Home  Hilfe | Kontakt | Inhalt | Impressum-Datenschutz
Zurück auf die Startseite
HomeTAXIGEWERBEBaustellenbericht

Baustellenbericht

10.12. – 16.12.18 Tempo 30…

…ist neben der Trambahn die neue heilige Kuh im Münchner Verkehrswesen. Es dürfte allen Kolleg*innen nicht nur in der Rosenheimer Straße sondern auch uns an vielen weiteren Stellen in der Stadt aufgefallen sein, dass uns des öfteren ein permanentes „30“ entgegenschaut. Zwei Seelen schlagen einem da in der Brust. Einerseits sind viele dieser neuen Anordnungen schlicht der Tatsache geschuldet, dass die Einwohnerzahl Münchens wächst – und als Folge davon nicht nur die Zahl der Autos sondern vor allem auch der schwächsten aller Verkehrsteilnehmer: der Kinder. Insofern ist das Ganze nicht diskutierbar.

An manchen Stellen wünschen wir uns dennoch ein bisschen mehr Augenmaß. Wenn nämlich die bewährte Spielart der Klappschilder verschwindet, die vor allem in den Sommerferien im Bereich von Schulen umgelegt wurden. Die Tempobeschränkung war so für einige Wochen aufgehoben und konnte dann schnell und unkompliziert wieder in Kraft gesetzt werden. Nebeneffekt: das Tempolimit und deren Notwendigkeit wurden eher akzeptiert.

Aber gut, es ist, wie es ist. Oder doch nicht? Sinnvoll kann der neue Zustand nicht sein, denn eine deutliche Kritik kam ausgerechnet von der MVG. Die beklagt nämlich nun, dass zahlreiche Buslinien genau deswegen Verspätungen erleiden. Und nun? Die Antwort weiß ganz allein der Wind…

Zwei neue Baustellen – so wenig, wie schon lange nicht mehr – sind zu melden. In der KATHARINA-VON-BORA-STRASSSE werden bis Mitte nächsten Jahres die unvermeidlichen FW´en verlegt. Dies bedeutet zum gegenwärtigen Zeitpunkt eine Einbahnregelung stadteinwärts zwischen Brienner Straße und Karlstraße. In der FREISINGER LANDSTRASSE muss infolge der dort auf der A 99 stattfindenden Brückenbauarbeiten in Höhe der Stadtgrenze eine Baustellenampel den auf eine Spur zusammengedrängten Verkehr regeln. Immerhin dauert dies nur acht Tage (vom 10. – 17. Dezember).

Eine Tunnelwartung steht noch an: in den Nächten vom 12. – 14. Dezember jeweils von 22 – 5 Uhr ist der Brudermühltunnel in beiden Richtungen dicht. Eine positive Meldung kommt aus Trudering. Hier ist die Einbahnregelung in der Bajuwarenstraße (Baustelle „Aktive Zentren Trudering“) wieder aufgehoben.

Der Umzug der Vorspeicher am Flughafen an den neuen Standort ist sehr holprig über die Bühne gegangen. Es bedurfte mehrerer Anläufe, das zu bewerkstelligen. Dafür ist die Infrastruktur bei weitem nicht in einem menschenwürdigen Zustand – das macht aber nichts, die Gebühren steigen trotzdem zum neuen Jahr.


Auswahl Stadtgebiet:

Innen

Aktuelle Auswahl: Innenstadtbereich


Neu:

Katharina-von-Bora-Straße/Königsplatz (Brienner Straße – Sophienstraße)

10. Dezember 2018 – Mitte 2019

Noch ein Ort, an dem FW´en versenkt werden – die irgendwann mal platzen und neue Baumaßnahmen erfordern. Es wird in mehreren Bauabschnitten gearbeitet. Infolgedessen gibt es zunächst einmal bis Anfang 2019 von der Brienner zur Karlstraße eine Einbahnregelung stadteinwärts.


Änderungen:

Müllerstraße (Sendlinger-Tor-Platz – Pestalozzistraße)

8. Oktober – 10. Februar 2019 (statt: Ende November 2018

Im Zuge der eh schon bestehenden Baustelle werden die Trambahngleise erneuert. Die M.-Str. ist zwischen S.-T-Pl. und P.-Str. gesperrt. Im Bereich der Lindwurmstraße sind die Fahrspuren noch stärker als bislang verschwenkt. Die Verlängerung wurde begründet mit der Tatsache, dass „planungsrechtliche Nachweise nicht schnell genug erstellt werden“ konnten. Und das in unserem durchorganisierten Land…

Sandstraße (Nymphenburger Straße – Josef-Ruederer-/Dachauer Straße)

3. Mai – Ende Oktober 2019 (? (Ende Oktober (statt: September) 2018)

Nichts anderes als eine riesengroße Unverschämtheit ist das, was sich hier abspielt! Wegen eines Hausneubaus Sand- Ecke Linprunstraße ist eine Einbahnregelung zur J.-R-/D.-Str. nötig. Nach mehreren Verlängerungen dieser Baustelle, bei der man zwischenzeitlich schon gar keinen neuen Endtermin mehr angab, kommt nun das dicke Ende.

Sage und schreibe weitere 10 Monate bis Oktober 2019 dauert das Bauexperiment an dieser Stelle. Gut, Bauarbeiten können immer Unwägbarkeiten mit sich bringen. Was sich hier aber auf Kosten der Allgemeinheit abspielt, lässt absolute Unfähigkeit der – privaten – Bauherren vermuten. Wahrscheinlich handelt es sich um denselben, wie am Eck Leopold-/Franz-Joseph-Straße...


Unverändert:

Thomas-Wimmer-Ring

20. Februar 2017 – Mitte 2020

Unter dem Thomas-Wimmer-Ring wird zwischen Kanal- und Hildegardstraße eine Tiefgarage errichtet. Die Vorbereitungsarbeiten im letzten Jahr gaben schon mal einen Vorgeschmack auf die Behinderungen, die uns nun bevorstehen. Währenddessen sollen pro Richtung im Allgemeinen je zwei der drei Spuren fei sein, die dem Baufortschritt folgend, verschwenkt werden. Zahlreiche Parkplätze werden entfallen.

Sendlinger-Tor-Platz (U-Bahnhof)

20. Februar 2017 – Mitte 2022

Der völlig überlastete U-Bahnhof wird saniert und modernisiert. 5 Jahre prognostizierter Bauzeit sprechen Bände. Betroffen sind oberirdisch in wechselnden Baustellenführungen die Sonnenstraße, Blumenstraße, Lindwurmstraße, Oberanger und An der Hauptfeuerwache. Zudem werden auch die Trambahngleise erneuert und diese Maßnahme betrifft auch die Müllerstraße. Pro Richtung stehen maximal zwei Fahrspuren zur Verfügung, allenfalls kommen verkürzte Abbiegespuren dazu. Es wird also schlicht und einfach nur eng.

Die heiße Bauphase läuft: von der Sonnenstraße wird der Verkehr wieder teilweise wie früher geleitet und jetzt zur Gänze südlich um die Trambahnwendeschleife zur Lindwurmstraße geführt. Dies betrifft auch die Autofahrer, die eigentlich in die Blumenstraße wollen, denn auch die werden über diese Strecke geführt. Gleich ums Eck erwartet uns ein Fußgängerüberweg. Dieser wird mit hoher Sicherheit durch eine Ampel gesichert. Abweichend vom ursprünglich Vorgesehenen ist das Linksabbiegen vom Oberanger in die Blumenstraße nicht mehr möglich. Anstelle dessen werden die Linksabbieger durch die Straße An der Hauptfeuerwache zur Blumenstraße geleitet.

Seidlstraße/Stiglmaierplatz/Dachauer Straße

26. April – Mitte Dezember 2018 (statt: März – September 2018)

Zwischen Karl- und Brienner Straße werden FW´en erneuert. Besonders in der Seidlstraße sind massive Behinderungen zu erwarten. In Richtung Norden ist nur eine Fahrspur frei. Die Dachauer Straße ist im „kleinen“ Teil, kommend von der Karlstraße, Sackgasse.

Da die Bauzeit sich nun bis in den Dezember ziehen wird, ist nicht nur zu den Hauptverkehrszeiten mit erheblichen Stauungen zu rechnen. Besonders bescheiden wird es zur Wiesnzeit, wenn das „feste“ Löwenbräuzelt nur noch schwer erreichbar ist. Und auch der Adventsverkehr wird och „beschenkt“ werden…

Salvator-, K.-Faulhaber-, Pranner-, Max-Joseph-, Ottostraße mit Maximiliansplatz

März – November 2018

Das Fernkältenetz in der Innenstadt wird erweitert. Wenn das Stauvergnügen vorbei ist, kommen bestimmt wieder Fernwärmeleitungen dran. Oder Trambahnschienen. Oder Wasserleitungen…

Dachauer Straße (auswärts von Maßmannstraße – Lothstraße)

17. September – Mitte Dezember 2018

Ein Straßenumbau zur Verbesserung der Radwegeverkehrsführung in Verbindung mit eine Sanierung der Fahrbahn führt zur Reduzierung auf nurmehr eine Fahrspur. Da anzunehmen ist, dass hier, wie bspw. in der Albert-Roßhaupter-Straße eine ähnlich gelagerte relativ sinnfreie, weil staufördernde sogenannte Breitspur übrig bleibt, ist auch künftig mit Behinderungen zu rechnen.

Seidl-/Marsstraße (Kreuzung)

24. September – Mitte Dezember 2018

Im Zuge der ach so nötigen Erweiterung der FW- und FK-Netze beginnt man pünktlich zur Wiesn an dieser Kreuzung, die ja abgesehen davon, erst vor relativ kurzer Zeit saniert wurde und an der der Verkehrsfluss wohl zu glatt lief. Das muss geändert werden. Pro Geradeausrichtung bleibt nur eine Spur frei. Als Ausgleich sollen zusätzliche Links- und Rechtsabbiegespuren eingerichtet werden.

Sternstraße (Liebig- – Robert-Koch-Straße)

12. November – Mitte Dezember 2018

Wegen des Anschlusses eines Gebäudes an das FW-Netz wird mal wieder eine Spur gesperrt.

Goethestraße (Landwehr- – Pettenkoferstraße)

12. November – Mitte Dezember 2018

Das FW-Netz wird repariert. In Fahrtrichtung Süd gibt es eine Einbahnregelung. Folglich ist die Goethestraße einwärts zum HBF ab der P.-Str. gesperrt.

Karlstraße/Denisstraße

13. November 2018 – Ende Februar 2019

Die FW- und FK-Netze werden erweitert – und damit schon jetzt die gesicherte Zukunft für weitere Baumaßnahmen garantiert. Die K.-Str. selbst ist eher nicht eingeschränkt. Die Zufahrt zur D.-Str. ist nicht möglich. In der D.-Str. ist eine Einbahnregelung von der Marsstraße zur K.-Str. eingerichtet.

Mozartstraße (Herzog-Heinrich- – Haydnstraße)

12. November – Mitte Dezember 2018

Wieder wird ein Gebäude ans FW-Netz angeschlossen und wieder führt dies zu erheblichen Behinderungen. In Richtung H.-H.-Str. gibt es eine Einbahnregelung.

Nord

Aktuelle Auswahl: Nördlicher Stadtbereich


Neu:

Freisinger Landstraße (Höhe Stadtgrenze)

10. – 17. Dezember 2018

Im Zuge der Brückenbauarbeiten auf der A 99 muss in der FS.-L.-Str. an dieser Stelle eine halbseitige Sperre erfolgen. Das Weitere regelt eine Baustellenampel.


Änderungen:

Schleißheimer Straße (Nordbad – Petuelring)

30. Juli – Mitte Dezember (Ende November) 2018

Lahmlegung der S.-Str. aufgrund von Austauscharbeiten der Trambahnschienen. Pro Richtung nur eine Spur. An der Tramwendeschleife barrierefreier Umbau aller Haltestellen und Neubau des gesamten Oberbaus. Taxistandverlegung – schönen Dank – aber anders wohl nicht machbar. Der Rest ist Frust. Nun noch Verlängerung bis Mitte Dezember.


Unverändert:

Freisinger Landstraße (nördlich vom Josef-Wirth-Weg)

8. Oktober – Mitte Dezember 2018

Der Fuß- und Radweg muss umgebaut und die Fahrbahn saniert werden. In beiden Richtungen verbleibt derweilen nur eine verschmälerte Spur.

Ludwigsfelder Straße (Spiegelbergstraße – Am Neubruch)

5. September – August 2019

Dieser bessere Feldweg wird nach kaum 50 Jahren erstmals als „Straße“ im Sinne des Wortes und deutscher (bzw. EU-) Regeln hergestellt. Es wird – wenig überraschend – in mehreren Bauabschnitten gearbeitet. Dabei gilt prinzipiell stets eine Einbahnregelung nach Westen hin.

Beginnend ab dem 5. September ist zunächst der Abschnitt Am Neubruch bis Storchenweg dran. Dem schließt sich der Bereich Storchenweg – Einfahrt Krauss Maffei an. Die Umleitung in Gegenrichtung läuft ab dem westlichen Ende der Ludwigsfelder Straße über Eversbusch- und Otto-Warburg-Straße zur Dachauer Straße.

Die Einbahnregelung ist zur Zeit (und vsl. bis März 2019) aufgehoben.

Leopold-/Ecke Franz-Joseph-Straße

11. Juli 2016 – Ende Mai 2019 (vsl. Anfang (Juli 2017) August) Ende 2018)

Wegen einer Gebäudesanierung ist das Rechtsabbiegen von der Leopoldstraße zur Franz-Joseph-Straße für ein gutes Jahr nicht möglich. Die Anwohner in der Ainmiller- und in den weiteren Parallelstraßen bedanken sich für den unweigerlich entstehenden und durch ihre Straßen laufenden Ausweichverkehr.

Die ursprüngliche Zeitangabe wurde erst auf „Anfang August 2017“ erweitert. Dann sagte man lieber gar nichts mehr… und nun ist man im nächsten Jahr (also 2018) angelangt. Mal schauen, was über den Sommer so passiert. Das: Die Baustelle dauert nun bis Ende 2018.

Und allmählich langweilt es nur noch. Neuestes Enddatum soll nun Ende Mai 2019 sein. Das ist dann die vierte Verlängerung. Ehrlich: Auf den Arm nehmen können wir uns auch alleine. Man möge aufhören, uns zu erzählen, hier würde gebaut. Seriös ist so ein Gebaren nicht.

Frage: Wie wäre es, für diese permanente Nutzung öffentlichen Straßenraums eine marktübliche Miete zu verlangen? Natürlich eine Geschäftsmiete! Das Interesse, zügig zu arbeiten, würde deutlich gesteigert. Wäre auch eine Idee in der Erhardtstraße…

Ost

Aktuelle Auswahl: Östlicher Stadtbereich


Neu:

Keine Nachrichten in dieser Ansicht.


Änderungen:

Effnerstraße (einwärts, Ausfahrt zur Johanneskirchner Straße)

16. Juli – Mitte Dezember (Ende November) 2018

Es wird auch dieser Stadtbereich mit neuen FW´en beglückt. Die natürlich auch unter Hauptverkehrsstraßen versenkt werden müssen. In der E.-Str. einwärts ist nur eine verschmälerte Fahrspur frei. Zusätzlich ist die Ausfahrt zur J.-Str. gesperrt. Das wird für viele sehr zeitraubende Umwege bedeuten. Zusätzlich harmoniert diese Maßnahme auf das Trefflichste mit den ggw. laufenden Brückenbauarbeiten auf der M 3. Irgendwie muss das Verkehrschaos doch steigerbar sein…jawohl, und zwar bis Mitte Dezember!

Anzinger Straße

25. Oktober – Ende Dezember (November) 2018

Ein Haus wird an das FW-Netz angeschlossen. In Richtung Innsbrucker Ring ist nur eine der beiden Spuren frei. Dafür bleibt auf gegenüberliegenden Seite nahezu verschwenderisch viel Platz. Denn drei der vier Spuren in Richtung St.-Martin-Straße bleiben offen. Man, geht´s uns gut…und das pflegen wir auch: 4 Wochen Verlängerung!


Unverändert:

Truderinger Straße (Anfang)

Dauer unbestimmt

Die Fernsicht vom Vogelweideplatz bis zur Messe, die sich nach dem Abriss der vormals dort befindlichen Bürohochhäuser ergab, hatte keinen dauerhaften Bestand. Es werden neue und diesmal hoffentlich architektonisch ansprechendere Gebäude errichtet. Um den dabei anfallenden Baustellenverkehr in geordneten Bahnen abwickeln zu können ist, kommend von der Einstein- zur Riedenburger Straße auswärts eine Einbahnregelung eingerichtet.

Kafkastraße/Sudermannallee

22. Oktober – Mitte Dezember 2018

Die Bushaltestellen werden barrierefrei umgebaut. Es bleibt pro Richtung eine jeweils verschmälerte Fahrspur frei. Zwischen Mitte und vsl. Ende November ist zusätzlich zwischen Sudermannallee und Tucholskystraße eine Einbahnregelung zum Karl-Marx-Ring nötig.

Prinzregentenstraße (Lamont- – Schumannstraße einwärts)

nach momentanem Stand noch bis Ende Februar 2019

Bereits seit einem guten halben Jahr wird hier ein privater Dachgeschossausbau versucht. Aufgrund dieser Immobilienlage kann eine Luxus-Luxus-Sanierung vermutet werden. Immerhin ist nun zumindest mal ein möglicher Endtermin genannt. Ob er gehalten wird, lassen wir mal dahingestellt – siehe Leopold-, Ecke Franz-Joseph-Straße…

Grafinger Straße/Haager Straße

2. Mai – bis auf weiteres (statt: Mitte September 2018)

Nachdem erste FW´en in der Haager Straße versenkt wurden, geht es nun in der Grafinger Straße weiter. Für das Werksviertel werden weitere Versorgungsleitungen aller Art verlegt und Straßenumbauten vorgenommen.

Verkehrsregelungstechnisch ist mittlerweile in der Grafinger ab der Ampfing- zur Haager Straße eine Einbahnregelung eingerichtet. Auf der Gegenseite bleibt es beim „großen Kreisverkehr“: in der Haager Straße ab der Frieden- zur Grafinger Straße und ab der Einmündung zur Grafinger wieder in Richtung Friedenstraße.

Mitte September hätte alles fertig sein sollen. Nun heißt es allen Ernstes: „bis auf weiteres“. Hach, was hätte der Autor Lust, nun was Passendes zu schreiben. Er verkneift es sich – mit Mühe, Not und zusammengebissenen Zähnen.

Anzinger Straße

25. Oktober – Ende Dezember (November) 2018

Ein Haus wird an das FW-Netz angeschlossen. In Richtung Innsbrucker Ring ist nur eine der beiden Spuren frei. Dafür bleibt auf gegenüberliegenden Seite nahezu verschwenderisch viel Platz. Denn drei der vier Spuren in Richtung St.-Martin-Straße bleiben offen. Man, geht´s uns gut…und das pflegen wir auch: 4 Wochen Verlängerung!

Bajuwaren-/Truderinger Straße

8. Mai (Mitte Juni) 2018 – Ende 2019

Hier verwirklicht sich der Stadtteil Trudering. Im Rahmen eines Projektes „Aktive Zentren Trudering“ sind Straßenumbauten angedroht. Im Vorgriff dessen müssen – wie immer abschnittsweise – Wasser- und Gasleitungen erneuert werden.

Zunächst war die Bajuwarenstraße zwischen Truderinger und Kreiller Straße dran. Nach Abschluss der Arbeiten an dieser Stelle konnte die Einbahnregelung zwischen Truderinger Straße und der Kreuzung Kreiller/WaBuLa wieder aufgehoben werden.

Nun geht es mit einem Straßenumbau weiter – hoffentlich gibt es trotzdem eien Winterpause. Im nächsten Jahr folgt die Truderinger Straße zwischen Bajuwaren- und Friesenstraße.

Süd

Aktuelle Auswahl: Südlicher Stadtbereich


Neu:

Brudermühltunnel

12. - 14. Dezember jeweils von 22 - 5 Uhr

Wegen Wartungsarbeiten ist der Tunnel in den angegebenen Nächten in beiden Richtungen dicht.


Änderungen:

Fritz-Erler-Straße/Von-Knoeringen-Straße

3. September – Mitte Dezember (November) 2018

Wegen des Anschlusses zweier Gebäude ans FW-Netz sind in der F.-E.-Str. in südlicher und in der V.-K.-Str in westlicher Richtung jeweils die rechten Spuren und die Parkbuchten gesperrt. Das dauert nun bis Mitte Dezember.

Wolfratshauser Straße (Bahnüberführung Solln)

5. März – Mitte Dezember (Ende November (Oktober) 2018

An der Brücke sind Instandsetzungsarbeiten fällig. Während der Bauzeit gibt es verschmälerte Fahrbahnen, die teilweise versschwenkt werden. Verlängerung um einen Monat – mindestens, denn wie es um die Qualität von Brücken in diesem unseren Land bestellt ist, weiß man ja. Im Vergleich dazu wird der BER zur Schnellbaustelle…daher verlängern wir jetzt nochmal um zwei Wochen bis Mitte Dezember.


Unverändert:

Chiemgaustraße/Scharfreiterplatz

24. April – Ende 2018

Die hier befindliche Unterführung wird barrierefrei umgebaut. Während der Bauzeit ist die Linksabbiegemöglichkeit von der C.-Str. zum S.-Pl. gesperrt. Zusätzlich sind die Fahrbahnen der C.-STr. zum McGraw-Graben schmäler und verschwenkt.

Schönstraße

24. September 2018 – Mitte (Ende) 2019

Zunächst wurden hier die Trinkwasserleitungen erneuert. Nun droht der Straßenumbau einschließlich des barrierefreien Umbaus der Bushaltestellen „Lebscheestraße“ und „Ludmillastraße“ barrierefrei umgebaut. Ursprünglich sollte das mal bis Ende des nächsten Jahres (2019) dauern. Jetzt ist man bei „Mitte“ 2019 gelandet. Mal sehen…

Kafkastraße/Sudermannallee

22. Oktober – Mitte Dezember 2018

Die Bushaltestellen werden barrierefrei umgebaut. Es bleibt pro Richtung eine jeweils verschmälerte Fahrspur frei. Zwischen Mitte und vsl. Ende November ist zusätzlich zwischen Sudermannallee und Tucholskystraße eine Einbahnregelung zum Karl-Marx-Ring nötig.

West

Aktuelle Auswahl: Westlicher Stadtbereich


Neu:

Keine Nachrichten in dieser Ansicht.


Änderungen:

Terofalstraße (Silberdistel- – Rolf-Pinegger-Straße)

29. Oktober – Mitte Dezember (November) 2018

Hier wird das Gasnetz repariert. In beiden Richtungen ist die Fahrspur verengt. Und das dauert vier Wochen mehr. Hauptsache gründlich, hier ist es besonders wichtig.


Unverändert:

Menzinger Straße/Wintrichring (Dall-Armi-Straße – Amalienburgstraße)

5. März 2018 – 2019

Ein Großprojekt wird uns sehr lange beschäftigen. Gegenwärtig läuft ein kompletter Kreuzungsumbau (M.-Str./W.-Rg.). In diesem Rahmen werden Fußgängerunterführungen zurück- sowie Tram-/Bushaltestellen barrierefrei umgebaut. In der M.-Str. auswärts sowie im W.-Rg. im Kreuzungsbereich sinist jeweils nur eine Spur frei – somit eine Staugarantie für die Werktage von der Früh bis in den Abend gewährleistet.

Im kommenden Jahr ist noch der Abschnitt in Gegenrichtung bis zur Dall-Armi-Straße zu sanieren. Dies soll in Zusammenhang mit den für nächstes Jahr am Romanplatz vorgesehenen Gleisbauarbeiten vorgesehen. Wir möchten uns lieber nicht ausmalen, was das dann wieder für Folgen haben wird…

Nusselstraße/Paul-Gerhardt-Allee (Baumbach- zur Schmaedelstraße)

2. Mai – Ende 2018

Wegen des hiesigen Neubaugebietes (u.a. vormals Metro und Eisbachstudios) ist ein Straßenumbau vorgesehen. Währenddessen gibt es eine Einbahnregelung in Richtung Norden.

Ludwigsfelder Straße (Spiegelbergstraße – Am Neubruch)

5. September – August 2019

Dieser bessere Feldweg wird nach kaum 50 Jahren erstmals als „Straße“ im Sinne des Wortes und deutscher (bzw. EU-) Regeln hergestellt. Es wird – wenig überraschend – in mehreren Bauabschnitten gearbeitet.

Dabei gilt prinzipiell eine Einbahnregelung nach Westen hin. Beginnend ab dem 5. September ist zunächst der Abschnitt Am Neubruch bis Storchenweg dran. Dem schließt sich der Bereich Storchenweg – Einfahrt Krauss Maffei an. Die Umleitung in Gegenrichtung läuft ab dem westlichen Ende der Ludwigsfelder Straße über Eversbusch- und Otto-Warburg-Straße zur Dachauer Straße.

Dachauer Straße (Landshuter Allee – Sprunerstraße )

10. September – Mitte Dezember 2018

Wegen eines Hausanschlusses an das FW-Netz steht nur eine Spur zur Verfügung. Dies beginnt/begann pünktlich zum Ende der Sommerferien. Oh, wie schön ist Panama… Ja, anders, als mit solcher Art „kleiner Fluchten“ ins Kindliche lässt sich das doch gar nicht mehr beschreiben. Oder mit der eigenwilligen Gedankenwelt des Märchenkönigs Ludwig II.

Romanplatz/Arnulf-/Wotanstraße

19. September – Mitte Dezember 2018

Im Zuge der anstehenden Bauarbeiten für die Verschlimmbesserungen (so nennt man die angeblichen Verschönerungen dort) wird eine Wasserleitung verlegt. In der Arnulfstraße Richtung Romanplatz bleibt je nur eine Geradesaus- und eine Rechtsabbiegespur frei. In der Wotanstraße wird es noch schlimmer: Hier bleibt von den drei Linksabbiegespuren ebenfalls nur eine offen. Viel Vergnügen im Dauerstau – jedenfalls tagsüber.

Dachauer Straße (auswärts von Maßmannstraße – Lothstraße)

17. September – Mitte Dezember 2018

Ein Straßenumbau zur Verbesserung der Radwegeverkehrsführung in Verbindung mit eine Sanierung der Fahrbahn führt zur Reduzierung auf nurmehr eine Fahrspur. Da anzunehmen ist, dass hier, wie bspw. in der Albert-Roßhaupter-Straße eine ähnlich gelagerte relativ sinnfreie, weil staufördernde sogenannte Breitspur übrig bleibt, ist auch künftig mit Behinderungen zu rechnen.

Landsberger Straße (Laimer Kreisel – Willibaldstraße)

24. September 2018 – 2020

Ein neuer Abwasserkanal muss gebaut werden. Dies soll in unterirdischer Vortriebsweise erfolgen. An der Kreuzung Willibald-/La.-Str. befindet sich der Startschacht. Von hier aus geht es in Richtung Laimer Kreisel sowie Am Knie. An beiden Endpunkten werden 2019 ebenfalls Zugangsschächte gebaut. An diesen drei Punkten sind jeweils die Fahrbahnen verschwenkt, wobei alle Fahrspuren aufrecht erhalten bleiben. Die Verkehrsbehinderungen müssten sich demnach in Grenzen halten.

Von-Kahr-Straße (S-Bahnbrücke – Eversbuschstraße auswärts)

12. November – Mitte Dezember 2018

Der Radweg muss saniert werden. Dies geschieht in mehreren Abschnitten und dann ist jeweils die rechte Spur gesperrt.

Landsberger Straße (auswärts nach der Grasserstraße)

Dauer: unbekannt

Wie an so mancher anderen Stelle wird auch hier öffentlicher Straßenraum aufgrund einer privaten Baumaßnahme als Lagerplatz und „Baufeld“ missbraucht. Immer wieder kommt es zu Behinderungen, weil eben nur eine statt der unumgänglich nötigen zwei Fahrspuren zur Verfügung steht. Dauern tut das Ganze schon eine halbe Ewigkeit. Verständnis für so was? Nein – wirklich nicht im geringsten.

Außen

Aktuelle Auswahl: Außerhalb Münchens


Neu:

StSt 2053 Unterföhring – Ismaning

23. – 26.11., 30.11. – 3.12., 7. – 10.12., 14. – 17.12. (jeweils von Freitag ab 22 – Montag 5...

Es ist wieder soweit: An drei Wochenenden muss wegen der Bauarbeiten auf der A 99 die Verbindung von U. nach I. gesperrt werden. Diesmal wird ein Brückenteil abgerissen. Ein viertes Wochenende ist nötig.


Änderungen:

Flughafen Taxispeicher T 1 und T 2

vsl. ab 1. Dezember 2018 (1. April 2017 – vsl. 1. Nov. 2017/1. Feb. 2018)

Die Zusammenführung der beiden bislang nach T 1 und T 2 getrennten Taxispeicher hat nun stattgefunden. Damit liegt man um 13 Monate (für den T 2) und um 10 Monate (für den T 1) hinter den ursprünglich vorgesehenen Zeitpunkten zurück. Hierfür gibt es Gründe, die an dieser Stelle nicht näher erörtert werden müssen – denn das spielt letztlich keine Rolle.

Rätselhafterweise wurde um die bevorstehende und schon lange bekannte Zusammenlegung ein größeres Geheimnis gemacht. Warum, wurde nicht begründet und musste es nach Aussagen des Betreibers der Taxistandflächen am Flughafen auch nicht. Diese Firma rühmt sich ja immer wieder wegen ihrer umfangreichen Transparenz in allen Dingen. Sie betrieb hier ohne Not zum x-ten Male das genaue Gegenteil. Sie wundert sich ernstlich darüber (siehe Äußerungen in sozialen Netzwerken), dass diese Nichtinformationspolitik zu Missmut in der Kollegenschaft geführt hat. Es gab und gibt keinen logisch nachvollziehbaren Grund für das Rumgeeiere. Aber gut: Sind wir von denen anderes gewöhnt, als diesen schlechten Stil? Nö! Die Speicher werden zusammengeführt; das ist nichts Neues.

Nicht genau klar war, wann das passiert: Das ist auch egal (s.o.). Der Ort: Wie bereits 2017 angekündigt, wird der neue Gesamtspeicher etwa im Bereich der ehemaligen Diskothek „Nightflight“ eingerichtet. Wäre das nicht der Fall gewesen, ja und? Dann läge er eben woanders. Ideal wird der Platz nie sein, denn die Anfahrtswege zum T 1 und T 2 sind sehr lang.

Wichtig ist nunmehr zu wissen: Die bisherigen Vorspeicher „Terminal 1“ und „GAT“ (früher „AGIP“ für Terminal 2) werden geschlossen. Nach den vorliegenden Plänen ist der neue Vorspeicher so groß angelegt, dass Überfüllungen (die sogenannte „Wiese“) nicht zu oft auftreten sollten. Die benötigte weitere Infrastruktur wird erstellt. Hier sollten wir bei allen vollmundigen Ankündigungen aber keine extremen Wunderdinge erwarten. Kantine, Toilette etc. werden nichts wirklich Besonderes sein. Für den Vorspeicherbereich des Terminal 2 wird es, wie bislang, eine Busspur geben. Neu ist eine Spur für E-Taxis. Wie sich die Abläufe gestalten, wird sich im praktischen Betrieb erweisen und den tatsächlichen Verhältnissen angepasst werden müssen.

Der unangenehme Wernutstropfen wurde kurz vor der Eröffnung des neuen Speichers ausgereicht: Die Gebühren steigen. Die Grundgebühr für das Aufstellen beträgt ab 2019 einen Betrag von € 315,35 und pro Schrankendurchfahrt werden € 1,50 fällig. Als Begründung für die Erhöhung wird genannt, dass die FMG nunmehr auch für den bislang kostenfreien Überlauf (die "Wiese") Geld verlangt. Außerdem werden steigende Ausgaben für "Security" genannt.  


Unverändert:

Grenzübergänge Österreich – Bayern

Dauer unbekannt

Aufgrund der Flüchtlingssituation sind an allen großen Übergängen wieder Kontrollen eingeführt worden. Auch wenn diese überwiegend stichprobenartig ablaufen, sorgen sie für Verzögerungen. Wie lange dies so bleiben wird, ist nicht absehbar und es sollte einkalkuliert werden, dass ggfs. auch kleinere Übergänge betroffen sein könnten.

A 94 Pastetten – Heldenstein

5. Februar 2016 – ca. Mitte 2019

Der Bau der lange umstrittenen „Isentalautobahn“ läuft. Wie immer man auch zu dem ökologisch bedenklichen Bau dieses Autobahnstücks stehen mag: es wird bis „zum Jahr 2019“ dauern. Die auf diese Weise erreichbare Entschärfung der gefährlichen Streckenführung der B 12 ist jedoch zu begrüßen.

B 2 in Starnberg (Tunnel)

Dauer unbestimmt

Nach jahrzehntelanger Diskussion geht es jetzt mächtig los mit diversen vorbereitenden Arbeiten. In diesem Zusammenhang kommt es zurzeit im Bereich der B 2 immer wieder zu Behinderungen durch mehr oder weniger große Baustellen.

B 13 Fahrenzhausen (Großnöbach)

noch bis Ende diesen Jahres

Die B13 wird bereits seit längerem umfangreich saniert. Dies brachte eine Vollsperrung mit sich, die nun ausgeweitet wird und noch bis zum Jahresende andauern wird.

Österreich (Wintersperren)

Dauer unbestimmt

Infolge der heftigen Unwetter Ende Oktober kommt es immer noch zu Straßensperren infolge Erdrutschen und Murenabgängen. Dazu fängt in den Höhenlagen nun der Winter an. Mit der Folge, dass die ersten Pässe dicht sind (z. B. das Timmelsjoch). Beachten sollte man, dass bei Fahrten ins Nachbarland ab dem 1. November Winterausrüstung vorgeschrieben ist - unabhängig davon, ob man sie "braucht" oder nicht.

A 93 Elsendorf – Regensburg

Dauer unbestimmt

Wir fahren – leider – nicht allzuoft nach Regensburg. Sollte das aber der Fall sein, dauert es jetzt etwas länger. Aufgrund akuter Gefahr durch Fahrbahnschäden (ähnlich den Aufplatzungen oder Blow-Ups in den Sommermonaten) musste im angegebenen Abschnitt auf 40 Kilometer Länge ein Tempolimit auf 80 km/h angeordnet werden.


Nach oben

Service


Bundesweite Taxi-App