Home  Hilfe | Kontakt | Inhalt | Impressum-Datenschutz | Newsletter
Zurück auf die Startseite
HomeTAXIGEWERBEBaustellenbericht

Baustellenbericht

1.6. – 7.6. Die Pfingstferien…

…werden wie so oft genutzt, erforderliche Bauarbeiten an Stellen durchzuführen, wo sich das  ansonsten erheblich belastender auswirken würde. Trotz „Corona“ ist damit zu rechnen, dass in den vierzehn Ferientagen doch viele Münchner in Urlaub sein werden. Es darf – in aller Vorsicht – damit gerechnet werden, dass die Auswirkungen ebendieser Arbeiten glimpflich für den Verkehrsfluss ablaufen.

INNEN. Hier sind zwei neue Maßnahmen vorgesehen. In der GABELSBERGERSTRASSE wird bis Anfang Juli eine Gasreglerstation repariert. Infolgedessen wird in Fahrtrichtung Ost nach der Kreuzung mit der Arcisstraße die Fahrbahn verschwenkt. Zwei Fahrspuren bleiben aber erhalten. In der LANDSBERGER STRASSE auswärts in Höhe Grasserstraße muss eine Gasleitung repariert werden. Bis zum 12. Juni gibt es auswärts nur eine Fahrspur. Gleichzeitig gibt es in der Grasserstraße eine Einbahnregelung in Richtung Arnulfstraße. Weiteres ist momentan nicht bekannt. Gut, das ist ja nicht so überraschend, denn es gibt dort ja kaum eine Straße, die nicht mit einer Baustelle versehen ist. Aber wir rechnen mal mit dem Einrichten eines dieser tollen Pop-up-Radwege in der Elisenstraße sowie in der Theresien- und der Gabelbergerstraße.

NORDEN: In der SCHLEISSHEIMER STRASSE einwärts gibt es bis Ende August zwischen Max-Diamand-Straße und der Bahnunterführung eine Verschwenkung der zwei Fahrspuren wegen einer privaten Hochbaumaßnahme. In der FELDMOCHINGER STRASSE gibt es Bauarbeiten, die zwischen Pflaumstraße und Stadtgrenze den Einsatz einer Baustellenampel erfordern.

OSTEN: Im Bereich der Kreuzung INNSBRUCKER RING/OTTOBRUNNER STRASSE sind Arbeiten an einer Wasserleitung nötig. Bis Anfang August stehen Im I.-Rg. zwischen Kirchseeoner und Ottobrunner Straße nach Westen zwei Geradeaus- und eine Linksabbiegerspur zur Verfügung. In der O.-Str. entfällt eine der beiden Rechtsabbiegespuren. Nach links bleiben zwei. In der Baustelle KARL-MARX-RING/STÄNDLERSTRASSE tritt die nächste Bauphase ein. Die verminderten Fahrspuren werden dem Baustellenverlauf angepasst. Ein Pop-up-Radweg ist für die Rosenheimer Straße zwischen Gasteig und Orleansstraße angedroht.

SÜDEN: In der KÖNIGSWIESER STRASSE wird die Bushaltestelle Vinzenz-Schüpfer-Straße barrierefrei umgebaut. Sie ist bis zum 10. Juni zwischen Oberbrunner und Allgäuer Straße gesperrt. WESTEN: Im Bereich ELSENHEIMER-/LANDSBERGER STRASSE führen Bauarbeiten zu weniger Fahrspuren. Bis zum 12. Juni gibt es in der L.-Str. einwärts zum Teil nur eine Spur. In der E.-Str. sind es im Stauraum vor der L.-Str. nur zwei Spuren. In der EVERSBUSCHSTRASSE werden zwischen Allacher- und Pfarrer-Grimm-Straße Bauarbeiten durchgeführt. Bis Mitte Juni kommt hier eine Baustellenampel zum Einsatz. Eine weitere Bauphase tritt am ROMANPLATZ ein. Dort wird bis zum 15. Juni die Romanstraße ab der Eddastraße in Richtung Westen gesperrt. In der Notburgastraße bleibt im Bereich des R.-Pl. nur eine Spur frei. Es ist zu befürchten, dass dies für Richtungen gilt.

AUSSENBEREICHE: Auf der A 8 (M – S) wird vom 8. – 11. Juni der Anschluss Langwied gesperrt. Die Fahrbahn in der Anschlussstelle bekommt einen neuen Belag. Auf der B 301 Freising – Au/Hallertau gibt es vom 2. Juni bis vsl. 31. Oktober in der Ortsdurchfahrt Erlau im Zuge des Neubaus der Nord-Ost-Umfahrung Freising ein Vollsperrung. Nordwestlich von Grafing wird auf der KSt EBE 8 zwischen Nettelkofen und der Kreuzung zu StSt 2089 bis Ende November unter Vollsperrung dieser Strecke ein Radweg eingebaut. Die Baumaßnahmen auf der B 2 zwischen Autobahnende Eschenlohe und Oberau verlängern sich bis Ende Juni. Vor allem an Werktagen wird eine Baustellenampel eingesetzt. Zwischen Mittenwald und Klais werden die Felssicherungsarbeiten auf der StSt 2542 fortgesetzt. Die Staatsstraße ist kurz vor Mittenwald noch bis Ende Juni voll gesperrt. Noch bis zum 15. Juni wird auf der A 93 zwischen den Anschlussstellen Reischenhart und Oberaudorf die Fahrbahn auf einer Länge von knapp fünf Kilometern saniert. Der Verkehr läuft auf je zwei Spuren pro Richtung, die auf der Gegenfahrbahn zusammengefasst sind. Die Anschlusstelle Brannenburg ist solange gesperrt.


Auswahl Stadtgebiet:

Innen

Aktuelle Auswahl: Innenstadtbereich


Neu:

Arcis-/Gabelsbergerstraße

29. Mai – Anfang Juli 2020

Hier muss eine Gasreglerstation repariert werden. In der G.-Str. bleiben die zwei Fahrspuren an dieser Stelle zwar erhalten, sie werden jedoch verschwenkt.

Landsberger/Grasserstraße

2. – 12. Juni 2020

Eine Gasleitung wird repariert. In der L.-Str. gibt es an der Kreuzung mit der G.-Str. auswärts nur eine Spur. Die G.-Str. wird in Richtung Arnulfstraße zur Einbahn.


Änderungen:

Herzog-Wilhelm-Straße (Herzogspital-/Josephspital- – Kreuzstraße)

10. Februar – Ende Juni (Mai) 2020

Es werden die lästigen FK´en verlegt. Der östliche Abschnitt der H.-W.-Str. ist von der Herzogspitalstraße bis zur Kreuzstraße gesperrt. In der Gegenrichtung im westlichen Bereich der H.-W.-Str. ist in Richtung Süd zwischen Josephspital- und Kreuzstraße eine Einbahnregelung eingerichtet.

rwartbar, dass die Angabe des Endtermins bestenfalls ein Vorschlag war. Nun sind wir bei Ende Juni. Man möchte fast darauf wetten, dass auch das nur eine sehr ungefähre Angabe ist.

Maxburgstraße (mit den umliegenden Straßen, v.a. Rochus- und Karmeliterstraße)

2. März – Ende Juni, bzw. Juli (mindestens Ende Mai) 2020

Bereits im letzten Jahr beglückten uns die Neuverlegungen von FK´en. Diese Beglückung wird heuer fortgesetzt. Betroffen ist nicht nur die Maxburgstraße, die in Richtung Lenbachplatz wieder zur Einbahnstraße zwischen Karmeliter- und Kapellenstraße wird.

Dass „Ende Mai“ wieder mal nur eine Zeitangabe war, die genannt wurde, um, irgendwas zu sagen, überrascht nicht wirklich. Von Vollsperrungen betroffen sind bis Ende Juni die Rochusstraße zwischen Pacelli- und Prannerstraße und bis Ende Juli die Karmeliterstraße zwischen Maxburgstraße und Promenadeplatz. Gut, man kann natürlich und richtigerweise sagen, es handelt sich um innerstädtische Nebenstraßen. Aber das macht es nicht erfreulicher.

Hochbrücken- und Neuturmstraße mit Am Kosttor

nun noch bis Anfang Juni (Ende Mai (April) 2020 (15. Juli – 17. (Anfang) Februar 2020 (Ende Oktober...

Die FK-Arbeiten kannten wir ja schon von der Blockade des Hotels Mandarin. Nach umfangreichen (sprich: langwierigen!) Arbeiten in diesem Bereich kommt es nun nochmals zu einer Sperrung der Neuturmstraße zwischen Hildegard- und Bräuhausstraße. Der Eingang zum Mandarin, dass evtl. bald wieder geöffnet sein könnte, wäre dann wieder am Eck zum Hofbräuhaus. Wo wir uns hoffentlich bald wieder treffen dürfen, um den Frust nicht nur über diese Ewigkeitsbaustelle gründlich ertränken zu können. Die ist von Ende April auf Ende Mai verlängert worden. Und nun die sechste Verlängerung. Da fehlen einem die druckreifen Worte…

Thomas-Wimmer-Ring

20. Februar 2017 – September (Mitte) 2020

Unter dem Thomas-Wimmer-Ring wird zwischen Kanal- und Hildegardstraße eine Tiefgarage errichtet. Die Vorbereitungsarbeiten im Jahr 2016 gaben den ersten Vorgeschmack auf die Behinderungen, die folgten. Am 20. Februar 2017 begannen die Bauarbeiten. Währenddessen sollen pro Richtung im Th.-W.-Rg. im Allgemeinen je zwei der drei Spuren frei sein, die dem Baufortschritt folgend, verschwenkt werden.

Ggw. ist in der Maximilianstraße pro Richtung nur eine Spur im Baustellenbereich frei. Unverändert entfallen zahlreiche Parkplätze. Das Ende der Gesamtarbeiten ist für Ende September terminiert. Bezogen auf die Gesamtdauer klingen acht bis zehn Wochen länger einigermaßen akzeptabel. Genügend negative weitere Beispiele fanden sich schon früher und finden sich auch jetzt.

Seidl-/Marsstraße (Kreuzungsbereich)

13. Januar – Ende Juni (Anfang April) 2020

Die Marsstraße wurde schon auf eine Spur kastriert. Zusätzlich wurden Fernwärme- und Fernkälteleitungen verlegt – aber: Natürlich dauert so etwas und war nicht in „einem Zug“ zu erledigen. Klar, da hätte man ja sonst womöglich beweisen können, dass effizientes Arbeiten ohne übergroßes Schikanieren der Hauptträger und Hauptzahler dieser Maßnahme (und das sind nun mal in der deutlichen Mehrzahl AUTOFAHRER) möglich gewesen wäre. Kann nicht sein, darf nicht sein! Was passiert also: im genannten Bereich ist aus und in allen Richtungen nur je eine Fahrspur frei. Dazu kommen Abbiegeverbote. Von der Seidlstraße aus Richtung Bahnhof nicht nach rechts einwärts in die Marsstraße. Aus der Marsstraße auswärts in Richtung Kronebau nicht nach rechts und aus der Gegenrichtung nicht nach links in die Seidlstraße zum Stiglmaierplatz. Herr Böhle persönlich wird das kontrollieren. Wer das ist? Der Chef vom Kommunalreferat. Das ist der, der „selbstverständlich erwartet“, dass der Unsinn in der Brienner Straße von uns befolgt wird.

Tun wir! Aber Unsinn – und zwar der größte anzunehmende – bleibt´s. So erwirbt man sich weder Akzeptanz und schon gar nicht Respekt… Man fördert nur Anarchie! Und alles, weil man meint, einer kleinen laut plärrenden Gruppe motorloser Verkehrsteilnehmer schön tun zu müssen.

Und – wie sattsam bekannt, auch hier – die Terminangabe war ein Trump-ähnlicher Fake: Jetzt ist man bei Ende Juni.


Unverändert:

Marsstraße – Elisenstraße (zwischen Dachauer und Luisenstraße)

seit Mitte Februar – Mitte 2019

Fernwärme- und Fernkältenetz werden erweitert. Das ist schon Strafe genug! Die erst vor gut zwei Jahren nach langen Bauarbeiten endlich wiederhergestellte Marsstraße wird schon wieder zerstört! Nicht, dass wir diese Straße besonders lieb hätten. Aber man möchte Gerhard Polt zitieren, der ja für seine kräftige Sprache bekannt und manchmal auch gefürchtet ist.

Die Verantwortlichen für diesen Schildbürgerstreich (und da ist der Schreiber dieser Zeilen ausgesucht formvollendet höflich!) gehören mit dem Sch…hausbesen aus der Stadt gekehrt – und zwar so weit weg, wie nur irgend möglich.

Pro Richtung ist nur eine Spur frei. Von der M.-Str. kann auswärts nicht nach rechts in die Seidlstraße abgebogen werden. In diesem Zusammenhang ist die Denisstraße in Richtung Karlstraße einbahngeregelt.

Sendlinger-Tor-Platz (U-Bahnhof)

20. Februar 2017 – Mitte 2022

Der völlig überlastete U-Bahnhof wird saniert und modernisiert. 5 Jahre prognostizierter Bauzeit sprechen Bände. Betroffen sind oberirdisch in wechselnden Baustellenführungen die Sonnenstraße, Blumenstraße, Lindwurmstraße, Oberanger und An der Hauptfeuerwache. Zudem werden auch die Trambahngleise erneuert und diese Maßnahme betrifft auch die Müllerstraße. Pro Richtung stehen maximal zwei Fahrspuren zur Verfügung, allenfalls kommen verkürzte Abbiegespuren dazu. Es wird also schlicht und einfach nur eng.

Abweichend vom ursprünglich Vorgesehenen ist weiterhin das Linksabbiegen vom Oberanger in die Blumenstraße nicht mehr möglich. Anstelle dessen werden die Linksabbieger durch die Straße An der Hauptfeuerwache zur Blumenstraße geleitet.

Erhardtstraße (Cornelius- – Fraunhoferstraße)

Dauer unbekannt

Eine private Baumaßnahme wird uns noch sehr lange beschäftigen. Infolgedessen ist in südlicher Richtung nur eine Spur frei. Die Dauer ist im Unendlichen anzusiedeln, da der Bauträger alles versucht, den kostbaren Immobiliengrund bestmöglich zu seinen Gunsten auszunutzen. Man frage nur einmal die betroffenen Nachbarn, die den Neubau – teilwiese auch auf ihrem Grund – zu ertragen haben. Das ist richtig „seriöses“ Gebaren. Und man glaube nur ja nicht, was sonst noch so alles läuft mit Druckausübung.

Dass sich tragischerweise kürzlich an der Kreuzung mit der Corneliusstraße ein tödlicher Verkehrsunfall mit einem 11-jährigen Radlfahrer ereignete, dürfte auch auf die aufgrund der unnötig in die Länge gezogenen Sperrung der rechten Spur, die noch dazu mit Baucontainern vollgestellt ist, zurückzuführen sein.

Dass sich die Stadt da nicht endlich hochreißt und diese Straßenblockaden auf ein Minimum beschränkt, ist beschämend. Und erzähle uns bloß niemand, dass sich in unserem extrem gesetzesregulierten Land da keine Sanktionsmöglichkeiten fänden. Ein Menschenleben zählt wohl doch nicht viel. Traurig, dass man sowas 70 Jahre nach der Einführung unseres hochgelobten Grundgesetzes feststellen muss.

Unterer Anger (Klosterhof- zur Blumenstraße)

22. Juli – Ende Juli 2020

Wieder mal ein privater Hausbau, der für Behinderungen sorgt. Infolgedessen ist ab der Klosterhofstraße eine Einbahnregelung in Richtung Blumenstraße eingerichtet.

Altstadtringtunnel (unten und oben)

15. April 2019 – Mitte 2024 (2023)

Drei Maßnahmen belästigen uns über die nächsten fünf (vier) Jahre. Der Tunnel wird instandgesetzt, damit ging es in diesem April los. Als Zweites muss die sicherheitstechnische Ausstattung nachgerüstet werden, heißt: die schon aus anderen Tunneln bekannte Discobeleuchtung und die Hinweise auf die Fluchtwege mit den genauen Meterangaben zum rettenden Ausgang (das macht ja noch Sinn). Als „Krönung“ des Ganzen ist die Mittelwand zu nennen, ohne die ein Tunnel heutzutage ja vollkommen unsicher ist.

Bei allem Respekt vor Sicherheitsmaßnahmen, die nun wirklich nicht kleingeredet bzw. -geschrieben werden sollen: Wie haben wir es eigentlich bis heute über Jahrzehnte hin geschafft, ohne Mittelwand in Tunneln auszukommen? Zumindest fragen wird man dürfen…

Es ödet einen nur noch an, was da jetzt abgeht. Vor allem, dass man heute schon zugibt, dass sich die Gesamtbauzeit mindestens um ein Jahr auf 2024 verlängern wird. Zusätzlich zu den sonstigen weiter unten beschriebenen Maßnahmen wird ab sofort und bis Ende 2020 jetzt die Zufahrt „von-der Tann-Straße“ gesperrt. Dass dafür an der Kreuzung mit der Ludwigstraße nun „eine zusätzliche“ Linksabbiegemöglichkeit eingerichtet wird, ist nur ein ganz schwacher Trost. Denn von der „Ertüchtigung der Ampelschaltungen“, die zwingend nötig wäre, spricht man mal vorsichtshalber gar nicht.

Es ist pro Richtung nur noch eine Spur im Tunnel geöffnet und mehr ist dazu nicht zu sagen – anderenfalls drohen Beleidigungsklagen. Noch bis vsl. Ende Juni 2020 kann zusätzlich im Tunnel in nördlicher Richtung nicht in den FJS-Ring abgebogen werden. Die dafür am FJS-Ring eingerichtete vorübergehende Möglichkeit des Abbiegens in die Hofgartenstraße ist bestenfalls ein Vademecum.

Etwas witzig mutet die sogenannte „verkehrliche Ertüchtigung der Oberflächenfahrbahn“ an. Bereits seit der bauma konnte ausgiebig das Stauerlebnis genossen werden: Gabelsberger ab der Dachauer, Prinzregenten ab der Widenmayer, Maximiliansplatz ab Lenbachplatz, Ludwig ab der Theresien, dazu viele weitere Nebenstraßen. Man steht!

Hört also bitte endlich auf, uns irgendwelchen Nonsens von Luftverschmutzung zu erzählen. Hört bitte endlich auf, uns noch mehr Nonsens (seien wir deutlich und ehrlich: SCHWACHSINN!!!) von den Tausenden Radfahrern auf den extra für sie „abmarkierten“ Radwegen zu erzählen! Sie sind in der Anzahl nicht da!

Hört also endlich auf, euch selbst – und uns – zu belügen. Und fragt euch, warum ein Alexander Reissl zur CSU gewechselt ist. Er steht für schweigende Mehrheit in der Stadt – die Quittung für die nächstjährige Kommunalwahl wird gerade vorbereitet.

Elisenstraße auswärts vor der Luisenstraße

14. Januar – Ende Januar 2020

Auch hier hat man es nicht geschafft, die letztjährigen FW- und FK-Arbeiten abzuschließen. Passt ins Bild. Stadtauswärts ist nur eine Geradeausspur frei und Abbiegen in die Luisenstraße geht nicht. Würde sogar heißen: man kommt auch nicht zum Bahnhof? Das wollen wir denn mal nicht hoffen… Oder will das KVR noch mehr Anarchie produzieren?

Es will! Ein Ende ist nicht abzusehen!

Theresienstraße (Ludwig- – Amalienstraße)

9. März – Ende Mai 2020

Nachdem noch nicht genug Fernwärmeleitungen vergraben wurden, kommt hier auch noch eine hin. Währenddessen wird es in diesem Abschnitt eine Einbahnregelung auswärts geben. Die geht nun bis auf Weiteres von der Ludwig- bis zur Amalienstraße.

Schellingstraße (Türken- – Amalienstraße)

16. März – 21. Mai 2020

Wegen der Verlegung einer Wasserleitung gibt es eine Einbahnregelung in östlicher Richtung zur Ludwigstraße hin.

Dachauer Straße (einwärts von Lori- – Sandstraße)

16. März – Ende Juni 2020

Die Radwegverkehrsführung muss verbessert werden. Die Katastrationsarbeiten zu Lasten des Autoverkehrs können im Rahmen der verbleibenden Spur im luftverpestenden Stau besichtigt werden. Wer sich fragt, warum ihm diese Baustelle so bekannt vorkommt: Es handelt um die Wiederaufnahme der im letzten Jahr begonnenen Arbeiten.

Oberanger – Rosental

17. März – Ende April bzw. Ende Mai 2020

Die im letzten Jahr hier begonnene Experimentalbaustelle im Rahmen der FK-Erweiterung vom HKW-Süd zur Innenstadt wird nun fortgesetzt und die von damals bekannten Einbahnregelungen wieder eingerichtet. Dies bedeutet: bis Ende April im Rosental zwischen Prälat-Zistl- Straße und Oberanger (Richtung Westen) und von dort bis Ende Mai in Richtung Sendlinger Tor (Süden).

Sandstraße (Nymphenburger Straße – Josef-Ruederer-/Dachauer Straße)

3. Mai 2017 – Ende März (Mitte Januar) 2020 (Ende Oktober 2019 (? (Ende Oktober (statt: September)...

Und nun? Nach einer gründlichen Überziehung der vorgesehenen um kaum zwei Jahre sind die Hausbauarbeiten tatsächlich fertig. Die Einbahnregelung von der anderen Seite gilt aber noch. Man fragt sich mit Herbert Grönemeyer: „Was soll das?“

Marstallstraße

31. März – Ende Mai 2020

Im Zuge der endlosen FK-Arbeiten, die auf der anderen Seite der Maximilianstraße ohne sichtbares Ergebnis versucht werden, sind auch hier Grabungsarbeiten zu verzeichnen. Neben der Baustelle ist eine schmale Spur frei.

Bahnhofplatz (nördlicher Teil)

6. April – Mitte Juni 2020

Im Zuge der angeblichen Verbesserungen wird nun mit dem Einbau des dritten Tramgleises begonnen – gut, dass wird ja u.U. auch eine. Auf alle Fälle kann der Platz nicht mehr durchgängig befahren werden. Aus Richtung Süd geht es ab der Schützen- über die Luitpold- und Prielmayer- zur Luisenstraße. Aus Richtung Nord läuft die Umleitung über die Arnulfstraße zur Paul-Heyse-Unterführung. Aus der Arnulfstraße darf nur nach rechts zum Bahnhofplatz abgebogen werden. Die Luisenstraße ist somit nicht direkt erreichbar. Wenigstens die Wende am Deutschen Kaiser funktioniert noch. Das wird aber wohl nicht so bleiben; es muss im Gegenteil mit erheblichen weiteren Beschränkungen gerechnet werden.

Schönfeldstraße (Kaulbach- – Königinstraße)

nun: noch bis Ende Mai (20. März) 2020

Wegen noch andauernder FK-Verlegungen ist der angegebene Abschnitt voll gesperrt. Die Arbeiten haben mal irgendwann angefangen – das ist schon bald nicht mehr wahr, wie lange, dass schon her ist. Die Behinderungen waren jedenfalls mehr als spürbar. Dafür gibt es jetzt auch eine Verlängerung bis Ende Mai (immerhin 2020). Nachdem bislang im Baustellenwesen keine Corona-bedingten Ausfälle zu verzeichnen sind – glücklicherweise – ist das hier auch nicht anzunehmen. Handelt es sich wieder mal um eine vermutete Ausbildungsbaustelle? Wer weiß es schon? Aber es dauert und dauert und dauert…. Früher, in Zusammenhang mit dem VW-Käfer, war das mal ein Gütesiegel. Qualität „made in Germany“. Ob das hier auch der Fall ist?

Ludwigsbrücke (mit Kreuzung Erhardt- – Steinsdorfstraße)

31. März – Dezember 2020

Offiziell heißt das, was hier stattfindet, Instandsetzung der Brücke. In Wahrheit ist es die wohl dümmste Baustelle seit der Stadtgründung Münchens. Und der erste Vorläufer ebendieser Brücke war ja bekanntermaßen einer der Gründe, warum München eine gewisse Bedeutung erlangt hat – begründet durch Mobilität. Weswegen ja die heutige Brücke auch eine gewisse Breite hat, die aus guten Gründen dem Autoverkehr den Vorzug vor anderen Verkehrsteilnehmern bietet. Das wird sich nun ändern.

Nicht nur während der Bauarbeiten sondern auch hinterher bleibt nur eine Spur frei. Da nutzt Freundlichkeit zur „Politik“ gar nichts. Was hier passieren soll, ist falsch – ohne Wenn und Aber!

Wir können es ab jetzt schon mal üben: auf der Brücke und im Kreuzungsbereich Erhardt-/Steinsdorfstraße. Damit das Ganze noch hübscher wird, gibt es auch noch neue Radfahrer- und Fußgängerampeln. Insofern makaber, dass uns Corona „zu Hilfe kommt“ und das Verkehrsaufkommen noch für eine Weile dem neu vorgesehenen Fahrspurangebot gerecht wird.

Nochmal: was hier passiert ist so falsch, falscher geht´s nicht.

Sonnenstraße (Sendlinger Tor – ca. Landwehrstraße in nördlicher Richtung)

10. Februar – 23. Mai (Anfang April) 2020

Es kommt – überraschenderweise – zu einer Verlegung einer FW. Deshalb sind im angegebenen Abschnitt nur zwei der drei Fahrspuren frei. Gewöhnen wir uns schon mal dran – wenn das Zeug verlegt ist, will man die Straße in beiden Richtungen mit Radwegen schmaler machen… Und natürlich bringt man auch hier in dieser eigentlich recht überschaubaren Baustelle eine achtwöchige Verlängerung zustande. Das ist – mit allem Respekt hinsichtlich der aktuellen Corona-Situation – schon recht heftig. Und man war auch dann nicht fertig!

Prinzregentenstraße (Höhe Eisbachbrücke)

2. März – 12. Juni (Mitte April) 2020

Einwärts sind FW-Arbeiten erforderlich. Es verbleiben nur zwei der drei Fahrspuren. Acht Wochen Verlängerung dieses Baustellenversuchs sind in München Standard und daher nicht ungewöhnlich.

Ottostraße – Maximiliansplatz

Dauer unbekannt

Wegen umfangreicher Bauarbeiten am hier befindlichen Gebäude ist die Durchfahrt gesperrt und eine hübsche Abkürzung entfällt.

Max-Joseph-Straße (Ottostraße – Karolinenplatz)

Dauer wieder mal unbekannt

Vollsperrung wegen Baunbekanntuarbeiten. Den Grund darf sich jeder selber aussuchen.

Blutenburgstraße (v.a. Kreuzungen mit den Querstraßen)

Dauer unbekannt

In vielen hier befindlichen Kreuzungen und innerhalb der B.-Str. finden sich die wunderbaren und von Beginn an eher sinnfreien sogenannten „Rüttelkissen“ (Schorschi-Buckel oder Georg-Kronawitter-Gedächtnis-Rampen), die zur Verkehrsberuhigung beitragen sollten. Erzeugt wurden vor allem unnötiger Lärm und erhöhte Luftverschmutzung sowie der ein oder andere vermeidbare Schaden an Autos und – sie sollen nicht vergessen werden – Fahrrädern.

Genau um die geht es nun, denn die B.-Str. ist in den heutigen autofeindlichen Zeiten als eine Hauptradlroute vorgesehen. Tja, da sind diese Kopfsteinpflasterteile sehr hinderlich und werden nun schrittweise zurückgebaut. Es kommt abschnittsweise zu Sperrungen, was das Befahren so manchen Schleichwegs (das mögen Kunden, denn es spart öfter als einmal unnötiges Ampelwarten und luftverpestende Umwege) erschwert oder behindert.

Luisenstraße (Sophienstraße – Karlstraße)

Anfang Mai – Ende 2021

Nachdem die Bevölkerung schon im letzten Jahr genügend durch Leitungsverlegungen belästigt wurde, setzt man dieses Spiel nun fort. Die – zweifellos nötige und unumgängliche – Sanierung der hier befindlichen Berufsschule erfordert (?) eine 18-monatige Einbahnregelung in Fahrtrichtung Nord. Eine Umleitungsempfehlung für die Gegenrichtung gibt man schon gleich gar nicht.

Herzog-Heinrich-Straße (Lessingstraße – Kaiser-Ludwig-Platz – Lindwurmstraße)

6. Mai – Ende 2020

Wenn schon denn schon: auch hier finden Verlegearbeiten für das FK-Monstrum statt. Im angegebenen Abschnitt gibt es Einbahnregelung in Richtung Süden. Die Ableitung in Richtung HBF wird über die Goethestraße geführt – vermutlich.

Schwanthalerstraße (Paul-Heyse- – Sonnenstraße)

28. April – Ende 2020

Bis ins nächste Jahr hinein werden uns die Arbeiten der FK-Erweiterung begleiten und uns jede Menge Nerven kosten. Auf insgesamt 5 Kilometer vom Heizkraftwerk Süd bis in die Innenstadt wird dieses Leitungsmonstrum versenkt. Hoffentlich hält die Leitung dann wenigstens ein paar Jahre.

Hier nun gibt es eine Einbahnregelung in Richtung Innenstadt. Immerhin eine Spur steht noch zur Verfügung. Nur so zur Erinnerung: es waren mal drei! Die Umleitung auswärts läuft über zwei Straßenzüge, nämlich die Bayer- und die Landwehrstraße.

Schönfeldstraße (Kaulbach- – Königinstraße)

nun: noch bis Mitte Juni (Ende Mai (20. März) 2020

Wegen noch andauernder FK-Verlegungen ist der angegebene Abschnitt voll gesperrt. Die Arbeiten haben mal irgendwann angefangen – es ist schon bald nicht mehr wahr, wie lange das schon her ist. Die Behinderungen waren jedenfalls mehr als spürbar. Dafür gibt es jetzt auch eine Verlängerung bis Ende Mai (immerhin 2020). Nachdem bislang im Baustellenwesen keine Corona-bedingten Ausfälle zu verzeichnen sind – glücklicherweise – ist das hier auch nicht anzunehmen.

Handelt es sich wieder mal um eine vermutete Ausbildungsbaustelle? Wer weiß es schon? Aber es dauert und dauert und dauert…. Früher, in Zusammenhang mit dem VW-Käfer, war das mal ein Gütesiegel. Qualität „Made in Germany“. Ob das hier auch der Fall ist?

Deshalb hängen wir jetzt nochmal einen Monat dran – bis Ende Juni.

Ludwig-/Schellingstraße (Kreuzung)

13. – 28. Mai 2020

Eine Sanierung der Fahrbahn steht an. Jeweils nachts von 20 – 7 Uhr steht in der L.-Str. nur eine Spur zur Verfügung, von 7 – 20 Uhr sind es zwei. Nachts ist die Zufahrt zur S.-Str. gesperrt.

Nord

Aktuelle Auswahl: Nördlicher Stadtbereich


Neu:

Feldmochinger Straße (Pflaumstraße – Stadtgrenze)

2. Juni – Mitte Juni 2020

Wegen Straßenbauarbeiten gibt es in Höhe der Hausnummer 423 eine Baustellenampel, die den Verkehr an der Engstelle regelt.

Schleißheimer Straße (Max-Diamand-Straße – Bahnunterführung einwärts)

2. Juni – Ende August 2020

Wegen einer Hochbaumaßnahme eines privaten Bauherrn verbleiben einwärts in diesem Abschnitt zwei Fahrspuren.


Änderungen:

Milbertshofener Straße (jetzt: Knorr- – Scheißheimer Straße)

25. März – Anfang August (Mitte Mai) 2020

Infolge der Verlegung einer Wasserleitung und der Installation von Hausanschlüssen gibt es eine Einbahnregelung in Richtung Osten. Nach Fertigstellung des Abschnitts Korbinian- – Knorrstraße geht es jetzt weiter von der Knorr- bis zur Schleißheimer Straße.


Unverändert:

Schleißheimer Straße (Schätzweg – Detmoldstraße einwärts)

13. November 2019 – Ende Oktober 2020

Wegen des Neubaus eines Bürogebäudes sind nur zwei der drei Spuren frei.

Tengstraße (Ziebland- – Hohenzollernstraße)

noch bis Herbst 2020

Dem Zeitgeist – seit bestimmt denn der den Bau von Verkehrswegen (?) – entsprechend wird die Tengstraße „umgebaut“. Auf gut deutsch: kaputt gemacht. Das wird noch bis Herbst 2020 dauern. Wenn momentan nichts baustellenmäßiges läuft, dann, weil gerade Winterpause ist. Es bestehen keine Verkehrseinschränkungen. Wir dürfen lachen…

Schwere-Reiter-Straße/Leonrodplatz

noch mindestens bis September 2020

Unverändert seit dem letzten Jahr werden hier allerlei Leitungen verlegt (FW, Gas, Starkstrom, was zu unangenehmen Stausituationen führte. Zurzeit ist das bekanntermaßen etwas anders, aber die Maßnahme nichtsdestotrotz störend.

Im einzelnen sind folgende Belästigungen für den Autoverkehr zu verzeichnen: Von der Emma-Ihrer-Straße zum Leonrodplatz und darüberhinaus in der Leonrodstraße bis zur Maximilian-Wetzger-Straße in Richtung Neuhausen ist nur eine Spur frei. Die Zufahrt zu und von der Dom-Pedro-Straße am Leonrodplatz ist gesperrt. Am L.-Pl. ist Linksabbiegen in die Dachauer einwärts nicht möglich.

In der Leonrodstraße ist in Fahrtrichtung Nord am L.-Pl. eine Geradeaus- und eine Linksabbiegespur vorhanden. Rechtsabbiegen ind die Dachauer einwärts geht über die Nebenfahrbahn. Hier ist eine Einbahnregelung vorgesehen. In der Dachauer auswärts verbleiben zwei Geradeaus- und eine Rechtsabbiegespur. Einwärts eine Geradeaus- und je eine Abbiegespur. Wir haben fertig… – jedenfalls im Moment.

Theresienstraße (Ludwig- – Amalienstraße)

27. Januar – Ende Mai (2. März) 2020

Nachdem noch nicht genug Fernwärmeleitungen vergraben wurden, kommt hier auch noch eine hin. Währenddessen wird es in diesem Abschnitt eine Einbahnregelung auswärts geben. Diese läuft nun im gesamten Bereich von den Kreuzungen Ludwig- zur Amalienstraße.

Dachauer Straße – Anita-Augspurg-Allee (auswärts)

6. März – Mitte Juni 2020

Hier wird das neue Strafjustizzentrum gebaut. Hierfür sind nun Tiefbauarbeiten erforderlich. Infolgedessen gibt es auswärts nur zwei Fahrspuren. Zusätzlich ist die Durchfahrt von der A.-A.-Str. zur D.-Str. nicht möglich.

Dachauer Straße (einwärts von Lori- – Sandstraße)

16. März – Ende Juni 2020

Die Radwegverkehrsführung muss verbessert werden. Die Katastrationsarbeiten zu Lasten des Autoverkehrs können im Rahmen der verbleibenden Spur im luftverpestenden Stau besichtigt werden. Wer sich fragt, warum ihm diese Baustelle so bekannt vorkommt: Es handelt um die Wiederaufnahme der im letzten Jahr begonnenen Arbeiten.

Arcisstraße (Georgen- – Neureutherstraße)

30. März – Mitte Juni 2020

Die Reparatur einer FW führt zu einer Einbahnregelung in südlicher Richtung.

Rümannstraße (Klopstock- – Hagedornstraße)

noch bis Ende Mai 2020

Wegen Straßenbauarbeiten gibt es eine Einbahnregelung in westlicher Richtung.

Georgenstraße (Leopold- – Friedrichstraße)

Dauer unbekannt

Wegen einer privaten Baumaßnahme ist der Abschnitt gesperrt.

Petueltunnel

4. Mai – Mitte Juli 2020 jeweils nachts von 22 – 5 Uhr

Die sogenannte Adaptionsbeleuchtung muss erneuert werden. Vom 4. – 8. Mai sind beide Röhren nachts dicht. Vom 11. – 22. Mai ist es dann nur die Nordröhre in Richtung Olympiapark, schließlich vom 25. Mai bis Mitte Juli die Südröhre in Richtung A 9 und Schenkendorfstraße.

Ludwig-/Schellingstraße (Kreuzung)

13. – 28. Mai 2020

Eine Sanierung der Fahrbahn steht an. Jeweils nachts von 20 – 7 Uhr steht in der L.-Str. nur eine Spur zur Verfügung, von 7 – 20 Uhr sind es zwei. Nachts ist die Zufahrt zur S.-Str. gesperrt.

Schelling-/Winzererstraße (Kreuzung)

11. Mai – Mitte Juni 2020

Der Kreuzungsbereich wird umgebaut. Was das in München heißt ist klar: Es wird alles kleiner. Vielleicht auch sicherer – hoffen wir das mal. Die Kreuzung ist gesperrt.

Schwere-Reiter-/Elisabethstraße (Fahrtrichtung Ost)

9. März – Ende November (Juni) 2020

Eine Trinkwasserleitung wird erneuert. In der S.-R.-Str. ist zwischen Infanterie- und Elisabethstraße nur eine Fahrspur frei. Die E.-Str. ist zwischen Kathi-Kobus- Straße und Theo-Prosel-Weg nur auswärts befahrbar. Außerdem dauert die Baustelle jetzt unwesentlich länger. Statt „Ende Juni“ heißt es nun „Ende November“. Das ist ja kam ein Unterschied…

Ost

Aktuelle Auswahl: Östlicher Stadtbereich


Neu:

Effnerstraße (Mahir- – Grosjeanstraße)

noch bis Mitte Juni 2020

Wegen Arbeiten an der hier befindlichen Wasserleitung werden die Spuren verschwenkt. Das ist bemerkenswert, weil es weiterhin drei sind. Die Zufahrt zur Grosjeanstraße ist nicht möglich – das wäre denn eine nur kleine Behinderung.

Innsbrucker Ring/Ottobrunner Straße (Kirchseeoner – Ottobrunner Straße)

2. Juni – Anfang August 2020

Eine Wasserleitung wird repariert. Im I.-Rg. in Richtung West entfällt eine Linksabbiegespur. In der O.-Str. entfällt vor der Kreuzung eine der beiden Rechtsabbiegespuren.


Änderungen:

Keine Nachrichten in dieser Ansicht.


Unverändert:

Hanns-Seidel-Platz/Thomas-Dehler-Straße (Kreuzung)

bis Ende 2022

Wegen des Neubaus des hier befindlichen U-Bahn-Eingangs ist in Fahrtrichtung Nord nur eine Spur frei.

Englschalkinger Straße (einwärts vor der Kreuzung Freischützstraße)

12. März – Mitte Juni 2020

In der Kreuzung wird eine FW verlegt. Einwärts verbleiben eine Geradeausspur und ein Stückchen Rechtsabbieger. In der F.-Str. bleibt eine Spur neben der Baustelle frei. Linksabbiegen ist nicht immer möglich.

Riedenbuger Straße (Truderinger- – Weltenburger Straße)

16. März – Ende April 2020

Auch diese Gegend wird mit einer neuen FW beglückt. Im Rahmen der ersten Arbeiten gibt es eine Einbahnregelung in nördlicher Richtung. Weitere Abschnitte werden folgen.

Ampfing-/Mühldorfstraße (ab Grafinger Straße in nördlicher Richtung)

19. März – Ende Mai 2020

Eine Erdgasleitung wird verlegt. Es bleibt eine Spur frei und an der Kreuzung mit der M.-Str. kann nicht in alle Richtungen abgebogen werden.

Grillparzerstraße (Ecke Einsteinstraße)

30. März – Mitte September 2020

Infolge eines privaten Bauvorhabens ist in der G.-Str. nur eine Spur in Richtung Ostbahnhof frei. Die Linksabbiegemöglichkeit in die Einsteinstraße ist aufgehoben.

Schleißheimer- und Heßstraße

30. März – Ende Mai 2020

Es wird eine der vielen FW´en verlegt. Die S.-Str. ist zwischen Heß- und Schellingstraße Einbahn nach Norden. Die H.-Str. ist zwischen Schleißheimer- und Schwindstraße gesperrt.

Ludwigsbrücke (mit Kreuzung Erhardt- – Steinsdorfstraße)

31. März – Dezember 2020

Offiziell heißt das, was hier stattfindet, Instandsetzung der Brücke. In Wahrheit ist es die wohl dümmste Baustelle seit der Stadtgründung Münchens. Der erste Vorläufer ebendieser Brücke war ja bekanntermaßen einer der Gründe, warum München eine gewisse Bedeutung erlangt hat – begründet durch Mobilität. Weswegen ja die heutige Brücke auch eine gewisse Breite hat, die aus guten Gründen dem Autoverkehr den Vorzug vor anderen Verkehrsteilnehmern bietet.

Das wird sich nun ändern. Nicht nur während der Bauarbeiten sondern auch hinterher bleibt nur eine Spur frei. Da nutzt Freundlichkeit zur „Politik“ gar nichts. Was hier passieren soll, ist falsch – ohne Wenn und Aber!

Kirchseeoner Straße

6. April – Ende Mai 2020

Zwei Maßnahmen an einem Ort. Es werden die nicht mehr benötigten Trambahnschienen ausgebaut. In Richtung Osten bleibt eine Spur frei. In Richtung Westen ist zunächst mal bis Ende April der Abschnitt Innsbrucker Ring – Führichstraße gesperrt. Die zweite Maßnahme betrifft den barrierefreien Umbau der Bushaltestelle „Ramersdorf“. Das bedeutet, dass zwischen Aribonenstraße und Rosenheimer Straße in beiden Richtungen nur eine Spur frei bleibt – bis Ende Mai.

Candidstraße (Hans-Mielich- – Agilolfingerstraße in westlicher Richtung)

6. April – Ende Mai 2020

Wegen der Erneuerung einer Wasserleitung verbleibt nur eine verschmälerte Spur frei.

TeLa/Otkerstraße

25. Juni – Mai (März) 2020 (Ende Dezember 2019)

Die Rad-/Fußwegunterführung wird barrierefrei ausgebaut. In der TeLa entfällt bei den Zu- und Abfahrtsbereichen zu und von der Grünwalder Straße im Bereich der O.-Str. eine Fahrspur. Die O.-Str. ist zwischen Gozbert- und TeLa gesperrt.

Die mindestens viermonatige Verlängerung nehmen wir mit Ingrimm zur Kenntnis – aber was haben wir eigentlich anderes erwartet?

Da geht doch noch mehr? Aber selbstverständlich – daher wird nun ein neues Enddatum genannt. Ob Anfang oder Ende Mai ist dann auch schon egal.

Ohlmüllerstraße (einwärts vor der Falkenstraße/Mariahilfplatz)

20. April 2020 – Mitte April 2021

Ein Jahrhundertbauwerk – nämlich eine neue Schulturnhalle – wird gebaut. Wer sich jetzt schon wieder gleich über die indirekte Meckerei wundert oder gar aufregt: NEIN (!), es ist völlig unverständlich, dass ein solcher Neubau soviel Zeit benötigt und das hierfür über ein Jahr das Baufeld wieder mal auf die Straße verlegt wird. Die Konsequenz ist nämlich, dass nur eine Spur einwärts frei bleibt und das Linksabbiegen in die Falkenstraße zum Kolumbusplatz nicht möglich sein wird.

Auch in diesen Zeiten und bei etwas weniger Verkehr bedeutet das nämlich, dass zeitraubende Umwege gefahren werden müssen – zu lang, da beißt die Maus keinen Faden ab.

Prinzregentenstraße (Höhe Eisbachbrücke)

2. März – 12. Juni (Mitte April) 2020

Einwärts sind FW-Arbeiten erforderlich. Es verbleiben nur zwei der drei Fahrspuren. Acht Wochen Verlängerung dieses Baustellenversuchs sind in München Standard und daher nicht ungewöhnlich.

Fauststraße (Friesplatz – Nauestraße)

noch bis Anfang Juli 2020

Wegen der Verlegung einer Gasleitung gibt es hier eine Vollsperrung.

Breisacher-/Wörth-/Pariser Straße (vom Pariser Platz zur Breisacher Str.)

noch bis Ende Juni 2020

In mehreren Bauabschnitten werden die beliebten FW´en erneuert. Von de3r Wörthstraße ab Bordeauxplatz kann nicht in die Breisacher zur Elsässer Straße gefahren werden. Aus der Breisacher kann nur nach rechts auf den B.-Pl. abgebogen werden. Ab Mitte Mai wird die Wörthstraße am B.-Pl. gesperrt und es kann nur nach rechts in die Pariser Straße abgebogen werden.

Karl-Marx-Ring/Ständlerstraße (Kreuzung)

11. Mai – Ende Juni 2020

In mehreren Abschnitten wird die Kreuzung umgebaut (also letztlich verkleinert). Im ersten Schritt bleibt im K.-M.-Rg. auswärts eine Spur. Im Bereich der Kreuzung gibt’s dann noch ein bisserl Rechtsabbiegespur dazu. In der S.-Str. einwärts bleibt eine Spur auf. In Gegenrichtung je eine Spur zum Links- bzw. Rechtabbiegen.

Balanstraße (St.-Martin- – Werinherstraße)

12. Mai – Anfang Juli 2020

Eine FK wird verlegt. Es verbleibt pro Richtung eine Fahrspur.

St.-Martin-Straße (Rosenheimer- – Balanstraße)

11. Mai – Ende Juni 2020

Es werden FK´en verlegt. Es bleibt pro Richtung nur eine Fahrspur.

Truderinger Straße/Schmuckerweg

18. Mai – 15. Juni 2020

Infolge von Straßenbauarbeiten ist die T.-Str. zwischen S.-Weg und WaBuLa gesperrt.

Rosenheimer Straße/Franziskanerstraße

18. Mai – 14. Juni 2020

Im unter der Straße befindlichen S-Bhf. sind Reparaturen erforderlich. Die Materialien hierfür werden über einen Straßenschacht in die Baustelle geliefert. Deshalb entfallen in der R.-Str. im Bereich der Kreuzung auswärts Fahrspuren. Die verbleibenden werden verschwenkt.

Selma-Lagerlöf-Straße (Willy-Brandt-Allee – Michael-Ende-Straße)

18. Mai – vsl. 5. Juni 2020

Aufgrund von Kanalbauarbeiten ist die Straße hier voll gesperrt.

Anzinger Straße (Rosenheimer – Aschheimer Straße)

19. Mai – Anfang September 2020

Die Verlegung einer neuen FW macht die Strecke schmaler. Es bleibt pro Richtun eine Spur frei.

Montgelas-/Tivolistraße

18. Mai – 15. Juni 2020

Es stehen Gleisbauarbeiten für die Trambahn an, die uns in verschiedenartiger Weise betreffen. Die Montgelasstraße wird zwischen Steinbacherstraße und Widenmayerstraße zur Einbahn in Richtung stadteinwärts. Das bedeutet für Fahrten in den Herzogpark weiträumige Umwege. Von der Stadt aus muss über den Friedensengel hinauf und „oben“ nach links über die Möhlstraße gefahren werden. Die Theodorparkstraße ist zwischen Oettingen- und Tivolistraße gesperrt.

Um die Geschichte weiter zu verkomplizieren, kommt in den Pfingstferien noch eine Sperrung der Tiviolistraße zwischen Iffland- und Theodorparkstraße dazu.

Paradies-/Himmelreichstraße

18. Mai – 15. Juni 2020

Wegen Gleisbauarbeiten ist die Überfahrt in der P.-Str. „einseitig“ gesperrt. Wie das zu verstehen ist, werden Erkundungen vor Ort ergeben müssen. Die Himmelreichstraße – da wären jetzt so viele Wortspiele möglich – kann über die Oettingenstraße in südlicher Richtung erreicht werden.

Bordeauxplatz – Wörthstraße

18. Mai – Ende Juni 2020

Bis zum Herbst werden in der Pariser Straße FW´en erneuert. Diese Maßnahme weitet sich nun auf den B.-Platz aus. Daher ist am südlichen Ende des Platzes die Wörthstraße gesperrt. Am B.-Pl. selbst kann nur nach rechts in die Pariser Straße abgebogen werden.

Orleansplatz

18. Mai – 15. Juni 2020

Die Trambahngleisbögen müssen ausgetauscht werden. In Fahrtrichtung Haidenauplatz bleibt eine Spur frei. In Fahrtrichtung Rosenheimer Straße erfolgt die Umleitung ebenfalls einspurig über das Rondell. Einige der Bushaltestellen am Ostbahnhof werden auf die Orleansstraße verlegt, was in Summe für weitere Behinderungen sorgen wird. Achtung auf Fußgänger ist geboten!

Süd

Aktuelle Auswahl: Südlicher Stadtbereich


Neu:

Aidenbachstraße (einwärts zwischen Gmunder und Boschetsrieder Straße)

25. Mai – Ende Juni 2020

Die Fußgängerunterführung Ratzingerplatz wird umgebaut. Infolgedessen ist in Fahrtrichtung Nord eine Spur gesperrt.

Königswieser Straße (Oberbrunner – Allgäuer Straße)

2. – 10. Juni 2020

Die Bushaltestelle „Vinzenz-Schüpfer-Straße“ wird barrierefrei umgebaut. Der angegebene Abschnitt ist währenddessen voll gesperrt.


Änderungen:

Keine Nachrichten in dieser Ansicht.


Unverändert:

Naupliastraße/St.-Magnus-Straße

12. August – Frühjahr 2020

Die Kreuzung wird umfangreich verkleinert und die Bushaltestelle „Griechenstraße“ barrierefrei umgebaut. In den beiden Straßen ist pro Richtung jeweils nur ein eSpur frei. Damit die Harlachinger von dem Umbau auch was haben, dauert das Ganze bis zum Frühjahr 2020.

Radlkoferstraße (Höhe Hans-Klein-Straße)

26. August 2019 – Ende Juni 2020

Wieder mal eine private Baustelle, die auf der Straße stattfindet. In auswärtiger Richtung bleibt nur eine Spur frei. Zusätzlich ist die Fritz-Endres- in nördlicher Richtung und die H.-K.Str. in Richtung R.-Str. Einbahn.

Hanns-Seidel-Platz/Thomas-Dehler-Straße (Kreuzung)

bis Ende 2022

Wegen des Neubaus des hier befindlichen U-Bahn-Eingangs ist in Fahrtrichtung Nord nur eine Spur frei.

Königswieser Straße (Vinzenz-Schüpfer-Straße – Schöllanger Weg)

14. April – Mitte Juni 2020

Die Bushaltestellen „Vinzenz-Schüpfer-Straße“ werden barrierefrei umgebaut und die Fahrbahn saniert. In der K.-Str. gibt es zwischen V.-S.-Str- und S.-Weg eine Einbahnregelung in Fahrtrichtung Ost.

TeLa/Otkerstraße

25. Juni – Mai (März) 2020 (Ende Dezember 2019)

Die Rad-/Fußwegunterführung wird barrierefrei ausgebaut. In der TeLa entfällt bei den Zu- und Abfahrtsbereichen zu und von der Grünwalder Straße im Bereich der O.-Str. eine Fahrspur. Die O.-Str. ist zwischen Gozbert- und TeLa gesperrt.

Die mindestens viermonatige Verlängerung nehmen wir mit Ingrimm zur Kenntnis – aber was haben wir eigentlich anderes erwartet?

Da geht doch noch mehr? Aber selbstverständlich – daher wird nun ein neues Enddatum genannt. Ob Anfang oder Ende Mai ist dann auch schon egal.

Lindwurmstraße (Ziemssenstraße – Goetheplatz)

Dauer unbekannt

Aufgrund einer privaten Hochbaumaßnahme ist bereits seit reichlich langer Zeit und ohne sichtbares Ende die Fahrbahn verschwenkt. Es sind zwar pro Richtung beide Spuren frei, jedoch ist aus Sicherheitsgründen Tempo 30 angeordnet. In Anbetracht der seit neuestem geltenden verschärften Spielregeln sollte man hier nicht mehr zu großzügig mit der Auslegung der auf dem Tacho angezeigten Geschwindigkeit sein.

Balanstraße (Thomasiusplatz – Klagenfurter Straße)

30. April – Anfang Juni 2020

Es wird in mehreren Bauabschnitten eine FK verlegt. In diesem Zusammenhang ist bis Mitte Mai die Durchfahrt von der Bad-Dürkheimer auf die B.-Str. gesperrt. Bis Anfang Juni ist auch die Zufahrt von der Wilram- zur B.-Str. nicht möglich. Während der gesamten Bauzeit ist in der B.-Str. pro Richtung nur eine schmale Spur frei.

Karl-Marx-Ring/Ständlerstraße (Kreuzung)

11. Mai – Ende Juni 2020

In mehreren Abschnitten wird die Kreuzung umgebaut (also letztlich verkleinert). Im ersten Schritt bleibt im K.-M.-Rg. auswärts eine Spur. Im Bereich der Kreuzung gibt’s dann noch ein bisserl Rechtsabbiegespur dazu. In der S.-Str. einwärts bleibt eine Spur auf. In Gegenrichtung je eine Spur zum Links- bzw. Rechtabbiegen.

Balanstraße (St.-Martin- – Werinherstraße)

12. Mai – Anfang Juli 2020

Eine FK wird verlegt. Es verbleibt pro Richtung eine Fahrspur.

St.-Martin-Straße (Rosenheimer- – Balanstraße)

11. Mai – Ende Juni 2020

Es werden FK´en verlegt. Es bleibt pro Richtung nur eine Fahrspur.

West

Aktuelle Auswahl: Westlicher Stadtbereich


Neu:

Schöll-/Pasteurstraße

25. Mai – Ende Juli 2020

Eine Wasserleitung ist neu zu verlegen. Nach dem München-Prinzip des größten zu verursachenden Aufwands wird auch hier vorgegangen. Die zukünftigen Archäologen sollen in 2 – 3000 Jahren ja schließlich was finden, was von unserer „Computer-Anfangs-Ägide“ zeugen soll. Sie werden überrascht sein, denn sie würden schon annehmen, dass „unsere“ Zivilisationsstufe weiter gewesen wäre. Während dieser in diesem Sinne vorbereitenden Maßnahme wird die Schöllstraße zwischen Sertürnerstraße (was es nicht alles im heutigen München gibt) und Pasteurstraße bis Anfang Juli zur Einbahnstraße in Richtung Norden. Danach ist bis Ende Juli die Pasteurstraße zwischen Schöll- und Eversbuschstraße ganz gesperrt. Zusätzlich ist an der Kreuzung Pasteur/Schöllstraße eine Baustellenampel erforderlich, da dann die Baustelle in die Kreuzung hineinragt.

Gollierstraße (Theresienhöhe – Schiessstättstraße)

25. Mai – Ende Juli 2020

Undefinierte „Straßenbauarbeiten“ erfordern eine Einbahnregelung in Richtung Westen, also stadtauswärts.

Eversbuschstraße (Allacher Straße – Pfarrer-Grimm-Straße)

2. Juni – Mitte Juni 2020

Gehweg und Parkbuchten werden „umgebaut“. Es gibt eine Baustellenampel und die Zufahrt zu und von der Allacher Straße ist gesperrt.

Elsenheimerstraße/Landsberger Straße

2. Juni – Mitte Juni 2020

Die Fahrbahn ist marode und muss repariert werden. In der E.-Str. im Stauraum vor der Kreuzung entfällt eine Spur. Gleiches gilt zeitweise für die L.-Str. einwärts.

Landsberger/Grasserstraße

2. – 12. Juni 2020

Eine Gasleitung wird repariert. In der L.-Str. gibt es an der Kreuzung mit der G.-Str. auswärts nur eine Spur. Die G.-Str. wird in Richtung Arnulfstraße zur Einbahn.


Änderungen:

Theodor-Fischer-Straße (Lossen- – Stieglstraße)

1. April – Ende Juni (20. Mai) 2020

Es werden eine Gas- und eine Wasserleitung erneuert. Die Straße ist im angegebenen Abschnitt gesperrt. Nachdem man auch noch eine offenbar völlig unbekannte sanierungsbedürftige Stromleitung entdeckt hat – Kolumbus lässt grüßen – gibt es eine gut fünfwöchige Verlängerung – vorerst.

Romanplatz

nun: Pfingstferien, dann noch bis „Herbst 2020“

Ja, da schau her! Das „bisschen Baustelle“, was uns über weite Teile des letzten Jahres genervt und zu zeitraubenden Umwegen führte, war doch noch nicht alles. Heuer werden vor allem im Rondellbereich Arbeiten an Geh- und Radwegen und an den Fahrbahnen durchgeführt. Auf Deutsch: Es wird nochmal eng und stauträchtig. Gegenwärtig wird die Romanstraße ab der Eddastraße zum R.-Pl. bearbeitet und daher ist die Zufahrt in diese Richtung gesperrt. Zusätzlich ist in der notburgastraße im Baustellenbereich nur je eine Spur frei.


Unverändert:

Landsberger Straße (Laimer Kreisel – Willibaldstraße)

24. September 2018 – Frühjahr 2021 (2020)

Ein neuer Abwasserkanal muss gebaut werden. Dies erfolgt in unterirdischer Vortriebsweise. An der Kreuzung Willibald-/La.-Str. befindet sich der Startschacht. Von hier aus geht es in Richtung Laimer Kreisel sowie Am Knie. An beiden Endpunkten werden 2019 ebenfalls Zugangsschächte gebaut. An diesen drei Punkten sind jeweils die Fahrbahnen verschwenkt, wobei alle Fahrspuren aufrecht erhalten bleiben. Die Verkehrsbehinderungen müssten sich demnach in Grenzen halten.

Ganz so ist es doch nicht: Bis Ende November d.J. gibt es zwischen Atterseestraße und Am Knie pro Richtung nur zwei Fahrspuren – was aber eigentlich auch ohne Baustelle den Realitäten entspricht.

Nunmehr kommt es doch noch „dicker“: Stadtauswärts ab Laimer Kreisel bis zur Willibaldstraße wird der Verkehr – angeblich zweispurig – über die Nebenfahrbahn geleitet. Das dauert bis Ende April 2020. Hoffentlich verführt der Gewöhnungseffekt hinterher nicht dazu, dass viele weiter so fahren. Das ist nämlich üblicherweise nur in den Nachtstunden erlaubt.

Nymphenburger Straße (Maillinger Straße – Loristraße)

Ende offen (noch bis Mitte Dezember 2019)

Erst waren es (Ausbildungsbaustelle!) Verlegearbeiten an einer FW, derentwegen in der N.-Str. in beiden Richtungen die Fahrbahn verschmälert wurden.

Nun ist es eine private Baustelle, bei der das „Baufeld“ auf die Straße verlegt ist. Die Ansammlung von Wohncontainern lässt Schlimmes befürchten – womöglich ist das schon das, was als Ergebnis rauskommen soll.

Atterseestraße – nun in der Landsberger Straße bis Am Knie

26. August 2019 – September 2020 (Ende März 2020 (Ende Dezember 2019))

Für die Stadtentwässerung muss ein neuer Kanal gebaut werden. In einer ersten Bauphase war eine Vollsperrung zwischen Landsberger und Fritz-Berne-Straße eingerichtet. Es wird mindestens eine weitere Bauphase geben. Wahrscheinlich zwei bis drei – wir sind in München, da muss man immer gleich Jahrhundertbauwerke schaffen. Ohne Garantie, dass sie auch Jahrhunderte halten. Dafür bauen wir gleich mal ein Viertel Jahr länger…

Nun geht es los mit der stückweisen Verlängerung: jetzt in die Landsberger Straße hinein. Es stehen zwischen A.-Str. und Am Knie jeweils nur zwei Fahrspuren zur Verfügung.

Leonrodplatz/Schwere-Reiter-Straße

11. November – Mitte 2020 (20. Dezember 2019)

Das FW-Netz wird erweitert, außerdem eine Gas- und eine Starkstromleitung verlegt. In der Schwere-Reiter- ab der Ackermann- zum Leonrodplatz und dann weiter in der L.-Str. bis zur Maximilian-Wetzger- in Richtung Platz der Freiheit sind jetzt bis Anfang März wieder zwei Spuren frei. Gottseidank!

In der Dachauer einwärts ist ab der Merianstraße zum L.-Pl. ist es ebenfalls nur eine Spur und auswärts immerhin doch zwei. Die Durchfahrt von der Dom-Pedro- zur L.-Str. ist gesperrt.

Wenigstens sollen nun (ab 9. März) endlich zwischen Ackermannstraße und Emma-Ihrer-Allee wieder zwei Fahrspuren durchgehend zur Verfügung stehen.

Dachauer Straße (einwärts von Lori- – Sandstraße)

16. März – Ende Juni 2020

Die Radwegverkehrsführung muss verbessert werden. Die Katastrationsarbeiten zu Lasten des Autoverkehrs können im Rahmen der verbleibenden Spur im luftverpestenden Stau besichtigt werden. Wer sich fragt, warum ihm diese Baustelle so bekannt vorkommt: Es handelt um die Wiederaufnahme der im letzten Jahr begonnenen Arbeiten.

Renatastraße (Schluder- – Menradstraße)

30. März 2020 – Ende März 2021

Infolge einer privaten Hochbaumaßnahme gibt es im angegebenen Abschnitt eine Einbahnregelung in Fahrtrichtung Süd.

Blutenburgstraße (v.a. Kreuzungen mit den Querstraßen)

Dauer unbekannt

In vielen hier befindlichen Kreuzungen und innerhalb der B.-Str. finden sich die wunderbaren und von Beginn an eher sinnfreien sogenannten „Rüttelkissen“ (Schorschi-Buckel oder Georg-Kronawitter-Gedächtnis-Rampen), die zur Verkehrsberuhigung beitragen sollten. Erzeugt wurde vor allem unnötiger Lärm und erhöhte Luftverschmutzung sowie der ein oder andere vermeidbare Schaden an Autos und – sie sollen nicht vergessen werden – Fahrrädern.

Genau um die geht es nun, denn die B.-Str. ist in den heutigen autofeindlichen Zeiten als eine Hauptradlroute vorgesehen. Tja, da sind diese Kopfsteinpflasterteile sehr hinderlich und werden nun schrittweise zurückgebaut. Es kommt abschnittsweise zu Sperrungen, was das Befahren so manchen Schleichwegs (das mögen Kunden, denn es spart öfter als einmal unnötiges Ampelwarten und luftverpestende Umwege) erschwert oder behindert.

Thorwaldsenstraße (Lazarett- – Lothstraße)

noch bis Ende Juni 2020

Wegen der Verlegung einer Wasserleitung gibt es eine Einbahnregelung in Richtung Osten.

Schwere-Reiter-Straße/Leonrodplatz

noch mindestens bis September 2020

Unverändert seit dem letzten Jahr werden hier allerlei Leitungen verlegt (FW, Gas, Starkstrom, was zu unangenehmen Stausituationen führte. Zurzeit ist das bekanntermaßen etwas anders, aber die Maßnahme nichtsdestotrotz störend.

Im einzelnen sind folgende Belästigungen für den Autoverkehr zu verzeichnen: Von der Emma-Ihrer-Straße zum Leonrodplatz und darüberhinaus in der Leonrodstraße bis zur Maximilian-Wetzger-Straße in Richtung Neuhausen ist nur eine Spur frei. Die Zufahrt zu und von der Dom-Pedro-Straße am Leonrodplatz ist gesperrt. Am L.-Pl. ist Linksabbiegen in die Dachauer einwärts nicht möglich.

In der Leonrodstraße ist in Fahrtrichtung Nord am L.-Pl. eine Geradeaus- und eine Linksabbiegespur vorhanden. Rechtsabbiegen ind die Dachauer einwärts geht über die Nebenfahrbahn. Hier ist eine Einbahnregelung vorgesehen. In der Dachauer auswärts verbleiben zwei Geradeaus- und eine Rechtsabbiegespur. Einwärts eine Geradeaus- und je eine Abbiegespur. Wir haben fertig… – jedenfalls im Moment.

Schelling-/Winzererstraße (Kreuzung)

11. Mai – Mitte Juni 2020

Der Kreuzungsbereich wird umgebaut. Was das in München heißt ist klar: Es wird alles kleiner. Vielleicht auch sicherer – hoffen wir das mal. Die Kreuzung ist gesperrt.

Allacher-/Moosstraße

18. Mai – Ende Juni 2020

Es werden Straßenbauarbeiten auf mehrere Bauphasen verteilt. Auswärts ist nur eine Spur frei, einwärts verbleiben zwei. Die Zufahrt von der Moosstraße in die A.-Str. ist zeitweise gesperrt. Umgekehrt weiß man´s nicht…

Außen

Aktuelle Auswahl: Außerhalb Münchens


Neu:

StSt 2010 Irschenberg (Oberkretzach)

25. Mai – vsl. 12. Juni 2020

Nach einem schweren Verkehrsunfall sind hier umfangreiche Reparaturen und Entschärfungsmaßnahmen dieser gefährlichen Stelle erforderlich. Der Abschnitt ist währenddessen voll gesperrt.

Kreisstraße EBE 8 Nettelkofen – StSt 2089 (nordwestlich von Grafing)

2. Juni – vsl. 20. November 2020

Dieser Abschnitt ist wegen Einbau eines Radweges voll gesperrt.

B 301 Freising – Au/Hallertau (OD Erlau)

2. Juni – 30. Oktober 2020

Im Zuge des Neubaus der Nord-Ost-Umfahrung von Freising wird die Ortsdurchfahrt Erlau voll gesperrt, um dort die nötigen Arbeiten in Ruhe ausführen zu können.

A 8 (M – S), AS Langwied

8. – 11. Juni 2020

In der Anschlussstelle wird der Fahrbahnbelag erneuert und die Auffahrten wohl auch verbreitert. Eine Vollsperrung des Anschlusses ist nötig.


Änderungen:

B 2 neu OD Oberau (A 95 – Einfahrt neuer Tunnel)

12. Mai – Ende Juni (Mai) 2020

Die Bauarbeiten konnten „Corona“-bedingt nicht termingerecht beendet werden; es fehlten Bauteile. Um den Verkehr so wenig wie möglich zu behindern, wird nur von Mo – Do zwischen 9 und 15 Uhr und auch dann nur wenn nötig, eine Baustellenampel Dienst tun. An Freitagen wird wegen des einsetzenden Wochenendverkehr früher Feierabend gemacht. Das aber nun bis Ende Juni.

StSt 2542 Klais – Mittenwald

25. Mai – 26. Juni 2020

Es sind Felssicherungsarbeiten erforderlich. An Werktagen gibt es bis zum 12. Juni eine Vollsperrung. Daran anschließend sollte eine halbseitige Sperre genügen. Es läuft anders: kurz vor Mittenwald ist eine Vollsperrung bis zum Ende der Arbeiten nötig.


Unverändert:

Grenzübergänge Österreich – Bayern

Dauer unbekannt

Aufgrund der Flüchtlingssituation sind an allen großen Übergängen wieder stichprobenartige Kontrollen eingeführt worden. Sie sorgen für Verzögerungen. Wie lange dies so bleiben wird, ist nicht absehbar und es sollte einkalkuliert werden, dass ggfs. auch kleinere Übergänge betroffen sein könnten.

Tirol Grenzübergang A 12 (Inntalautobahn)

vor allem an Wochenenden und bei Feiertagen

Die Landesregierung von Tirol ordnet ggw. immer wieder relativ kurzfristig die Blockabfertigung des LKW-Verkehrs über die Inntalautobahn (A 12) an. Dies führt dann im bayerischen Abschnitt dieser Autobahn (A 93 ab Rosenheim) stets zu umfangreichen Staus.

Man kann über die Tiroler Landesregierung denken, was man will: die mittlerweile jahrzehntelange Laviererei des Freistaats Bayern hinsichtlich der Umlenkung des LKW-Verkehrs auf die Schiene stößt an ihre Grenzen und rächt sich (Stichwort Brenner-Basis-Tunnel mit dem dafür nötigen Zulauftunnel auf bayerischer Seite – bloß nichts machen, um keinem Wähler wehzutun, dafür aber mehr und mehr Lärm und Dreck hinnehmen. Interessante Logik…).

B 23 Echelsbacher Brücke

noch bis mindestens irgendwann in 2020 (statt: Ende 2019)

Die Renovierung der Brücke läuft ziemlich planmäßig. Die Behelfsbrücke nebenan tut ihren Dienst. und nimmt den Verkehr auf.

Flughafen, Zentralallee (Verlängerung der A 92)

Dauer unbestimmt

Der Flughafen erweitert sich durch zahlreiche Neubauten rechts und links der Zentralallee. Hierbei werden auch neue Zu-/Abfahrten und Brücken gebaut. Während der gesamten mehrjährigen Bauzeit ist zwischen Flughafendreieck und den Abfahrten zu den Terminals mit Geschwindigkeitsbeschränkungen und verschmälerten Fahrspuren zu rechnen.

Flughafen (Straßen östlich des Terminal 2)

Dauer unbestimmt

Die Entwicklung des Flughafens läuft – wie seit seiner Eröffnung – immer noch dynamisch. Infolgedessen müssen die seinerzeit gebauten Verkehrswege dringend erweitert werden, um dem gestiegenen und weiter wachsenden Verkehrsaufkommen einigermaßen Her zu werden.

Daher kommt es auf der Ostseite des Flughafens zu umfangreichen Straßenverlegungen und -erweiterungen. Mal abwarten, wann es dann letztlich zur dritten Startbahn kommt. Alles andere wäre unlogisch – und bei allem notwendigen Umweltschutz – unehrlich.

Es sei, auch wenn es dem Zeitgeist nicht entspricht, daran erinnert: dieser Flughafen wurde von Anfang an mit 4 !!! (in Worten für jeden grünen Oberlegastheniker: V I E R !!! Start-/Landebahnen geplant. Und man wusste, warum.

B 23 Ortsumfahrung Garmisch (Kramertunnel)

26. August 2019 - ?

Aufgrund des Brückenneubaus über die Loisach im Zuge der Ortsumgehung Garmisch/Kramertunnel wird es auf unbestimmte Zeit zu erheblichen Behinderungen kommen. Nach dem Abschluss der vorbereitenden Maßnahmen begannen ab Anfang 2020 die Tunnelvortriebsarbeiten.

Österreich – Wintersperren bei Pass- und anderen hochgelegenen Straßen

ab sofort (November) – vsl. Mai/Juni 2020

Auf die in Österreich geltenden Spielregeln hinsichtlich Winterausrüstung für KFZ wurde hier schon hingewiesen. Passend dazu kommt es nun zu den ersten Wintersperren: Silvretta-Hochalpenstraße, Timmelsjoch, Großglockner, im weiteren Bereich der Silvrettagegend zusätzlich die Strecke Brand – Lünersee, Malta-Hochalpenstraße und Nockalmstraße sind schon zu. Die Liste wird noch länger werden.

A 9 Dreieck Holledau – Langenbruck

2. Dezember 2019 – Ende 2021

Auf einer Strecke von neun Kilometern ist die Fortsetzung der zwischen München und Holledau abgeschlossenen Sanierungsarbeiten im Gange. Im Zuge dessen sind zwölf Brücken, die sämtlich noch aus den dreißiger Jahren stammen, zu sanieren.

Während der Bauzeit bestehen insgesamt fünf Fahrspuren zur Verfügung. Es werden wechselweise zwei bzw. drei Spuren pro Richtung vorhanden sein. Je nach Verkehrslage werden diese getauscht. Laut der Mitteillung der Autobahndirektion sind in den frühen Tagesstunden zwei Spuren Richtung München und drei Richtung Nürnberg frei. Am Nachmittag und Abend wird getauscht. Dies entspricht laut der erwähnten Mitteillung den regulären Verkehrsströmen.

Nachdem die Rushhour in der Früh in Richtung München läuft und nachmittags retour, verwundert diese Regelung doch erheblich. Wir nehmen das mal „zur Kenntnis“. Immerhin hält man sich das Hintertürchen der „fallweisen Anpassung“ offen.

Eine sinnvolle Regelung ist, dass im Falle von Unfällen im Baustellenbereich durch variable Verkehrszeichen das Einfahren in diesen Bereich verhindert wird. Somit soll es Rettungskräften erleichtert werden, den Unfallort zu erreichen und hilfemaßnahmen schneller einleiten zu können.

StSt 2070 Stegen (Amperbrücke)

noch bis vsl. 30. November 2020

Die Brücke wird erneuert. Die StSt 2070 ist währenddessen dort gesperrt. Der Autoverkehr wird über die nördlich vorbeiführende Lindauer Autobahn (A 96) umgeleitet.

Kreisstraße TÖL 20 südlich von Münsing

9. März – Mitte dieses Jahres

Diese Straße ist reparaturbedürftig und die fälligen Arbeiten wurden 2019 begonnen und nun fortgesetzt. Die südlich von Münsing gelegene Ortsdurchfahrt Degerndorf ist während der Bauarbeiten gesperrt.

B 23 Echelsbacher Brücke

noch bis mindestens Ende von irgendwas (2019)

Die Renovierung der Brücke läuft planmäßig. Sie läuft aber auch in 2020. Ende offen.

Tirol, Raum Innsbruck, Raum Kufstein

Dauer unbestimmt (i.d.R. an Wochenenden)

Es werden entlang der Inntal- und der Brennerautobahn diverse Umgehungsstraßen für den Durchgangsverkehr gesperrt.

StSt 2368/StSt 2073 Dietramszell (Ortsdurchfahrt)

ab 16. März bis ?

Der zweite Abschnitt südlich des Klosters bis zum Abzweig zur KSt nach Bairawies steht zur Sanierung/Verschönerung an und ist voll gesperrt. Die Umleitungsstrecke läuft über Endlhausen, Egling, Ascholding, Bad Tölzund Holzkirchen – auf Deutsch: Sehr weitläufig. Die Verbindung Holzkirchen – Schönegg ist direkt möglich.

A 9 Dreieck Holledau – Langenbruck

2. Dezember 2019 – Ende 2021

Auf einer Strecke von neun Kilometern ist die Fortsetzung der zwischen München und Holledau abgeschlossenen Sanierungsarbeiten im Gange. Im Zuge dessen sind zwölf Brücken, die sämtlich noch aus den dreißiger Jahren stammen, zu sanieren. Während der Bauzeit bestehen insgesamt fünf Fahrspuren zur Verfügung.

Abweichend von den ursprünglichen Planungen sollen – bis auf Weiteres in Richtung München permanent drei, in Richtung Nürnberg zwei Spuren zur Verfügung stehen. Immerhin hält man sich das Hintertürchen der „fallweisen Anpassung“ offen.

Eine sinnvolle Regelung wird sein, dass im Falle von Unfällen im Baustellenbereich durch variable Verkehrszeichen das Einfahren in den Unfallbereich verhindert wird. Dies soll Rettungskräften erleichtern, den Unfallort zu erreichen und Hilfemaßnahmen schneller einleiten zu können.

Grenzübergänge nach Österreich

ab sofort und bis auf Weiteres

Aufgrund der Corona-Krise kommt es nicht nur zu Ausgangsbeschränkungen in verschiedenen Stufen. Auch viele Ländergrenzen werden wieder undurchdringlicher und geschlossen. Dies betrifft u.a. unser direktes Nachbarland Österreich. Pendler dürfen durch, Lieferverkehr ebenfalls.

Tirol A 12 (Inntalautobahn, Anschluss Vomp)

noch bis zum 31.10.2020

Wegen Brückenbauarbeiten kommt es zu Behinderungen aufgrund verschwenkter Fahrbahnen.

StSt 2079/M25Putzbrunn – Forstwirt

14. April – vsl. 19. Juni 2020

Im letzten Jahr wurde hier mit dem Anbau eines Geh- und Radwegs begonnen. Diese Arbeiten werden heuer fortgesetzt. Es wird zu Behinderungen an der Kreuzung StSt 2079/M 25 kommen und nun weiten sich die Arbeiten auf die Straße Putzbrunn – Oberpframmern (aber „nur“ bis zur Forstwirt-Kreuzung) aus. Die Umleitung ist weitläufig. Gut, dass es Navis gibt…

B 15 Dorfen (Brücke über die Isen)

Mitte April – Ende November 2020

Die Brücke muss abgebrochen und neu gebaut werden. Im Rahmen der unter einer Vollsperrung stattfindenden Arbeiten werden weitere flankierende Reparaturen durchgeführt.

A 96 (M – LI) AS Gilching (Richtung Lindau)

17. April – 30. Juni 2020

Eine umfangreiche Fahrbahnsanierung dieses Teils der Anschlussstelle und teilweise auch der Richtungsfahrbahn Lindau ist erforderlich. Zunächst ist vom 17. April von 22 Uhr bis 20. April um 6 Uhr eine Sperre der gesamten Ausfahrt und Auffahrt nach Lindau nötig. Danach – also bis Ende Juni – bleibt noch die Auffahrt dicht.

A 95 (M – GAP), AS Seeshaupt + Verbindung Seeshaupt – Beuerberg

24. April – Ende August 2020

Die Brückenbauarbeiten auf dieser Autobahn gehen in die nächste Phase, nun in Höhe dieses Anschlusses. Den Verkehr auf der Verbindungsstraße Seeshaupt - Beuerberg regelt eine Baustellenampel.

KSt ED 9 Oberding – Erding

4. Mai – Mitte November 2020

Diese südöstlich des Flughafens gelegene Verbindungsstraße von einem Dorf (Oberding) zum nächstgrößeren (Erding) wird fahrbahnerneuert und kurvenentschärft, also kaum 30 Jahre nach Eröffnung des Flughafens verkehrstauglich gemacht. Es sind mehrere Bauabschnitte nötig und eine Vollsperrung.

StSt 2331 ED – Moosburg (Semptbrücke)

11. Mai – Ende Oktober 2020

Die Brücke über die Sempt ist marode, also Abriss und Neubau sind fällig. Alles unter Vollsperrung.

B 23 Grainau (Loisachbrücken)

11. Mai – 10. Juni jeweils zwischen 7 und 18 Uhr

Im Rahmen der Baustelle „Einfahrt Kramertunnel West“ muss eine Baustellenampel eingesetzt werden.

B 11 Kochel und OD Benediktbeuern

bis etwa Ende Mai

Es sind Ausbesserungsarbeiten nötig. Vsl. bis zum 16. Mai finden diese in Kochel statt. Anschließend geht es bis Ende Mai in Benediktbeuern weiter. Es kommt zu örtlichen Umleitungen.

A 96 (M – LI), Tunnel Gräfelfing

12. Mai – ca. Ende Juli 2020

Der Tunnel Gräfelfing ist mittlerweile 48 Jahre alt und somit sanierungsbedürftig. Es gibt zunächst einmal Erkundungsarbeiten, wie diese Sanierung am besten ausgeführt werden kann. Im Zuge dessen wird zunächst die Verkehrsumlegung vorgenommen. Der Verkehr läuft dann auf fünf Spuren durch die südliche Tunnelröhre. Dabei werden in den Hauptverkehrszeiten 3 Spuren für die stärker belastete Richtung zur Verfügung stehen, für die Gegenrichtung zwei. Heißt: In den Morgenstunden drei Spuren Richtung München, in den Nachmittags- und Abendstunden in Richtung Lindau.

Tirol, A 13 Brennerautobahn (Matrei/Steinach – Nösslach)

noch bis zum 10. Juli 2020

Wegen einer Brückensanierung ist der linke Fahrstreifen gesperrt.

A 93 Inntaldreieck – Kiefersfelden (AS Reischenhart – Parkplatz Petersberg)

noch bis 15. Juni 2020

Eine Fahrbahnsanierung in Richtung Süden führt zu Behinderungen. Der Verkehr wird auf die Gegenfahrbahn umgeleitet.

StSt 2068 Weßling – Seefeld (Eichenallee ab Delling auswärts)

11. Mai – 5. Juni

Baumpflegearbeiten erfordern aus Sicherheitsgründen eine halbseitige Sperrung und den Einsatz einer Baustellenampel.


Nach oben

Service


Bundesweite Taxi-App