ja um gebaut – soll der gesamte Bahnhofsvorplatz autofrei sein. Weiterer Kommentar überflüssig.

Nord

Aktuelle Auswahl: Nördlicher Stadtbereich


Neu:

Aschenbrennerstraße (Link- – Schleißheimer Straße)

20. Mai – 7. Juni 2019

Die Bushaltestelle “Aschenbrennerstraße“ wird barrierefrei umgebaut. Auch die Fahrbahn wird saniert. All das passiert unter einer Vollsperrung dieses Abschnitts.

Dachauer Straße (Bahnunterführung einwärts)

20. – 24. Mai jeweils 21 – 5 Uhr

Die Brücke muss instandgesetzt werden. Zwischen Moosburger und Breslauer Straße einwärts gibt es eine Sperre mit Umleitung über die Gröbenzeller Straße.

Lerchenauer Straße (Moosacher – Hainbuchenstraße)

20. Mai – Ende Juni 2019

Eine Stromleitung wird verlegt. Es entfällt je eine Fahrspur pro Richtung.

Ingolstädter Straße (Hufeland- – Krumenauer Straße auswärts)

20. Mai – Ende Juni 2019

Hier wird die Wasserleitung repariert. Es entfällt eine Fahrspur.


Änderungen:

Keine Nachrichten in dieser Ansicht.


Unverändert:

Leopold-/Ecke Franz-Joseph-Straße

11. Juli 2016 – Ende Mai 2019 (vsl. Anfang (Juli 2017) August) Ende 2018)

Wegen einer Gebäudesanierung sollte das Rechtsabbiegen von der Leopoldstraße zur Franz-Joseph-Straße für ein gutes Jahr nicht möglich sein. Die Anwohner in der Ainmiller- und in den weiteren Parallelstraßen bedanken sich für den seither (2106!) unweigerlich entstehenden und durch ihre Straßen laufenden Ausweichverkehr.

Die ursprüngliche Zeitangabe wurde erst auf „Anfang August 2017“ erweitert. Dann sagte man lieber gar nichts mehr… und war im nächsten Jahr (also 2018) angelangt. Wir schauten, was über den Sommer so passierte. Das: Die Baustelle dauert nun bis Ende 2018 - so las man´s bei Tisch.

Und nun langweilt es nur noch. Neuestes Enddatum soll jetzt Ende Mai 2019 sein. Das ist dann die vierte Verlängerung. Ehrlich: Auf den Arm nehmen können wir uns auch alleine. Man möge aufhören, uns zu erzählen, hier würde gebaut. Seriös ist so ein Gebaren nicht.

Frage: Wie wäre es, für diese permanente Nutzung öffentlichen Straßenraums eine marktübliche Miete zu verlangen? Natürlich eine Geschäftsmiete! Das Interesse, zügig zu arbeiten, würde deutlich gesteigert. Wäre auch eine Idee in der Erhardtstraße…

Ludwigsfelder Straße (Spiegelbergstraße – Am Neubruch)

5. September 2018 – August 2019

Dieser bessere Feldweg wird nach kaum 50 Jahren erstmals als „Straße“ im Sinne des Wortes und deutscher (bzw. EU-) Regeln hergestellt. Es wird – wenig überraschend – in mehreren Bauabschnitten gearbeitet. Dabei gilt prinzipiell stets eine Einbahnregelung nach Westen hin.

Nach der Winterpause geht es nun im Abschnitt Krauss-Maffei-Zufahrt bis Spiegelbergstraße weiter. Eine Einbahnregelung läuft in Richtung Allach. Die Umleitung in Gegenrichtung läuft wieder ab dem westlichen Ende der Ludwigsfelder Straße über Eversbusch- und Otto-Warburg-Straße zur Dachauer Straße.

Ludwigstraße – Leopoldstraße (Siegestor)

8. April 2019 – Mitte September 2019 (eigentlich: Herbst 2020!)

Ein „Bürgerbeteiligungsverfahren zur Gestaltung von Plätzen“ verbreitet Schrecken: es werden zwei barrierefreie Bushaltestellen auf Höhe der Adalbertstraße hergestellt. Das wäre nicht mal das Schlimmste. Denn es war nicht wirklich glaubhaft ist, dass so etwas ernsthaft 1 ½ Jahre dauert.

Es wird auch noch das Rondell am Siegestor verschlimmbessert, weil sich hier der Bezirksausschuss seine dörfliche Hinterhofidylle bauen darf. Fragt sich, ob es das war, was der frühere Bauherr (immerhin im Range eines Königs) wollte.

In Nord-Süd-Richtung entfällt in der Leopold- und Ludwigstraße je eine Fahrspur. Von der Akademiestraße kann nicht in die Ludwigstraße abgebogen werden (in die A.-Str. kommt man). Ab Ende April wird´s richtig unangenehm: dann werden die Umfahrungen des Siegestors gesperrt. Und ob DIE wiederkommen, weiß der Himmel (bzw. das Baureferat).

Wie man das so kennt, wird am Schluss irgendwas mit Radstreifen da sein, ferner Straßenbegleitgrün (war übrigens vom vormaligen Bauherrn nie vorgesehen, damit das Siegestor schön zur Geltung kommt) und vor allem: es gibt ja da noch einen Taxistand – um dessen Lage zu fürchten ist…

Festzuhalten ist bei allem obigen Gemaule, das zweifellos der übergroße Parkplatz an dieser Stelle reduziert werden muss. Wir dürfen dennoch gespannt sein weg kann, was nach dem Umbauzirkus übrig bleibt.

Sudetendeutsche Straße/Ingolstädter Straße

24. April – Mitte Mai 2019

In der Nebenfahrban der Ingolstädter Straße wird eine Wasserleitung erneuert. Dies betrifft auch die Sudetendeutsche Straße: hier ist im Baustellenbereich nur eine Spur frei. Zusätzlich wird ab Ende April das Linksabbiegen aus der Ingolstädter Straße in die Sudetendeutsche Straße nicht mehr möglich sein. Was all das während der Bauzeit für unseren Standplatz bedeutet, kann nur vermutet werden. Wir sind halt nicht so wichtig und fallen wieder mal hinten runter…

Kreuzung Schleißheimer-/Lerchenauer Straße

29. April – 19. Mai 2019

Hier werden die Trambahnschienen ausgetauscht. Infolgedessen ist stadtauswärts nur eine Spur frei. Wenig überraschend kann wegen der Baustelle auswärts nicht nach links in die L.-Str. in Richtung Olympiazentrum/BMW abgebogen werden.

Neuherbergstraße (Dolleschel- – Schleißheimer Straße)

6. Mai – Ende Juni 2019

Die N.-Str. wird in mehreren Bauabschnitten umgebaut. Die Fahrspuren sind verschwenkt und ab dem 20. Mai verbleiben auswärts in der S.-Str. zwei Spuren. Zusätzlich ist für die Pfingstferien in der N.-Str. eine Einbahnregelung in Richtung Ingolstädter Straße vorgesehen.

Ost

Aktuelle Auswahl: Östlicher Stadtbereich


Neu:

Hansjakobstraße (Baumkirchner – Praschlerstraße)

6. Mai – Anfang Juni 2019

Zwei Bauabschnitte sind zur Fahrbahnsanierung geplant. Es gibt eine Einbahnregelung in Fahrtrichtung stadtauswärts.

Riedenburger Straße (Truderinger – Weltenburger Straße)

20. Mai – Ende August 2019

Und wieder neue FW´en. In Fahrtrichtrung Nord gibt es eine Einbahnregelung.


Änderungen:

Keine Nachrichten in dieser Ansicht.


Unverändert:

Wasserburger Landstraße (Feldbergstraße - Rothuberweg)

4. März – Ende Juni 2019

Eine Gashochdruckleitung muss erneuert werden. Ab der F.-Str. ist die WaBuLa einwärts auf eine Fahrspur reduziert. Viel Stau – viel Wartezeit….

Rosenheimer Straße/Orleansstraße

13. März bis irgendwann im Ungefähren

Eine FW wird in „mehreren“ Bauphasen im Kreuzungsbereich verlegt. Stellt sich nur die Frage, was hier eigentlich im letzten Jahr alles gemacht wurde… Viel kann es jedenfalls nicht gewesen sein. Es war laut, staubig, eng!

In der nun anstehenden „ersten“ Phase ist in der Orleansstraße auswärts vor der Kreuzung nurmehr eine Spur frei und das Linksabbiegen in die Rosenheimer Straße nicht möglich. Sowohl in der R.-Str. wie in der O.-Str. bleibt bis Ende Juni pro Richtung nur eine Spur frei.

Ein Endtermin für den Bauzirkus an dieser Stelle wurde sicherheitshalber mal nicht genannt. Ist es der Juni? Man weiß es nicht...

Prinzregentenstraße (Lamont- – Schumannstraße einwärts)

nun bis vsl. Ende Oktober 2019 (statt: Ende Februar 2019)

Bereits seit einem guten Jahr wird hier ein privater Dachgeschossausbau versucht. Aufgrund dieser Immobilienlage kann nur eine Luxus-Luxus-Sanierung vermutet werden. Immerhin wurde im Oktober 2018 zumindest mal ein möglicher Endtermin genannt.

Dass er nicht gehalten werden kann, war und ist ärgerlich (expo-real 2018 und jetzt bauma). Es ist schlicht unverschämt, was sich da zur Steigerung der Profite im Immobereich auf Münchens Straßen abspielt – siehe auch Leopold-, Ecke Franz-Joseph-Straße, Erhardtstraße und weitere…

Hiendlmayr-/Reger-/Weilerstraße

1. April – Ende August 2019

Im Zuge der Neubaumaßnahmen auf dem Gelände der Paulaner-Brauerei muss das Kanalnetz erweitert werden. In der Regerstraße bleibt pro Richtung eine Spur offen. Die Hiendlmayr- und die Weilerstraße sind im Baustellenbereich gesperrt.

Bajuwaren-/Truderinger-/WaBuLa- Straße

1. April 2018 (– Mitte April jeweils von 20 – 5 Uhr (8. Mai (Mitte Juni) 2018 –) Ende 2019

Pünktlich zur bauma mussten im Rahmen der Selbstverwirklichungsarbeiten des Stadtteils Trudering die Fahrbahnen erneuert werden. Auswärts fiel im Verlauf der WaBuLa zur Kreiller Straße eine Spur weg.

Ansonsten bleibt es beim Bekannten: Im Rahmen eines Projektes „Aktive Zentren Trudering“ sind Straßenumbauten angedroht. Zunächst mussten Wasser- und Gasleitungen erneuert werden. Erst war die Bajuwarenstraße zwischen Truderinger und Kreiller Straße dran. Es folgte ein Straßenumbau.

Im weiteren Verlauf dieses Jahres folgt noch die Truderinger Straße zwischen Bajuwaren- und Friesenstraße.

Putzbrunner Straße (Otterfinger Straße bis „Europa-Schule“)

18. März – Mitte Juni (Ende Mai) 2019

Eigentlich wurde am 18. März mit dieser Maßnahme begonnen – oder es sollte begonnen werden: Die Bushaltestellte „Friedhof Perlach“ wird barrierefrei umgebaut. Damit wir uns schon mal an die hinterher verengten Verhältnisse gewöhnen können, ist während der Bauzeit die beliebte Baustellenampel mit Wechselverkehrsregelung aufgestellt. Was in der Erstveröffentlichung noch nicht erwähnt wurde war, dass auch die Fahrbahn saniert wird. Somit verlängert sich das Ganze bis in den Juni hinein.

Welfenstraße

15. April – Ende Juli 2019

Im Zuge der hier stattfindenden Erweiterungen des Kanalnetz für das neue Wohnquartier auf dem vormaligen Paulaner-Brauerei-Gelände ist eine Einbahnregelung von der Senftl- zur Regerstraße (Richtung Westen) nötig.

Chiemgau-/Balanstraße

15. April – Ende Juni 2019

Wieder so ein Meisterwerk städtischer Baustellenkunst. Etwa 10 (in Worten: zehn !!!) Wochen benötigt der barrierefreie Umbau der Bushaltestellen „Balanstraße“. Dafür gibt’s dann wohl den „Grand Prix d´Architecture“.

In den Osterferien gibt es in Fahrtrichtung Ost (zur A 8) nur eine Spur. Nach den Ferien immer noch bis Mitte Mai – aber nicht während der Hauptverkehrszeiten (HVZ).

Tja – und dann gibt´s ja noch die Gegenrichtung. Übrigens: die Fahrbahn selbst soll an dieser Stelle auch noch saniert werden.

Grafinger Straße/Haager Straße

2. Mai 2018 – bis auf weiteres (statt: Mitte September 2018)

Für das Werksviertel wurden Versorgungsleitungen aller Art verlegt und Straßenumbauten vorgenommen. Wer dachte, es wäre nun endlich vorbei, sarf sich „freuen“: Nunmehr wird die Grafinger Straße zwischen Haager und Ampfingstraße „neu gebaut“. Dass das eine Vollsperrung mit sich bringt, kann nur Naive überraschen. Das Ende ist für Ende Juli geplant. Wir wollen es mal glauben.

Brodersenstraße (Bahnübergang zur Barlowstraße)

ab sofort – August 2019

Wegen eines privaten Bauvorhabens gibt es eine Einbahnregelung auswärts.

Süd

Aktuelle Auswahl: Südlicher Stadtbereich


Neu:

Baumgartnerstraße (Höhe Ganghoferstraße)

20. Mai – Anfang Juni 2019

Wegen Reparaturen an der dortigen Gashauptleitung ist in Höhe der Kreuzung zur Ganghoferstraße pro Richtung nur eine Spur frei.


Änderungen:

Keine Nachrichten in dieser Ansicht.


Unverändert:

Schönstraße

24. September 2018 – Ende Oktober (Mitte (Ende) 2019

Zunächst wurden hier die Trinkwasserleitungen erneuert. Dann war Winterpause.

Nun droht der Straßenumbau einschließlich des barrierefreien Umbaus der Bushaltestellen „Lebscheestraße“ und „Ludmillastraße“. Ursprünglich sollte das mal bis Ende 2019 dauern. Nun ist man bei „Mitte“ 2019 gelandet. Wer´s glauibt...

Putzbrunner Straße (Otterfinger Straße bis „Europa-Schule“)

18. März – Mitte Juni (Ende Mai) 2019

Eigentlich wurde am 18. März mit dieser Maßnahme begonnen – oder es sollte begonnen werden: Die Bushaltestellte „Friedhof Perlach“ wird barrierefrei umgebaut. Damit wir uns schon mal an die hinterher verengten Verhältnisse gewöhnen können, ist während der Bauzeit die beliebte Baustellenampel mit Wechselverkehrsregelung aufgestellt. Was in der Erstveröffentlichung noch nicht erwähnt wurde war, dass auch die Fahrbahn saniert wird. Somit verlängert sich das Ganze bis in den Juni hinein.

Chiemgau-/Balanstraße

15. April – Ende Juni 2019

Wieder so ein Meisterwerk städtischer Baustellenkunst. Etwa 10 (in Worten: zehn !!!) Wochen benötigt der barrierefreie Umbau der Bushaltestellen „Balanstraße“. Dafür gibt’s dann wohl den „Grand Prix d´Architecture“.

In den Osterferien gibt es in Fahrtrichtung Ost (zur A 8) nur eine Spur. Nach den Ferien immer noch bis Mitte Mai – aber nicht während der Hauptverkehrszeiten (HVZ).

Tja – und dann gibt´s ja noch die Gegenrichtung. Übrigens: die Fahrbahn selbst soll an dieser Stelle auch noch saniert werden.

Brudermühlstraße (Höhe Schäftlarnstraße)

15. April – Mitte Juni 2019

Die Bushaltestellen werden barrierefrei umgebaut. In beiden Richtungen bleibt je nur eine Spur frei. Abgebogen werden darf in alle Richtungen. Zum Abschluss wird auch noch die Fahrbahn saniert.

West

Aktuelle Auswahl: Westlicher Stadtbereich


Neu:

Bayerstraße (Kurt-Härtel-Brücke (auswärts)

20. – 23. Mai jeweils von 1 – 5:30 Uhr

Wegen Arbeiten an der Brücke gibt es auswärts hier eine Vollsperrung.

Megerlestraße (Bushaltestelle „Untermenzing Bf.“)

20. – 22. Mai jeweils 20 – 5:30 Uhr

In nur zwei (!) Nächten wird die Bushaltestelle barrierefrei umgebaut und die Fahrbahn saniert. Es bleibt komplett rätselhaft, warum an anderen ähnlich gelagerten Stellen nicht ebenfalls annähernd so schnell gearbeitet werden kann – und dann auch noch nachts.


Änderungen:

Keine Nachrichten in dieser Ansicht.


Unverändert:

Ludwigsfelder Straße (Spiegelbergstraße – Am Neubruch)

5. September – August 2019

Dieser bessere Feldweg wird nach kaum 50 Jahren erstmals als „Straße“ im Sinne des Wortes und deutscher (bzw. EU-) Regeln hergestellt. Es wird – wenig überraschend – in mehreren Bauabschnitten gearbeitet.

Dann gilt prinzipiell eine Einbahnregelung nach Westen hin. Beginnend ab dem 5. September 2018 war zunächst der Abschnitt Am Neubruch bis Storchenweg dran. Dem schließt sich 2019 der Bereich Storchenweg – Einfahrt Krauss Maffei an. Die Umleitung in Gegenrichtung läuft ab dem westlichen Ende der Ludwigsfelder Straße über Eversbusch- und Otto-Warburg-Straße zur Dachauer Straße.

Landsberger Straße (Laimer Kreisel – Willibaldstraße)

24. September 2018 – 2020

Ein neuer Abwasserkanal muss gebaut werden. Dies soll in unterirdischer Vortriebsweise erfolgen. An der Kreuzung Willibald-/La.-Str. befindet sich der Startschacht. Von hier aus geht es in Richtung Laimer Kreisel sowie Am Knie. An beiden Endpunkten werden 2019 ebenfalls Zugangsschächte gebaut. An diesen drei Punkten sind jeweils die Fahrbahnen verschwenkt, wobei alle Fahrspuren aufrecht erhalten bleiben. Die Verkehrsbehinderungen müssten sich demnach in Grenzen halten.

Hansastraße/Westendstraße

11. März – Mitte Mai 2019

Schon viel zu lange läuft der Verkehr im Westend störungsfrei. Das muss geändert werden, weshalb das FK-Netz erweitert werden muss. Zu diesem Zweck wird die Hansastraße ab der sehr schmalen Dillwächterstraße auswärts einbahngeregelt. Im Kreuzungsbereich mit der Westendstraße werden die Fahrspuren verschwenkt.

Romanplatz

11. März – Mitte Dezember 2019

Der Riesenumbau des Romanplatzes beginnt. Stau in jeder Beziehung ist garantiert. Zunächst ist bis 11. Juni die Notburgastraße einwärts auf eine Fahrspur verengt (Dauer-Rückstau bis zur Unterführung in der Verdistraße). Glaube übrigens keiner, dass sich dann was bessern wird. Denn dann (ab den Pfingstferien) beginnt der Umbau der Tramschleife am nördlichen R.-Pl.

Im Zuge der nun beginnenden Bauarbeiten wird in der Arnulfstraße noch eine Hauptwasserleitung neu verlegt. Aus diesem Grund kann von der Arnulfstraße nicht mehr in die Wotanstraße gefahren werden. Hilfsweise wird hierfür am Steubenplatz stadtauswärts eine per Ampel geregelte Linksabbiegespur in die Wilhelm-Hale-Straße eingerichtet.

Das ist noch nicht alles: in der Wotanstraße wird von drei Linksabbiegespuren in Richtung Romanplatz nur eine übrig bleiben (Dauer-Rückstau hier bis zum Laimer Kreisel).

Alles das ist nur der Auftakt in eine „glückliche neue Trambahnzeit“. Ach ja, und einen der wenigen noch „laufenden“ Taxistandplätze wird man bei dieser Gelegenheit auch noch abtöten – Taxis sind ja sowas von pfui…

Von-Kahr-Straße (Höhe Unterführung Bahnhof Untermenzing)

25. März – Anfang Juni 2019

Ein Großbauwerk steht an: die Bushaltestellen in der Unterführung werden barrierefrei umgebaut. Warum das lange dauert, weiß der liebe Gott. Stadteinwärts wird ab 9 Uhr nur eine Fahrspur frei bleiben; stadtauswärts wird die Spur früher gesperrt, aber nur bis 15 Uhr.

Betzenweg (Zehentstadelweg – An der Würm)

April – Herbst 2019

Wegen eines Neubaus der Würmbrücke ist der B.-Weg komplett gesperrt. Einziger Vorteil: es ist zur Abwechslung mal keine Hauptverkehrsstraße. Die Verlagerung des Autoverkehrs in den Bereich Verdi- und Pippinger Straße – beide eh schon überlastet – wird kaum auffallen.

Menzinger Straße (auswärts Höhe von-Goebel-Platz)

29. April – 14. Juni 2019

Eine Gasleitung wird erneuert. In auswärtiger Richtung gibt es nur eine Spur.

Außen

Aktuelle Auswahl: Außerhalb Münchens


Neu:

A 96 M – LI (Höhe Landsberg-Nord)

20. Mai – 8. August 2019

Die Mittelpfeiler der hier befindlichen Brücken werden saniert. Es soll nur zu kleineren Behinderungen kommen.

A 8 München – Salzburg (bei Unterhaching)

20. Mai 2019 – Dezember 2020

Die Brücke über den Ziegelweg ist so marode, dass Abriss und Neubau die beste Alternative sind. In diesem Jahr kommt die auswärtige Seite in Richtung Süden dran, im nächsten die Gegenseite. Der Verkehr auf der Autobahn selbst sei nur unwesentlich betroffen. Hauptsächlich wegen der Geschwindigkeitsbeschränkung auf Tempo 60.

B 23 Grainau – Griesen

13. Mai – 14. Juni 2019 (jeweils Mo – Fr von 8 – 17 Uhr)

Auf der Strecke müssen Steinschlaggefahren beseitigt werden. Eine Baustellenampel regelt den Verkehr.


Änderungen:

Keine Nachrichten in dieser Ansicht.


Unverändert:

Grenzübergänge Österreich – Bayern

Dauer unbekannt

Aufgrund der Flüchtlingssituation sind an allen großen Übergängen wieder Kontrollen eingeführt worden. Auch wenn diese überwiegend stichprobenartig ablaufen, sorgen sie für Verzögerungen. Wie lange dies so bleiben wird, ist nicht absehbar und es sollte einkalkuliert werden, dass ggfs. auch kleinere Übergänge betroffen sein könnten.

A 94 Pastetten – Heldenstein

5. Februar 2016 – ca. Mitte 2019

Der Bau der lange umstrittenen „Isentalautobahn“ läuft. Wie immer man auch zu dem ökologisch bedenklichen Bau dieses Autobahnstücks stehen mag: das wird bis „zum Jahr 2019“ dauern. Die auf diese Weise erreichbare Entschärfung der gefährlichen Streckenführung der B 12 ist jedoch zu begrüßen.

Österreich (Wintersperren)

Dauer unbestimmt

Wie üblich sind mehrere Pässe im Winter gesperrt (z. B. das Timmelsjoch). Beachten sollte man, dass bei Fahrten ins Nachbarland seit dem 1. November Winterausrüstung vorgeschrieben ist - unabhängig davon, ob man sie "braucht" oder nicht.

A 93 Elsendorf – Regensburg

Dauer unbestimmt

Wir fahren – leider – nicht allzuoft nach Regensburg. Sollte das aber der Fall sein, dauert es jetzt etwas länger. Aufgrund akuter Gefahr durch Fahrbahnschäden (ähnlich den Aufplatzungen oder Blow-Ups in den Sommermonaten) musste im angegebenen Abschnitt auf 40 Kilometer Länge ein Tempolimit auf 80 km/h angeordnet werden.

B 13 OD Fahrenzhausen

19. März – vsl. Ende November 2019

Auf geht´s zum zweiten Bauabschnitt. Erneut wird die B 13 voll gesperrt, damit umfangreiche Bau- und Sanierungsmaßnahmen durchgeführt werden können. Die Umleitung erfolgt weitläufig und Ortskundige finden sicherlich genügend Möglichkeiten, um noch besser ausweichen zu können

Garmisch-Partenkirchen, Bahnhofstraße (Rathausplatz – St.-Martin-Str.)

Mai – September 2019

Die Bahnhofstraße heutiger Prägung entspricht im Prinzip einer für die Einwohnerzahl der Marktgemeinde völlig überdimensionierten Stadtautobahn, die alles andere als einladend ist. Von Sicherheitsaspekten für Radfahrer und Fußgänger ganz zu schweigen. Diese Straßenarchitektur der 60`er/70`er-Jahre ist nicht mehr zeitgemäß – auch wenn man als Autofahrer natürlich gerne überall „Freie Fahrt“ hätte.

Der anstehende Umbau wird eine dauerhafte Verschmälerung der Straße bringen, ferner Querungshilfen für Fußgänger und Radfahrstreifen. Zu wünschen bleibt, dass dennoch hinterher genügend Platz für Autos und vor allem auch für Touristenbusse bleibt. Schließlich lebt man auch von solchen Leuten und die sollten schon ihr Ziel GAP erreichen können…

Garmisch-Partenkirchen B 2

ab April – Herbst 2019

In GAP werden an sieben Kreuzungen im Verlauf der B 2 Umbauten durchgeführt. Sinn und Zweck der Übung ist, die Ortsdurchfahrt zum einen leistungsfähiger zu machen (hierfür werden vor allem die Ampeln umgebaut, zum zweiten die Sicherheit für Radfahrer und Fußgänger zu erhöhen. Hoffen wir mal, dass das auch klappt.

A 92 M – DEG (zwischen den AS Freising-Ost und Moosburg-Süd)

8. April – Ende 2019

Der zweite Sanierungsabschnitt steht auf dem Programm. Die „blow-up“ gefährdete und gefährliche Fahrbahn wird saniert. Wie im Vorjahr beim ersten Abschnitt ist währenddessen aufgrund der erheblich verschmälerten Fahrspuren auf 9 Kilometer Länge mit viel Stau zu rechnen. Auch die o.g. Anschlussstellen werden fallweise gesperrt.

Das Ganze gehört zu einer noch lange dauernden Maßnahme, da in den kommenden Jahren noch die Strecke bis Dingolfing dran kommt.

Kreisstraße Peißenberg – Paterzell/Wessobrunn

23. April – vsl. Ende September 2019

Die Straße ist in einem beklagenswerten Zustand und wird in mehreren Bauphasen saniert. Dies geschieht unter Vollsperrung.

StSt 23467 bei Finning (westlich des Ammersees)

29. April – vsl. Anfang Juni 2019

Wegen starker Fahrbahnschäden erfolgt eine Großreparatur unter Vollsperrung.

B 471 Kreisverkehr GADA bei der A 8

6. Mai – vsl. Ende Juli 2019

Der Kreisverkehr zum Industriegelände ist reparaturbedürftig. Drei Bauphasen sind erforderlich. In den ersten drei Wochen werden die Ersatzfahrbahnen vorbereitet. Währenddessen sind noch keine nennenswerten Behinderungen zu erwarten. Ab etwa Ende Mai ist das Industriegebiet nur aus Richtung Dachau anfahrbar, bzw. kann nur in Richtung FFB verlassen werden. In der letzten Bauphase ist es für weitere ca. drei Wochen andersherum. Wetterbedingte Verzögerungen sind möglich.

Landkreis Ebersberg

Mai – Ende Juni 2019

An mehreren Stellen im Landkreis sind Fahrbahnsanierungen erforderlich. Es kommt zu örtlichen Sperrungen.

B 11 Walchensee – Kochelsee

15. Mai – ca. 7. Juni 2019

Hier muss eine Rutschung an einer Böschung gerichtet werden. Eine Baustellenampel ist erforderlich, um den Verkehr zu regeln. Insbesondere an den Wochenenden ist mit Behinderungen zu rechnen.


Nach oben

Service


Bundesweite Taxi-App