Home  Hilfe | Kontakt | Inhalt | Impressum-Datenschutz
Zurück auf die Startseite
HomeTAXIGEWERBEBaustellenbericht

Baustellenbericht

24.6. – 30.6.19 Macht die Straßen schmaler…

…mit allerlei Baustellen und mit „Parklets“. Diese wunderbare Schwachsinnsidee ist der nächste unausgegorene Schafsch…, der uns in der Stadt nun beglücken soll. Heißt: zum Beispiel in der Schwanthalerstraße werden Parkplätze durch Relaxzonen ersetzt. Allen Ernstes sollen sich dort Anwohner in Liegestühlen o.ä. versammeln und dort „Stadtleben“ leben, sich erholen oder – wie man das auf Neudummdeutsch sagt „chillen“. Wundert es einen eigentlich, dass die BladeNight-Veranstalter von Green City hinter diesem bodenlosen Unsinn stecken?

Ach ja, und der Ober-Urbanaut vom Roecklplatz kommt auch schon wieder aus dem Gebüsch mit neuen, dringend gebrauchten Vorschlägen für irgendwelche lärmigen Partyzonen auf öffentlichem Straßenraum. Glücklicherweise hat sich dieser Oberhofkomiker in den letzten Jahren mit den meisten seiner Aktivitäten so diskreditiert, dass von hier noch die geringere Gefahr ausgehen dürfte. Aber: Wachsamkeit ist weiterhin geboten.

Kommen wir zum Baustellengeschehen. Die Stadt ist ja an vielen Stellen durch diese Aktivitäten schon lahmgelegt und wird es noch eine ganze Weile bleiben. In der Innenstadt ist der FÄRBERGRABEN bis Ende August zwischen Sattler- und Sendlinger Straße wegen der Verlegung einer Gasleitung gesperrt. Die Umleitung erfolgt „örtlich“. Wegen Kanalanschlussarbeiten bleibt in der TUMBLINGERSTRASSE zwischen Ruppertstraße und der Bahnunterführung pro Richtung zwischen 24. Juni und 5. Juli pro Richtung nur eine verschmälerte Spur frei.

Die schon für die zweite Ferienwoche vorgesehene Baustelle in der TENGSTRASSE wird jetzt begonnen. Bis Ende November wird zwischen Ziebland- und Elisabethstraße die Fahrbahn kastriert. Erwarten wir das Schlechteste diesbezüglich, dann werden wir nicht allzu unangenehm überrascht. Es gibt eine Einbahnregelung in Richtung Norden und die Kreuzung mit der Georgenstraße wird zusätzlich ab dem 5. August für vier Wochen ganz gesperrt.

Im Süden der Stadt sind die TEGERNSEER LANDSTRASSE und die OTKERSTRASSE dran. Hier wird bis Ende Dezember dieses Jahres eine Rad-/Fußwegunterführung barrierefrei umgebaut. In der TeLa wird es schmaler und die Otkerstraße wird hier gesperrt. Bei der Kanalbaustelle im Westen wird es jetzt doch enger: In der LANDSBERGER STRASSE werden bis Ende November zwischen Atterseestraße und Am Knie pro Richtung nur zwei Spuren frei bleiben – was aber eigentlich auch ohne Baustelle schon den Realitäten entspricht. In der SILBERDISSELSTRASSE in der Blumenau sind bis Mitte Juli in Fahrtrichtung Süd nach der Terofalstaße zur A 96 wegen Arbeiten an einer Gashochdruckleitung nur zwei Fahrspuren frei. Im „Fernen Osten“ wird in der ILTISSTRASSE die gleichnamige Bushaltestelle barrierefrei umgebaut. Das dauert bis Anfang Juli und führt zu einer lokal begrenzten Sperre.

Viel los ist in den Außenbereichen. Die A 96 (Lindauer Autobahn) wird zwischen Greifenbereg und Wörthsee saniert. Bis Mitte August geschieht dies in Riuchtung München, anschließend bis ca. Ende Oklober in Gegenrichtung. Noch bis Anfang Juli werden an der B 301 im Bereich von Hallbergmoos mehrere Brücken repariert. Dies geschieht unter temporären halbseitigen Sperrungen. Die Baustelle an der Echelsbacher Brücke (B 23) läuft leidlich planmäßig. Die dortige Behelfsbrücke muss – man merkt, man ist in Deutschland – Anfang dieser Woche auf ihre Standfestigkeit geprüft werden. Während dreier Tage regelt eine Baustellenampel den Verkehr. Im gesamten Landkreis Rosenheim werden in den kommenden 14 Tagen an Bundes- und Staatsstraßen kleinere Reparaturen ausgeführt. Es kommt zu örtlichen Behinderungen. Die B304 (Bayrischzell – Tatzelwurm bis zur ersten Serpentine) wird saniert. Zunächst reicht eine halbseitige Sperre und vsl. vom 15. Juli an bis zum Ende muss die Strecke komplett gesperrt werden. In die nächste Runde gehen die Bauarbeiten an der B 2 in Garmisch-P. Bis Ende Juli wird nun die mit der Unterfeldstraße neu beampelt und „saniert“. Um einige Tage verlängert sich die Baustelle an der StSt 2058 (Böbing – Peißenberg).

Bei allem berechtigten Ärger über willkürlich anmutende Straßensperren in Tirol (vielleicht sollte man die Maut hierzulande doch einfach wie geplant einführen) gibt es wenigstens die positive Info, dass die Wintersperren der Pässe nun vorbei sind.

BladeNight-Service: Am Montag, dem 1. Juli ist die Strecke Süd vorgesehen. Vorschau: Für den kommenden Montag (8. Juli) soll es auf die Strecke „muenchen.de“ gehen.


Auswahl Stadtgebiet:

Innen

Aktuelle Auswahl: Innenstadtbereich


Neu:

Färbergraben (Sattler- – Sendlinger Straße)

24. Juni – Ende August 2019

Es wird eine neue Gasleitung verlegt. Der F.-Gr. ist im angegebenen Abschnitt gesperrt. Die Ableitung erfolgt über die Fürstenfelder Straße zum Rindermarkt.

Tumblingerstraße (Ruppertstraße – Bahnunterführung)

24. Juni – 5. Juli 2019

Wegen eines Kanalanschlusses gibt es in beiden Richtungen verschmälerte Fahrspuren.

Goethestraße (Mozart- – Nußbaumstraße)

17. Juni – Ende August 2019

Die Reparatur einer FW – und schon wieder sowas Vorhersehbares – erfordert verschmälerte Fahrspuren.

Pacelli-/Maxburgstraße

noch bis Ende Juni 2019

Auch hier wird angeblich am FK-Netz gearbeitet. In der P.-Str. ist nur eine verschwenkte Spur pro Richtung frei. Passt gut, denn hier sollen ja die LKW, die den Abraum der Bauarbeiten der zweiten Stammstrecke abfahren, durch… Die M.-Str. ist zurzeit Einbahn zum Lenbachplatz.


Änderungen:

Keine Nachrichten in dieser Ansicht.


Unverändert:

Thomas-Wimmer-Ring

20. Februar 2017 – Mitte 2020

Unter dem Thomas-Wimmer-Ring wird zwischen Kanal- und Hildegardstraße eine Tiefgarage errichtet. Die Vorbereitungsarbeiten in 2017 gaben den ersten Vorgeschmack auf die aktuellen Behinderungen. Währenddessen sollen pro Richtung im Allgemeinen je zwei der drei Spuren fei sein, die dem Baufortschritt folgend, verschwenkt werden. Zahlreiche Parkplätze werden entfallen.

Salvator-, K.-Faulhaber-, Pranner-, Max-Joseph-, Ottostraße mit Maximiliansplatz

März – Mitte März 2019 (November 2018)

Das Fernkältenetz in der Innenstadt wird erweitert. Wenn das Stauvergnügen vorbei ist, kommen bestimmt wieder Fernwärmeleitungen dran. Oder Trambahnschienen. Oder Wasserleitungen…

Länger als vorgesehen dauerts sowieso - nach momentanem Stand der Dinge nun bis März 2019. Was - natürlich - auch wieder mal nur ein Teildatum war. Nach den länglichen Arbeiten in der Max-Joseph-Straße ist seit geraumer Zeit der Amiraplatz und die Salvatorstraße gesperrt.

Sandstraße (Nymphenburger Straße – Josef-Ruederer-/Dachauer Straße)

3. Mai – Ende Oktober 2019 (? (Ende Oktober (statt: September) 2018)

Nichts anderes als eine riesengroße Unverschämtheit ist das, was sich hier abspielt! Wegen eines Hausneubaus Sand-, Ecke Linprunstraße ist eine Einbahnregelung zur J.-R-/D.-Str. nötig. Nach mehreren Verlängerungen dieser Baustelle, bei der man zwischenzeitlich schon gar keinen neuen Endtermin mehr angab, kommt nun das dicke Ende.

Sage und schreibe weitere 10 Monate bis Oktober 2019 soll das Bauexperiment an dieser Stelle dauern. Gut, Bauarbeiten können immer Unwägbarkeiten mit sich bringen. Was sich hier aber auf Kosten der Allgemeinheit abspielt, lässt absolute Unfähigkeit der – privaten – Bauherren vermuten. Wahrscheinlich handelt es sich um denselben, wie am Eck Leopold-/Franz-Joseph-Straße…

Katharina-von-Bora-Straße/Königsplatz (Brienner Straße – Sophienstraße)

10. Dezember 2018 – Mitte 2019

Noch ein Ort, an dem FW´en versenkt werden – die irgendwann mal platzen und neue Baumaßnahmen erfordern. Es wird in mehreren Bauabschnitten gearbeitet. Nach der Winterpause ist  nun der Abschnitt zwischen Karl- und Katharina-von-Bora-Straße dran.

Marsstraße – Elisenstraße (zwischen Dachauer und Luisenstraße)

seit Mitte Februar – Mitte 2019

Fernwärme- und Fernkältenetz werden erweitert. Das ist schon Strafe genug! Die erst vor gut zwei Jahren nach langen Bauarbeiten endlich wiederhergestellte Marsstraße wird schon wieder zerstört! Nicht, dass wir diese Straße besonders lieb hätten. Aber man möchte Gerhard Polt zitieren, der ja für seine kräftige Sprache bekannt und manchmal auch gefürchtet ist.

Die Verantwortlichen für diesen Schildbürgerstreich (und da ist der Schreiber dieser Zeilen ausgesucht formvollendet höflich!) gehören mit dem Sch…hausbesen aus der Stadt gekehrt – und zwar so weit weg, wie nur irgend möglich.

Pro Richtung ist nur eine Spur frei. Von der M.-Str. kann auswärts nicht nach rechts in die Seidlstraße abgebogen werden. In diesem Zusammenhang ist die Denisstraße in Richtung Karlstraße einbahngeregelt.

Neuturmstraße (Hildegardstraße – Hochbrückenstraße)

13. März – Anfang Juni 2019

Lächerliche 20 Meter Baustelle – und dafür ein dermaßener Aufriss. Da werden sich das Mandarin Oriental und die Blum´sche Mühle aber irrsinnig freuen. Es geht ums Fernkältenetz, das an dieser Stelle erweitert werden muss. Um überhaupt irgendwie in die Gegend fahren zu können, müssen die bestehenden Einbahnregelungen in der Hildegard- und in der Hochbrückenstraße vorübergehend aufgehoben werden.

Oskar-von-Miller-Ring – Brienner Straße – Ottostraße

25. März – Ende Juli 2019

Es ist kaum in druckreifen Worten zu beschreiben, wie sehr uns das Fernwärme- und Fernkältenetz und die Arbeiten daran auf den Senkel gehen. Diese Rohrverlegerei erfolgt nun wieder in mehreren Bauphasen – und wenn das ganze Glump verlegt ist, fallen todsicher (oder doch „totsicher") Reparaturarbeiten an, die wieder zu Stau, Ärger und Luftverschmutzung führen.

Ggw. und mindestens bis Ende Juni entfallen im Kreuzungsbereich Maximiliansplatz/Platz der Opfer Fahrspuren. Am Maximiliansplatz in Richtung Altstadttunnel kann nicht nach links in die Brienner Straße abgebogen werden.

Katharina-von-Bora-Straße/Königsplatz (Brienner Straße – Sophienstraße)

10. Dezember 2018 – Mitte 2019

Noch ein Ort, an dem FW´en versenkt werden – die irgendwann mal platzen und neue Baumaßnahmen erfordern. Es wird in mehreren Bauabschnitten gearbeitet.

Nach der Winterpause ist nun der Abschnitt zwischen Karl- und Katharina-von Bora-Straße dran. Die K.-v.-B.-Str. ist Einbahnstraße einwärts ab dem Karo zur Karlstraße.

Herzog-Wilhelm-Straße (Oberanger – Kreuzstraße und Herzogspital- – Josephspitalstraße)

8. April – Ende Mai bzw. Ende Juni 2019

Das FK-Netz wird unter Erzeugung größtmöglicher Verkehrsberuhigung erweitert. Heißt: bis Ende Mai gibt es eine Vollsperrung zwischen Oberanger und Kreuzstraße. Nur etwa 20 Meter, aber auch die tun weh. Noch länger dauert es im nördlichen Bereich der H.-W.-Str.: hier ist die östliche Fahrbahn zwischen Herzogspital- und Josephspitalstraße gesperrt. Im Bereich der dortigen Tankstelle (wir wünschen gute Geschäfte…) ist die Einbahnregelung der J.-Str. aufgehoben, damit auch die Zufahrt zur Stachus-Tiefgarage möglich bleibt.

Prinzregentenstraße (Höhe Eisbach)

15. April – Mitte Oktober 2019

Die eigentlich völlig unbekannte Brücke über den Eisbach muss instandgesetzt werden. Zwei – verschwenkte – Spuren pro Richtung sollen im Allgemeinen frei bleiben.

Im Vorfeld gab es heftige Diskussionen darum, wie viele der Straßenbäume im Zuge der Baumaßnahme gefällt werden müssen. Die Grünen hätten – irgendwie verständlich, aber irreal – am liebsten gehabt, es würde kein Baum gefällt. Da das aber zu massivsten Verkehrsbehinderungen mit unabsehbaren Staus und gewaltiger Luftverschmutzung geführt hätte und den Bäumen in keiner Weise geholfen hätte, hat man davon denn doch Abstand genommen.

An die Adresse der Grünen gerichtet sei dennoch der Hinweis, dass es sich bei der Prinzregentenstraße nicht um einen Waldweg, sondern eben doch um eine der Hauptverkehrsachsen Münchens handelt. Außerdem werden die Bäume hinterher wieder angepflanzt.

Altstadtringtunnel (unten und oben)

15. April 2019 – Mitte 2023

Drei Maßnahmen belästigen uns über die nächsten vier Jahre. Der Tunnel wird instandgesetzt, damit geht es los. Als Zweites muss die sicherheitstechnische Ausstattung nachgerüstet werden, heißt: die schon aus anderen Tunneln bekannte Discobeleuchtung und die Hinweise auf die Fluchtwege mit den genauen Meterangaben zum rettenden Ausgang (das macht ja noch Sinn).

Als „Krönung“ des Ganzen ist die Mittelwand zu nennen, ohne die ein Tunnel heutzutage ja vollkommen unsicher ist. Bei allem Respekt vor Sicherheitsmaßnahmen, die nun wirklich nicht kleingeredet bzw. –geschrieben werden sollen: Wie haben wir es eigentlich bis heute über Jahrzehnte hin geschafft, ohne Mittelwand in Tunneln auszukommen? Zumindest fragen wird man dürfen… Es ödet einen nur noch an, was da jetzt abgeht.

Pro Richtung ist nur noch eine Spur im Tunnel geöffnet und mehr ist dazu nicht zu sagen – anderenfalls drohen Beleidigungsklagen. Geradezu witzig mutet die sogenannte „verkehrliche Ertüchtigung der Oberflächenfahrbahn“ an. Bereits seit der bauma konnte ausgiebig das Stauerlebnis genossen werden: Gabelsberger ab der Dachauer, Prinzregenten ab der Widenmayer, Maximiliansplatz ab Lenbachplatz, Ludwig ab der Theresien, dazu viele weitere Nebenstraßen.

Hört endlich auf, uns irgendwelchen Nonsens von Luftverschmutzung zu erzählen. Hört endlich auf, uns noch mehr Nonsens (seien wir deutlich und ehrlich: SCHWACHSINN!!!) von den Tausenden Radfahrern auf den extra für sie „abmarkierten“ Radwegen zu erzählen! Sie sind schlicht nicht da!Hört also endlich auf, euch selbst – und uns – zu belügen.

Noch bis vsl. Ende dieses Monats kann zusätzlich im Tunnel in nördlicher Richtung nicht in den FJS-Ring abgebogen werden. Die dafür am FJS-Ring eingerichtete vorübergehende Möglichkeit des Abbiegens in die Hofgartenstraße ist bestenfalls ein Vademecum. Denn die so erreichbare Maximilianstraße ist ja bekanntermaßen auch nicht recht befahrbar.

Bahnhofplatz (zunächst mal: Fahrtrichtung Süd zur Bayerstraße)

ab sofort – 2025 ? (keiner weiß es wirklich)

Mit dem Bau einer Lärmschutzwand zur Absicherung/Abschottung der Baugrube für die 2. Stammstrecke geht es nun los. Als eine Folge davon ist zunächst mal in Richtrung Bayerstraße „für die nächsten Jahre“ nur noch eine Fahrspur frei.

Wir erinnern uns: nach Abschluss der Gesamtarbeiten – das ist nicht nur die Stammstrecke, sondern der ganze Bahnhof wird ja um gebaut – soll der gesamte Bahnhofsvorplatz autofrei sein. Weiterer Kommentar überflüssig.

Goethestraße (Landwehr- – Pettenkoferstraße)

16. Mai – 10. September 2019

Es wird eine der unnötigen FW´en verlegt. In auswärtiger Richtung (zum Goetheplatz) gibt es eine Einbahnregelung. Irgendwie wird auch noch die Pettenkoferstraße abgehängt, da „an der Kreuzung P.-Str. eine Einfahrt in die Goethestraße nicht möglich ist“.

Erhardtstraße (Corneliusbrücke – Boschbrücke)

21. Mai – Anfang August 2019

Schon im letzten Jahr nervten die Bauarbeiten zur Gasleitungsverlegung in erheblichem Maße. Fortsetzung folgt, was bedeutet: Pro Richtung bleibt nur eine Spur frei. Ist aber, gemäß unserem überaus autofeindlichen SPD-dominierten(!!) Stadtrat, eh die Zukunft. Denen langen die Denkzettel, die sie bei jeder Wahl kassieren, einfach nicht.

Macht nur so weiter, dann werdet ihr hoffentlich in der wohlverdienten endgültigen Versenkung verschwinden – und das muss einer schreiben, der im Ruhrgebiet groß geworden ist und der auch politisch entsprechend „sozialisiert“ wurde. Weg vom Menschen, ganz weit weg!

Karlstraße/Denisstraße

13. November 2018 – Ende: irgendwann im Nirwana (April (statt: Februar) 2019)

Die FW- und FK-Netze werden erweitert – und damit schon jetzt die gesicherte Zukunft für weitere Baumaßnahmen garantiert. Die K.-Str. selbst ist eher nicht eingeschränkt. Die Zufahrt zur D.-Str. ist nicht möglich. In der D.-Str. ist eine Einbahnregelung von der Marsstraße zur K.-Str. eingerichtet.

Das Ganze geht in eine kostenpflichtige Verlängerung: die dauert bis Ende April 2019! Wie schön…und vor allem: Im Juni wird da immer noch rumgepfuscht. Denn das es sich noch um „seriös“ begründbare Arbeiten handelt, ist vollkommen unglaubwürdig. Da muss man kein Verschwörungstheoretiker sein. Da spiegelt sich blanke Unfähigkeit. Oder Korruption?

Brienner Straße (Stiglmaierplatz – Augustenstraße – Karlstraße)

3. Juni – Ende August (Mitte September) 2019

Die Trambahngleise müssen erneuert werden (interessant, warum gerade die, denn es gibt seit Jahrzehnten hier keinen Linienverkehr mehr, nur Rangierfahrten) und dazu werden noch beidseitig Radfahrstreifen angelegt – heißt: es bleibt pro Richtung nur eine Autospur übrig.

Schreie aber hinterher ja keiner, wenn die Staus länger werden und die Bauten am Königsplatz durch die dann zwangsweise erhöhte Luftverschmutzung in ihrer Substanz angegriffen werden. Das können sich die Radfahrer dann alles sehr umweltfreundlich anschauen…

Parallel dazu gibt es in der Augustenstraße eine Einbahnregelung zwischen Karl- und Brienner Straße in Richtung Nord.

Elisenstraße – Luisenstraße (auswärts ab Sophienstraße)

25. März – Ende ? (Mai 2019)

Es kommt, wie es kommen muss mit diesen wunderbaren Fernwärmeleitungen: irgendwann gehen sie schlicht kaputt und müssen repariert werden. Genau das findet jetzt in verkehrsbehindernder Weise in der Elisenstraße statt.

Auswärts steht während der Arbeiten nur eine der beiden Spuren zur Verfügung. In diese Richtung kann von der E.-Str. nicht mehr nach rechts in die L.-Str. abgebogen werden. In der L.-Str. selbst steht zwischen Bahnhofplatz und E.-Str. in nördlicher Fahrtrichtung nur eine Spur zur Verfügung. Das wird das Abfahren mit Kunden vom Nordbau ganz gewiss schwer erleichtern – oder etwa doch nicht?

Was immer hier passiert: Bauarbeiten sind es keine! Wir sind es leid, leid , leid uns ständig diese Fake-News erzählen lassen zu müssen! Arbeitet endlich! Zügig, flott, effizient, genau! Der wirtschaftliche Schaden, der durch diese lahma… Traumtänzerei angerichtet wird, ist ungeheuer!

Königsplatz (einwärts ab Luisenstraße)

3. Juni – 5. Juli 2019

Angeblich wird hier am FW-Netz gearbeitet. Daher ist die Zufahrt zum K.-Pl. einwärts ab der Luisenstraße gesperrt.

Luisenstraße (Elisen- zur Karlstraße)

11. Juni – Mitte September 2019

Arbeiten am Gas- und am Wassernetz sowie das Verlegen einer FK erfordern eine gerne genommene Einbahnregelung in Richtung Norden. Wird bestimmt spannend, wenn man zum Hotel Charles muss oder zur Sophien 26…

Rosental (nördlicher Abschnitt zwischen Sendlinger Straße und Rindermarkt)

11. Juni – Ende Juli 2019

Das Ruffinihaus wird an das FK-Netz angeschlossen. Das Rosental ist hier voll gesperrt.

Sendlinger-Tor-Platz (U-Bahnhof)

20. Februar 2017 – Mitte 2022

Der völlig überlastete U-Bahnhof wird saniert und modernisiert. 5 Jahre prognostizierter Bauzeit sprechen Bände. Betroffen sind oberirdisch in wechselnden Baustellenführungen die Sonnenstraße, Blumenstraße, Lindwurmstraße, Oberanger und An der Hauptfeuerwache. Zudem werden auch die Trambahngleise erneuert und diese Maßnahme betrifft auch die Müllerstraße. Pro Richtung stehen maximal zwei Fahrspuren zur Verfügung, allenfalls kommen verkürzte Abbiegespuren dazu. Es wird also schlicht und einfach nur eng.

Die heiße Bauphase macht immerhin Fortschritte. Von der Sonnenstraße kommend kann man nun wieder „richtig“ geradeaus in die Blumenstraße vorfahren. Die Lindwurmstraße erreicht man weiterhin über den „Linksabbieger“ an der Matthäuskirche vorbei.

Abweichend vom ursprünglich Vorgesehenen ist weiterhin das Linksabbiegen vom Oberanger in die Blumenstraße nicht mehr möglich. Anstelle dessen werden die Linksabbieger durch die Straße An der Hauptfeuerwache zur Blumenstraße geleitet.

Steinsdorfstraße (Maximilianstraße – Mariannenplatz)

Dauer unbekannt

Wegen einer privaten Baumaßnahme ist die rechte Spur auf einem kurzen, aber staufördernden Abschnitt blockiert. Zumindest in Teilen darf angenommen werden, dass die zu diesem Thema unter der „Erhardtstraße“ gemachten Bemerkungen eins zu eins auf diese Stelle übertragen werden können.

Erhardtstraße (Cornelius- – Fraunhoferstraße)

Dauer unbekannt

Eine private Baumaßnahme wird uns noch sehr lange beschäftigen. Infolgedessen ist in südlicher Richtung nur eine Spur frei. Die Dauer ist im Unendlichen anzusiedeln, da der Bauträger alles versucht, den kostbaren Immobiliengrund bestmöglich zu seinen Gunsten auszunutzen. Man frage nur einmal die betroffenen Nachbarn, die den Neubau – teilwiese auch auf ihrem Grund – zu ertragen haben. Das ist richtig „seriöses“ Gebaren. Und man glaube nur ja nicht, was sonst noch so alles läuft mit Druckausübung.

Dass sich tragischerweise kürzlich an der Kreuzung mit der Corneliusstraße ein tödlicher Verkehrsunfall mit einem 11-jährigen Radlfahrer ereignete, dürfte auch auf die aufgrund der unnötig in die Länge gezogenen Sperrung der rechten Spur, die noch dazu mit Baucontainern vollgestellt ist, zurückzuführen sein.

Dass sich die Stadt da nicht endlich hochreißt und diese Straßenblockaden auf ein Minimum beschränkt, ist beschämend. Und erzähle uns bloß niemand, dass sich in unserem extrem gesetzesregulierten Land da keine Sanktionsmöglichkeiten fänden. Ein Menschenleben zählt wohl doch nicht viel. Traurig, dass man sowas 70 Jahre nach der Einführung unseres hochgelobten Grundgesetzes feststellen muss.

Nord

Aktuelle Auswahl: Nördlicher Stadtbereich


Neu:

Tengstraße (Ziebland- – Hohenzollernstraße)

17. Juni – Ende November 2019

Es werden Straßenbauarbeiten durchgeführt, was in München automatisch bedeuten wird, dass hinterher deutlich weniger Fahrbahn zur Verfügung stehen wird. Zwei Abschnitte sind vorgesehen. In diesem Jahr geht es los zwischen Ziebland- und Elisabethstraße. Dabei ist in der Tengstraße im wesentlichen eine Einbahnregelung nach Norden eingerichtet.

Zusätzlich wird Anfang Juli für ca. drei Tage die Fahrbahn zwischen Ziebland- und Görresstraße komplett gesperrt. Außerdem für ab dem 5. August eine Vollsperrung der Kreuzung Teng-/Georgenstraße für reichlich vier Wochen vorgesehen, damit diese auch wirklich nachhaltig kastriert werden kann.

Im Frühjahr nächsten Jahres geht das grausame Spielchen dann mit dem zweiten Abschnitt von Elisabeth- bis Hohenzollernstraße weiter.


Änderungen:

Keine Nachrichten in dieser Ansicht.


Unverändert:

Leopold-/Ecke Franz-Joseph-Straße

11. Juli 2016 – Ende Mai 2019 (vsl. Anfang (Juli 2017) August) Ende 2018)

Wegen einer Gebäudesanierung sollte das Rechtsabbiegen von der Leopoldstraße zur Franz-Joseph-Straße für ein gutes Jahr nicht möglich sein. Die Anwohner in der Ainmiller- und in den weiteren Parallelstraßen bedanken sich für den seither (2106!) unweigerlich entstehenden und durch ihre Straßen laufenden Ausweichverkehr.

Die ursprüngliche Zeitangabe wurde erst auf „Anfang August 2017“ erweitert. Dann sagte man lieber gar nichts mehr… und war im nächsten Jahr (also 2018) angelangt. Wir schauten, was über den Sommer so passierte. Das: Die Baustelle dauert nun bis Ende 2018 - so las man´s bei Tisch.

Und nun langweilt es nur noch. Neuestes Enddatum soll jetzt Ende Mai 2019 sein. Das ist dann die vierte Verlängerung. Ehrlich: Auf den Arm nehmen können wir uns auch alleine. Man möge aufhören, uns zu erzählen, hier würde gebaut. Seriös ist so ein Gebaren nicht.

Frage: Wie wäre es, für diese permanente Nutzung öffentlichen Straßenraums eine marktübliche Miete zu verlangen? Natürlich eine Geschäftsmiete! Das Interesse, zügig zu arbeiten, würde deutlich gesteigert. Wäre auch eine Idee in der Erhardtstraße…

Ludwigsfelder Straße (Spiegelbergstraße – Am Neubruch)

5. September 2018 – August 2019

Dieser bessere Feldweg wird nach kaum 50 Jahren erstmals als „Straße“ im Sinne des Wortes und deutscher (bzw. EU-) Regeln hergestellt. Es wird – wenig überraschend – in mehreren Bauabschnitten gearbeitet. Dabei gilt prinzipiell stets eine Einbahnregelung nach Westen hin.

Nach der Winterpause geht es nun im Abschnitt Krauss-Maffei-Zufahrt bis Spiegelbergstraße weiter. Eine Einbahnregelung läuft in Richtung Allach. Die Umleitung in Gegenrichtung läuft wieder ab dem westlichen Ende der Ludwigsfelder Straße über Eversbusch- und Otto-Warburg-Straße zur Dachauer Straße.

Ludwigstraße – Leopoldstraße (Siegestor)

8. April 2019 – Mitte September 2019 (eigentlich: Herbst 2020!)

Ein „Bürgerbeteiligungsverfahren zur Gestaltung von Plätzen“ verbreitet Schrecken: es werden zwei barrierefreie Bushaltestellen auf Höhe der Adalbertstraße hergestellt. Das wäre nicht mal das Schlimmste. Denn es war nicht wirklich glaubhaft ist, dass so etwas ernsthaft 1 ½ Jahre dauert.

Es wird auch noch das Rondell am Siegestor verschlimmbessert, weil sich hier der Bezirksausschuss seine dörfliche Hinterhofidylle bauen darf. Fragt sich, ob es das war, was der frühere Bauherr (immerhin im Range eines Königs) wollte.

In Nord-Süd-Richtung entfällt in der Leopold- und Ludwigstraße je eine Fahrspur. Von der Akademiestraße kann nicht in die Ludwigstraße abgebogen werden (in die A.-Str. kommt man). Ab Ende April wird´s richtig unangenehm: dann werden die Umfahrungen des Siegestors gesperrt. Und ob DIE wiederkommen, weiß der Himmel (bzw. das Baureferat).

Wie man das so kennt, wird am Schluss irgendwas mit Radstreifen da sein, ferner Straßenbegleitgrün (war übrigens vom vormaligen Bauherrn nie vorgesehen, damit das Siegestor schön zur Geltung kommt) und vor allem: es gibt ja da noch einen Taxistand – um dessen Lage zu fürchten ist…

Festzuhalten ist bei allem obigen Gemaule, das zweifellos der übergroße Parkplatz an dieser Stelle reduziert werden muss. Wir dürfen dennoch gespannt sein weg kann, was nach dem Umbauzirkus übrig bleibt.

Aschenbrennerstraße (Link- – Schleißheimer Straße)

20. Mai – 7. Juni 2019

Die Bushaltestelle “Aschenbrennerstraße“ wird barrierefrei umgebaut. Auch die Fahrbahn wird saniert. All das passiert unter einer Vollsperrung dieses Abschnitts.

Lerchenauer Straße (Moosacher – Hainbuchenstraße)

20. Mai – Ende Juni 2019

Eine Stromleitung wird verlegt. Es entfällt je eine Fahrspur pro Richtung.

Ingolstädter Straße (Hufeland- – Krumenauer Straße auswärts)

20. Mai – Ende Juni 2019

Hier wird die Wasserleitung repariert. Es entfällt eine Fahrspur.

Neuherbergstraße (Dolleschel- – Schleißheimer Straße)

6. Mai – Ende Juni 2019

Die N.-Str. wird in mehreren Bauabschnitten umgebaut. Die Fahrspuren sind verschwenkt und ab dem 20. Mai verbleiben auswärts in der S.-Str. zwei Spuren. Zusätzlich ist für die Pfingstferien in der N.-Str. eine Einbahnregelung in Richtung Ingolstädter Straße vorgesehen.

Rümannstraße (bei der Belgradstraße)

11. Juni – Anfang Juli 2019

Die Bushaltestelle „Rümannstraße“ wird barrierefrei umgebaut. In der R.-Str. gibt es ab der Kraepelins- zur Belgradstraße eine Einbahnregelung.

Kleine Klugscheißerei am Rande: Die Rümannstraße ist benannt nach einem Bildhauer, der u.a. die Löwen an der Feldherrnhalle und Denkmäler am Maximiliansplatz geschaffen hat.

Heßstraße (Luisen- – Schleißheimer Straße)

noch bis Ende Juli 2019

Das FW-Netz wird instandgesetzt (welche „tolle“ Überraschung). Die Heßstraße ist zwischen Luisen- und Augustenstraße Sackgasse und die Einmündung Augustenstraße ist gesperrt.

Ost

Aktuelle Auswahl: Östlicher Stadtbereich


Neu:

Ungsteiner Straße (Werinher- – Bad Dürkheimer Straße)

noch bis 28. Juni 2019

Wegen einer Fahrbahnsanierung ist die U.-Str. im angegebenen Bereich komplett gesperrt.

Rosenheimer Straße/Kirchseeoner Straße

18. Juni – Ende August 2019

Ein meisterhaftes Bauwerk entsteht. Die Bushaltestelle „Ramersdorf“ wird barrierefrei umgebaut und damit das Bau-Stau-Vergnügen auch wirkt, wird dort noch die Fahrbahn saniert. In der R.-STr. auswärts zwischen Wilram- und Herrenchiemseestraße bleiben nur zwei Spuren frei. In der K.-Str. zwischen R.-Str. und Aribonenstraße verbleiben eine Geradeausspur zum Innsbrucker Ring und eine Linksabbiegespur in die Führichstraße.

Orleansstraße (Elsässer Straße – Orleansplatz)

18. Juni – Ende Juli 2019

In Richtung Ostbahnhof ist nur eine Spur frei, weil hier Arbeiten an einer Starkstromleitung durchgeführt werden.

Iltisstraße (Höhe In der Heuluss)

24. Juni – 5. Juli 2019

Die Bushaltestelle „Iltisstraße“ wird barrierefrei umgebaut und die Fahrbahn saniert. Im Bereich des Abschnitts Grünanlage – In der Heuluss ist die I.-Str. gesperrt.

TeLa/Otkerstraße

25. Juni – Ende Dezember 2019

Die Rad-/Fußwegunterführung wird barrierefrei ausgebaut. In der TeLa entfällt bei den Zu- und Abfahrtsbereichen zu und von der Grünwalder Straße im Bereich der O.-Str. eine Fahrspur. Die O.-Str. ist zwischen Gozbert- und TeLa gesperrt.


Änderungen:

Keine Nachrichten in dieser Ansicht.


Unverändert:

Wasserburger Landstraße (Feldbergstraße - Rothuberweg)

4. März – Ende Juni 2019

Eine Gashochdruckleitung muss erneuert werden. Ab der F.-Str. ist die WaBuLa einwärts auf eine Fahrspur reduziert. Viel Stau – viel Wartezeit….

Rosenheimer Straße/Orleansstraße

13. März bis irgendwann im Ungefähren

Eine FW wird in „mehreren“ Bauphasen im Kreuzungsbereich verlegt. Stellt sich nur die Frage, was hier eigentlich im letzten Jahr alles gemacht wurde… Viel kann es jedenfalls nicht gewesen sein. Es war laut, staubig, eng!

In der nun anstehenden „ersten“ Phase ist in der Orleansstraße auswärts vor der Kreuzung nurmehr eine Spur frei und das Linksabbiegen in die Rosenheimer Straße nicht möglich. Sowohl in der R.-Str. wie in der O.-Str. bleibt bis Ende Juni pro Richtung nur eine Spur frei.

Ein Endtermin für den Bauzirkus an dieser Stelle wurde sicherheitshalber mal nicht genannt. Ist es der Juni? Man weiß es nicht...

Prinzregentenstraße (Lamont- – Schumannstraße einwärts)

nun bis vsl. Ende Oktober 2019 (statt: Ende Februar 2019)

Bereits seit einem guten Jahr wird hier ein privater Dachgeschossausbau versucht. Aufgrund dieser Immobilienlage kann nur eine Luxus-Luxus-Sanierung vermutet werden. Immerhin wurde im Oktober 2018 zumindest mal ein möglicher Endtermin genannt.

Dass er nicht gehalten werden kann, war und ist ärgerlich (expo-real 2018 und jetzt bauma). Es ist schlicht unverschämt, was sich da zur Steigerung der Profite im Immobereich auf Münchens Straßen abspielt – siehe auch Leopold-, Ecke Franz-Joseph-Straße, Erhardtstraße und weitere…

Max-Planck-Straße/Maximilianstraße

25. März – Mitte April 2019

Die Trambahnschienen rund ums Maximilianeum werden erneuert. Im günstigsten Fall steht während der Bauarbeiten jeweils noch eine Spur zur Verfügung - und das natürlich auch noch nach Ostern. So, wie das am Gründonnerstag aussah, dauert das noch mindestens bis Ende April.

Hiendlmayr-/Reger-/Weilerstraße

1. April – Ende August 2019

Im Zuge der Neubaumaßnahmen auf dem Gelände der Paulaner-Brauerei muss das Kanalnetz erweitert werden. In der Regerstraße bleibt pro Richtung eine Spur offen. Die Hiendlmayr- und die Weilerstraße sind im Baustellenbereich gesperrt.

Welfenstraße

15. April – Ende Juli 2019

Im Zuge der hier stattfindenden Erweiterungen des Kanalnetz für das neue Wohnquartier auf dem vormaligen Paulaner-Brauerei-Gelände ist eine Einbahnregelung von der Senftl- zur Regerstraße (Richtung Westen) nötig.

Chiemgau-/Balanstraße

15. April – Ende Juni 2019

Wieder so ein Meisterwerk städtischer Baustellenkunst. Etwa 10 (in Worten: zehn !!!) Wochen benötigt der barrierefreie Umbau der Bushaltestellen „Balanstraße“. Dafür gibt’s dann wohl den „Grand Prix d´Architecture“.

In den Osterferien gibt es in Fahrtrichtung Ost (zur A 8) nur eine Spur. Nach den Ferien immer noch bis Mitte Mai – aber nicht während der Hauptverkehrszeiten (HVZ).

Tja – und dann gibt´s ja noch die Gegenrichtung. Übrigens: die Fahrbahn selbst soll an dieser Stelle auch noch saniert werden.

Bajuwaren-/Truderinger-/WaBuLa-Straße

1. April 2018 – (Mitte April 2019 (8. Mai (Mitte Juni) 2018) Ende 2019

Es bleibt beim Bekannten: Im Rahmen des Projektes „Aktive Zentren Trudering“ sind Straßenumbauten angedroht. Zunächst mussten Wasser- und Gasleitungen erneuert werden. Erst war die Bajuwarenstraße zwischen Truderinger und Kreiller Straße dran. Es folgte ein genereller Straßenumbau.

Nunmehr folgt noch die Truderinger Straße zwischen Bajuwaren- und Friesenstraße. Es gibt eine Einbahnregelung auswärts.

Grafinger Straße/Haager Straße

2. Mai 2018 – bis auf weiteres (statt: Mitte September 2018)

Für das Werksviertel wurden Versorgungsleitungen aller Art verlegt und Straßenumbauten vorgenommen. Wer dachte, es wäre nun endlich vorbei, sarf sich „freuen“: Nunmehr wird die Grafinger Straße zwischen Haager und Ampfingstraße „neu gebaut“. Dass das eine Vollsperrung mit sich bringt, kann nur Naive überraschen. Das Ende ist für Ende Juli geplant. Wir wollen es mal glauben.

Riedenburger Straße (Truderinger – Weltenburger Straße)

20. Mai – Ende August 2019

Und wieder neue FW´en. In Fahrtrichtrung Nord gibt es eine Einbahnregelung.

Brodersenstraße (Bahnübergang zur Barlowstraße)

ab sofort – August 2019

Wegen eines privaten Bauvorhabens gibt es eine Einbahnregelung auswärts.

Oettingenstraße (Seeau- – Prinzregentenstraße)

Dauer unbekannt

Was immer hier an Leitungen verlegt/repariert/rausgerissen oder sonstwas wird: besten Dank an unsere Stadt für das wiederholte Wegfallen einer Spur (diesmal die linke) und den damit verbundenen zähen Stau spätestens ab der Paradiesstraße (wie passend!) einwärts. Nicht nur die Autofahrer in dieser zentralen Nord-Süd-Verbindung sondern ganz besonders die Anwohner sind richtig erfreut über das wohl dritte Jahr in Folge mit zusätzlichen Belastungen.

Süd

Aktuelle Auswahl: Südlicher Stadtbereich


Neu:

Baumgartnerstraße (Hansa- – Pfeuferstraße)

11. – 21. Juni 2019

Eine Fahrbahnsanierung ist fällig. Es verbleibt zwischen Bahnunterführung und Pf.-Str. nur eine Spur pro Richtung.

BladeNight „Süd“

1. Juli (Start 21 Uhr, Ende ca. 22:30 Uhr)

Strecke (14,5 Kilometer): Theresienhöhe – Ganghoferstraße – Pfeuferstraße – Baumgartnerstraße – Am Westpark – Hansastraße – Nestroystraße – Zillertalstraße – Partnachplatz – Sachsenkamstraße – Friedrich-Hebbel-Straße – Höglwörther Straße – Boschetsriederstraße – Fürstenrieder Straße – Ammerseestraße – Westendstraße – Siegenburger Straße – Landaubogen – Hansastraße – Baumgartnerstraße – Pfeuferstraße – Ganghoferstraße – Theresienhöhe

Chiemgaustraße (Balan- – Rosenheimer Straße)

18. Juni – Mitte August 2019 jeweils von 9 – 15 Uhr

Rad- und Gehwege müssen in mehreren Abschnitten saniert werden. In der C.-Str. verbleibt dann außerhalb der Hauptverkehrszeit nur eine Fahrspur. Ab dem 29. Juli wird diese Behinderung ausgeweitet: auf Höhe Langbürgener Straße in Richtung A 8 und zwischen Hohenaschauer und Görzer Straße zur Balanstraße verbleibt dann pro Richtung nur eine Fahrspur.

TeLa/Otkerstraße

25. Juni – Ende Dezember 2019

Die Rad-/Fußwegunterführung wird barrierefrei ausgebaut. In der TeLa entfällt bei den Zu- und Abfahrtsbereichen zu und von der Grünwalder Straße im Bereich der O.-Str. eine Fahrspur. Die O.-Str. ist zwischen Gozbert- und TeLa gesperrt.


Änderungen:

Keine Nachrichten in dieser Ansicht.


Unverändert:

Schönstraße

24. September 2018 – Ende Oktober (Mitte (Ende) 2019

Zunächst wurden hier die Trinkwasserleitungen erneuert. Dann war Winterpause.

Nun droht der Straßenumbau einschließlich des barrierefreien Umbaus der Bushaltestellen „Lebscheestraße“ und „Ludmillastraße“. Ursprünglich sollte das mal bis Ende 2019 dauern. Nun ist man bei „Mitte“ 2019 gelandet. Wer´s glauibt...

Chiemgaustraße/Scharfreiterplatz

24. April 2018 – Mai 2019 (statt: Ende 2018)

Die hier befindliche Unterführung wird barrierefrei umgebaut. Während der Bauzeit ist die Linksabbiegemöglichkeit von der C.-Str. zum S.-Pl. gesperrt. Zusätzlich sind die Fahrbahnen der C.-STr. zum McGraw-Graben schmäler und verschwenkt. Eine ausgiebige Verlängerung überrascht nicht wirklich…

Chiemgau-/Balanstraße

15. April – Ende Juni 2019

Wieder so ein Meisterwerk städtischer Baustellenkunst. Etwa 10 (in Worten: zehn !!!) Wochen benötigt der barrierefreie Umbau der Bushaltestellen „Balanstraße“. Dafür gibt’s dann wohl den „Grand Prix d´Architecture“.

In den Osterferien gibt es in Fahrtrichtung Ost (zur A 8) nur eine Spur. Nach den Ferien immer noch bis Mitte Mai – aber nicht während der Hauptverkehrszeiten (HVZ).

Tja – und dann gibt´s ja noch die Gegenrichtung. Übrigens: die Fahrbahn selbst soll an dieser Stelle auch noch saniert werden.

Brudermühlstraße (Höhe Schäftlarnstraße)

15. April – Mitte Juni 2019

Die Bushaltestellen werden barrierefrei umgebaut. In beiden Richtungen bleibt je nur eine Spur frei. Abgebogen werden darf in alle Richtungen. Zum Abschluss wird auch noch die Fahrbahn saniert.

Karl-Marx-Ring (Kurt-Eisner-Straße – Peschelanger)

11. Juni – Anfang August 2019

Es sind Straßenbauarbeiten fällig, was im gegenwärtigen München nie etwas Gutes für die Autofahrer bedeutet. Dazu kommt der barrierefreie Umbau der Bushaltestelle „Peschelanger“. Pro Richtung verbleibt nur eine Fahrspur.

Kafkastraße (mit Kreuzung Fritz-Erler-Straße)

noch bis Ende Juli 2019

Die Bushaltestelle „Kafkastraße“ wird barrierefrei umgebaut. In der K.-Str. verbleibt pro Richtung eine Spur und im Kreuzungsbereich kommt zu Einschränkungen.

Ungsteiner Straße (Werinher- – Bad Dürkheimer Straße)

noch bis 28. Juni 2019

Wegen einer Fahrbahnsanierung ist die U.-Str. im angegebenen Bereich komplett gesperrt.

West

Aktuelle Auswahl: Westlicher Stadtbereich


Neu:

Hans-Fischer-Straße

noch bis Mitte Juli 2019

Die Fahrbahn wird seit dem 11. Juni komplett saniert. Das hätte man – Hauptverkehrsstraße – denn schon einmal so ankündigen können, wie man das mit Baumgartnerstraße sinnvollerweise auch gemacht hat. Zusätzlich wäre es vielleicht ganz gut gewesen, die Fräsarbeiten so zu gestalten, dass nicht die Umgegend komplett im Staub versinkt. War nicht nur ärgerlich mit frisch gewaschenem Auto sondern auch für – wir sind ja gar nicht so unleidlich – Radfahrer und Fußgänger!

Wichtig: gegen Ende der Bauarbeiten ist die Straße von Freitag, 12. Juli ab 20 Uhr bis Sonntag, 14. Juli ca. 12 Uhr komplett gesperrt. Im weiteren ist zu erwarten, dass die fälligen Markierungsarbeiten ab dem 15. Juli wieder unter dem gewohnt schlechten Level zu den Hauptverkehrszeiten durchgeführt werden „müssen“. Hauptsache noch mehr Stau!

Weinbergerstraße (beim Westbad)

noch bis Ende Juni 2019

Die Bushaltestelle Westbad wird barrierefrei umgebaut. Eine Baustellenampel mit Wechselverkehrsregelung erledigt das Nötige.

Landshuter Allee (ab Wilderich-Lang-Straße zur Arnulfstraße)

noch bis Anfang Juli 2019

Arbeiten am Stromleitungsnetz erfordern die Reduzierung auf nur eine Spur zur Arnulfstraße.

Silberdistelstraße (Terofalstraße – A 96 „Ammerseestraße“)

24. Juni – Mitte Juli 2019

Wegen Arbeiten an einer Gashochdruckleitung sind in Richtung Großhadern nur zwei Fahrspuren frei.


Änderungen:

Landsberger Straße (Laimer Kreisel – Willibaldstraße)

24. September 2018 – Frühjahr 2021 (2020)

Ein neuer Abwasserkanal muss gebaut werden. Dies erfolgt in unterirdischer Vortriebsweise. An der Kreuzung Willibald-/La.-Str. befindet sich der Startschacht. Von hier aus geht es in Richtung Laimer Kreisel sowie Am Knie. An beiden Endpunkten werden 2019 ebenfalls Zugangsschächte gebaut. An diesen drei Punkten sind jeweils die Fahrbahnen verschwenkt, wobei alle Fahrspuren aufrecht erhalten bleiben. Die Verkehrsbehinderungen müssten sich demnach in Grenzen halten.

Ganz so ist es doch nicht: Bis Ende November d.J. gibt es zwischen Atterseestraße und Am Knie pro Richtung nur zwei Fahrspuren – was aber eigentlich auch ohne Baustelle den Realitäten entspricht.


Unverändert:

Ludwigsfelder Straße (Spiegelbergstraße – Am Neubruch)

5. September – August 2019

Dieser bessere Feldweg wird nach kaum 50 Jahren erstmals als „Straße“ im Sinne des Wortes und deutscher (bzw. EU-) Regeln hergestellt. Es wird – wenig überraschend – in mehreren Bauabschnitten gearbeitet.

Dann gilt prinzipiell eine Einbahnregelung nach Westen hin. Beginnend ab dem 5. September 2018 war zunächst der Abschnitt Am Neubruch bis Storchenweg dran. Dem schließt sich 2019 der Bereich Storchenweg – Einfahrt Krauss Maffei an. Die Umleitung in Gegenrichtung läuft ab dem westlichen Ende der Ludwigsfelder Straße über Eversbusch- und Otto-Warburg-Straße zur Dachauer Straße.

Romanplatz

11. März – Mitte Dezember 2019

Der Riesenumbau des Romanplatzes läuft. Stau in jeder Beziehung ist garantiert. Zunächst war bis 11. Juni die Notburgastraße einwärts auf eine Fahrspur verengt (Dauer-Rückstau bis zur Unterführung in der Verdistraße).

Glaube übrigens keiner, dass sich dann was bessern wird. Denn die Spurreduzierung bleibt und zusätzlich kann am Rondell nicht mehr in die Romanstraße abgebogen werden, weil nun auch die Tramschleife am nördlichen R.-Pl. umgebaut wird.

Im Zuge dieser Bauarbeiten wird in der Arnulfstraße noch eine Hauptwasserleitung neu verlegt. Daher kann von der Arnulfstraße nicht mehr in die Wotanstraße gefahren werden. Hilfsweise wird hierfür am Steubenplatz stadtauswärts eine per Ampel geregelte Linksabbiegespur in die Wilhelm-Hale-Straße eingerichtet.

Das ist noch nicht alles: in der Wotanstraße wird von drei Linksabbiegespuren in Richtung Romanplatz nur eine übrig bleiben (Dauer-Rückstau hier bis zum Laimer Kreisel). Alles das ist nur der Auftakt in eine „glückliche neue Trambahnzeit“.

Ach ja, und einen der wenigen noch „laufenden“ Taxistandplätze wird man bei dieser Gelegenheit auch noch abtöten – Taxis sind ja sowas von pfui…

Betzenweg (Zehentstadelweg – An der Würm)

April – Herbst 2019

Wegen eines Neubaus der Würmbrücke ist der B.-Weg komplett gesperrt. Einziger Vorteil: es ist zur Abwechslung mal keine Hauptverkehrsstraße. Die Verlagerung des Autoverkehrs in den Bereich Verdi- und Pippinger Straße – beide eh schon überlastet – wird kaum auffallen.

Menzinger Straße/Wintrichring (Dall-Armi-Straße – Amalienburgstraße)

5. März 2018 – Dezember 2019

Dieses Großprojekt wird uns sehr lange beschäftigen. Im letzten Jahr wurde die Kreuzung (M.-Str./W.-Rg.) umgebaut. Dann stand noch eine Fahrbahnsanierung zwischen der Kreuzung und der Amalienburgstraße an.

Nun ist noch der Abschnitt auswärts ab der Dall´-Armi-Straße zu sanieren. Bei dieser Gelegenheit kann bis auf Weiteres an der Kreuzung Menzinger-/Maria-Ward-Str./Wintrichring auswärts nicht mehr nach links in die Maria-Ward-Straße abgebogen werden. Somit wird das gesamte Viertel nördlich des Schlosses Nymphenburg nur noch sehr umständlich erreichbar sein.

Außen

Aktuelle Auswahl: Außerhalb Münchens


Neu:

StSt 2350 Moosburg (Isarbrücke)

11. – 21. Juni 2019

Während der Pfingstferien werden Lärmschutzarbeiten an der Isarbrücke durchgeführt. Dies geschieht unter halbseitiger Sperrung. Am Wochenende 15./16. Juni ist die Brücke ungehindert befahrbar.

B 307 Bayrischzell – Tatzelwurm

24. Juni – 26. Juli 2019

Ab der Einmündung der StSt 2075 bis zur ersten Serpentine nach 2 Kilometern muss die Fahrbahn saniert werden. Zunächst genügt eine Baustellenampel und vom 15. – 25. Juli ist eine Vollsperrung nötig. Ab da ist Zufahrt zum Sudelfeld nur von Brannenburg bzw. Oberaudorf möglich.

A 96 M – LI (zwischen Greifenberg und Wörthsee)

24. Juni – Ende Oktober 2019

Die Fahrbahn muss im angegebenen Abschnitt saniert werden. Zunächst, d.h. bis Mitte August, geschieht das in Richtung München. Um die Arbeiten zu beschleunigen, werden vor allem in den Nächten die Fahrspuren deutlich reduziert. Auch die Anschlussstelle Inning ist betroffen. Sie wird in mehreren Nächten gesperrt. Ab Mitte August bis vsl. Ende Oktober geht es dann in Gegenrichtung weiter.

B 301 Hallbergmoos (Grüneck/Goldach – MUC, Zentralallee)

noch bis vsl. Anfang Juli 2019

Mehrere Brücken und andere Bauwerke müssen repariert werden. Das geschieht mittels Zuhilfenahme von Baustellenampeln.

Kreis Rosenheim

24. Juni – 5. Juli 2019

An mehreren Stellen im Landkreis müssen kleinere Schadstellen an Bundes- und Staatsstraßen repariert werden,. Es kommt zu örtlichen Behinderungen.


Änderungen:

StSt 2058 Böbing – Peißenberg

nun noch bis 26. Juni 2019

Nachdem die Schäden durch Rutschungen größer waren, dauert deren Beseitigung ein bisschen länger.

B 23 Echelsbacher Brücke

noch bis mindestens Ende 2019

Die Renovierung der Brücke läuft ziemlich planmäßig. Die Behelfsbrücke nebenan tut ihren Dienst. Damit das auch weiterhin so bleibt, muss sie nun einer Inspektion unterzogen werden. Währenddessen (vom 24. – 26. Juni) muss eine Baustellenampel den Verkehr regeln.


Unverändert:

Grenzübergänge Österreich – Bayern

Dauer unbekannt

Aufgrund der Flüchtlingssituation sind an allen großen Übergängen wieder Kontrollen eingeführt worden. Auch wenn diese überwiegend stichprobenartig ablaufen, sorgen sie für Verzögerungen. Wie lange dies so bleiben wird, ist nicht absehbar und es sollte einkalkuliert werden, dass ggfs. auch kleinere Übergänge betroffen sein könnten.

A 94 Pastetten – Heldenstein

5. Februar 2016 – ca. Mitte 2019

Der Bau der lange umstrittenen „Isentalautobahn“ läuft. Wie immer man auch zu dem ökologisch bedenklichen Bau dieses Autobahnstücks stehen mag: das wird bis „zum Jahr 2019“ dauern. Die auf diese Weise erreichbare Entschärfung der gefährlichen Streckenführung der B 12 ist jedoch zu begrüßen.

Österreich (Wintersperren)

Dauer unbestimmt

Wie üblich sind mehrere Pässe im Winter gesperrt (z. B. das Timmelsjoch). Beachten sollte man, dass bei Fahrten ins Nachbarland seit dem 1. November Winterausrüstung vorgeschrieben ist - unabhängig davon, ob man sie "braucht" oder nicht.

A 93 Elsendorf – Regensburg

Dauer unbestimmt

Wir fahren – leider – nicht allzuoft nach Regensburg. Sollte das aber der Fall sein, dauert es jetzt etwas länger. Aufgrund akuter Gefahr durch Fahrbahnschäden (ähnlich den Aufplatzungen oder Blow-Ups in den Sommermonaten) musste im angegebenen Abschnitt auf 40 Kilometer Länge ein Tempolimit auf 80 km/h angeordnet werden.

B 13 OD Fahrenzhausen

19. März – vsl. Ende November 2019

Auf geht´s zum zweiten Bauabschnitt. Erneut wird die B 13 voll gesperrt, damit umfangreiche Bau- und Sanierungsmaßnahmen durchgeführt werden können. Die Umleitung erfolgt weitläufig und Ortskundige finden sicherlich genügend Möglichkeiten, um noch besser ausweichen zu können

Garmisch-Partenkirchen, Bahnhofstraße (Rathausplatz – St.-Martin-Str.)

Mai – September 2019

Die Bahnhofstraße heutiger Prägung entspricht im Prinzip einer für die Einwohnerzahl der Marktgemeinde völlig überdimensionierten Stadtautobahn, die alles andere als einladend ist. Von Sicherheitsaspekten für Radfahrer und Fußgänger ganz zu schweigen. Diese Straßenarchitektur der 60`er/70`er-Jahre ist nicht mehr zeitgemäß – auch wenn man als Autofahrer natürlich gerne überall „Freie Fahrt“ hätte.

Der anstehende Umbau wird eine dauerhafte Verschmälerung der Straße bringen, ferner Querungshilfen für Fußgänger und Radfahrstreifen. Zu wünschen bleibt, dass dennoch hinterher genügend Platz für Autos und vor allem auch für Touristenbusse bleibt. Schließlich lebt man auch von solchen Leuten und die sollten schon ihr Ziel GAP erreichen können…

Garmisch-Partenkirchen B 2

ab April – Herbst 2019

In GAP werden an sieben Kreuzungen im Verlauf der B 2 Umbauten durchgeführt. Sinn und Zweck der Übung ist, die Ortsdurchfahrt zum einen leistungsfähiger zu machen (hierfür werden vor allem die Ampeln umgebaut, zum zweiten die Sicherheit für Radfahrer und Fußgänger zu erhöhen. Hoffen wir mal, dass das auch klappt.

A 92 M – DEG (zwischen den AS Freising-Ost und Moosburg-Süd)

8. April – Ende 2019

Der zweite Sanierungsabschnitt steht auf dem Programm. Die „blow-up“ gefährdete und gefährliche Fahrbahn wird saniert. Wie im Vorjahr beim ersten Abschnitt ist währenddessen aufgrund der erheblich verschmälerten Fahrspuren auf 9 Kilometer Länge mit viel Stau zu rechnen. Auch die o.g. Anschlussstellen werden fallweise gesperrt.

Das Ganze gehört zu einer noch lange dauernden Maßnahme, da in den kommenden Jahren noch die Strecke bis Dingolfing dran kommt.

Kreisstraße Peißenberg – Paterzell/Wessobrunn

23. April – vsl. Ende September 2019

Die Straße ist in einem beklagenswerten Zustand und wird in mehreren Bauphasen saniert. Dies geschieht unter Vollsperrung.

B 471 Kreisverkehr GADA bei der A 8

6. Mai – vsl. Ende Juli 2019

Der Kreisverkehr zum Industriegelände ist reparaturbedürftig. Drei Bauphasen sind erforderlich. In den ersten drei Wochen werden die Ersatzfahrbahnen vorbereitet. Währenddessen sind noch keine nennenswerten Behinderungen zu erwarten. Ab etwa Ende Mai ist das Industriegebiet nur aus Richtung Dachau anfahrbar, bzw. kann nur in Richtung FFB verlassen werden. In der letzten Bauphase ist es für weitere ca. drei Wochen andersherum. Wetterbedingte Verzögerungen sind möglich.

A 96 M – LI (Höhe Landsberg-Nord)

20. Mai – 8. August 2019

Die Mittelpfeiler der hier befindlichen Brücken werden saniert. Es soll nur zu kleineren Behinderungen kommen.

A 8 München – Salzburg (bei Unterhaching)

20. Mai 2019 – Dezember 2020

Die Brücke über den Ziegelweg ist so marode, dass Abriss und Neubau die beste Alternative sind. In diesem Jahr kommt die auswärtige Seite in Richtung Süden dran, im nächsten die Gegenseite. Der Verkehr auf der Autobahn selbst sei nur unwesentlich betroffen. Hauptsächlich wegen der Geschwindigkeitsbeschränkung auf Tempo 60.

Landkreis Ebersberg

Mai – Ende Juni 2019

An mehreren Stellen im Landkreis sind Fahrbahnsanierungen erforderlich. Es kommt zu örtlichen Sperrungen.

Tirol Grenzübergang A 12 (Inntalautobahn)

vor allem an Wochenenden und bei Feiertagen

Die Landesregierung von Tirol ordnet ggw. immer wieder relativ kurzfristig die Blockabfertigung des LKW-Verkehrs über die Inntalautobahn (A 12) an. Dies führt dann im bayerischen Abschnitt dieser Autobahn (A 93 ab Rosenheim) stets zu umfangreichen Staus.

Man kann über die Tiroler Landesregierung denken, was man will: die mittlerweile jahrzehntelange Laviererei des Freistaats Bayern hinsichtlich der Umlenkung des LKW-Verkehrs auf die Schiene stößt an ihre Grenzen und rächt sich (Stichwort Brenner-Basis-Tunnel mit dem dafür nötigen Zulauftunnel auf bayerischer Seite – bloß nichts machen, um keinem Wähler wehzutun, dafür aber mehr und mehr Lärm und Dreck hinnehmen. Interessante Logik…).

Land Salzburg

Juni – Herbst 2019

Im gesamten Salzburgerland (ungefähr halb so groß wie der Regierungsbezirk Oberbayern) behindern gegenwärtig und noch bis zum Herbst zahllose Baustellen den Verkehr in unterschiedlicher Weise.

B 11 Ortsdurchfahrt Baierbrunn

11. Juni – Mitte Juli 2019

Die Fahrbahn der B 11 ist sanierungsbedürftig. Um das Unvermeidliche einigermaßen zügig durchführen zu können, ist eine Vollsperrung vonnöten. Die offiziell genannte Umleitungsstrecke ist eine Zumutung. Am besten geht es noch über die A 95 (Garmischer Autobahn ab Autobahnanfang bis Schäftlarn).

A 9 Langenbruck – Dreieck Holledau

3. Juni 2019 – November 2021

Glücklicherweise betrifft uns das hier Vorgesehene nicht allzu sehr: die Fahrbahn nördlich des Dreieckes Holledau wird in beiden Richtungen grundlegend saniert. Dabei werden u.a. zwölf Autobahnbrücken abgerissen und neu gebaut.

Es laufen ggw. umfangreiche Vorarbeiten zur Baustelleneinrichtung. Ab November 2019 beginnen die Arbeiten in Richtung Nürnberg, anschließend ab November 2020 in Richtrung München. Dauer jeweils ein Jahr. Kleiner Vorteil: während der Bauarbeiten bleiben pro Richtung drei Spuren offen.

StSt 2053 (Anschluss „Neuherberg“ – Lohhof)

3. Juni – Ende November 2019

Vollsperrung des angegebenen Abschnitts wegen Erneuerung der Brücke über den Schleißheimer Kanal.


Nach oben

Service


Bundesweite Taxi-App