Home  Hilfe | Kontakt | Inhalt | Impressum-Disclaimer
Zurück auf die Startseite
HomeTAXIGEWERBEBaustellenbericht

Baustellenbericht

22.9.14 – 28.9.14 Wiesn-Wahsnsinn…

…und wie immer nichts Neues unter der Sonne. Verkehrsleitung??? Fehlanzeige! Sicherheitsgürtel? Allein das Wort ist eine Frechheit. Für die kommenden 16 Tage geht im südwestlichen Innenstadtbereich wieder einmal nichts mehr – außer trachtenbekleidetes Großkampftrinken/-saufen. Die Baustellen in der Schwanthalerstraße werden notdürftig „verkleidet“ und in Richtung Lindwurm- und Albert-Roßhaupter-Straße muß ja eh keiner mehr...

Wenigstens gibt´s in der Stadt keine Baustellenneuigkeiten.

Außerhalb beglückt uns eine Fahrbahnsanierung im Bereich der Brücken der B 471 und B 388 nördlich von ISMANING bis zum 17. Oktober. Es dürfte zwar nach gegenwärtigem Stand die Verbindung Messe – Flughafen offen sein, was aber auch schon das einzig Positive an der zeitlichen Lage dieser Maßnahme ist (da war noch so eine kleine unwichtige EXPO-real)…

Die Staatsstraße 2078 München – Rosenheim ist zwischen Aying und Peiß wegen Sanierungsarbeiten zwischen 22. September und 2. Oktober voll gesperrt.

Eine Nachtaktion steht auf der A 95 zwischen den Anschlüssen Murnau und Eschenlohe an: Dieser Abschnitt ist von Samstag, 20.9. ab 19 bis Sonntag, 21.9. vsl. 7 Uhr voll gesperrt, weil hier ein Brückenbauwerk eingehoben werden muß.

Zahlreiche Behinderungen erwarten die „Wiesn-Flüchtlinge“ in Tirol, wo auf den Autobahnen und Landesstraßen munter gebaut wird – mal mit, mal ohne Vollsperrung. Als ein Beispiel genannt seien die Arbeiten auf der A 13 (Brennerautobahn) zwischen Brennersee und Brennerpaß.


Auswahl Stadtgebiet:

Innen

Aktuelle Auswahl: Innenstadtbereich


Neu:

Keine Nachrichten in dieser Ansicht.


Änderungen:

Keine Nachrichten in dieser Ansicht.


Unverändert:

Marienplatz

noch bis Mitte 2015

Die bisherigen Bauarbeiten an Treppenaufgängen und Sanierungsarbeiten des U-Bahnhofs betreffen uns glücklicherweise nicht zu sehr. Nachdem im letzten Jahr die Deckenfugen gemacht wurden, geht es nun mit den Sanierungsarbeiten an den Untergeschossen weiter. Der wieder eingerichtete Beck-Stand ist davon hoffentlich nicht noch einmal betroffen.

Bahnhofplatz

Mitte April 2011 – Frühjahr 2015 (?)

Die Ewigkeitsbaustelle vor dem Hauptbahnhof läuft weiter. Wegen Instandsetzungsarbeiten an den Deckenfugen des U-Bahnbauwerks, die abschnittsweise durchgeführt werden und mit einer kompletten Sanierung des Sperrengeschosses einhergehen, sind in ausreichendem Maße Behinderungen aller Art zu erwarten.

Das alles ist aber noch gar nichts, wenn denn tatsächlich mal das Bahnhofsgebäude selbst erneuert wird. Sämtliche davon bislang bekannten Bilder zeigen nämlich einen komplett autofreien Bahnhofsvorplatz. Einziger Lichtblick: wegen des bekannten akuten Geldmangels werden die meisten aktiven Taxifahrer das nicht mehr erleben – und die anderen werden umgeschult auf Rikschafahrer...

Gärtnerplatz beim Theater

Dauer ?

Bereits seit längerer Zeit und noch eine ganze Weile muß das „Gärtner“-Theater saniert werden. Aufgrund der beengten Raumverhältnisse sind die umliegenden Straßen verengt und teilweise einbahngeregelt..

Bayer-/Goethestraße

noch bis Ende 2014

Hier werden die Bauwerksfugen des U-Bahnhofs „Hauptbahnhof“ erneuert. In der Bayerstraße ist in diesem Bereich pro Richtung nur eine Fahrspur frei und gleichzeitig die Goethestraße zur Schwanthalerstraße einbahngeregelt. Das braucht die Menschheit – hoffentlich halten die Bauwerksfugen dann für sehr lange Zeit…

Maximiliansplatz (Richtung Brienner Straße)

8. Juni – Ende August 2013 !!!

Wegen privater Hochbaumaßnahmen ist eine Tiefbaumaßnahme fällig: es werden die beliebten FW´en umgebaut. Infolgedessen sind zwischen Prannerstraße und Platz der Opfer nur zwei Spuren befahrbar. Es verbleiben also nurmehr 2/3 der Straße zur fahrenden Verfügung. Wenn der Verkehr sich auch auf 2/3 reduzieren würde, wär´s egal…

Nicht egal, sondern höchst wünschenswert wäre, wenn die Baustelle allmählich mal ein Ende fände – das war allen Ernstes für August letzten Jahres angekündigt.

Karolinenplatz/Barer Straße

30. Juli – Ende September 2014

Fortsetzung der am Altstadtring begonnen Trambahnschienensanierung in Richtung Norden. Am „Karo“ bleibt nur eine Spur frei – der Platz selber dürfte weitgehend passierbar bleiben. Mit Sperrungen muß gerechnet werden, wenn die Verbindungsstücke der Schienenstränge in die Barer Straße in Arbeit sind. Die Haltestellen Barer Straße werden behindertengerecht umgebaut. Das bedeutet an dieser Stelle hinterher eine sehr schmale Fahrbahn. Die Barer Straße selbst ist zwischen „Karo“ und Gabelsbergerstraße während der Bauzeit komplett gesperrt.

Darüberhinaus muß im weiteren Straßenverlauf bis zum Kurfürstenplatz mit Störungen gerechnet werden, weil auf der gesamten Strecke vom Stachus bis dorthin ein Busersatzverkehr läuft. Interessanterweise scheinen die Sommerferien heuer länger zu dauern – üblich ist nämlich sonst ein Ende solcher Arbeiten zum Beginn eines neuen Schuljahres.

Elisen-/Ottostraße

30. Juli – Ende September 2014

Wir lieben unsere Sommerferientrambahnschienenerneuerungsarbeiten in jedem Jahr aufs Neue – vor allem an der Oberfläche. Immerhin ist besonders am Ferienanfang der Verkehr erkennbar geringer – dennoch sind besonders im Bereich Stachus/Lenbachplatz reichlich Staus zu erwarten. Fahrspurreduzierungen aus und in alle Richtungen sind hier für die Bauzeit vorgesehen. Die Ottostraße soll passierbar bleiben. Hoffentlich ist zum Ferienende wenigstens am Lenbachplatz alles fertig…

Nord

Aktuelle Auswahl: Nördlicher Stadtbereich


Neu:

Keine Nachrichten in dieser Ansicht.


Änderungen:

Keine Nachrichten in dieser Ansicht.


Unverändert:

Josephsplatz

Anfang März – Mitte 2015

Hier entsteht eine neue Anwohnertiefgarage. Da keine Hauptverkehrsachse betroffen ist, halten sich die Behinderungen in leidlich erträglichen Grenzen.

Weil aber im Zuge der Maßnahme auch einige Bäume gefällt werden mussten, gab es ausgiebige Proteste von Naturschützern (in diesem Fall: hauptsächlich vom Baulärm betroffene Anwohner). Dass die immer noch zwangsweise „oben“ geparkten Autos endlich mal sinnvoll aufgeräumt wären und ein paar neue Bäume die vormals dringend benötigten Parkplätze nun wirklich verschönen würden, ist irrelevant.

Bloß nix verändern – da könnte ja jeder kommen. Die oben genannte Bauzeit ist somit schon heute nur als informelle Angabe zu verstehen…

Pflaumstraße

Mitte April 2014 – vsl. März 2015

Mit einem Jahr Verspätung geht es hier los: zwischen Grashof- und Feldmochinger Straße wird ein neuer Abwasserkanal gebaut. Da glücklicherweise weitgehend im unterirdischen Vertrieb gearbeitet werden kann, halten sich die Behinderungen in Grenzen.

Frankfurter Ring (Höhe Am Nordring + Lilienthalallee)

1. Juli – Ende November 2014

Um das neue Wohngebiet auf dem Gelände der vormaligen Funkkaserne zu erschließen (womöglich sogar für Autos!), werden zwei Anschlußknoten zum Frankfurter Ring gebaut. Es bietet sich an, möglichst noch Buskaps dazuzubauen – dann können sich nämlich künftig ganz viele Autofahrer diese neuen Kreuzungen anschauen.

Das können sie auch schon während der Bauzeit: Pro Richtung ist nur je eine Spur frei – toll, wir stauen ja so gerne…

Winzererstraße (Görres- – Schellingstraße)

3. Juli – Oktober 2014

Wegen Erneuerung der FW´en an diesem Ort gibt es eine Einbahnregelung stadteinwärts.

Lieberweg

30. Juli – Anfang Dezember 2014

Ein Straßenumbau droht, so daß in „mehreren aufeinander folgenden Bauphasen“ aus dem Lieberweg ein „Lieber-Nicht-Weg“ werden wird. Denn was soll da wirklich Gutes entstehen? Zunächst und bis Ende August muß die Kreuzung L.-Weg/Rathenaustraße verunstaltet werden, was im Baustellenampelwechselverkehr besichtigt werden kann.

Ab dann und bis vsl. Anfang Dezember folgt der Rest vom Schützenfest bis zur Goldmarkstraße. Dafür ist eine Einbahnregelung stadteinwärts vonnöten. 100 Meter Straße werden in „nur“ drei Monaten „umgebaut“ – da erwartet doch wohl auch bei der Stadt niemand, daß ein Kommentar dazu freundlichj ausfallen kann. „München“ ist in diesem Fall ein Synonym für Lahmarschigkeit – sonst nichts.

Riesstraße

2. Juni – (Mitte Juli) ENDE NOVEMBER 2014

In Höhe des Anwesens Nr. 16 wurden verschiedene Maßnahmen ausgeführt. So wurde die hier befindliche Bushaltestelle barrierefrei umgebaut, die Oberfläche vor dem Gebäude endgültig hergestellt und das Gebäude an die FW-Versorgung angeschlossen.

Ab der Geneisenaustraße gab UND gibt es eine Einbahnregelung zum Georg-Brauchle-Ring – weil nämlich jetzt noch „Arbeiten am FW-Netz sowie ein kompletter Straßenumbau" auf dem Programm stehen. Und das dauert bis Ende November – immerhin „nur“ diesen Jahres – man hätt´s aber auch gleich so ankündigen können...

Ingolstädter Straße auswärts (Höhe Stadtgrenze)

8. September – Anfang Dezember 2014

Stadtauswärts zwischen Neuherbergstraße und Stadtgrenze wird eine neue Straßeneinmündung erstellt, um das neue Sportgelände des größeren der beiden Münchner Fußballvereine gut erreichen zu können. Im Zuge ebendieser Bauarbeiten werden auch noch zwei hier befindliche Bushaltestellen barrierefrei umgebaut. Das auf dem Gelände ein Hochsicherheitsraum zur Unterbringung der bislang gewonnenen etwa 150 bis 200 Pokalen aller Art entstehen soll (gezählt werden nur Deutsche Meisterschaften, Pokale und Champions-League-Pötte), wurde bislang nicht bestätigt.

Während der Baumaßnahmen sind nur zwei Spuren frei.

Ost

Aktuelle Auswahl: Östlicher Stadtbereich


Neu:

Schmidbauerstraße

15. September – Anfang Oktober 2014

Wegen einer Fahrbahnsanierung ist die S.-Str. zwischen Ottobrunner und Hofangerstraße für den Durchgangsverkehr gesperrt. Im Bereich der Ottobrunner Straße wird auch der Kreuzungsbereich saniert.


Änderungen:

Keine Nachrichten in dieser Ansicht.


Unverändert:

Innsbrucker Ring

24. März 2014 – Sommer 2015 (!)

In Höhe Joseph-Hörwick-Weg (zwischen Bad-Schachener- und Schlüsselbergstraße gelegen) befindet sich ein Fußgängertunnel. Davon wußte bislang kaum jemand etwas. Das ändert sich nun: eben dieser Tunnel wird saniert und barrierefrei eingerichtet. Während der überlangen Bauzeit (der Tunnel ist – scheint`s – auch überlang) wird im Innsbrucker Ring pro Richtung eine Spur entfallen. Die zu erwartenden Stauungen können kontemplativ zur Erweiterung des Wissensstandes über Fußgängerunterführungen in München genutzt werden.

Truderinger Straße (Anfang)

28. Mai – Ende 2014

Für die neue Trambahnlinie ist die Errichtung einer Stützmauer erforderlich. Aus diesem Grunde ist stadtauswärts ab der Riedenburger Straße zur Hultschiner Straße bis zur Einfahrt ThyssenKrupp eine Einbahnregelung eingerichtet. Die Umleitung stadteinwärts führt über die Eggenfeldener Straße.

Welfenstraße

7. Juli – Anfang November 2014

Zwischen der Senftl- und der Auerfeldstraße wird ein Straßenumbau durchgeführt. Ab der Regerstraße ist die Auerfeldstraße in Richtung Ostbahnhof gesperrt und in Richtung Paulaner-Brauerei gibt es eine Einbahnregelung.

Interessant ist laut der Ankündigung, daß diese Maßnahme im Auftrag des Bauträgers der Welfenhöfe durchgeführt wird. Heißt das womöglich, daß die Straße dann dem Bauträger gehört und wir womöglich für die Straßenbenutzung Miete zahlen müssen?

Ichostraße

noch bis Anfang November 2014

In Höhe Aignerstraße wird ein Haus ans FW-Netz angeschlossen. Infolgedessen sind nur zwei Fahrspuren frei. Nachts zwischen 20 und 6 wird teilweise auf eine Spur eingeengt.

Weihenstephaner Straße

noch bis Mitte Oktober 2014

Zwischen Streitberg- und Neumarkter Straße werden neue FW`en verlegt. In Richtung Berg-am-Laim-Straße gibt es eine Einbahnregelung.

Süd

Aktuelle Auswahl: Südlicher Stadtbereich


Neu:

Keine Nachrichten in dieser Ansicht.


Änderungen:

Keine Nachrichten in dieser Ansicht.


Unverändert:

LÄUFT IMMER NOCH: Implerstraße (Anfang)

Ende offen

Hier wird ein Haus an das FW-Netz angeschlossen. Während der Baumaßnahmen wird die Fahrbahn eingeengt und verschwenkt - und das die ganze Geschichte unendlich viel  länger dauert, als mal ursprünglich angegeben, überrascht nicht wirklich.

Albert-Roßhaupter-Straße

10. Juli 2013 – bis Ende 2015

Zwischen Meindlstraße und Partnachplatz steht ein kompletter Straßenumbau an. Nachdem die nicht mehr benötigten Trambahnschienen ausgebaut wurden begann die Verschmälerung der Fahrbahn. Am Ende des Ganzen bleibt pro Fahrtrichtung nurmehr eine Fahrspur übrig.

Das war und ist Schwachsinn in reinster Form und schönster Vollendung. Wo sonst, wenn nicht hier an der wichtigsten Einfallstraße von Südwesten her, hätte man mal ausreichend Platz gehabt, allen Verkehrsteilnehmern ausreichend Platz zur Verfügung zu stellen und obendrein noch genügend „Straßenbegleitgrün“ zu platzieren?

Garmischer Str./Luise-Kiesselbach-Platz/Heckenstallerstr. – Tunnel Südwest

Dauer der Gesamtmaßnahme noch bis 2017

Vom Ende der A 96 bis zur Kreuzung Heckenstallerstr./Passauerstr. einschließlich der Seitenstraßen läuft die gegenwärtig größte Straßenbaustelle Europas. Man gönnt sich ja sonst nichts. Ortskundige, die über den Harras „flüchten“ wollen, werden gleich in Höhe Engelhardstr. per Ampel und per „Busspur“ eingebremst. Und daran ist sicher die Genossenschaft schuld – aber das ist ja immer so…

Nachdem die schlimmsten Slalomstrecken leidlich begradigt wurden, ist – außerhalb der Rush-Hour – ein relativ problemloses Passieren der Baustelle möglich. Auch sonst sind die Fortschritte an dieser Baustelle deutlich sichtbar – große Teile der Tunnelstrecken „stehen“. Einzelne, momentan noch recht verloren aussehende kleine Straßenstückchen (am Nordportal und am Kiesselbach-Platz) zeigen an, wo und wie es künftig oberirdisch weitergeht. Nach aktuellem Stand sieht es auch weiterhin gut aus mit der Einhaltung der zeitlichen Vorgaben.

Lindwurm-/Implerstraße

10. Juni – Mitte September 2014

In Zusammenhang mit den Bauarbeiten in der Implerstraße werden nun auch im Kreuzungsbereich FW´en verlegt. Damit wir das alle ausführlich verfolgen können, wird in jede Richtung eine Fahrspur wegfallen. Außerhalb der Ferienzeiten werden umfangreiche Dauerstaus die Folge sein.

Wolfratshauser Straße

25. Juni 2013 – Herbst (Mitte) 2014

Zwischen Rupert-Mayer-Straße und Siemensallee steht ein kompletter Straßenumbau an. Das Ergebnis mündet in der üblichen Münchner Katastrophe und hat schmale Fahrbahnen und breite Radwege zur Folge. Noch eine Hauptverkehrsstraße, die auf Biegen und Brechen kastriert werden muß…– weil es die grüne Ideologie so will. Mittlerweile wurde der „freilaufende Rechtsabbieger“ in die Siemensallee vernichtet. Nun geht es zwischen Schmiedberg und Rupert-Mayer-Straße weiter. Die während der Bauzeit verschmälerten Fahrbahnen werden auch hinterher nicht mehr viel breiter sein.

Nunmehr verlängert sich die Bauzeit bis in den Herbst – ohne klar definiertes Ende – sicherheitshalber. Das durften wir erwarten. Flankiert wird das Ganze durch ein Linksabbiegeverbot auf der W.-Str. auswärts zum Kreppeberg und durch die Sperrung der Einmündung Ludwigshöher Straße.

Plinganserstraße (Harras – Dudenstraße)

7. Juli – Ende November 2014

Die nächste Katastrophe in dieser Gegend. Ein Straßenumbau ist angedroht und nach dem, was am Harras bzw. in der Albert-Roßhaupter-Straße abläuft, wird das Ergebnis Sch…werden. Während der Bauzeit bleibt pro Richtung „nur eine Spur frei“. Wo ist da der essentielle Unterschied zur gegenwärtigen Situation? Wir werden froh und dankbar sein dürfen, wenn das hintennach auch noch der Fall sein soll. Also: Avanti dilettanti!

Lindwurmstraße (auswärts)

4. August – Ende September 2014

Das Elend in Sendling geht weiter. Wegen Erneuerung einer Wasserleitung ist zwischen Kidler- und Pfeuferstraße auswärts nur eine Spur frei. Somit kann dem Amtsgebäude des KVR der Münchner Süden eigentlich gar nicht mehr erreicht werden. Und das bis in die Wiesn-Zeit hinein!

Eine kleine erfreuliche Nachricht gibt es aber dennoch: der „Stopfen“ in der Pfeuferstraße soll wohl wieder zurückgebaut werden. Das kostet zwar Geld, weil diese Maßnahme offenbar einem Grundstückeigentümer zugesichert worden war. Die Negativ-Folgen dieses hirnverbrannten Voll-Schwachsinns sind aber wohl doch größer, als sich das grüne Öko-Schlaumeier so gedacht haben.

Immerhin – es wäre ein Anfang – und es sei nochmals deutlich betont: auch das Taxigewerbe weiß, daß schrankenloser Autoverkehr nicht das Verkehrs-Allheilmittel sein kann. Aber das Fundamentalismusgehabe und die Verteufelung dessen durch ökologische Halbdenker auch nicht!

Schönstraße

noch bis Ende September 2014

In Höhe Wilhelm-Kuhnert-Straße ist das FW-Netz reparaturbedürftig. Eine Baustellenampel ermöglicht eine störungsfreie Besichtigung der Baustelle.

Balanstraße (Bahnunterführung)

8. – vsl. 30. September 2014 jeweils von 20 – 5 Uhr

Die Unterführung wird repariert. Es gibt eine Wechselverkehrsregelung mit Baustellenampel.

West

Aktuelle Auswahl: Westlicher Stadtbereich


Neu:

Keine Nachrichten in dieser Ansicht.


Änderungen:

Keine Nachrichten in dieser Ansicht.


Unverändert:

Pasing (Planegger Straße, Marienplatz, Bodenseestraße)

April 2014 – Mai 2015

Der von Süden nach Pasing kommende Verkehr muß ebenfalls noch ausgebremst werden. Daher werden der Pasinger Marienplatz und die Bodenseestraße bis zur Lortzingstraße noch umgestaltet. Im Zuge dessen wird auch die Brücke über die Würm instandgesetzt. Erstaunlich ist bei all dem, daß für die Äußere Bodenseestraße ein Ausbau vorgesehen ist – daß kann man bei der ansonsten durch und durch autofeindlichen Stadtverwaltung fast nicht glauben.

Seit dem 1. April ist in der Planegger Straße ab der Engelbertstraße in Richtung P.-Maria und anschließend in der Bodenseestraße zur Lortzingstraße eine Einbahnregelung eingerichtet. Die Umleitung in Richtung Süden (!) erfolgt ab der Lortzingstraße zur NUP und weiter von Am Knie zur Weinbergerstraße. Umständlicher geht’s kaum…

Pasing (Landsberger Straße, Rathausplatz)

noch bis zum Sommer 2014

Nachdem die NUP fertiggestellt wurde, läuft nun die Vernichtung des Verkehrsraums in der vormaligen Pasinger Hauptverkehrsachse. Das Rasengleis vom Knie bis zur Rathausgasse ist in Betrieb und es fehlen noch die Geh- und Radwegbereiche, Parkbuchten und Baumgräben. Schöne neue Welt…

Aubinger Straße (Unterführung Westkreuz)

seit 31. März – Oktober 2014

Die Straßenunterführung ist instandsetzungsbedürftig. Wir werden diese Bauarbeiten ausgiebig betrachten dürfen… Pro Fahrtrichtung verbleibt eine schmale Fahrspur und die Parkplätze an den Seitenrändern entfallen.

Trappentreutunnel

14. April 2014 – Mai (Ende) 2015

Wegen geänderter Sicherheitsvorschriften (grünes Diskotheken-Licht) und aufgrund fälliger Instandsetzungsarbeiten werden die Stunden der Rush-Hour verlängert. Es heißt zwar, daß überwiegend nachts gearbeitet werden soll – das ist dann mit Fahrspurreduzierungen verbunden – aber weil sicherlich die erlaubte Höchstgeschwindigkeit reduziert werden muß, werden sich die werktäglichen Stauungen deutlich ausweiten. Ach ja: das zum Abschluß der Sanierung auch hier Radarfallen installiert sein werden, kann heute schon als sicher gelten.

Konkret soll sich das Ganze so gestalten: Es bleiben auf dem Ring tagsüber pro Richtung zwei Spuren frei – also eine weniger als üblich. Nachts zwischen 23 und 5 Uhr kann noch eine Spur zusätzlich wegfallen. Die Rampen zu und von der Landsberger bzw. Hansastraße bleiben offen, jedoch entfallen die Einfädelspuren. Im Baustellenbereich gilt eine Höchstgeschwindigkeit von Tempo 40 – gehen wir mal davon aus, daß die Einhaltung kontrolliert werden wird.

Die Bauzeit wird voraussichtlich kürzer als ursprünglich angegeben: hoffentlich ist man dann auch Ende Mai nächsten Jahres fertig...

Menzinger/Notburgastraße

30. Juli – Ende November 2014

Die mit Abstand unangenehmste Ferienbaustelle. Zwischen Romanplatz und Trambahnwendeschleife Amalienburgstraße bleibt pro Richtung nur eine Spur frei. Die Maßnahmen im einzelnen: Zwischen der Dall`-Armi-Straße und der Schragenhofstraße werden in mehreren Abschnitten die Trambahngleise erneuert.

Was das für Folgen hat, wissen wir zur Genüge: nachdem die neuen Schienen verlegt sind, werden die Randsteine des Hochgleises um genau eine Steinbreite in die Fahrbahnen versetzt sein – was natürlich vorher keiner gewußt hat. Und das die Fahrspuren dann ein bisserl enger sind, auch nicht…

Dazu kommen die üblichen barrierefreien Umgestaltungen der Haltestellen. Schließlich wird noch zwischen Romanplatz und Dall`-Armi-Straße der Fahrbahnbelag im Gleisbereich erneuert. Das Ganze ist natürlich nicht in der Ferienzeit machbar, sondern dauert bis Ende November. Viel Stau – viel Ehr…

Limes-/Aubinger Straße

27. August – Ende Oktober 2014

Auch der äußere Westen der Stadt hat noch Straßen, die durch Umbau verunstaltet werden können, um die Fließgeschwindigkeit des Verkehrs verringern und die Feinstaubproduktion von Kfz erhöhen zu können. Und das, obwohl in der Nähe schon ein Tempo-30-Limit gilt. Die Maßnahmen werden durch eine Baustellenampel mit Wechselverkehrsregelung begleitet. Die Zufahrten von der Rienecker und der Aubinger Straße in die Limesstraße sind vorübergehend dicht. Die Anwohner der engen Nebenstraßen sind beglückt über den entstehenden Ausweichverkehr…

Agnes-Bernauer-Straße (v.-d.-Pfordten-/Fischer-v.-Erlach-Straße)

1. September – Mitte Dezember 2014

Die Fahrbahn ist marode und auch Geh- und Radwege gehören repariert. Vier Bauabschnitte sind erforderlich, um das zu bewerkstelligen. Zunächst ist der Abschnitt v.-d.-P.-Str. bis F.-v.-E.-Str. auswärts dran. Die Strecke ist für den Durchgangsverkehr gesperrt. Anliegerverkehr wird erlaubt. Der zweite Bauabschnitt folgt im nächsten Frühjahr – dann, Überraschung – einwärts.

Moosacher Straße (Bahnunterführung)

vsl. bis 10.Oktober 2014

Nach dem schweren LKW-Unfall vom 29. August, bei dem die Brücke erheblich beschädigt wurde, war unklar, welche Folgen der Unfall hatte – ein Abriß und Neubau der Brösel-Brücke (so hat´s die „Bild“ sehr treffend formuliert) war nicht auszuschließen. Nachdem nun aber klar ist, daß die Brücke „stehen“ (?) bleibt, haben wir „lediglich“ mit Sperrungen der Dachauer Straße während der Reparatur zu rechnen – die zunächst angegebene Zeit wird aber schon mal gleich um zwei Wochen verlängert und irgendwann wird man mit dem „sich durchfretten“ an dieser Stelle nicht mehr sehr weit kommen…

Außen

Aktuelle Auswahl: Außerhalb Münchens


Neu:

Unterhaching, Münchner Straße

15. September – 10. Oktober 2014

Pünktlich zum Ferienende wird der wiederaufflammende Berufsverkehr durch eine Fahrbahnsanierung zwischen der Fasangarten- und der Carl-Duisberg-Straße behindert. Die Anschlußstelle „Unterhaching-Nord“ der A 995 ist dicht. Von Uhg. in Richtung München kann gefahren werden. In Richtung Uhg. muß über die Fasangarten-, Unterhachinger und Biberger Straße ausgewichen werden.

A 95 M – GAP (AS Murnau – Eschenlohe)

20. September, 19 Uhr – 21. September 7 Uhr

Wegen des Einhebens eines Brückenbauwerks ist die A 95 hier in dieser Nacht voll gesperrt. Die Umleitung ist örtlich ausgeschildert.

StSt 2078 M – RO (zwischen Aying und Peiß)

22. September – 2. Oktober 2014

Wegen Straßenbauarbeiten ist diese Staatsstraße im angegebenen Bereich voll gesperrt.

B 471 Garching – Ismaning

22. September – vsl. 17. Oktober 2014

Nach der Sanierung der Isarbrücke kommt nunmehr die Fahrbahnreparatur auf und zwischen den Brücken nördlich von Ismaning an die Reihe. Grundsätzlich ist vorgesehen, daß der Verkehr in Richtung Aschheim über die B 471 weiterrollen soll. In Richtung Garching kommt es wieder zu großräumigen Umleitungen über Mintraching (wie schon bei der vorherigen Baustelle).

Da im zweiten Bauabschnitt dieser Maßnahme auch die Abfahrtsrampe von der B 388 zur B471 in Richtung Garching gesperrt ist, kann sich jeder leicht ausrechnen, was die Folge davon sein wird: bis der letzte Pendler aus Erding das kapiert hat, ist die Baustelle fertig.

Die Termingestaltung wird aufgrund der „starken Witterungsabhängigkeit“ bewußt offengehalten und es wird um Verständnis für die Behinderungen gebeten. Hierzu ein klares und unfreundliches NEIN!!! Es wird zum wer weiß wievielten Male eine der größten Messen Münchens (Expo-real) mit entsprechendem Verkehrsaufkommen zwischen dem Provinzflughafen Erding und dem Messegelände tangiert. Und man hat noch immer nicht das Gefühl, daß zuständige Straßenbauamt Freising sei in dieser Realität angekommen.

Die Maßnahme – deren Notwendigkeit NICHT bezweifelt wird, hätte in den Sommerferien abgewickelt gehört. Und höre man endlich auf, Termin- oder Finanz- oder Kapazitätsprobleme als Ausrede hervorzukramen. Angeblich sind wir doch eine der leistungsfähigsten Volkswirtschaften der Welt. Oder doch nur ein Entwicklungsland…?


Änderungen:

Keine Nachrichten in dieser Ansicht.


Unverändert:

B 2 Tunnel Farchant

12. März – Mitte November 2013

Die noch relativ neue und im ADAC-Test des Jahres 2000 als sicherster Tunnel Europas prämierte Röhrenkonstruktion kurz vor Garmisch-P. ist laut aktuellen EU-Richtlinien höchst unsicher. Dem sollte abgeholfen werden und zwar in 2 großen Abschnitten. Kurz nach Beginn der Arbeiten in 2012 wurde der beauftragten Firma der Auftrag fristlos entzogen. in 2013 wurde ein neuer Anlauf genommen und zunächst die Oströhre bearbeitet.

Ab dem 17. März bis in den Herbst 2014 hinein laufen nunmehr die Arbeiten in der Weströhre, so daß nur die östliche Seite geöffnet sein wird.

So nötig ja die Nachrüstung sein mag: Das wird schon unter der Woche für erhöhtes Verkehrsaufkommen (=Stau) sorgen und besonders an den Wochenenden Dauerstehen bedeuten. Ganz putzig ist die vorgeschlagene Umleitung ab A 95 Anschlußstelle Murnau/Kochel über Walchensee nach Krün (B 11). Die relativ schmale, vor allem aber kurvenreiche Straßenführung macht Spaß beim Fahren – wenn die Strecke frei ist. Wir freuen uns schon auf die Flachlandtiroler mit den gelben Nummernschildern, die ihre motorlosen Schlafzimmer (Wohnwägen) in Richtung Fernpaß über diese Strecke quälen. Freude schöner Götterfunken…

A 8 Augsburg – Leipheim

läuft noch bis 2015

Es läuft der sechsspurige Ausbau der A 8 in Richtung Stuttgart. Im Baustellenbereich geht es teilweise sehr eng zu. Wir erinnern uns noch gut an den Ausbau des Abschnitts von Sulzemoos bis Augsburg – da war´s ähnlich – mit einem guten Ende! Mittlerweile ist zumindest im Bereich Augsburg-West - Zusmarshausen die Baustelle etwas sicherer befahrbar – denn der nun zur Verfügung stehende Fahrraum ist dann jetzt schon breiter, als es die ursprünglich bestehende alte Gesamtfahrbahn war.

Neubau Anschluß Aschheim/Ismaning der A 99

noch bis mindestens Ende 2014

Bereits seit Jahren geplant, aber wegen Geldmangels erst jetzt begonnen hat die Umlegung der Anschlußstelle Aschheim/Ismaning von der B 471 an die M 3. Sinn der Baumaßnahme ist es, die insbesondere zu den Verkehrsspitzen in der Früh und am Nachmittag auftretenden Stauungen zu reduzieren und den Verkehr insgesamt flüssiger zu gestalten.

Zugegeben: der Landverbrauch für die neue Verkehrsführung ist erheblich, andererseits kann dann die eigenwillige bisherige Verkehrsführung auf das Nötige zurückgebaut werden. Was im Übrigen auch einen Haufen Geld kosten wird….der einzige Vorteil bei dieser Baumaßnahme dürfte sein, daß die meisten Bauarbeiten den fließenden Verkehr nicht über Gebühr behindern soll. Hoffen wir, das es so kommt!

A 95 München – GAP (zwischen Murnau und Autobahnende)

28. April – Ende Oktober 2014

Die Loisachbrücke bei Ohlstadt ist sanierungsreif. Im letzten Jahr war die Brückenhälfte Richtung GAP dran, heuer folgt die andere. Pro Richtung bleibt nur eine Spur offen – was speziell an den Ausflugstagen erhebliches Staupotenzial birgt.

A 9 (Allershausen – Holledau)

28. April – Oktober 2014

Eine Monsterbaustelle erwartet die Autofahrer auf 17 km Länge. Wie bereits zwischen Kreuz Neufahrn und Allershausen geschehen, wird nun auf dem o.a. Streckenabschnitt in beiden Richtungen der Seitenstreifen so weit aufgerüstet, daß er bei Bedarf als vierter Fahrstreifen freigegeben werden kann. In diesem Zusammenhang wird die gesamte Fahrbahn „grundhaft“ erneuert, 27 Brücken „saniert“ und 24 Nothaltebuchten neu eingerichtet. Immerhin bleiben während der Bauzeit grundsätzlich 3 Fahrspuren pro Richtung offen.

Es ist zu wünschen, daß die leidigen nötigen Tempobeschränkungen möglichst befolgt werden – beim ersten Bauabschnitt führte deren Mißachtung gepaart mit Unachtsamkeiten vieler Autofahrer zu zahlreichen Unfällen. Das verschärfte die angespannte Verkehrslage zusätzlich. Auch wenn´s sarkastisch klingen mag: es wird beim frommen Wünschen bleiben und die Stauhäufigkeit wird signifikant zunehmen.

StSt 2063 nördlich von Seeshaupt

noch bis Mitte 2015

Die Straße Richtung Tutzing wird neu gebaut und die kurvenreiche Führung entschärft. Dies geschieht in mehreren Bauabschnitten. Es kann zu örtlichen Behinderungen kommen.

B 307 beim Sylvensteindamm bzw. bei Fall

noch bis 30. September 2014

Wegen Felssicherungsarbeiten sind abschnittsweise halbseitige Sperrungen und der Einsatz einer Baustellenampel nötig.

OD Gräfelfing, Pasinger Straße (StSt 2063)

noch bis Ende September 2014

Wegen Kanalbauarbeiten ist zwischen Weinbuchweg und Immelmannstraße (das ist das Stück noch der langgezogenen Rechtskurve bei dem Biomarkt) eine Baustellenampel platziert.


Nach oben

Service


App Taxi-München eG