Home  Hilfe | Kontakt | Inhalt | Impressum-Disclaimer
Zurück auf die Startseite
HomeTAXIGEWERBEBaustellenbericht

Baustellenbericht

20.10.14 – 26.10.14 Drei Wochen ohne Internet,…

…die Deutsche Telekom macht´s möglich. Am 25. September war Schluß mit lustig und dann brauchte dieser wunderbare Weltkonzern bis zum 16. Oktober, um den Baustellenberichter wieder ans Netz zu bringen – trotz mehrmals angemahnter Dringlichkeit der Reparatur. Schönen Dank dafür und bei der Vergabe von Schulnoten zwischen 1 und 6 gibt´s deshalb die 7!

Das aktuelle Neubaustellengeschehen sieht wie folgt aus: Der Altstadtringtunnel wird seiner jährlichen Revision unterzogen und ist am Wochenanfang nachts gesperrt. In Schwabing beginnt die Reparatur/Umbau/Verschmälerung der Feilitzschstraße mit einer Einbahnregelung Richtung Leopoldstraße. Im Südosten ist die Kreuzung Aschheimer-/Anzinger Straße mit einer FW-Reparatur im Feuer, was hier zu Fahrbahnverschmälerungen in allen Richtungen führt. Die Hans-Mielich-Straße – eh abgehängt vom Hauptverkehrsstraßennetz – wird weiter verengt. Das wird nämlich das Ergebnis des Umbaus der Kreuzung mit der Konradin- und der Jamnitzerstraße sein. In den Einzelbereichen sind einige weitere Baustellen unter der Überschrift „NEU“ eingeordnet; das sind die in den letzten Wochen dazugekommenen…

Im Außenbereich ist die halbseitige Sperre der B 23 am Ettaler Berg erwähnenswert, wo in dieser Woche Felssicherungsarbeiten stattfinden.

NACHTRAG 1: Revisionarbeiten im CANDIDTUNNEL: Sperrung in der Nacht von DIenstag (21.) auf Mittwoch (22.).! Zunächst von 22:30 - 2 Uhr die Röhre zum McGraw-Graben, dann von 2 - 5 Uhr die Röhre zur Brudermühlbrücke.

NACHTRAG 2: Auch im BRUDERMÜHLTUNNEL stehen die jährlichen Revisionsarbeiten an. Zwei Sperrungen sind fällig. Zunächst von Mittwoch (22.) auf Donnerstag (23.) die Röhre Richtung Candidtunnel/McGraw-Graben, dann, von Donnerstag (23.) auf Freitag (24.) die Gegenrichtung zur Heckenstallerstraße. Dauer jeweils von 22:30 - 5 Uhr.


Auswahl Stadtgebiet:

Innen

Aktuelle Auswahl: Innenstadtbereich


Neu:

Tumblingerstraße (Höhe Zenettistraße)

noch bis Ende Oktober 2014

Wegen Erneuerung einer Wasserleitung ist die T.-Str. in Richtung Kapuzinerstraße gesperrt. Auf gut deutsch: es gibt eine Einbahnregelung in Richtung Süden.

Theresien-/Arcisstraße

noch bis Mitte Dezember 2014

Wegen Reparaturen an den FW´en sowie an den Wasserleitungen werden in diesem Bereich die vorhandenen zwei Fahrspuren dem Baustellenverlauf entsprechend verschwenkt.

Altstadtringtunnnel

20./21. + 21./22. Oktober 2014

Die fällige Jahresrevision steht an. Infolgdessen sind zwei Nachtsperrungen jeweils von 22:30 – 5:00 Uhr fällig. Von Montag auf Dienstag (20./21.) ist die Röhre in Richtung Prinzregentenstraße fällig, also die Einfahrten Gabelsberger- und Oskar-von-Miller Ring dicht. Von Dienstag auf Mittwoch folgt die Röhre Richtung Gabelsberger-/Theresienstraße und Oskar-von-Miller-Ring, also die Einfahrten Prinzregentenstraße und von-der-Tann-Straße dicht.


Änderungen:

Keine Nachrichten in dieser Ansicht.


Unverändert:

Marienplatz

noch bis Mitte 2015

Die bisherigen Bauarbeiten an Treppenaufgängen und Sanierungsarbeiten des U-Bahnhofs betreffen uns glücklicherweise nicht zu sehr. Nachdem im letzten Jahr die Deckenfugen gemacht wurden, geht es nun mit den Sanierungsarbeiten an den Untergeschossen weiter. Der wieder eingerichtete Beck-Stand ist davon hoffentlich nicht noch einmal betroffen.

Bahnhofplatz

Mitte April 2011 – Frühjahr 2015 (?)

Die Ewigkeitsbaustelle vor dem Hauptbahnhof läuft weiter. Wegen Instandsetzungsarbeiten an den Deckenfugen des U-Bahnbauwerks, die abschnittsweise durchgeführt werden und mit einer kompletten Sanierung des Sperrengeschosses einhergehen, sind in ausreichendem Maße Behinderungen aller Art zu erwarten.

Das alles ist aber noch gar nichts, wenn denn tatsächlich mal das Bahnhofsgebäude selbst erneuert wird. Sämtliche davon bislang bekannten Bilder zeigen nämlich einen komplett autofreien Bahnhofsvorplatz. Einziger Lichtblick: wegen des bekannten akuten Geldmangels werden die meisten aktiven Taxifahrer das nicht mehr erleben – und die anderen werden umgeschult auf Rikschafahrer...

Gärtnerplatz beim Theater

Dauer ?

Bereits seit längerer Zeit und noch eine ganze Weile muß das „Gärtner“-Theater saniert werden. Aufgrund der beengten Raumverhältnisse sind die umliegenden Straßen verengt und teilweise einbahngeregelt..

Bayer-/Goethestraße

noch bis Ende 2014

Hier werden die Bauwerksfugen des U-Bahnhofs „Hauptbahnhof“ erneuert. In der Bayerstraße ist in diesem Bereich pro Richtung nur eine Fahrspur frei und gleichzeitig die Goethestraße zur Schwanthalerstraße einbahngeregelt. Das braucht die Menschheit – hoffentlich halten die Bauwerksfugen dann für sehr lange Zeit…

Maximiliansplatz (Richtung Brienner Straße)

8. Juni – Ende August 2013 !!!

Wegen privater Hochbaumaßnahmen ist eine Tiefbaumaßnahme fällig: es werden die beliebten FW´en umgebaut. Infolgedessen sind zwischen Prannerstraße und Platz der Opfer nur zwei Spuren befahrbar. Es verbleiben also nurmehr 2/3 der Straße zur fahrenden Verfügung. Wenn der Verkehr sich auch auf 2/3 reduzieren würde, wär´s egal…

Nicht egal, sondern höchst wünschenswert wäre, wenn die Baustelle allmählich mal ein Ende fände – das war allen Ernstes für August letzten Jahres angekündigt.

Nord

Aktuelle Auswahl: Nördlicher Stadtbereich


Neu:

Schwere-Reiter-/Barbarastraße

13. Oktober – Mitte 2015

Hier wird ein Kreuzungsumbau durchgeführt, um das Neubaugebiet in Höhe Petra-Kelly-Straße „vernünftig“ (was immer das in München bedeuten möchte) an die S.-R.-Str. anschließen zu können. In einem ersten Bauabschnitt – bis Mitte Dezember – sind in Richtung Nordbad „nur“ zwei der drei Fahrspuren frei. Das ist im Übrigen immer noch viel zu viel, wie die grünen Gutmenschen meinen…

Feilitzschstraße und Wedekindplatz

20. Oktober 2014 bis Herbst 2015 (!)

Entschleunigung auf Biegen und Brechen ist das Programm für das Schwabinger Zentrum. Nachdem glücklicherweise die im Jahr 2012 gefundene Bombe aus Kriegszeiten zwar spektakulär aber halbwegs glimpflich für die Umgegend explodierte, holt man bezüglich der anstehenden Straßen- und Platzumgestaltung nun nach, was seinerzeit nicht passierte.

Der Zustand der Fahrbahn der Feilitzschstraße ist seit mindestens 30 Jahren einer Weltstadt wie München unwürdig, eine Sanierung also mehr als überfällig. Im gleichen Umgriff soll der Wedekindplatz umgestaltet werden, um die „Aufenthaltsqualität“ zu verbessern. Also her mit den Gehwegnasen, Schutz- und anderen –Streifen für Radfahrer, Mütter mit Kinderwagen, Smartphone-Benutzern und Flaschenträgern aller Art. Dazu noch ein paar Bänke für die jugendlichen Rumgröler, die vor allem die Anwohner nachts mit ihrem egoistisch rücksichtslosen Geplärre beglücken. Das schlechte Beispiel Gärtnerplatz reicht ja nicht. Im Rahmen eines Stadtquiz können dann ja noch weitere Plätze definiert werden, bei denen ähnlich anwohnerfreundliche Maßnahmen durchzuführen sind.

In einem ersten Bauabschnitt ist bis Ende dieses Jahres der Bereich zwischen Wedekindplatz und Münchner Freiheit dran. Infolgedessen ist eine Einbahnregelung ab der Siegesstraße zur Leopoldstraße eingerichtet. Das dürfte zu einer höheren Leerfahrtenquote am „Feilitzsch“ führen…


Änderungen:

Keine Nachrichten in dieser Ansicht.


Unverändert:

Josephsplatz

Anfang März – Mitte 2015

Hier entsteht eine neue Anwohnertiefgarage. Da keine Hauptverkehrsachse betroffen ist, halten sich die Behinderungen in leidlich erträglichen Grenzen.

Weil aber im Zuge der Maßnahme auch einige Bäume gefällt werden mussten, gab es ausgiebige Proteste von Naturschützern (in diesem Fall: hauptsächlich vom Baulärm betroffene Anwohner). Dass die immer noch zwangsweise „oben“ geparkten Autos endlich mal sinnvoll aufgeräumt wären und ein paar neue Bäume die vormals dringend benötigten Parkplätze nun wirklich verschönen würden, ist irrelevant.

Bloß nix verändern – da könnte ja jeder kommen. Die oben genannte Bauzeit ist somit schon heute nur als informelle Angabe zu verstehen…

Pflaumstraße

Mitte April 2014 – vsl. März 2015

Mit einem Jahr Verspätung geht es hier los: zwischen Grashof- und Feldmochinger Straße wird ein neuer Abwasserkanal gebaut. Da glücklicherweise weitgehend im unterirdischen Vertrieb gearbeitet werden kann, halten sich die Behinderungen in Grenzen.

Frankfurter Ring (Höhe Am Nordring + Lilienthalallee)

1. Juli – Ende November 2014

Um das neue Wohngebiet auf dem Gelände der vormaligen Funkkaserne zu erschließen (womöglich sogar für Autos!), werden zwei Anschlußknoten zum Frankfurter Ring gebaut. Es bietet sich an, möglichst noch Buskaps dazuzubauen – dann können sich nämlich künftig ganz viele Autofahrer diese neuen Kreuzungen anschauen.

Das können sie auch schon während der Bauzeit: Pro Richtung ist nur je eine Spur frei – toll, wir stauen ja so gerne…

Winzererstraße (Görres- – Schellingstraße)

3. Juli – Oktober 2014

Wegen Erneuerung der FW´en an diesem Ort gibt es eine Einbahnregelung stadteinwärts.

Lieberweg

30. Juli – Anfang Dezember 2014

Ein Straßenumbau droht, so daß in „mehreren aufeinander folgenden Bauphasen“ aus dem Lieberweg ein „Lieber-Nicht-Weg“ werden wird. Denn was soll da wirklich Gutes entstehen? Zunächst und bis Ende August muß die Kreuzung L.-Weg/Rathenaustraße verunstaltet werden, was im Baustellenampelwechselverkehr besichtigt werden kann.

Ab dann und bis vsl. Anfang Dezember folgt der Rest vom Schützenfest bis zur Goldmarkstraße. Dafür ist eine Einbahnregelung stadteinwärts vonnöten. 100 Meter Straße werden in „nur“ drei Monaten „umgebaut“ – da erwartet doch wohl auch bei der Stadt niemand, daß ein Kommentar dazu freundlichj ausfallen kann. „München“ ist in diesem Fall ein Synonym für Lahmarschigkeit – sonst nichts.

Schellingstraße (bei der Barer und der Amalienstraße)

4. August – Mitte September 2014

An der Barer Straße werden die Bushaltestellen barrierefrei umgebaut. Gleichzeitig wird die Kreuzung mit der Amalienstraße umgebaut – vermutlich nach dem schlechten Vorbild der Türkenstraße….

Erforderlich ist dafür eine Einbahnregelung ab der Schraudolph- zur Ludwigstraße. Fallweise stehen auch Sperrungen der Einmündungsbereiche der Amalienstraße auf dem Programm.

Riesstraße

2. Juni – (Mitte Juli) ENDE NOVEMBER 2014

In Höhe des Anwesens Nr. 16 wurden verschiedene Maßnahmen ausgeführt. So wurde die hier befindliche Bushaltestelle barrierefrei umgebaut, die Oberfläche vor dem Gebäude endgültig hergestellt und das Gebäude an die FW-Versorgung angeschlossen.

Ab der Geneisenaustraße gab UND gibt es eine Einbahnregelung zum Georg-Brauchle-Ring – weil nämlich jetzt noch „Arbeiten am FW-Netz sowie ein kompletter Straßenumbau" auf dem Programm stehen. Und das dauert bis Ende November – immerhin „nur“ diesen Jahres – man hätt´s aber auch gleich so ankündigen können...

Ingolstädter Straße auswärts (Höhe Stadtgrenze)

8. September – Anfang Dezember 2014

Stadtauswärts zwischen Neuherbergstraße und Stadtgrenze wird eine neue Straßeneinmündung erstellt, um das neue Sportgelände des größeren der beiden Münchner Fußballvereine gut erreichen zu können. Im Zuge ebendieser Bauarbeiten werden auch noch zwei hier befindliche Bushaltestellen barrierefrei umgebaut. Das auf dem Gelände ein Hochsicherheitsraum zur Unterbringung der bislang gewonnenen etwa 150 bis 200 Pokalen aller Art entstehen soll (gezählt werden nur Deutsche Meisterschaften, Pokale und Champions-League-Pötte), wurde bislang nicht bestätigt.

Während der Baumaßnahmen sind nur zwei Spuren frei.

Ungererstraße (Soxhlet-/Luxemburger Str.)

23. September – Anfang November 2014

An dieser Kreuzung ist eine Sanierung mit Erneuerung der Ampelanlage fällig. Zwei Bauabschnitte stehen an. Bis 7. Oktober ist die einwärtige Seite fällig. In der U.-Str. entfällt im Kreuzungsbereich eine Spur. Zusätzlich ist die Soxhlet- in Richtung Berliner Str. bzw. Mittlerer Ring Einbahn – aber „nur“ im Bereich der Tankstelle. Anschließend folgt die auswärtige Seite mit der Luxemburger Straße.

Ost

Aktuelle Auswahl: Östlicher Stadtbereich


Neu:

Anzinger-/Aschheimer Straße

21. Oktober – Anfang November 2014

Wegen Reparaturarbeiten am FW-Netz wird’s im Kreuzungsbereich enger: von der Anzinger Straße kann nicht nach links in die Aschheimer Straße abgebogen werden. Die Melusinenstraße wird stadtauswärts von vier auf zwei Fahrspuren „zusammengedrängt“. Und in der Gegenrichtung haben wir auch noch ein „Angebot“, weil von der Aschheimer zur Melusinenstraße nur eine der beiden Geradeausspuren offen bleibt.

Schwanseestraße/Giesinger Bahnhofplatz

noch bis Mitte November 2014

Wegen des Neuanschlusses eines Hauses an das FW-Netz ist ist stadteinwärts nur eine der beiden Fahrspuren frei.

Putzbrunner-/Heimdallstraße

noch bis Dezember 2014

Die hier befindliche Bushaltestelle wird barrierefrei umgebaut. In der P.-Str. bleibt je eine Spur pro Richtung frei. Die Einmündung zur H.-Str. ist gesperrt.


Änderungen:

Weihenstephaner Straße

noch bis (Mitte) Ende Oktober 2014

Zwischen Streitberg- und Neumarkter Straße werden neue FW`en verlegt. In Richtung Berg-am-Laim-Straße gibt es eine Einbahnregelung. Verlängerung inklusive...


Unverändert:

Innsbrucker Ring

24. März 2014 – Sommer 2015 (!)

In Höhe Joseph-Hörwick-Weg (zwischen Bad-Schachener- und Schlüsselbergstraße gelegen) befindet sich ein Fußgängertunnel. Davon wußte bislang kaum jemand etwas. Das ändert sich nun: eben dieser Tunnel wird saniert und barrierefrei eingerichtet. Während der überlangen Bauzeit (der Tunnel ist – scheint`s – auch überlang) wird im Innsbrucker Ring pro Richtung eine Spur entfallen. Die zu erwartenden Stauungen können kontemplativ zur Erweiterung des Wissensstandes über Fußgängerunterführungen in München genutzt werden.

Truderinger Straße (Anfang)

28. Mai – Ende 2014

Für die neue Trambahnlinie ist die Errichtung einer Stützmauer erforderlich. Aus diesem Grunde ist stadtauswärts ab der Riedenburger Straße zur Hultschiner Straße bis zur Einfahrt ThyssenKrupp eine Einbahnregelung eingerichtet. Die Umleitung stadteinwärts führt über die Eggenfeldener Straße.

Welfenstraße

7. Juli – Anfang November 2014

Zwischen der Senftl- und der Auerfeldstraße wird ein Straßenumbau durchgeführt. Ab der Regerstraße ist die Auerfeldstraße in Richtung Ostbahnhof gesperrt und in Richtung Paulaner-Brauerei gibt es eine Einbahnregelung.

Interessant ist laut der Ankündigung, daß diese Maßnahme im Auftrag des Bauträgers der Welfenhöfe durchgeführt wird. Heißt das womöglich, daß die Straße dann dem Bauträger gehört und wir womöglich für die Straßenbenutzung Miete zahlen müssen?

Ichostraße

noch bis Anfang November 2014

In Höhe Aignerstraße wird ein Haus ans FW-Netz angeschlossen. Infolgedessen sind nur zwei Fahrspuren frei. Nachts zwischen 20 und 6 wird teilweise auf eine Spur eingeengt.

Schwanseestraße/Giesinger Bahnhofplatz

noch bis Mitte November 2014

Wegen des Neuanschlusses eines Hauses an das FW-Netz ist ist stadteinwärts nur eine der beiden Fahrspuren frei.

Süd

Aktuelle Auswahl: Südlicher Stadtbereich


Neu:

Hans-Mielich-Straße

20. Oktober – Mitte Dezember 2014

In der H.-M.-Str. ist zwischen Krumpter- und Winterstraße eine Einbahnregelung zum H.-M.-Platz eingerichtet. Grund hierfür ist der Umbau (=Verschmälerung) des Kreuzungsbereiches mit Konradin- und Jamnitzerstraße. Gut, dass die H.-M.-Str. eh schon so sehr vom Hauptverkehrsnetz abgehängt ist, dass die Auswirkungen dieses Umbaus nicht mehr ganz so schwerwiegend sind…

Poccistraße

Dauer ???

Was immer hier passiert (a: FW-Bau, b: Wasserleitungsbau. c: Fahrbahnsanierung, d: Sonstiges – zur Auflösung nehmen wir den Telefonjoker): es wird so gebaut, daß bestmöglich Stau produziert wird.

Geiselgasteigstraße

noch bis Ende Oktober 2014

Täglich zwischen 9 und 15 Uhr gibt es eine Wechselverkehrsregelung zwischen Meichelbeck- und Menterschwaigstraße. Währenddessen werden der Geh- und Radweg saniert.

Ossingerstraße

noch bis Ende Oktober 2104

Ab der Neufriedenheimer- zur Kurparkstraße (Richtung Westen) gibt es eine Einbahnregelung. Der Grund ist eine Fahrbahnsanierung und ein Umbau an zwei Kreuzungen. Das Ganze wird unverantwortlich eng – aber Unverantwortlichkeit ist ja der zweite Name des Planungsreferats. Denn man ist ja lediglich ausführendes Organ – eigenes Denken wollen wir bitte unterlassen. Und so passiert der nächste Schwachsinn im Münchner Straßenbau… Wie dumm muß man sein?


Änderungen:

Keine Nachrichten in dieser Ansicht.


Unverändert:

LÄUFT IMMER NOCH: Implerstraße (Anfang)

Ende offen

Hier wird ein Haus an das FW-Netz angeschlossen. Während der Baumaßnahmen wird die Fahrbahn eingeengt und verschwenkt - und das die ganze Geschichte unendlich viel  länger dauert, als mal ursprünglich angegeben, überrascht nicht wirklich.

Albert-Roßhaupter-Straße

10. Juli 2013 – bis Ende 2015

Zwischen Meindlstraße und Partnachplatz steht ein kompletter Straßenumbau an. Nachdem die nicht mehr benötigten Trambahnschienen ausgebaut wurden begann die Verschmälerung der Fahrbahn. Am Ende des Ganzen bleibt pro Fahrtrichtung nurmehr eine Fahrspur übrig.

Das war und ist Schwachsinn in reinster Form und schönster Vollendung. Wo sonst, wenn nicht hier an der wichtigsten Einfallstraße von Südwesten her, hätte man mal ausreichend Platz gehabt, allen Verkehrsteilnehmern ausreichend Platz zur Verfügung zu stellen und obendrein noch genügend „Straßenbegleitgrün“ zu platzieren?

Garmischer Str./Luise-Kiesselbach-Platz/Heckenstallerstr. – Tunnel Südwest

Dauer der Gesamtmaßnahme noch bis 2017

Vom Ende der A 96 bis zur Kreuzung Heckenstallerstr./Passauerstr. einschließlich der Seitenstraßen läuft die gegenwärtig größte Straßenbaustelle Europas. Man gönnt sich ja sonst nichts. Ortskundige, die über den Harras „flüchten“ wollen, werden gleich in Höhe Engelhardstr. per Ampel und per „Busspur“ eingebremst. Und daran ist sicher die Genossenschaft schuld – aber das ist ja immer so…

Nachdem die schlimmsten Slalomstrecken leidlich begradigt wurden, ist – außerhalb der Rush-Hour – ein relativ problemloses Passieren der Baustelle möglich. Auch sonst sind die Fortschritte an dieser Baustelle deutlich sichtbar – große Teile der Tunnelstrecken „stehen“. Einzelne, momentan noch recht verloren aussehende kleine Straßenstückchen (am Nordportal und am Kiesselbach-Platz) zeigen an, wo und wie es künftig oberirdisch weitergeht. Nach aktuellem Stand sieht es auch weiterhin gut aus mit der Einhaltung der zeitlichen Vorgaben.

Wolfratshauser Straße

25. Juni 2013 – Herbst (Mitte) 2014

Zwischen Rupert-Mayer-Straße und Siemensallee steht ein kompletter Straßenumbau an. Das Ergebnis mündet in der üblichen Münchner Katastrophe und hat schmale Fahrbahnen und breite Radwege zur Folge. Noch eine Hauptverkehrsstraße, die auf Biegen und Brechen kastriert werden muß…– weil es die grüne Ideologie so will. Mittlerweile wurde der „freilaufende Rechtsabbieger“ in die Siemensallee vernichtet. Nun geht es zwischen Schmiedberg und Rupert-Mayer-Straße weiter. Die während der Bauzeit verschmälerten Fahrbahnen werden auch hinterher nicht mehr viel breiter sein.

Nunmehr verlängert sich die Bauzeit bis in den Herbst – ohne klar definiertes Ende – sicherheitshalber. Das durften wir erwarten. Flankiert wird das Ganze durch ein Linksabbiegeverbot auf der W.-Str. auswärts zum Kreppeberg und durch die Sperrung der Einmündung Ludwigshöher Straße.

Plinganserstraße (Harras – Dudenstraße)

7. Juli – Ende November 2014

Die nächste Katastrophe in dieser Gegend. Ein Straßenumbau ist angedroht und nach dem, was am Harras bzw. in der Albert-Roßhaupter-Straße abläuft, wird das Ergebnis Sch…werden. Während der Bauzeit bleibt pro Richtung „nur eine Spur frei“. Wo ist da der essentielle Unterschied zur gegenwärtigen Situation? Wir werden froh und dankbar sein dürfen, wenn das hintennach auch noch der Fall sein soll. Also: Avanti dilettanti!

West

Aktuelle Auswahl: Westlicher Stadtbereich


Neu:

Allacher-/Netzerstraße

noch bis Mitte Dezember 2014

Ein Straßenumbau soll die Sicherheit von Fußgängern und Radfahrern verbessern. Das kann also nur heißen: „Macht alles schmaler!!!“ Es kommt während der Baumaßnahmen zu Verschwenkungen der immerhin zwei Spuren pro Richtung.

Westendstraße

noch bis Ende Oktober 2014

Eine Fahrbahnsanierung findet zwischen Nördlinger- und Droste-Hülshoff-Straße statt. Stadtauswärts ist nur eine Fahrspur frei (breiter ist die Fahrbahn sonst auch nicht) und zusätzlich entfallen die Parkplätze am Straßenrand. Das wünschen sich die Ökö-Gutmenschen als Dauerzustand…


Änderungen:

Keine Nachrichten in dieser Ansicht.


Unverändert:

Pasing (Planegger Straße, Marienplatz, Bodenseestraße)

April 2014 – Mai 2015

Der von Süden nach Pasing kommende Verkehr muß ebenfalls noch ausgebremst werden. Daher werden der Pasinger Marienplatz und die Bodenseestraße bis zur Lortzingstraße noch umgestaltet. Im Zuge dessen wird auch die Brücke über die Würm instandgesetzt. Erstaunlich ist bei all dem, daß für die Äußere Bodenseestraße ein Ausbau vorgesehen ist – daß kann man bei der ansonsten durch und durch autofeindlichen Stadtverwaltung fast nicht glauben.

Seit dem 1. April ist in der Planegger Straße ab der Engelbertstraße in Richtung P.-Maria und anschließend in der Bodenseestraße zur Lortzingstraße eine Einbahnregelung eingerichtet. Die Umleitung in Richtung Süden (!) erfolgt ab der Lortzingstraße zur NUP und weiter von Am Knie zur Weinbergerstraße. Umständlicher geht’s kaum…

Pasing (Landsberger Straße, Rathausplatz)

noch bis zum Sommer 2014

Nachdem die NUP fertiggestellt wurde, läuft nun die Vernichtung des Verkehrsraums in der vormaligen Pasinger Hauptverkehrsachse. Das Rasengleis vom Knie bis zur Rathausgasse ist in Betrieb und es fehlen noch die Geh- und Radwegbereiche, Parkbuchten und Baumgräben. Schöne neue Welt…

Aubinger Straße (Unterführung Westkreuz)

seit 31. März – Oktober 2014

Die Straßenunterführung ist instandsetzungsbedürftig. Wir werden diese Bauarbeiten ausgiebig betrachten dürfen… Pro Fahrtrichtung verbleibt eine schmale Fahrspur und die Parkplätze an den Seitenrändern entfallen.

Trappentreutunnel

14. April 2014 – Mai (Ende) 2015

Wegen geänderter Sicherheitsvorschriften (grünes Diskotheken-Licht) und aufgrund fälliger Instandsetzungsarbeiten werden die Stunden der Rush-Hour verlängert. Es heißt zwar, daß überwiegend nachts gearbeitet werden soll – das ist dann mit Fahrspurreduzierungen verbunden – aber weil sicherlich die erlaubte Höchstgeschwindigkeit reduziert werden muß, werden sich die werktäglichen Stauungen deutlich ausweiten. Ach ja: das zum Abschluß der Sanierung auch hier Radarfallen installiert sein werden, kann heute schon als sicher gelten.

Konkret soll sich das Ganze so gestalten: Es bleiben auf dem Ring tagsüber pro Richtung zwei Spuren frei – also eine weniger als üblich. Nachts zwischen 23 und 5 Uhr kann noch eine Spur zusätzlich wegfallen. Die Rampen zu und von der Landsberger bzw. Hansastraße bleiben offen, jedoch entfallen die Einfädelspuren. Im Baustellenbereich gilt eine Höchstgeschwindigkeit von Tempo 40 – gehen wir mal davon aus, daß die Einhaltung kontrolliert werden wird.

Die Bauzeit wird voraussichtlich kürzer als ursprünglich angegeben: hoffentlich ist man dann auch Ende Mai nächsten Jahres fertig...

Menzinger/Notburgastraße

30. Juli – Ende November 2014

Die mit Abstand unangenehmste Ferienbaustelle. Zwischen Romanplatz und Trambahnwendeschleife Amalienburgstraße bleibt pro Richtung nur eine Spur frei. Die Maßnahmen im einzelnen: Zwischen der Dall`-Armi-Straße und der Schragenhofstraße werden in mehreren Abschnitten die Trambahngleise erneuert.

Was das für Folgen hat, wissen wir zur Genüge: nachdem die neuen Schienen verlegt sind, werden die Randsteine des Hochgleises um genau eine Steinbreite in die Fahrbahnen versetzt sein – was natürlich vorher keiner gewußt hat. Und das die Fahrspuren dann ein bisserl enger sind, auch nicht…

Dazu kommen die üblichen barrierefreien Umgestaltungen der Haltestellen. Schließlich wird noch zwischen Romanplatz und Dall`-Armi-Straße der Fahrbahnbelag im Gleisbereich erneuert. Das Ganze ist natürlich nicht in der Ferienzeit machbar, sondern dauert bis Ende November. Viel Stau – viel Ehr…

Limes-/Aubinger Straße

27. August – Ende Oktober 2014

Auch der äußere Westen der Stadt hat noch Straßen, die durch Umbau verunstaltet werden können, um die Fließgeschwindigkeit des Verkehrs verringern und die Feinstaubproduktion von Kfz erhöhen zu können. Und das, obwohl in der Nähe schon ein Tempo-30-Limit gilt. Die Maßnahmen werden durch eine Baustellenampel mit Wechselverkehrsregelung begleitet. Die Zufahrten von der Rienecker und der Aubinger Straße in die Limesstraße sind vorübergehend dicht. Die Anwohner der engen Nebenstraßen sind beglückt über den entstehenden Ausweichverkehr…

Agnes-Bernauer-Straße (v.-d.-Pfordten-/Fischer-v.-Erlach-Straße)

1. September – Mitte Dezember 2014

Die Fahrbahn ist marode und auch Geh- und Radwege gehören repariert. Vier Bauabschnitte sind erforderlich, um das zu bewerkstelligen. Zunächst ist der Abschnitt v.-d.-P.-Str. bis F.-v.-E.-Str. auswärts dran. Die Strecke ist für den Durchgangsverkehr gesperrt. Anliegerverkehr wird erlaubt. Der zweite Bauabschnitt folgt im nächsten Frühjahr – dann, Überraschung – einwärts.

Außen

Aktuelle Auswahl: Außerhalb Münchens


Neu:

B 13 Sauerlach – Holzkirchen

noch bis 31. Oktober 2014

Wegen Straßenbauarbeiten zwischen dem südlichen Ortsrand von Sauerlach und der Landkreisgrenze, die in zwei Abschnitten durchgeführt werden, wird die B 13 jeweils voll gesperrt. Die Umleitung ist örtlich ausgeschildert. Da die Arbeiten einigermaßen ordentliches Wetter verlangt, kann sich die Bauzeit verlängern…

Feldkirchen – Poing (M 1)

noch bis 7. November 2014

Die Fahrbahn auf der Brücke über die S 2 ist ein Sanierungsfall. Eien halbseitege Sperrung mit Baustellenampel ist die Folge.

Neufarn – Anzing (EBE 5)

noch bis 26. Oktober 2014

Wegen einer umfangreichen Fahrbahnsanierung ist die Straße auf ca. 1,5 km voll gesperrt. Die Umleitung ist sehr weiträumig.

B 23 Ettaler Berg

20. – 24. Oktober 2014

Wegen Felssicherungsarbeiten ist die Straße halbseitig gesperrt – die fällige Baustellenampel sorgt für den nötigen Stau.

Feldkirchen, Hohenlindener Straße (M 18)

noch bis Mitte Dezember 2014

Zwischen Bodmer- und der Kreuzung mit Bahnhof- und Emeranstraße wird eine neue FW verlegt. In Richtung München ist eine Einbahnregelung eingerichtet.


Änderungen:

Keine Nachrichten in dieser Ansicht.


Unverändert:

B 2 Tunnel Farchant

12. März – Mitte November 2013

Die noch relativ neue und im ADAC-Test des Jahres 2000 als sicherster Tunnel Europas prämierte Röhrenkonstruktion kurz vor Garmisch-P. ist laut aktuellen EU-Richtlinien höchst unsicher. Dem sollte abgeholfen werden und zwar in 2 großen Abschnitten. Kurz nach Beginn der Arbeiten in 2012 wurde der beauftragten Firma der Auftrag fristlos entzogen. in 2013 wurde ein neuer Anlauf genommen und zunächst die Oströhre bearbeitet.

Ab dem 17. März bis in den Herbst 2014 hinein laufen nunmehr die Arbeiten in der Weströhre, so daß nur die östliche Seite geöffnet sein wird.

So nötig ja die Nachrüstung sein mag: Das wird schon unter der Woche für erhöhtes Verkehrsaufkommen (=Stau) sorgen und besonders an den Wochenenden Dauerstehen bedeuten. Ganz putzig ist die vorgeschlagene Umleitung ab A 95 Anschlußstelle Murnau/Kochel über Walchensee nach Krün (B 11). Die relativ schmale, vor allem aber kurvenreiche Straßenführung macht Spaß beim Fahren – wenn die Strecke frei ist. Wir freuen uns schon auf die Flachlandtiroler mit den gelben Nummernschildern, die ihre motorlosen Schlafzimmer (Wohnwägen) in Richtung Fernpaß über diese Strecke quälen. Freude schöner Götterfunken…

A 8 Augsburg – Leipheim

läuft noch bis 2015

Es läuft der sechsspurige Ausbau der A 8 in Richtung Stuttgart. Im Baustellenbereich geht es teilweise sehr eng zu. Wir erinnern uns noch gut an den Ausbau des Abschnitts von Sulzemoos bis Augsburg – da war´s ähnlich – mit einem guten Ende! Mittlerweile ist zumindest im Bereich Augsburg-West - Zusmarshausen die Baustelle etwas sicherer befahrbar – denn der nun zur Verfügung stehende Fahrraum ist dann jetzt schon breiter, als es die ursprünglich bestehende alte Gesamtfahrbahn war.

Neubau Anschluß Aschheim/Ismaning der A 99

noch bis mindestens Ende 2014

Bereits seit Jahren geplant, aber wegen Geldmangels erst jetzt begonnen hat die Umlegung der Anschlußstelle Aschheim/Ismaning von der B 471 an die M 3. Sinn der Baumaßnahme ist es, die insbesondere zu den Verkehrsspitzen in der Früh und am Nachmittag auftretenden Stauungen zu reduzieren und den Verkehr insgesamt flüssiger zu gestalten.

Zugegeben: der Landverbrauch für die neue Verkehrsführung ist erheblich, andererseits kann dann die eigenwillige bisherige Verkehrsführung auf das Nötige zurückgebaut werden. Was im Übrigen auch einen Haufen Geld kosten wird….der einzige Vorteil bei dieser Baumaßnahme dürfte sein, daß die meisten Bauarbeiten den fließenden Verkehr nicht über Gebühr behindern soll. Hoffen wir, das es so kommt!

A 95 München – GAP (zwischen Murnau und Autobahnende)

28. April – Ende Oktober 2014

Die Loisachbrücke bei Ohlstadt ist sanierungsreif. Im letzten Jahr war die Brückenhälfte Richtung GAP dran, heuer folgt die andere. Pro Richtung bleibt nur eine Spur offen – was speziell an den Ausflugstagen erhebliches Staupotenzial birgt.

A 9 (Allershausen – Holledau)

28. April – Oktober 2014

Eine Monsterbaustelle erwartet die Autofahrer auf 17 km Länge. Wie bereits zwischen Kreuz Neufahrn und Allershausen geschehen, wird nun auf dem o.a. Streckenabschnitt in beiden Richtungen der Seitenstreifen so weit aufgerüstet, daß er bei Bedarf als vierter Fahrstreifen freigegeben werden kann. In diesem Zusammenhang wird die gesamte Fahrbahn „grundhaft“ erneuert, 27 Brücken „saniert“ und 24 Nothaltebuchten neu eingerichtet. Immerhin bleiben während der Bauzeit grundsätzlich 3 Fahrspuren pro Richtung offen.

Es ist zu wünschen, daß die leidigen nötigen Tempobeschränkungen möglichst befolgt werden – beim ersten Bauabschnitt führte deren Mißachtung gepaart mit Unachtsamkeiten vieler Autofahrer zu zahlreichen Unfällen. Das verschärfte die angespannte Verkehrslage zusätzlich. Auch wenn´s sarkastisch klingen mag: es wird beim frommen Wünschen bleiben und die Stauhäufigkeit wird signifikant zunehmen.

StSt 2063 nördlich von Seeshaupt

noch bis Mitte 2015

Die Straße Richtung Tutzing wird neu gebaut und die kurvenreiche Führung entschärft. Dies geschieht in mehreren Bauabschnitten. Es kann zu örtlichen Behinderungen kommen.

StSt 2068 Germering – Gilching

6. – 31. Oktober 2014

Wegen Einbau einer neuen Linksabbiegespur beim Ortsteil Nebel ist die Strecke im angegebenen Zeitraum voll gesperrt.

B 471 Garching – Ismaning

22. September – vsl. 17. Oktober 2014

Nach der Sanierung der Isarbrücke kommt nunmehr die Fahrbahnreparatur auf und zwischen den Brücken nördlich von Ismaning an die Reihe. Grundsätzlich ist vorgesehen, daß der Verkehr in Richtung Aschheim über die B 471 weiterrollen soll. In Richtung Garching kommt es wieder zu großräumigen Umleitungen über Mintraching (wie schon bei der vorherigen Baustelle).

Da im zweiten Bauabschnitt dieser Maßnahme auch die Abfahrtsrampe von der B 388 zur B471 in Richtung Garching gesperrt ist, kann sich jeder leicht ausrechnen, was die Folge davon sein wird: bis der letzte Pendler aus Erding das kapiert hat, ist die Baustelle fertig. Die Termingestaltung wird aufgrund der „starken Witterungsabhängigkeit“ bewußt offengehalten und es wird um Verständnis für die Behinderungen gebeten. Hierzu ein klares und unfreundliches NEIN!!!

Es wird zum wer weiß wievielten Male eine der größten Messen Münchens (Expo-real) mit entsprechendem Verkehrsaufkommen zwischen dem Provinzflughafen Erding und dem Messegelände tangiert. Und man hat noch immer nicht das Gefühl, daß zuständige Straßenbauamt Freising sei in dieser Realität angekommen.

Die Maßnahme – deren Notwendigkeit NICHT bezweifelt wird, hätte in den Sommerferien abgewickelt gehört. Und höre man endlich auf, Termin- oder Finanz- oder Kapazitätsprobleme als Ausrede hervorzukramen. Angeblich sind wir doch eine der leistungsfähigsten Volkswirtschaften der Welt. Oder doch nur ein Entwicklungsland…?


Nach oben

Service


App Taxi-München eG