Home  Hilfe | Kontakt | Inhalt | Impressum-Disclaimer
Zurück auf die Startseite
HomeTAXIGEWERBEBaustellenbericht

Baustellenbericht

8.2.16 – 21.2.16 Die Baustellenjahresvorschau…

…ist im Prinzip komplett – jedenfalls hoffen wir das mal. Neben die schon bekannten Großmaßnahmen tritt eine Reihe von Quälereien, die uns nach deren Abschluss keine Freude bereiten werden. An zahlreichen Stellen ist für heuer der „barrierefreie Umbau“ von Bushaltestellen angesagt. Diese an sich äußerst begrüßenswerten Maßnahmen werden aber dadurch konterkariert, dass nach der Umrüstung die Busse in nahezu allen Fällen brettlbreit auf der Straße halten werden. Stauförderung ist somit gesichert. Und vollkommen pervers wird das Ganze, weil sich die Ein- und Ausstiegszeiten verlängern werden. Ein Rolli braucht nun mal mehr Zeit.

Was also läge näher, im Sinne der Befolgung des § 1 der StVo die bewährten Haltebuchten zu belassen. Wie heißt es dort so schön? „Jeder (dazu gehören auch ÖPNV-Busse) hat sich so zu verhalten, dass kein anderer …  mehr als nach den Umständen unvermeidbar behindert oder belästigt wird.“ Die unvermeidbar  im Stau stehenden Autofahrer und die dadurch zwangsweise mit Luftverpestung beglückten Anwohner bedanken sich.

Bis Ende März sind sämtliche geplanten Maßnahmen mit ***Sternchen-Markierung*** hier zu lesen.


Auswahl Stadtgebiet:

Innen

Aktuelle Auswahl: Innenstadtbereich


Neu:

Reichenbachstraße (Anfang)

Dauer unbestimmt

Wegen einer privaten Baustelle ist die R.- Str. kommend vom Stanplatz zum Viktuialienmarkt (Blumenstraße) einbahngeregelt. Heißt: An der Blumenstraße geht es in beiden Richtungen nur geradeaus weiter.

***Corneliusstraße (Bushalt „Gärtnerplatz“)***

Termin noch offen

Die Haltestelle(n) werden barrierefrei umgebaut.

*** Stachus***

Juni – September 2016

Die Sommerferien werden zur Geduldsprobe. Die Tramgleise werden erneuert, was insbesondere an der Kreuzung zur Bayerstraße für katastrophale Verhältnisse sorgen wird. Jede andere Formulierung ist eine gnadenlose Untertreibung. Nachdem das Ganze aber wenigstens „nur“ einmal alle 30 Jahre erfolgt, wünschen wir einen erfolgreichen Verlauf dieser Maßnahme.

***Elisenstraße***

März – Juni 2016

Die Verlegung einer Fernkälteleitung sorgt für hohen Blutdruck, mehr Feinstaub und erhöhte Staugefahr. Eine Fahrspur und Parkplätze fallen weg. Ob ein- oder auswärts, ist ggw. noch nicht bekannt, aber letztlich auch egal. Es wird so oder so unerfreulich.

Pestalozzistraße (Anfang)

Dauer unbestimmt

Wieder einmal gesperrt ist der Anfangsabschnitt der P.-Str. in auswärtiger Fahrtrichtung, weil hier auf unabsehbare Zeit der Neubau eines Wohngebäudes auf dem Programm steht. Nötig ist der Neubau - vor allem, weil den sich zwischen "hoch", "sehr hoch" und "unverschämt" bewegenden Preisen für Wohnraum jeder Art in München begenet werden muss. Aber das IMMER die Autofahrer diejenigen sind, die dafür Umwege in Kauf nehmen müssen, ist schlicht abartig.


Änderungen:

Keine Nachrichten in dieser Ansicht.


Unverändert:

Bahnhofplatz

Mitte April 2011 – Frühjahr 2015 (?)

Die Ewigkeitsbaustelle vor dem Hauptbahnhof läuft weiter. Wegen Instandsetzungsarbeiten an den Deckenfugen des U-Bahnbauwerks, die abschnittsweise durchgeführt werden und mit einer kompletten Sanierung des Sperrengeschosses einhergehen, sind in ausreichendem Maße Behinderungen aller Art zu erwarten.

Das alles ist aber noch gar nichts, wenn denn tatsächlich mal das Bahnhofsgebäude selbst erneuert wird. Sämtliche davon bislang bekannten Bilder zeigen nämlich einen komplett autofreien Bahnhofsvorplatz. Einziger Lichtblick: wegen des bekannten akuten Geldmangels werden die meisten aktiven Taxifahrer das nicht mehr erleben – und die anderen werden umgeschult auf Rikschafahrer...

Gärtnerplatz beim Theater

Dauer ?

Bereits seit längerer Zeit und noch eine ganze Weile muß das „Gärtner“-Theater saniert werden. Aufgrund der beengten Raumverhältnisse sind die umliegenden Straßen verengt und teilweise einbahngeregelt..

Oettingenstraße

Ende offen

Kommend von der Ifflandstraße behindert uns bis auf Weiteres die private Baustelle vor der Liebigstraße, deren Baufeld aufgrund der engen Verhältnisse auf die Oettingenstraße ausgedehnt ist. Da können wir uns beim Vorbeischleichen Gedanken darüber machen, ob man nach Abschluß der Arbeiten dort wohnen können wollte – für die allermeisten aufgrund der „real estate“-Preise undenkbar.

Nord

Aktuelle Auswahl: Nördlicher Stadtbereich


Neu:

***Dachauer Straße ( Hanauer- – Baldurstraße)***

März – April 2016

Ein vor einigen Jahren ausgebautes Trambahngleis wird nun doch wieder benötigt. Infolge der Sanierungsarbeiten im U-Bahnhof Westfriedhof können dort keine Trams fahren und müssen umgeleitet werden. Während des Neueinbaus treten wohl v.a. einwärts Behinderungen auf.

***Schleißheimer Straße (Theresienstraße – Elisabethstraße)***

ca. ab Februar – mindestens Mai 2016

Bereits im letzten Jahr wurde gewohnt erfolglos die Verschmälerung einer Hauptverkehrsachse zu Gunsten steuerfrei radelnder Umweltfreunde begonnen. Während dieser, als Straßenumbaumaßnahme „geschönten“ Aktion, wurden die auch von anderen Orten bekannten sinnfreien Radfahrstreifen eingebaut.

Von „Arbeit“ konnte schon im letzten Jahr nicht wirklich gesprochen werden, es schien im Gegenteil so, dass die sich dort Befindenden (Bauarbeiter waren es wohl keine) nach jeder Brotzeitpause erst neu angelernt werden mussten.

Was zur großen Überraschung übrig bleiben wird: schmale, aggressionsfördernde, permanent verstopfte Fahrspuren. Was es zusätzlich geben wird: mehr Lärm, mehr Feinstaub. Das braucht die Welt – und München ganz besonders! Wie es passieren wird: es kommt abschnittsweise zu Einbahnregelungen stadtauswärts. Warum es passieren wird: weil man im letzten Jahr schon angefangen hat – und wenn Unsinn, dann wenigstens richtig!

***Frankfurter Ring/Knorrstraße (Bushalt)***

Termin noch offen

Hier dürften insgesamt vier Haltestellen zum barrierefreien Umbau anstehen. Da – wie schon an anderer Stelle des Berichts angemerkt wurde – erfahrungsgemäß die Busse hinterher brettlbreit die rechte Fahrspur besetzen, wird hier der eh´ schon stauträchtige Frankfurter Ring noch mehr zum Parkplatz mutieren als das jetzt schon der Fall ist.

***Ittlinger- und Blodigstraße (Bushalt „Hasenbergl“)***

Termin noch offen

Der barrierefreie Umbau der Bushaltestelle(n) ist vorgesehen. Die Auswirkungen der Maßnahme sind abzuwarten, Wahrscheinlich werden sie sich hier nicht ganz so unangenehm auswirken, wie leicht vorhersehbar an vielen anderen Stellen in der Stadt.

***Weitlstraße (Bushalt „Ittlingerstraße“)***

Termin noch offen

Eine der wenigen Stellen dieser Art, wo sich etwas an sich Sinnvolles hinterher nicht als Unsinn erweisen wird – im Sinne von unnötiger Staubildung und Luftverschmutzung.


Änderungen:

Keine Nachrichten in dieser Ansicht.


Unverändert:

Josephsplatz

Anfang März 2014 – Frühjahr 2016

Hier entsteht eine neue Anwohnertiefgarage. Da keine Hauptverkehrsachse betroffen ist, halten sich die Verkehrsbehinderungen in leidlich erträglichen Grenzen.

Weil aber im Zuge der Maßnahme auch einige Bäume gefällt werden mussten, gab es im Vorfeld ausgiebige Proteste von Naturschützern (in diesem Fall: hauptsächlich durch vom Baulärm betroffene Anwohner). Dass die immer noch zwangsweise „oben“ geparkten Autos endlich mal sinnvoll aufgeräumt wären und ein paar neue Bäume die vormals dringend benötigten Parkplätze nun wirklich verschönen würden, ist irrelevant.

Bloß nix verändern – da könnte ja jeder kommen. Und womöglich könnten die noch recht behalten und hinterher wäre alles (oder zumindest vieles) schöner. Das wäre ein schwerer Schlag für die Autohasser - aber es zeichnet ab, dass es genau so kommen wird.

Die ursprünglich genannte Bauzeit (bis Sommer 2015) war daher schon seit Beginn der Baustelle nur als informelle Angabe zu verstehen und verlängert sich (s.o!) um mindestens ein Jahr…

Ost

Aktuelle Auswahl: Östlicher Stadtbereich


Neu:

***Kreiller Straße (Kreuzung Schatzbogen)***

Juli – September 2016

Während der Sommerferien wird die Kreuzung umgebaut. Das von solchen Maßnahmen nur wenig Gutes ausgeht und folgt, ist nichts wirklich Neues und das wird auch hier passieren. Denn es wird „die Radverkehrsführung optmiert“. Damit verbessert sich natürlich der Anliefersituation des Industriegeländes „Am Schatzbogen“ ungemein…

Die Kreuzung wird während des Umbaus über eine gewisse Zeit gesperrt werden und der Schatzbogen nur von Norden her erreichbar sein. Angesichts dieser Ankündigung dürfen sich die Anwohner in der Halfinger Straße „freuen“. Denn das viele Autofahrer versuchen werden, über diese Verbindung auszuweichen – besonders auch LKW – kann heute schon unschwer vorhergesagt werden.

***Einsteinstraße***

Sommerferien 2016

Der Bau der Trambahnstrecke nach Berg-am-Laim wird sich in den Sommerferien auch auf die Einsteinstraße auswirken. Ab dem Leuchtenbergring wird wegen der fälligen Schienenanbindung zur Truderinger Straße eine Sperrung auswärts erforderlich. Die „Umleitung“ läuft über die Prinzregentenstraße.

***Auerfeldstraße (Bushalt „Schwester-Eubulina-Platz“)***

Termin noch offen

Eine weitere Stelle, an der nach dem Umbau der Bushaltestelle die Feinstaubwerte steigen werden.

Truderinger Straße (Anfang)

Dauer unbestimmt (vsl. Ende Mai 2016)

Die momentane Fernsicht vom Vogelweideplatz bis zur Messe, die sich nach dem Abriss der vormals dort befindlichen Bürohochhäuser ergab, wird keinen dauerhaften Bestand haben. Es werden neue und diesmal hoffentlich architektonisch ansprechendere Gebäude errichtet werden. Um den dabei anfallenden Baustellenverkehr in geordneten Bahnen abwickeln zu können ist, kommend von der Einstein- zur Riedenburger Straße auswärts ist eine Einbahnregelung eingerichtet. Wenn das geschehen ist, bleibt die Regelung bestehen, weil dann die Neubautramstrecke auf dem Plan steht.


Änderungen:

Keine Nachrichten in dieser Ansicht.


Unverändert:

Orleansplatz

bis Herbst 2016

Gegenwärtig ist Pause. Das is taber auch schon das einzig Positive zu dieser Meldung: Die Stadtwerke führen Instandsetzungsarbeiten an den Deckenfugen des U-Bahnhofes Ostbahnhof durch. Was so harmlos klingend daherkommt, hat größte Konsequenzen: Nicht nur, dass der Orleansplatz mehr oder weniger unpassierbar wird (für alle Verkehrsteilnehmer), nein auch unser Gewerbe wird auf das drastischste durch eine längerfristige Verlegung des Standplatzes betroffen sein. Nach dem, was aktuell bekannt ist, werden wir vor das Kaufhaus am Orleansplatz platziert. Und „verkürzt“ sowieso. Schönen Dank auch für eine weitere Durststrecke…

Truderinger Straße (Anfang)

28. Mai 2014 – Mitte 2016 (z. Zt. Winterpause)

Für die neue Trambahnlinie ist die Errichtung einer Stützmauer erforderlich. Aus diesem Grunde ist stadtauswärts ab der Riedenburger Straße zur Hultschiner Straße bis zur Einfahrt ThyssenKrupp eine Einbahnregelung eingerichtet. Die Umleitung stadteinwärts führt über die Eggenfeldener Straße. Die Gesamtmaßnahme mit der Verlängerung zum S- Bahnhof Berg-am-Laim dauert noch bis Mitte 2016 (mindestens).

Süd

Aktuelle Auswahl: Südlicher Stadtbereich


Neu:

***Drygalski-Allee (Kreuzung Stäbli-/Lochhamer Straße)***

Mai – Juli 2016

Die Kreuzung wird komplett umgebaut und Behinderungen von und nach allen Richtungen sind vorprogrammiert.

***Soyerhofstraße (Bushalt „St.-Quirin-Platz“)***

Termin noch offen

Auch an dieser Stelle wird nach dem Umbau der automobile Verkehr eher immobil sein.

***Kreuzung Brudermühl-/Implerstraße (Bushalt)***

Termin noch offen

An dieser Kreuzung stehen insgesamt vier Haltestellen zum barrierefreien Umbau auf dem Programm. Da hier die zur Zeit noch mit einer eigenen Bucht ausgestatteten Haltestellen unmittelbar an den Straßenrand verlegt werden dürften, kann sich jeder halbwegs normal denkende Mensch ausrechnen, was besonders tagsüber bei dem teilweise extrem dichten Busverkehr zwangsläufig passieren wird: immer wieder Stau und Fahrpläne, die für den A… sind – weil sie nämlich durch die im Stau stehenden Busse nicht eingehalten werden können. Was auch noch für Freude bei den Fahrgästen in den Bussen sorgen wird – oder für Resignation. Das ist sogar wahrscheinlicher.

Schäftlarnstraße (Höhe Thalkirchner Platz)

8. – 12. Februar 2016

Im Rahmen der Errichtung eines Gebäudes ist die Verwendung eines Autokrans erforderlich. Da dieser viel Platz braucht ist eine Vollsperrung der Thalkirchner Straße zwischen dem T.-Platz und der Alfred-Schmidt-Straße erforderlich. Auswärts wird bereits ab der Brudermühlstraße über T.-Str. und Pognerstaße umgeleitet. Einwärts ist die Gegenrichtung vorgesehen. Eine weitere Ausweichmöglichkeit dürfte sich über Am Isarkanal ergeben.


Änderungen:

Keine Nachrichten in dieser Ansicht.


Unverändert:

Garmischer Str./Luise-Kiesselbach-Platz/Heckenstallerstr. – Tunnel Südwest

Dauer der Gesamtmaßnahme noch bis Ende 2017

Der Tunnel selbst ist fertig! Nunmehr laufen die Restrukturierungen an den Oberflächen. Bis mindestens Mai 2016 wird allein die Herstellung der Einfahrtspur „Heckenstallerstraße“ kommend vom L.-K.-Pl. in Fahrtrichtung Süd dauern. Das bedeutet für den oberirdischen Verkehr: ab dem Luise-Kiesselbach-Platz muß über die Murnauer und Höglwörther Straße zur Heckenstallerstraße gefahren werden. Hier geht es rechts auf einer Not- bzw. Restfahrbahn in Richtung Passauerstraße weiter.

Eine weitere der oberirdischen Umbaumaßnahmen im Zuge des neuen Luki-Tunnels bedingt eine geänderte Verkehrsführung. Von der Passauerstraße aus Richtung Norden sowie der Heckenstallerstraße aus Richtung Osten werden die Autofahrer in Richtung Süden über eine gemeinsame Umfahrungsschleife in ebendiese Richtung geführt.

Die weiteren Arbeiten zur Wiederherstellung (wenn das so doch nur zur Hälfte stimmen würde) der Oberfläche sollen dann bis Ende des Jahres 2017 abgeschlossen werden – worüber niemand allzu sehr überrascht sein sollte.  Die Gesamtbauzeit für den Luki-Tunnel (Unter- und oberirdisch) war immer so angegeben. Also nichts wirklich Unerwartetes und schon gar kein Grund zum Staunen oder für Polemik – dafür gibt´s genügend andere Orte und Gründe.

Steinerstraße

10. August – Anfang Februar 2016

Wegen einer privaten Baumaßnahme ist eine Einbahnregelung ab der Plinganserstraße zur Flößergasse (also sozusagen auswärts) nötig.

Impler-/Senserstraße

20. Oktober – Anfang Dezember 2015

Die unendliche Geschichte an dieser Stelle geht weiter. Die Bushaltestellen an dieser Stelle werden barrierefrei umgebaut und dann gibt´s noch eine Fahrbahnsanierung. Pro Richtung bleibt eine Spur frei. Mal sehen, was danach kommt – irgendwas wird schon noch gefunden werden, denn Straßenbauen macht soviel Spaß…

West

Aktuelle Auswahl: Westlicher Stadtbereich


Neu:

***Aubinger Straße***

Juli – September 2016

Die Sommerferien bringen den Westkreuzlern eine neue Ampelanlage, barrierefreie Bushaltestellen und einen Umbau in Höhe der Kreuzung mit Hellenstein- und Radolfzeller Straße. Das wird wieder einmal in einer schmaleren Straßenführung enden und dann wundern sich hinterher wieder alle, wieso es hier mehr Staus gibt.

***Bodenseestraße (Freiham)***

April – Dezember 2016

Zwischen Wiesentfelser Straße und A 99 ist eine komplette Umgestaltung der Bodenseestraße nötig, um das neu entstehende Wohnviertel Freiham anzubinden. An dieser Stelle verzichtet der Baustellenberichter mal auf seinen gewohnten Spott, aber zu befürchten ist, dass Autos grundsätzlich zu wenig an Möglichkeiten eingeräumt werden wird, sich zu bewegen.

Heute schon angedroht wird, dass sich die Restarbeiten bis 2017 hinziehen werden.

***Landsberger Straße (Höhe Augustinerbrauerei)***

Juli – August 2016

Nach den Schwachsinnsmaßnahmen des Vorjahres (nochmal ein besonderer Dank an die dafür verantwortlichen Fachleute des Bezirksausschusses 1), die zu lang anhaltenden überflüssigen Staus führten, wird in diesem Jahr in Höhe der Brauerei eine neue Gleisüberfahrt angelegt. Sie wird dafür sorgen, dass die das Brauereigelände verlassenden LKW das leichter tun können. Dazu kommt eine neue Ampel – was in jedem Fall mehr Stau bedeutet.

***Marsstraße (Kreuzung Wrede-/Pappenheimstraße)***

April – August 2016

Zirkus (oder doch: Circus?) in der M.-Str. Neue FW`en sorgen für Staus, weil während der Bauzeit Fahrspuren reduziert werden müssen.

***Zschokkestraße (Westend- – Siglstraße)***

März – September 2016

Wegen des Neubaus einer FW in Verbindung mit Tramschienensanierung wird es besonders stadteinwärts zu Behinderungen kommen. Diese Maßnahme harmoniert aufs trefflichste mit der Baustelle am Laimer Kreisel…

Effektiver kann Dauerstau kaum produziert werden. Und dann kommen wieder die Dauerplärrer mit der ach so dringend benötigten Trambahn in der Fürstenrieder Straße um die Ecke – als wenn die in diesem Zusammenhang ernstlich was hülfe.

***Donnersbergerbrücke (Bushalt)***

Termin noch offen

Ob beide Seiten oder zunächst doch nur eine ist noch nicht ganz klar, aber auch hier steht ein barrierefreier Umbau der Bushaltstelle(n) an.

***Landshuter Allee/Arnulfstraße (Bushalt)***

Termin noch offen

An der Ecke der Arnulf- zur Landshuter Allee nordwärts bzw. der Auffahrt zur Donnersbergerbrücke südwärts werden die dortigen Bushaltestellen barrierefrei umgebaut. Während der ca. sechswöchigen Maßnahme sind unangenehme Behinderungen gesichert.


Änderungen:

Keine Nachrichten in dieser Ansicht.


Unverändert:

Wilhelm-Hale-Straße

8. Juli – Mitte 2017

Allein die lange Bauzeit verspricht heute schon ein Katastrophenergebnis für den Autoverkehr. Zwischen der Nordseite der Friedenheimer Brücke und der Arnulfstraße ist ein Straßenumbau vorgesehen. Der ist zwar einerseits zweifellos nötig, um endlich das Neubaugebiet Hirschgarten „richtig“ erschließen zu können (es dürfte sich eher um ein „Verschließen“ handeln).

Andererseits weiß man ja mittlerweile zur Genüge, das es dabei genau nicht darum geht, den Durchgangsverkehr flüssig abwickeln zu wollen! Nur, damit dann hinterher wieder einmal alle angeblich „Verantwortlichen“ darüber räsonieren können, dass die Luftverschmutzung so hoch ist… Verantwortlich? Das Gegenteil ist der Fall!

Trappentreutunnel

noch bis (Ende 2015) Frühjahr 2016

Es sind zwar viele Arbeiten erledigt – positiv – aber es bleibt noch genug zu tun. Zum wiederholten Male ist eine Verlängerung dieser Baustelle vonnöten, die nach der Weihnachtsruhe ab dem 11. Januar wieder beginnt und bis ins Frühjahr dauern soll - zu hoffen ist, dass tatsächlich das Jahr 2016 gemeint ist.Nochmals werden "Restarbeiten" angekündigt und die unvermeidlichen Inbetriebnahmetests der neuen Tunneltechnik.

Passieren soll das dergestalt, dass in einzelnen Nächten einzelne Fahrspuren in beiden Richtungen gesperrt werden.

Erfreulich ist, dass die befürchteten Radargeräte hier offenbar nicht verbaut werden. Wahrscheinlich hat die Herstellungsfirma Lieferschwierigkeiten - nach dem Großauftrag LuKi-Tunnel...

Eschenrieder Straße

5. Oktober – Mitte Mai 2016

Damit das Erholungsgebiet „Langwieder See“ auch von Radfahrern und Fußgängern endlich halbwegs sicher erreichbar ist wird diese im äußeren Westen der Stadt liegende, gegenwärtig wie ein asphaltierter Feldweg anmutende Straße umgebaut.

Im Zuge dieser Baumaßnahmen wird die bestehende Autobahnbrücke abgerissen und durch einen Neubau ersetzt. Eine Vollsperrung zwischen Birkenrieder und Kreuzkapellenstraße ist nötig und eine vernünftige Umleitung gibt es nicht. Wenigstens kann die Autobahnausfahrt genutzt werden. Allerdings jeweils nur in Richtung Langwied bzw. Birkenried. Ein Überqueren der Autobahn ist nicht möglich.

Die Brücke dürfte einige Zeit vor dem "offiziellen" Ende der Bauarbeiten fertiggestellt sein - das hoffen wir mal. Spätestens ab März d.J. sollten die Arbeiten zur Herstellung des Fahrbahnprofils der Eschenrieder Straße beginnen. Das bringt dann einen Fußweg und einen Radweg, was an dieser Stelle einmal wirklich sinnvoll ist. Hoffentlich gibt´s nicht die "abmarkierten" Radfahrstreifen, denn die sind nichts anderes als brandgefährlich. Im Falle des Falles "gewinnt" nämlich der Autofahrer immer - obwohl er das in diesen speziellen Fällen bestimmt nicht will. Also: Radwege her, wie sie sich gehören! Alles andere wäre mutwillige Gefährdung von Menschenleben - und zwar von Amts wegen.

Außen

Aktuelle Auswahl: Außerhalb Münchens


Neu:

***A 96 Germering-Süd – Oberpfaffenhofen***

Februar – Dezember 2016 (mindestens)

Der sechsstreifige Ausbau dieses vor allem einwärts extrem stauanfälligen Autobahnteilstücks steht an. Zunächst sind bis Ende Februar Baumfällarbeiten in Arbeit. Ab der zweiten Jahreshälfte werden Leitungen verlegt und es beginnen in Höhe Germering die eigentlichen Bauarbeiten in Fahrtrichtung München. Es ist zu hoffen, dass die wesentlichen staufördernden Bauarbeiten während der Sommerferien stattfinden.

Bemerkenswert sind zwei Fakten. Der Baustellenberichter zitiert aus den Unterlagen zum Planfeststellungsverfahren. Da heißt es, durch diese Baumaßnahme solle der „Verkehrsfluss verbessert und die Stauanfälligkeit reduziert“ werden. Und weiter: „Der dadurch weitgehend entfallende Stop- and Go-Verkehr mit sehr vielen Anfahr- und Bremsvorgängen verringert die Emissionen deutlich.“ Man kann demnach außerhalb von Planungsbehörden also auch in Erfahrung bringen, wie u.a. Feinstaub- und Stickoxidbelastungen verringert werden könnten, wenn man denn wollte. Aber auf die bösen Autofahrer schimpfen, die übrigens „nur“ für maximal ¼ dieser Emissionen verantwortlich sind, ist natürlich viel einfacher. Wobei wir Autofahrer uns natürlich schon auch darum kümmern sollten, diese zu reduzieren. Beim nächsten Autokauf mal einen „Hybridantrieb“ ins Auge zu fassen wäre schon mal was. Unnötige Fahrten vermeiden sowieso…

Darüberhinaus sei festgestellt, dass das o.a. Zitat gar nicht so leicht aus den Unterlagen herauszufiltern war. Denn der Umbau der etwas über 8 km langen Strecke bedarf - in der gedruckten Form des Planfeststellungsverfahrens - sage und schreibe 940 Seiten. Es sei nochmals erwähnt: hierbei geht es sozusagen "lediglich" um eine Art Anbau an etwas Bestehendes. Soviel zum Thema deutsche Gründlichkeit...

Österreich: Wintersperren und Grenzkontrollen

Dauer unbestimmt

Die üblichen Wintersperren gelten an den bekannten Passstraßen (Beispiel: Lech – Warth). Dazu kommen Behinderungen durch Grenzkontrollen an den Autobahn-Übergangen Kiefersfelden – Kufstein (A 93/A 12), Salzburg/Walserberg (A 8/A 1) und Passau/Suben (A 3/A 8) sowie Salzburg-Bundesstraße bei der Einreise. Auch an „kleineren“ Übergängen ist mit zeitweisen Kontrollen zu rechnen.

A 96 ab Anfang – etwa Freiham

bis Ende Februar 2016

Gehölzpflegearbeiten führen bis Ende dieses Monats zu Behinderungen.

A 94 Pastetten – Heldenstein

5. Februar 2016 – ca. Mitte 2019

Der Bau der lange umstrittenen „Isentalautobahn“ beginnt. Wie immer man auch zu dem ökologisch bedenklichen Bau dieses Autobahnstücks stehen mag: es geht jetzt los und wird bis „zum Jahr 2019“ dauern. Die Entschärfung der gefährlichen B 12 ist jedoch zu begrüßen.


Änderungen:

Keine Nachrichten in dieser Ansicht.


Unverändert:

A 92 Kreuz Neufahrn – Flughafen-Dreieck

seit 17. März 2015, Ende offen

Zwischen den Anschlüssen Eching-Ost und Freising-Süd sind die Fahrspuren in beiden Richtungen eingeengt, damit im Bereich der Eisenbahnbaustelle die neue Brücke gebaut werden kann.

Gräfelfing, Pasinger Straße

noch bis „Herbst 2016“

Die Autobahnbrücke über die A 96 muß erneuert werden. Es wird eine Behelfsbrücke errichtet und es bleibt nur eine Spur pro Richtung offen.

StSt 2051 Ortsdurchfahrt Wiedenzhausen

25. August – Jahresende 2015

Die StSt 2051 ist wegen einer umfangreichen Fahrbahnsanierung gesperrt. Die Umleitung erfolgt örtlich und weiträumig.

Während der Wintermonate ist die Baustelle aufgehoben und wird vsl. Anfang März 2016 fortgeführt. Es konnten witterunsgbedingt (?) nicht alle Arbeiten abgeschlossen werden…


Nach oben

Service


App Taxi-München eG