Home  Hilfe | Kontakt | Inhalt | Impressum-Datenschutz | Newsletter
Zurück auf die Startseite
HomeTAXIGEWERBEBaustellenbericht

Baustellenbericht

3. – 9.8. Sommer in der Stadt…

…heißen die Aktivitäten, mittels derer in der Ferienzeit der Stadt ein bisschen Leben eingehaucht werden soll. Man mag es belächeln, aber ganz ehrlich: Die das tun (die Lächler), sollen bessere Vorschläge bringen. Es geschieht wenigstens etwas und wenn dabei vielleicht doch einige Fahrten für uns hängenbleiben, wäre das ja schon was. Dass in diesem Zusammenhang der Königsplatz gesperrt ist – und das über Wochen – ist ausnahmsweise verkraftbar.

Da sind die gelben Linien, die uns an vielen anderen Stellen trotz reduzierten Verkehrs das Leben erheblich erschweren, schon weit schlimmer. Der so künstlich erzeugte Mangel und damit verbundene Stillstand ist kein Aushängeschild. Zumal er – und das kann man nicht wegignorieren – mit erhöhter Luftverschmutzung einhergeht. Und das relativiert die ach so tolle Freiheit für die Radfahrer doch erheblich. Aber: Man will mit aller Gewalt mit dem Kopf durch die Wand. Ja, man „traut sich was“. Aber das so kopf- und konzeptionslos, wie nur möglich. Und irgendwie scheint sich das aufs Baustellengeschehen niederzuschlagen. Sage und schreibe zwölf neue Baustellen tun sich auf. Dazu Änderungen an zwei bekannten Stellen.

INNEN: Die erste betrifft den ALTSTADTRINGTUNNEL. Vom 6. August – 9. September wird er GESPERRT! Auch wenn man „oben“ zwei Fahrspuren pro Richtung verspricht: Das ist eine Katastrophe. – AN DER HAUPTFEUERWACHE werden bis Anfang September Stromleitungen verlegt. Es gibt eine Einbahnregelung zwischen Oberanger und Roßmarkt in südlicher Richtung. Auf Deutsch: In Richtung „München-Süd“ über Sendlinger Tor geht mal wieder nix. – BLUMERNSTRASSE: Zwischen Sendlinger Tor und Müllerstraße wird eine Gasleitung saniert. Es bleibt pro Richtung eine Spur frei. – In der PAUL-HEYSE-STRASSE finden die Mega-Arbeiten zur FK-Verlegung ihre Fortsetzung. Bis Dezember gibt es zwischen Landwehr- und Lessingstraße je eine Spur pro Richtung.

NORDEN: In der SCHLEISSHEIMER STRASSE wird ein FW-Hausanschluss zwischen Schätzweg und Detmoldstraße verlegt. Bis Anfang September verbleibt noch eine Spur pro Richtung. – Auf dem Gelände der ehemaligen Funkkaserne finden Straßenbauarbeiten statt. Bis zum 8. August kommt es zu Sperrungen im Bereich der GERTRUD-GRUNOW-STRASSE. – Eine weitere FW wird in der KÄMPFERSTRASSE verlegt. Bis Ende September ist die Durchfahrt von der Dientzenhofer- zur Kämpferstraße gesperrt.

OSTEN: Im RICHARD-STRAUSS-TUNNEL ist in den Nächten vom 3./4. – 6./.7 die Ausfahrt zur Denninger Straße gesperrt. Hier wird im an dieser Ecke liegenden U-Bahnhof eine Rolltreppe eingebaut. – In der RIEDENBURGER STRASSE ist bis Ende August bei der Unterfahrung der A 94 wegen der Verlegung von Gas- und Wasserleitungen eine Baustellenampel aufgestellt.

SÜDEN: Der CANDIDTUNNEL ist in den Nächten 3./4. – 6./. und 10./11. – 13./14. August jeweils von 22 – 5 Uhr wegen des Einbaus von neuen Mittelwandtüren gesperrt. – Ein Wunder geschieht am INNSBRUCKER RING bei der Einfahrt zur Salzburger Autobahn. Bis Mitte August wird eine dritte Linksabbiegespur zur Autobahn gebaut. Währenddessen verbleibt in Richtung Süd eine Linksabbiege- und zwei Geradeausspuren. In Richtung Nord sind es zwei Spuren – wohin auch immer die führen. – Die Baustelle ST.-MARTIN-STRASSE beim S-Bf. ist an zwei Wochenenden gesperrt: Vom 7. August ab 6 Uhr früh (!) bis 10. August um 5 Uhr und zu den fast gleichen Zeiten ein Wochenende später (14. – 16.).

WESTEN: In der SANDSTRASSE wird bei der Kreittmayrstraße ein Gebäude saniert. Es bleibt bis Anfang November (hoffentlich heuer) pro Richtung eine Spur frei. – In der GOTEBOLDSTRASSE wird bis Ende August eine Gasleitung neu verlegt. Die Zufahrt von der Lochhausener Straße bis zum Parkplatz „Kölle“ ist gesperrt. In der Hanfgartenstraße gibt es eine Einbahnregelung in Richtung Nord von der Mälzer- zur Goteboldstraße.

AUSSEN: Hier ist zunächst zu vermelden, dass sich die Baustelle in der TeLa/Fasangartenstraße (Brücke über die A 995) aufgrund entdeckter weiterer Schäden bis Ende August verlängern wird. – Wegen eines Brückenneubaus und Sanierung ist die Straße von Stammmham nach Ziegelstatt bis Ende Juni 2021 voll gesperrt. Von der Maßnahme betroffen wird auch Flughafentangente Ost sein, die zwischen Erding-Mitte und Erding-Süd am Wochenende 28. – 31. August gesperrt sein wird. – Die Ortsdurchfahrt Tutzing ist vom 3. August an bis Ende November an zwei Stellen wegen umfangreicher Bauarbeiten gesperrt bzw. Einbahn in Richtung Norden. Am besten ist: Meiden! – Schließlich wird noch auf der StSt 2042 von Mittenwald nach Leutasch bis Anfang Oktober eine Stützmauer generalüberholt. Eine Baustellenampel regelt den Verkehr.


Auswahl Stadtgebiet:

Innen

Aktuelle Auswahl: Innenstadtbereich


Neu:

von-der-Tann-Straße, Altstadtringtunnel (Ludwig- – Prinzregentenstraße)

6. August – 9. September 2020

Der Tunnel ist während der gesamten weiteren Sommerferien komplett gesperrt. Auch wenn in der v.-d.-T.-Str. in beiden Richtungen zwei Spuren eingerichtete werden sollen, ist das nichts anderes als ärgerlich – auch wenn das alles noch so „zwingend notwendig“ sein mag. Im Tunnel finden zurzeit Arbeiten an der Tunneldecke und an den Wänden statt.

An der Hauptfeuerwache

5. August – Anfang September 2020

Wegen der Verlegung von Stromleitunen gibt es eine Einbahnregelung vom Oberanger zum Roßmarkt/Blumenstraße. Das bedeutet unerfreulicherweise mal wieder, dass, kommend vom Viktualienmarkt, die direkte und bis zum Beginn der Bauarbeiten beste Verbindung nach „München-Süd“ wieder nicht nutzen kann. Übrigens auch die nun von der Lokalpolitik so gehätschelten Fahrradfahrer nicht.

Blumenstraße (Sendlinger Tor – Müllerstraße)

3. August – Ende August 2020

Eine Gasleitung wird saniert. Dies führt dazu, dass zusätzlich zu den Behinderungen durch die Einbahnregelung in der Straße „An der Hauptfeuerwache“ hier pro Richtung nur eine Spur pro Richtung frei sein wird.

Paul-Heyse-Straße/Georg-Hirth-Platz (Landwehr- – Lessingstraße)

3. August – Dezember 2020

Im Zuge der Ausbauarbeiten des FK-Netzes wird nun hier gearbeitet. Pro Richtung bleibt eine Spur frei. Insofern ist „Corona“ ein Glücksfall – denn durch die ausfallende Wiesn darf zumindest gehofft werden, dass die Gesamtbauzeit nun etwas geringer werden könnte.

Sandstraße (Dachauer- – Kreittmayrstraße)

5. August – Anfang November 2020

Ein privates Gebäude wird saniert. Es wird in beiden Richtungen enger, aber im Unterschied zur letztmaligen Baustelle, die sich zu einem Jahrhundertbauwerk der üblen Art auswuchs (sozusagen die München-Version des Berliner Flughafens), soll diesmal die Durchfahrt der S.-Str. in beiden Richtungen möglich sein. Hoffen wir das Beste.


Änderungen:

Dachauer-/Mars-/Elisenstraße (Luisen- – Lämmer- und Arnulf- – Karlstraße)

15. Juni – 7. September (Ende Juli) 2020

Zum gefühlt hundertsten Mal in wenigen Jahren wird hier alles ausgepackt, was im Baustellenunwesen Münchens verkehrsbehindernd wirksam wird. Zwischen L.- u. L-Str. werden FK´en und FW´en verlegt und zwischen D.- und K.-Str. werden Trambahnschienen erneuert. Zu diesem Zweck ist in der M.-Str. einwärts vor der Kreuzung mit der D.-Str. nur noch eine Spur frei. Auswärts von der E.-Str. her git es während der Sommerferien nun ebenfalls nurmehr eine Spur. Da die D.-Str. von der M.-/E.-Str abgehängt und Sackgasse von der K.-Str. her wird, ist eine Zufahrt von der Bahnhofseite her nicht möglich.

...und die Sommerferien nehemn wir als Verlängerungszeit auch noch dazu...


Unverändert:

Marsstraße – Elisenstraße (zwischen Dachauer und Luisenstraße)

seit Mitte Februar – Mitte 2019

Fernwärme- und Fernkältenetz werden erweitert. Das ist schon Strafe genug! Die erst vor gut zwei Jahren nach langen Bauarbeiten endlich wiederhergestellte Marsstraße wird schon wieder zerstört! Nicht, dass wir diese Straße besonders lieb hätten. Aber man möchte Gerhard Polt zitieren, der ja für seine kräftige Sprache bekannt und manchmal auch gefürchtet ist.

Die Verantwortlichen für diesen Schildbürgerstreich (und da ist der Schreiber dieser Zeilen ausgesucht formvollendet höflich!) gehören mit dem Sch…hausbesen aus der Stadt gekehrt – und zwar so weit weg, wie nur irgend möglich.

Pro Richtung ist nur eine Spur frei. Von der M.-Str. kann auswärts nicht nach rechts in die Seidlstraße abgebogen werden. In diesem Zusammenhang ist die Denisstraße in Richtung Karlstraße einbahngeregelt.

Sendlinger-Tor-Platz (U-Bahnhof)

20. Februar 2017 – Mitte 2022

Der völlig überlastete U-Bahnhof wird saniert und modernisiert. 5 Jahre prognostizierter Bauzeit sprechen Bände. Betroffen sind oberirdisch in wechselnden Baustellenführungen die Sonnenstraße, Blumenstraße, Lindwurmstraße, Oberanger und An der Hauptfeuerwache. Zudem werden auch die Trambahngleise erneuert und diese Maßnahme betrifft auch die Müllerstraße. Pro Richtung stehen maximal zwei Fahrspuren zur Verfügung, allenfalls kommen verkürzte Abbiegespuren dazu. Es wird also schlicht und einfach nur eng.

Abweichend vom ursprünglich Vorgesehenen ist weiterhin das Linksabbiegen vom Oberanger in die Blumenstraße nicht mehr möglich. Anstelle dessen werden die Linksabbieger durch die Straße An der Hauptfeuerwache zur Blumenstraße geleitet.

Unterer Anger (Klosterhof- zur Blumenstraße)

22. Juli – Ende Juli 2020

Wieder mal ein privater Hausbau, der für Behinderungen sorgt. Infolgedessen ist ab der Klosterhofstraße eine Einbahnregelung in Richtung Blumenstraße eingerichtet.

Altstadtringtunnel (unten und oben)

15. April 2019 – Mitte 2024 (2023)

Drei Maßnahmen belästigen uns über die nächsten fünf (vier) Jahre. Der Tunnel wird instandgesetzt, damit ging es im April 2019 los. Als Zweites muss die sicherheitstechnische Ausstattung nachgerüstet werden, heißt: die schon aus anderen Tunneln bekannte Discobeleuchtung und die Hinweise auf die Fluchtwege mit den genauen Meterangaben zum rettenden Ausgang (das macht ja noch Sinn). Als „Krönung“ des Ganzen ist die Mittelwand zu nennen, ohne die ein Tunnel heutzutage ja vollkommen unsicher ist.

Bei allem Respekt vor Sicherheitsmaßnahmen, die nun wirklich nicht kleingeredet bzw. -geschrieben werden sollen: Wie haben wir es eigentlich bis heute über Jahrzehnte hin geschafft, ohne Mittelwand in Tunneln auszukommen? Zumindest fragen wird man dürfen…

Es ödet einen nur noch an, was da abgeht. Vor allem, dass man schon schnell zugeben musste, dass sich die Gesamtbauzeit mindestens um ein Jahr auf 2024 verlängern wird. Zusätzlich zu den sonstigen weiter unten beschriebenen Maßnahmen wird noch bis Ende 2020 die Zufahrt „von-der Tann-Straße“ gesperrt. Die dafür an der Kreuzung mit der Ludwigstraße eingerichtete Linksabbiegemöglichkeit war nur kurzzeitig vorhanden.

Es ist pro Richtung nur noch eine Spur im Tunnel geöffnet und mehr ist dazu nicht zu sagen – anderenfalls drohen Beleidigungsklagen. Noch bis vsl. Ende Juni 2020 kann zusätzlich im Tunnel in nördlicher Richtung nicht in den FJS-Ring abgebogen werden. Die dafür am FJS-Ring eingerichtete vorübergehende Möglichkeit des Abbiegens in die Hofgartenstraße ist bestenfalls ein Vademecum.

Etwas witzig mutet die sogenannte „verkehrliche Ertüchtigung der Oberflächenfahrbahn“ an. Bereits seit der letzten bauma konnte ausgiebig das Stauerlebnis genossen werden: Gabelsberger ab der Dachauer, Prinzregenten ab der Widenmayer, Maximiliansplatz ab Lenbachplatz, Ludwig ab der Theresien, dazu viele weitere Nebenstraßen. Man steht!

Hört also bitte endlich auf, uns irgendwelchen Nonsens von Luftverschmutzung zu erzählen. Hört bitte endlich auf, uns noch mehr Nonsens (seien wir deutlich und ehrlich: SCHWACHSINN!!!) von den Tausenden Radfahrern auf den extra für sie „abmarkierten“ Radwegen zu erzählen! Sie sind in der Anzahl nicht da!Trotz allem: auch nicht in der Corona-Zeit!

Hört also endlich auf, euch selbst – und uns – zu belügen. Und fragt euch, was ein Alexander Reissl in die CSU gewechselt ist. Er steht für eine schweigende und verärgerte Mehrheit in der Stadt – nund niemand sollte sich vom Ergebnis der Kommunalwahl blenden lassen. Wo ist die SPD?

Schönfeldstraße (Kaulbach- – Königinstraße)

nun: noch bis Ende August (Juni Mai (20. März) 2020

Wegen noch andauernder FK-Verlegungen ist der angegebene Abschnitt voll gesperrt. Die Arbeiten haben mal irgendwann angefangen – es ist schon bald nicht mehr wahr, wie lange das schon her ist. Die Behinderungen waren jedenfalls mehr als spürbar.

Dafür gibt es jetzt auch eine Verlängerung bis Ende Mai (immerhin 2020). Nachdem bislang im Baustellenwesen keine Corona-bedingten Ausfälle zu verzeichnen sind – glücklicherweise – ist das hier auch nicht anzunehmen. Handelt es sich wieder mal um eine vermutete Ausbildungsbaustelle? Wer weiß es schon? Aber es dauert und dauert und dauert….

Früher, in Zusammenhang mit dem VW-Käfer, war das mal ein Gütesiegel. Qualität „Made in Germany“. Ob das hier auch der Fall ist? Deshalb hängen wir jetzt nochmal einen Monat dran – bis Ende Juni.

Nachdem im Juli noch Alarm ist: Das neue Ende soll Ende August sein. DAS IST BESCHÄMEND FÜR DIE AUSFÜHRENDEN, SONST GAR NICHTS!

Ludwigsbrücke (mit Kreuzung Erhardt- – Steinsdorfstraße)

31. März – Dezember 2020

Offiziell heißt das, was hier stattfindet, Instandsetzung der Brücke. In Wahrheit ist es die wohl dümmste Baustelle seit der Stadtgründung Münchens. Und der erste Vorläufer ebendieser Brücke war ja bekanntermaßen einer der Gründe, warum München eine gewisse Bedeutung erlangt hat – begründet durch Mobilität. Weswegen ja die heutige Brücke auch eine gewisse Breite hat, die aus guten Gründen dem Autoverkehr den Vorzug vor anderen Verkehrsteilnehmern bietet. Das wird sich nun ändern.

Nicht nur während der Bauarbeiten sondern auch hinterher bleibt nur eine Spur frei. Da nutzt Freundlichkeit zur „Politik“ gar nichts. Was hier passieren soll, ist falsch – ohne Wenn und Aber!

Wir können es ab jetzt schon mal üben: auf der Brücke und im Kreuzungsbereich Erhardt-/Steinsdorfstraße. Damit das Ganze noch hübscher wird, gibt es auch noch neue Radfahrer- und Fußgängerampeln. Insofern makaber, dass uns Corona „zu Hilfe kommt“ und das Verkehrsaufkommen noch für eine Weile dem neu vorgesehenen Fahrspurangebot gerecht wird.

Nochmal: was hier passiert ist so falsch, falscher geht´s nicht.

Lindwurmstraße (Ziemssenstraße – Goetheplatz)

Dauer unbekannt

Aufgrund einer privaten Hochbaumaßnahme ist bereits seit reichlich langer Zeit und ohne sichtbares Ende die Fahrbahn verschwenkt. Es sind zwar pro Richtung beide Spuren frei, jedoch ist aus Sicherheitsgründen Tempo 30 angeordnet. In Anbetracht der seit neuestem geltenden verschärften Spielregeln sollte man hier nicht mehr zu großzügig mit der Auslegung der auf dem Tacho angezeigten Geschwindigkeit sein.

Ottostraße – Maximiliansplatz

Dauer unbekannt

Wegen umfangreicher Bauarbeiten am hier befindlichen Gebäude ist die Durchfahrt gesperrt und eine hübsche Abkürzung entfällt.

Max-Joseph-Straße (Ottostraße – Karolinenplatz)

Dauer wieder mal unbekannt

Vollsperrung wegen Baunbekanntuarbeiten. Den Grund darf sich jeder selber aussuchen.

Luisenstraße (Sophienstraße – Karlstraße)

Anfang Mai – Ende 2021

Nachdem die Bevölkerung schon im letzten Jahr genügend durch Leitungsverlegungen belästigt wurde, setzt man dieses Spiel nun fort. Die – zweifellos nötige und unumgängliche – Sanierung der hier befindlichen Berufsschule erfordert (?) eine 18-monatige Einbahnregelung in Fahrtrichtung Nord. Eine Umleitungsempfehlung für die Gegenrichtung gibt man schon gleich gar nicht.

Herzog-Heinrich-Straße (Lessingstraße – Kaiser-Ludwig-Platz – Lindwurmstraße)

6. Mai – Ende 2020

Wenn schon denn schon: auch hier finden Verlegearbeiten für das FK-Monstrum statt. Im angegebenen Abschnitt gibt es Einbahnregelung in Richtung Süden. Die Ableitung in Richtung HBF wird über die Goethestraße geführt – vermutlich.

Schwanthalerstraße (Paul-Heyse- – Sonnenstraße)

28. April – Ende 2020

Bis ins nächste Jahr hinein werden uns die Arbeiten der FK-Erweiterung begleiten und uns jede Menge Nerven kosten. Auf insgesamt 5 Kilometer vom Heizkraftwerk Süd bis in die Innenstadt wird dieses Leitungsmonstrum versenkt. Hoffentlich hält die Leitung dann wenigstens ein paar Jahre.

Hier nun gibt es eine Einbahnregelung in Richtung Innenstadt. Immerhin eine Spur steht noch zur Verfügung. Nur so zur Erinnerung: es waren mal drei! Die Umleitung auswärts läuft über zwei Straßenzüge, nämlich die Bayer- und die Landwehrstraße.

Seidl-/Marsstraße (Kreuzungsbereich)

13. Januar – Ende Juli (Juni (Anfang April) 2020

Die Marsstraße wurde schon auf eine Spur kastriert. Zusätzlich wurden Fernwärme- und Fernkälteleitungen verlegt – aber: Natürlich dauert so etwas und war nicht in „einem Zug“ zu erledigen. Klar, da hätte man ja sonst womöglich beweisen können, dass effizientes Arbeiten ohne übergroßes Schikanieren der Hauptträger und Hauptzahler dieser Maßnahme (und das sind nun mal in der deutlichen Mehrzahl AUTOFAHRER) möglich gewesen wäre. Kann nicht sein, darf nicht sein! Was passiert also: im genannten Bereich ist aus und in allen Richtungen nur je eine Fahrspur frei. Dazu kommen Abbiegeverbote. Von der Seidlstraße aus Richtung Bahnhof nicht nach rechts einwärts in die Marsstraße. Aus der Marsstraße auswärts in Richtung Kronebau nicht nach rechts und aus der Gegenrichtung nicht nach links in die Seidlstraße zum Stiglmaierplatz.

Und – wie sattsam bekannt, auch hier – die Terminangabe war ein Trump-ähnlicher Fake: Jetzt ist man bei Ende Juni. Was auch zu kurz gedacht war. Noch ein Monat mehr: Ende Juli.

Maxburgstraße (mit den umliegenden Straßen, v.a. Rochus- und Karmeliterstraße)

2. März – Ende Juni, bzw. Juli (mindestens Ende Mai) 2020

Bereits im letzten Jahr beglückten uns die Neuverlegungen von FK´en. Diese Beglückung wird heuer fortgesetzt. Betroffen ist nicht nur die Maxburgstraße, die in Richtung Lenbachplatz wieder zur Einbahnstraße zwischen Karmeliter- und Kapellenstraße wird.

Dass „Ende Mai“ wieder mal nur eine Zeitangabe war, die genannt wurde, um, irgendwas zu sagen, überrascht nicht wirklich. Von Vollsperrungen betroffen sind bis Ende Juni die Rochusstraße zwischen Pacelli- und Prannerstraße und bis Ende Juli die Karmeliterstraße zwischen Maxburgstraße und Promenadeplatz. Gut, man kann natürlich und richtigerweise sagen, es handelt sich um innerstädtische Nebenstraßen. Aber das macht es nicht erfreulicher.

Kapuzinerstraße (Lindwurm- – Tumblingerstraße )

16. Juni – Ende September 2020

Genau wie die nördlich fortsetzende Herzog-Heinrich-Straße ist dieser Abschnitt erst vor kurzer Zeit aufwendig saniert und repariert worden. Genau wie dort muss nun hier unter Aufbietung aller aufreißenden Kräfte eine neue FK verlegt werden. Das hat man weder dort noch hier (noch in der ebenfalls betroffenen und genau so behandelten Gegend „rumdumadum“ seinerzeit noch nicht gewusst? Wirkt nicht glaubhaft. Aber so ist München nun mal. Was kostet die Welt? Spielt keine Rolle. Raus mit der Kohle – egal um welchen Preis – egal, wie schlimm dabei der Verkehr behindert wird.

Während der Bauarbeiten gibt es eine Einbahnregelung in Richtung Au/Giesing. Die Umleitung läuft über die eh schon stark belastete Häberl- und die Goethestraße. Wäre nicht wirklich verwunderlich, wenn dort noch einer dieser grandiosen Pop-Up-Radwege entstünde… In dieser verrückten Stadt ist nichts unmöglich.

Bahnhofplatz (nördlicher Teil)

15. Juni – Herbst 2020

Im Zuge der angeblichen Verbesserungen wird nun mit dem Einbau des dritten Tramgleises begonnen – gut, dass wird ja u.U. auch eine. Auf alle Fälle kann der Platz nicht mehr durchgängig befahren werden.

Aus Richtung Süd geht es ab der Schützen- über die Luitpold- und Prielmayer- zur Luisenstraße.

Die wichtige Änderung vom 15. Juni an: eine Zufahrt von der Mars-/Elisenstraße ist nicht möglich. Den B.-Pl erreicht man nur über Arnulf- oder Bayerstraße von Westen her.

Aus der Arnulfstraße kann weiterhin nur nach rechts abgebogen werden. Die Wende am Deutschen Kaiser funktioniert noch. Das bleibt aber wohl nicht so; es muss im Gegenteil mit erheblichen weiteren Beschränkungen gerechnet werden.

Thomas-Wimmer-Ring

20. Februar 2017 – Ende November (September (Mitte) 2020

PRO FAHRTRICHTUNG IST NUN IM TH.-W.-RG. NUR JE EINE SPUR FREI (VON ÜBLICHERWEISE DREI).

Unter dem Thomas-Wimmer-Ring wird zwischen Kanal- und Hildegardstraße eine Tiefgarage errichtet. Die Vorbereitungsarbeiten im Jahr 2016 gaben den ersten Vorgeschmack auf die Behinderungen, die folgten. Am 20. Februar 2017 begannen die Bauarbeiten. Währenddessen sollen pro Richtung im Th.-W.-Rg. im Allgemeinen je zwei der drei Spuren frei sein, die dem Baufortschritt folgend, verschwenkt werden. Es entfallen zahlreiche Parkplätze.

Das Ende der Gesamtarbeiten ist nun für Ende November 2020 terminiert. Bezogen auf die Gesamtdauer dieser Baustelle klingt das noch einigermaßen akzeptabel. Genügend negative weitere Beispiele fanden sich schon früher und finden sich auch jetzt.

Pettenkoferstraße (Goethestraße – Paul-Heyse-Straße)

30. Juni – Ende Juli 2020

Eine Stromkabelverlegung (mal was anderes) macht eine Einbahnregelung in Richtung Westen nötig.

Denisstraße (von der Mars- zur Karlstraße)

10. Februar 2018 – Ende August (Anfang April) 2020

Wegen der andauernden Verlegung einer FK gibt es auch weiterhin eine Einbahnregelung in Richtung Norden.

Diese Straße ist etwa 400 Meter lang. Die Verlegung einer Leitung (hier: eine FK) dauert auf den paar Metern allen Ernstes weit über zwei Jahre. Das kann nicht „normal“ sein. Hohn, Spott, Häme – nein, das mittlerweile nicht mehr! Nur noch Verachtung über diese Verarsch…. bleibt übrig. Denn sowas noch irgendwie schönzureden, wäre falsch, falscher am falschesten!

Gut, was will man aber auch wirklich anderes erwarten. Nichts Besseres in einer Stadt, die an einer anderen Straßenkreuzung (Georgen-/Teng-) allen Ernstes 32 (in Worten: ZWEIUNDDREISSIG!!!!) Verkehrszeichen „Fußgängerüberweg“ hinmontiert, um „den Vorschriften Genüge“ zu tun. Ganz ehrlich: geht´s eigentlich noch?

Mit so einem Verhalten erzeugt man alles, aber eines nicht: Verständnis. Und Respekt schon gleich zweimal nicht. U

nd auch, wenn ich mir jetzt wieder einen „Schiefer“ einziehe: Wer sich sowas ausdenkt, wer so handelt, hat sie nicht alle am Schräubchen.

Herzog-Wilhelm-Straße (Herzogspital-/Josephspital- – Kreuzstraße)

10. Februar – 12. August (Ende Juni (Mai) 2020

Es werden die lästigen FK´en verlegt. Der östliche Abschnitt der H.-W.-Str. ist von der Herzogspitalstraße bis zur Kreuzstraße gesperrt. In der Gegenrichtung im westlichen Bereich der H.-W.-Str. ist in Richtung Süd zwischen Josephspital- und Kreuzstraße eine Einbahnregelung eingerichtet.

Erwartbar, dass die Angabe des Endtermins bestenfalls ein Vorschlag war. Nun sind wir bei Ende Juni. Man möchte fast darauf wetten, dass auch das nur eine sehr ungefähre Angabe ist.

So ist es und nun nennt den 12. August. Immerhin mal was Konkretes…

Prinzregentenstraße (Höhe Eisbachbrücke)

2. März – 30.Dezember (12. Juni (Mitte April) 2020

Einwärts sind FW-Arbeiten erforderlich. Es verbleiben nur zwei der drei Fahrspuren.

Acht Wochen Verlängerung dieses Baustellenversuchs sind in München Standard und waren daher nicht ungewöhnlich.

Ungewöhnlich ist aber schon, dass „nur“ auf der für die LH mit spärlichen Informationen versehenen „Bayern-Verkehrsinfo-Seite“ (da fehlen haufenweise Baustellen in der Stadt) ein geradezu abenteuerlich anmutendes Enddatum mit dem 30. Dezember genannt wird.

Da staunt der Fachmann, der Laie wundert sich und dem Baustellenberichter verschlägt es die Sprache. Was wird da vertuscht? Steckt hinter dem Corona-Verschwörungstheorie-Nonsens doch ein Bröckchen Wahrheit? Fragen über Fragen...

Nord

Aktuelle Auswahl: Nördlicher Stadtbereich


Neu:

Schleißheimer Straße (Hamburger- – Detmoldstraße)

28. – 31. Juli, jeweils nachts von 20 – 5:30 Uhr

Während einer schnellen Fahrbahnsanierung – das ist in München sehr selten – steht pro Richtung nur eine von drei Fahrspuren zur Verfügung.

Schellingstraße (bei der Türkenstraße)

28. Juli – 3. August

Die Bushaltestellen „Türkenstraße“ werden barrierefrei umgebaut und die Fahrbahn saniert. Die Zufahrten zur Sch.-Str. von der Türken sind gesperrt.

Frankfurter Ring (Am Nordring – Lauchstädter Straße)/Ingolstädter Straße

24. Juli – 10. August

Es gibt eine Fahrbahnsanierung. Tagsüber sollen vom 24. Juli bis 3. August im Kreuzungsbereich von der I.-Str. zum F.-Rg. jeweils zwei Spuren vorhanden sein. Es gibt verringerte Abbiegemöglichkeiten. Nachts wird jeweils auf eine Spur reduziert. Im F.-Rg. gibt es an es an den Wochenenden 24. – 27. Juli und 31. Juli – 3. August jeweils freitags ab 19 Uhr bis montags 5 Uhr nur eine Spur ohne Abbiegemöglichkeit zur I.-Str. Die Hochbrücke ist frei. Doch auch deren Fahrbahn wird saniert und dann geht dort auch nichts. Das wird vom 7. August ab 20 Uhr bis zum 10. August um 5 Uhr (wie immer Freitagabend – Montagmorgen) sein.

Georg-Brauchle-Ring (auswärts zwischen Ries- und Hanauer Straße)

27. Juli – 4. September 2020

Eine Abbiegespur zum MVG- Betriebshof und Straßenbauarbeiten stehen an. Es bleiben nur zwei der drei Spuren frei.

Gertrud-Grunow-Straße (Domagk- – Margarete-Schütte-Lihotzky-Straße)

3. – 8. August 2020

Es finden Straßenbauarbeiten statt. Die G.-G.-Str. ist im angegebenen Abschnitt gesperrt. Zusätzlich ist die Margarete-Schütte-Lihotzky-Straße zwischen Gertrud-Grunow- und Fritz-Winter-Straße gesperrt.

Ganz ehrlich: Die Benennung von Straßen ist eine komplizierte Angelegenheit. Die dabei geübte „political correctness“ geht aber nicht nur hier zu Lasten der Anwohner. Ja! Ich weiß, dass das nicht unbedingt zur unmittelbaren Thematik des Baustellenberichts gehört. Nein! Ich mag mir nicht den Mund verbieten lassen, denn das gehört zur „freien Meinungsäußerung“! Für Weiteres verweise ich sehr gerne auf den geschätzten Kollegen Schrotti, der im TAXKURIER zu diesem Aspekt bereits trefflich schrieb.

Kämpfer-/Dientzenhoferstraße (Rockefeller- – Dientzenhoferstraße)

3. August – Ende September 2020

Schrittweise erreicht der Ausbau des FW-Netzes nun auch die innenstadtfernen Stadtteile. Während der hier stattfindenden Verlegearbeiten ist die Durchfahrt von der Dientzenhofer- zur Kämpferstraße nicht möglich.


Änderungen:

Schleißheimer Straße (Schätzweg – Detmoldstraße einwärts)

13. November 2019 – Ende Oktober 2020

Wegen des Neubaus eines Bürogebäudes sind nur zwei der drei Spuren frei. Ab jetzt offenbar in beiden Richtungen – zumindest wohl bis zum 3. August.

Denn nun soll noch ein FW-Anschluss gebaut werden. Und man kommt stückweise mit den Behinderungen aus dem Gebüsch: Ab dem 4. August bis zum Anfang September ist pro Richtung nur noch eine Spur auf.

Vermutlich wird ab dann so weitergearbeitet, das ab Anfang September eine Vollsperrung…


Unverändert:

Leopoldstraße (Münchner Freiheit – Geschwister-Scholl-Platz)

13. Juli – Mitte September 2020

Hier wird unterirdisch gearbeitet: es müssen Weichen der U-Bahn-Strecke erneuert werden. Das betrifft den Autoverkehr deshalb, weil zumindest von in der Früh bis gegen 22 Uhr Omnibusse in dichtem Takt die Passagiere befördern müssen. Insbesondere am Geschwister-Scholl-Platz wird es eng. Insofern war es eine Glanzleistung, in 2019 am Siegestor den Straßenraum schmaler zu machen. München soll schöner werden – und mehr Feinstaub soll es auch bekommen, so wollen das der Stadtrat und die Bezirksausschüsse.

Schwere-Reiter-Straße/Leonrodplatz

noch mindestens bis September 2020

Unverändert seit dem letzten Jahr werden hier allerlei Leitungen verlegt (FW, Gas, Starkstrom, was zu unangenehmen Stausituationen führte. Zurzeit ist das bekanntermaßen etwas anders, aber die Maßnahme nichtsdestotrotz störend.

Im einzelnen sind folgende Belästigungen für den Autoverkehr zu verzeichnen: Von der Emma-Ihrer-Straße zum Leonrodplatz und darüberhinaus in der Leonrodstraße bis zur Maximilian-Wetzger-Straße in Richtung Neuhausen ist nur eine Spur frei. Die Zufahrt zu und von der Dom-Pedro-Straße am Leonrodplatz ist gesperrt. Am L.-Pl. ist Linksabbiegen in die Dachauer einwärts nicht möglich.

In der Leonrodstraße ist in Fahrtrichtung Nord am L.-Pl. eine Geradeaus- und eine Linksabbiegespur vorhanden. Rechtsabbiegen ind die Dachauer einwärts geht über die Nebenfahrbahn. Hier ist eine Einbahnregelung vorgesehen. In der Dachauer auswärts verbleiben zwei Geradeaus- und eine Rechtsabbiegespur. Einwärts eine Geradeaus- und je eine Abbiegespur. Wir haben fertig… – jedenfalls im Moment.

Dachauer Straße – Anita-Augspurg-Allee (auswärts)

6. März – Ende September (Mitte Juni 2020)

Hier wird das neue Strafjustizzentrum gebaut. Hierfür sind nun Tiefbauarbeiten erforderlich. Infolgedessen gibt es auswärts nur zwei Fahrspuren. Zusätzlich ist die Durchfahrt von der A.-A.-Str. zur D.-Str. nicht möglich. Wir sind bei einer ersten Verlängerung bis Ende September.

Georgenstraße (Leopold- – Friedrichstraße)

Dauer unbekannt

Wegen einer privaten Baumaßnahme ist der Abschnitt gesperrt.

Schwere-Reiter-/Elisabethstraße (Fahrtrichtung Ost)

9. März – Ende November (Juni) 2020

Eine Trinkwasserleitung wird erneuert. In der S.-R.-Str. ist zwischen Infanterie- und Elisabethstraße nur eine Fahrspur frei. Die E.-Str. ist zwischen Kathi-Kobus- Straße und Theo-Prosel-Weg nur auswärts befahrbar. Außerdem dauert die Baustelle jetzt unwesentlich länger. Statt „Ende Juni“ heißt es nun „Ende November“. Das ist ja kam ein Unterschied…

Milbertshofener Straße (jetzt: Knorr- – Scheißheimer Straße)

25. März – Anfang August (Mitte Mai) 2020

Infolge der Verlegung einer Wasserleitung und der Installation von Hausanschlüssen gibt es eine Einbahnregelung in Richtung Osten. Nach Fertigstellung des Abschnitts Korbinian- – Knorrstraße geht es jetzt weiter von der Knorr- bis zur Schleißheimer Straße.

Schleißheimer Straße (Max-Diamand-Straße – Bahnunterführung einwärts)

2. Juni – Ende August 2020

Wegen einer Hochbaumaßnahme eines privaten Bauherrn verbleiben einwärts in diesem Abschnitt zwei Fahrspuren.

Max-Joseph-Brücke-Brücke/Montgelasstraße

15. Juni – Mitte 2021

Die Stadtentwässerung baut ein Jahrhundertbauwerk: Unter der Isar hindurch wird ein neuer Betonkanal angelegt. Im Zuge dessen muss die unter Brücke entlangführende Rad- und Fußwegführung gesperrt und eine über die Straße führende ampelgeregelte Ausweichmöglichkeit geschaffen werden. Dies wird den Verkehr (auch den Trambahnverkehr…) an dieser Stelle erheblich behindern. Klingt komisch, ist aber so.

Robinienstraße (Waldmeister- – Lerchenstraße)

15. Juni – Ende Juli 2020

Die Bushaltestellen „Robinienstraße“ werden barrierefrei umgebaut. Erfahrungsgemäß wird dabei auch noch die Fahrbahn saniert. Es gibt eine Einbahnregelung in westlicher Richtung.

Georg-Zech-Allee/Feldmochinger Straße

26. Juni – August 2020

Im letzten Jahr wurden hier schon einmal Bauarbeiten durchgeführt, aber noch nicht abgeschlossen. Weiter geht es heuer mit neuen Ampeln an der Kreuzung F.-Str./G.-Z.-A., ferner dem barrierefreien Umbau der Bushaltestelle „Faganastraße“ und ganz allgemein den üblichen zu erwartenden Verschlimmbesserungen der „allgemeinen Verkehrsführung“. Neben die beliebte Baustellenampel am westlichen Ende der Baustelle tritt eine Einbahnregelung in der G.-Z.-A. in Richtung Lerchenauer Straße.

Ludwig-/Theresienstr. & Amalienstraße

bis Mitte August (Juli) 2020

Eine der unvermeidlichen FK´en wird verlegt. Im Bereich der Kreuzung Ludwig-/Theresienstraße verbleibt in der L.-Str. in Richtung Norden 1 Geradeausspur und 1 Linksabbiegespur. An dieser Stelle verkneift sich der Autor dieser Zeilen den wohlverdienten bösartigen Kommentar – er denkt ihn sich. Vor allem, wenn man das beeindruckende Arbeitstempo an vielen Baustellen sieht, welches das Schneckentempo gerne unterschreitet. In Gegenrichtung sind es tatsächlich zwei Spuren. Und das in dieser großartigen Straße, die laut seinem Erfinder „jeder gesehen habe müsse, der behaupten wolle, in Deutschland gewesen zu sein“. In der Theresienstraße gibt es eine Einbahnregelung in Richtung Westen bis zur Amalienstraße.

Winzererstraße (Görres- – Schellingstraße)

20. Juli – Anfang September 2020

Man möchte Wetten darauf annehmen, dass diese Baustelle mindestens bis zum Ende der Sommerferien Bestand haben wird. Eine Gasleitung wird repariert. Das geschieht zwar unter Vollsperrung im angegebenen Abschnitt, ist aber wegen des gleichzeitig stattfindenden Umbaus der o.g. Kreuzung dann auch schon egal. ESsmacht lediglich die Umleitungsstrecke länger.

Winzerer-/Görresstraße

20. Juli – Mitte September 2020

Die Kreuzung wird umgebaut. Es wird eine kleine Restfahrbahn für den Autoverkehr bleiben. Die Kreuzung wird währenddessen voll gesperrt. Eine Umleitung wird gnädigerweise eingerichtet.

Ost

Aktuelle Auswahl: Östlicher Stadtbereich


Neu:

Balan-/St.-Martin-Straße

27. Juli – 9. September 2020

Wegen einer neuen FK gibt es in der B.-Str. im Stauraum vor der St.-M.-Str. nur je eine schmale Fahrspur.

Damaschkestraße (Kreiller Straße – Dukatenweg)

27. Juli – Ende August 2020

In zwei Abschnitten wird unter Vollsperrung eine Fahrbahnsanierung durchgeführt. Vom 27. Juli bis Mitte August ist der Abschnitt K.-Str. – Böcklerweg an der Reihe. Es folgt bis Ende August der Bereich Böcklerweg – Dukatenweg.

Am Mitterfeld (Höhe Friedhof Riem)

27. Juli – 7. September 2020

Eine Gasleitung wird repariert. Eine Baustellenampel ist im Einsatz.

Englschalkinger/Freischützstraße

bis Anfang Oktober 2020

Im Kreuzungsbereich wird eine FW verlegt. Es gibt grundsätzlich reduzierte Fahrbahnen und eingeschränkte Abbiegemöglichkeiten.

Riedenburger Straße (in bzw. bei der Autobahnunterführung)

3. – Ende August 2020

Es werden Gas- und Wasserleitungen verlegt. Eine Baustellenampel regelt den Verkehr.

Richard-Strauss-Tunnel (Richtung Nord, Ausfahrt zur Denninger Straße)

Nächte vom 3./4. – 6./7. August jeweils von 22 – 6 Uhr

Wegen des Einbaus einer Rolltreppe (amtsdeutsch: Fahrtreppe) im benachbarten U-Bf. ist die Ausfahrt aus dem Tunnel zur D.-Str. in den angegebenen Zeiten gesperrt.


Änderungen:

St.-Martin-Straße (Bahnunterführung)

7. Aug. ab 6 Uhr – 10. Aug., 5 Uhr + 14. Aug. ab 6 Uhr – 16. Aug., 22 Uhr)

Der S-Bahnhof wird barrierefrei umgebaut. Die St.-M.-Str. ist in den angegebenen Zeiten jeweils gesperrt.

St.-Martin-Straße (Rosenheimer Straße – Balanstraße)

noch bis Ende August 2020

Neben der Baustelle für die wunderbare neue FW läuft pro Richtung eine verschmälerte Fahrspur. Die Zufahrt zur St.-Cajetan-Straße ist gesperrt. Und es dauert alles (natürlich) viel länger, als es gedacht war…


Unverändert:

Hanns-Seidel-Platz/Thomas-Dehler-Straße (Kreuzung)

bis Ende 2022

Wegen des Neubaus des hier befindlichen U-Bahn-Eingangs ist in Fahrtrichtung Nord nur eine Spur frei.

Riedenbuger Straße (Truderinger- – Weltenburger Straße)

16. März – Ende April 2020

Auch diese Gegend wird mit einer neuen FW beglückt. Im Rahmen der ersten Arbeiten gibt es eine Einbahnregelung in nördlicher Richtung. Weitere Abschnitte werden folgen.

Grillparzerstraße (Ecke Einsteinstraße)

30. März – Mitte September 2020

Infolge eines privaten Bauvorhabens ist in der G.-Str. nur eine Spur in Richtung Ostbahnhof frei. Die Linksabbiegemöglichkeit in die Einsteinstraße ist aufgehoben.

Ludwigsbrücke (mit Kreuzung Erhardt- – Steinsdorfstraße)

31. März – Dezember 2020

Offiziell heißt das, was hier stattfindet, Instandsetzung der Brücke. In Wahrheit ist es die wohl dümmste Baustelle seit der Stadtgründung Münchens. Der erste Vorläufer ebendieser Brücke war ja bekanntermaßen einer der Gründe, warum München eine gewisse Bedeutung erlangt hat – begründet durch Mobilität. Weswegen ja die heutige Brücke auch eine gewisse Breite hat, die aus guten Gründen dem Autoverkehr den Vorzug vor anderen Verkehrsteilnehmern bietet.

Das wird sich nun ändern. Nicht nur während der Bauarbeiten sondern auch hinterher bleibt nur eine Spur frei. Da nutzt Freundlichkeit zur „Politik“ gar nichts. Was hier passieren soll, ist falsch – ohne Wenn und Aber!

Ohlmüllerstraße (einwärts vor der Falkenstraße/Mariahilfplatz)

20. April 2020 – Mitte April 2021

Ein Jahrhundertbauwerk – nämlich eine neue Schulturnhalle – wird gebaut. Wer sich jetzt schon wieder gleich über die indirekte Meckerei wundert oder gar aufregt: NEIN (!), es ist völlig unverständlich, dass ein solcher Neubau soviel Zeit benötigt und das hierfür über ein Jahr das Baufeld wieder mal auf die Straße verlegt wird. Die Konsequenz ist nämlich, dass nur eine Spur einwärts frei bleibt und das Linksabbiegen in die Falkenstraße zum Kolumbusplatz nicht möglich sein wird.

Auch in diesen Zeiten und bei etwas weniger Verkehr bedeutet das nämlich, dass zeitraubende Umwege gefahren werden müssen – zu lang, da beißt die Maus keinen Faden ab.

Anzinger Straße (Rosenheimer – Aschheimer Straße)

19. Mai – Anfang September 2020

Die Verlegung einer neuen FW macht die Strecke schmaler. Es bleibt pro Richtun eine Spur frei.

Innsbrucker Ring/Ottobrunner Straße (Kirchseeoner – Ottobrunner Straße)

2. Juni – Anfang August 2020

Eine Wasserleitung wird repariert. Im I.-Rg. in Richtung West entfällt eine Linksabbiegespur. In der O.-Str. entfällt vor der Kreuzung eine der beiden Rechtsabbiegespuren.

Quiddestraße (Nawiaskystraße – Adenauerring)

15. Juni – Mitte August 2020

Es stehen nicht näher definierte Straßenbauarbeiten auf dem Programm. Pro Richtung verbleibt eine der beiden je zwei Fahrspuren. Die Überfahrt von der N.-Str. auf die Q.-Str. ist zeitweise nicht möglich. Ab Mitte Juli ist auch die Zu-/Abfahrt zu und von der Ständlerstraße gesperrt.

Max-Joseph-Brücke-Brücke/Montgelasstraße

15. Juni – Mitte 2021

Die Stadtentwässerung baut ein Jahrhundertbauwerk: Unter der Isar hindurch wird ein neuer Betonkanal angelegt. Im Zuge dessen muss die unter Brücke entlangführende Rad- und Fußwegführung gesperrt und eine über die Straße führende ampelgeregelte Ausweichmöglichkeit geschaffen werden. Dies wird den Verkehr (auch den Trambahnverkehr…) an dieser Stelle erheblich behindern. Klingt komisch, ist aber so.

Rosenheimer-/Orleansstraße

26. Juni – Mitte September 2020

Wegen ein er privaten Hochbaumaßnahme an dieser Kreuzung entfällt in der R.-Str. in beiden Richtungen je eine Geradeausspur.

Welfenstraße (Senftlstraße – Regerstraße)

13. Juli – Mitte September 2020

Man kann das Wort FW schon nicht mehr hören. Es hängt einem zu den Ohren heraus!!! Eine Einbahnregelung in Richtung Westen begleitet diese SCH…-Baustelle. Beschwere sich keiner über die unfreundliche Wortwahl. Irgendwann ist es einfach zuviel des Schlechten! Aber: Es wird noch zahlreiche andere Stellen geben, an denen das Zeug verlegt wird…

Pilgersheimer-/Jamnitzerstraße (Jakob-Gelb-Platz)

8. Juli – Ende Juli 2020

Die Bushaltestelle „Jakob-Gelb-Platz“ wird barrierefrei umgebaut. Es gibt eine Engstelle mit Baustellenampel. Aus der Jamnitzerstraße und aus dem Jakob-Gelb-Platz ist die Einfahrt in die Pilgersheimerstraße nicht möglich. Auch wenn in „Corona-Zeiten“ der Verkehr ein wenig weniger ist: Das Ganze in die Sommerferien zu verlegen, wäre die klügere Idee gewesen.

Süd

Aktuelle Auswahl: Südlicher Stadtbereich


Neu:

Valleystraße (Impler- – Daiserstraße)

27. Juli – 7. September 2020

Eine längst fällige Fahrbahnsanierung steht an. Begonnen wird das mit einer Vollsperrung zwischen Impler- und Danklstraße bis zum 3. August. Dann sind vom 3. – 11.8. und nochmal vom 25.8. – 7.9. verschiedene Abschnitte zwischen Daiser- und Danklstraße Einbahn in Richtung Ost.

Innsbrucker Ring (Zufahrt zur Salzburger Autobahn A 94)

3. August – Mitte August 2020

Hier geschieht ein Wunder, denn es wird eine dritte Abbiegespur zur Autobahn gebaut. Während der Bauarbeiten wird es überall ein wenig enger und es entfallen Fahrspuren.

Candidtunnel

3. – 7. + 10. – 14. August 2020, jeweils von 22 – 5 Uhr

Es werden die Mittelwandtüren ausgetauscht. Daher kommt es zu nächtlichen Tunnelsperren.


Änderungen:

St.-Martin-Straße (Bahnunterführung)

7. Aug. ab 6 Uhr – 10. Aug., 5 Uhr + 14. Aug. ab 6 Uhr – 16. Aug., 22 Uhr)

Der S-Bahnhof wird barrierefrei umgebaut. Die St.-M.-Str. ist in den angegebenen Zeiten jeweils gesperrt.


Unverändert:

Radlkoferstraße (Höhe Hans-Klein-Straße)

26. August 2019 – Ende unbekannt (Juni 2020)

Wieder mal eine private Baustelle, die auf der Straße stattfindet. In auswärtiger Richtung bleibt nur eine Spur frei. Zusätzlich ist die Fritz-Endres- in nördlicher Richtung und die H.-K.Str. in Richtung R.-Str. Einbahn.

Hanns-Seidel-Platz/Thomas-Dehler-Straße (Kreuzung)

bis Ende 2022

Wegen des Neubaus des hier befindlichen U-Bahn-Eingangs ist in Fahrtrichtung Nord nur eine Spur frei.

Lindwurmstraße (Ziemssenstraße – Goetheplatz)

Dauer unbekannt

Aufgrund einer privaten Hochbaumaßnahme ist bereits seit reichlich langer Zeit und ohne sichtbares Ende die Fahrbahn verschwenkt. Es sind zwar pro Richtung beide Spuren frei, jedoch ist aus Sicherheitsgründen Tempo 30 angeordnet. In Anbetracht der seit neuestem geltenden verschärften Spielregeln sollte man hier nicht mehr zu großzügig mit der Auslegung der auf dem Tacho angezeigten Geschwindigkeit sein.

Karl-Marx-Ring/Ständlerstraße (Kreuzung)

11. Mai – Mitte Juli (Ende Juni) 2020

In mehreren Abschnitten wird die Kreuzung umgebaut (also letztlich verkleinert). Im ersten Schritt bleibt im K.-M.-Rg. auswärts eine Spur. Im Bereich der Kreuzung gibt’s dann noch ein bisserl Rechtsabbiegespur dazu. In der S.-Str. einwärts bleibt eine Spur auf. In Gegenrichtung je eine Spur zum Links- bzw. Rechtabbiegen.

Balanstraße (St.-Martin- – Werinherstraße)

12. Mai – Ende (Anfang) Juli 2020

Eine FK wird verlegt. Es verbleibt pro Richtung eine Fahrspur.

St.-Martin-Straße (Rosenheimer- – Balanstraße)

11. Mai – Ende Juli (Juni) 2020

Es werden FK´en verlegt. Es bleibt pro Richtung nur eine Fahrspur.

Quiddestraße (Nawiaskystraße – Adenauerring)

15. Juni – Mitte August 2020

Es stehen nicht näher definierte Straßenbauarbeiten auf dem Programm. Pro Richtung verbleibt eine der beiden je zwei Fahrspuren. Die Überfahrt von der N.-Str. auf die Q.-Str. ist zeitweise nicht möglich. Ab Mitte Juli ist auch die Zu-/Abfahrt zu und von der Ständlerstraße gesperrt.

Kapuzinerstraße (Lindwurm- – Tumblingerstraße )

16. Juni – Ende September 2020

Genau wie die nördlich fortsetzende Herzog-Heinrich-Straße ist dieser Abschnitt erst vor kurzer Zeit aufwendig saniert und repariert worden. Genau wie dort muss nun hier unter Aufbietung aller aufreißenden Kräfte eine neue FK verlegt werden. Das hat man weder dort noch hier (noch in der ebenfalls betroffenen und genau so behandelten Gegend „rumdumadum“ seinerzeit noch nicht gewusst? Wirkt nicht glaubhaft. Aber so ist München nun mal. Was kostet die Welt? Spielt keine Rolle. Raus mit der Kohle – egal um welchen Preis – egal, wie schlimm dabei der Verkehr behindert wird.

Während der Bauarbeiten gibt es eine Einbahnregelung in Richtung Au/Giesing. Die Umleitung läuft über die eh schon stark belastete Häberl- und die Goethestraße. Wäre nicht wirklich verwunderlich, wenn dort noch einer dieser grandiosen Pop-Up-Radwege entstünde… In dieser verrückten Stadt ist nichts unmöglich.

Pilgersheimer-/Jamnitzerstraße (Jakob-Gelb-Platz)

8. Juli – Ende Juli 2020

Die Bushaltestelle „Jakob-Gelb-Platz“ wird barrierefrei umgebaut. Es gibt eine Engstelle mit Baustellenampel. Aus der Jamnitzerstraße und aus dem Jakob-Gelb-Platz ist die Einfahrt in die Pilgersheimerstraße nicht möglich. Auch wenn in „Corona-Zeiten“ der Verkehr ein wenig weniger ist: Das Ganze in die Sommerferien zu verlegen, wäre die klügere Idee gewesen.

Sollner Straße (Wolfratshauser – Hofbrunnstraße)

13. Juli – ca. 8. September 2020

Noch so eine Baustelle, bei der man sich wundert, dass der Straßenumbau so lange dauert. Das Schreckensszenario müssen wir uns wenigstens nicht anschauen – der Abschnitt ist voll gesperrt. Wir dürfen die Konsequenzen hinterher erleiden – was unangenehm genug sein wird. Zusätzlich ist noch die Diefenbachstraße zwischen Sollner und Hofbrunnstraße in Richtung Westen einbahngeregelt.

West

Aktuelle Auswahl: Westlicher Stadtbereich


Neu:

Blumenauer/Perlschneidertraße

27. Juli – 7. September

Eine Gasleitung muss repariert werden. In der Gegend der Kreuzung verwaltet eine Baustellenampel den Mangel an Fahrbahn.

Planegger Straße (Höhe Haus Nr. 47)

27. Juli – 7. August

Hier sind Sanierungsarbeiten nach einem aufgetretenen Bauschaden fällig. Eine Einbahnregelung führt von der Blumenauer zur Gräfstraße. In der Gegenrichtung dürfte die Umleitung über die Gräf- und Bäckerstraße zur Weinbergerstraße führen. Ab dann darf jeder selber entscheiden, wohin er weiterfahren will.

Planegger/Bodenseestraße (Institutstraße – Manzingerweg)

27. Juli – Anfang September 2020

Straßenbauarbeiten stehen an, wobei in erster Linie Geh- und Radwege „hergestellt“ werden müssen – und zwar „endgültig“. Von Süden in Richtung Westen gibt es eine Einbahnregelung. Die Gegenrichtung nimmt die Route über den Steinerweg und die Institutstraße.

Zschokkestraße (Höhe Hans-Thonauer-Straße)

28. Juli – Ende August

Die Bushaltestellen „Hanh-Thonauer-Straße“ werden in mehreren Bauphasen barrierefrei umgebaut. Es gibt – zumindest zeitweise – nur eine Fahrspur neben der Baustelle. Die Zufahrt zur Lautensackstraße ist ebenfalls zeitweise gesperrt.

Goteboldstraße (Lochhausener Straße – Parkplatz „Kölle“)

3. August Ende August 2020

Es wird eine Erdgasleitung verlegt. Die G.-Str. ist im angegebenen Abschnitt gesperrt. Zusätzlich ist in der Hanfgartenstraße eine Einbahnregelung in nördlicher Richtung zwischen Mälzerstraße und G.-Str. eingerichtet.

Sandstraße (Dachauer- – Kreittmayrstraße)

5. August – Anfang November 2020

Ein privates Gebäude wird saniert. Es wird in beiden Richtungen enger, aber im Unterschied zur letztmaligen Baustelle, die sich zu einem Jahrhundertbauwerk der üblen Art auswuchs (sozusagen die München-Version des Berliner Flughafens), soll diesmal die Durchfahrt der S.-Str. in beiden Richtungen möglich sein. Hoffen wir das Beste.


Änderungen:

Romanplatz

Ende bislang: Pfingstferien, nun noch bis „Herbst 2020“

Ja, da schau her! Das „bisschen Baustelle“, was uns über weite Teile des letzten Jahres genervt und zu zeitraubenden Umwegen führte, war doch noch nicht alles. Heuer werden vor allem im Rondellbereich Arbeiten an Geh- und Radwegen und an den Fahrbahnen durchgeführt. Auf Deutsch: Es wird nochmal eng und stauträchtig.

Während der Sommerferien ist wieder mal das Rondell zu. Die Umleitung läuft ab der Döllinger- zur Notburgastraße. Am R.-Platz ist im Baustellenbereich nur eine Spur pro Richtung frei. Damit es dann trotz Ferienzeit unangenehm wird ist ab dem 3. August zusätzlich in der Notburgastraße auch nur je eine Spur pro Richtung frei. Lieber Gott., lass den Herbst bitte ab September anfangen.

Landsberger Straße (Laimer Kreisel – Willibaldstraße)

24. September 2018 – Frühjahr 2021 (2020)

Ein neuer Abwasserkanal muss gebaut werden. Dies erfolgt in unterirdischer Vortriebsweise. An der Kreuzung Willibald-/La.-Str. befindet sich der Startschacht. Von hier aus geht es in Richtung Laimer Kreisel sowie Am Knie. An beiden Endpunkten werden 2019 ebenfalls Zugangsschächte gebaut. An diesen drei Punkten sind jeweils die Fahrbahnen verschwenkt, wobei alle Fahrspuren aufrecht erhalten bleiben. Die Verkehrsbehinderungen müssten sich demnach in Grenzen halten.

Die Wahrheit ist leider eine ganz Andere. Nunmehr werden bis Oktober d.J. Schachtbauten mitten in der Fahrbahn der Landsberger Straße eingebaut – eine Straße, die erst vor wenigen Jahren unter großem Aufwand komplett neu hergerichtet wurde. Zwischen der Wiilibald- und der Kremser Straße gibt es auswärts eine Fahrspur (normal sind es drei und die werden auch gebraucht!!!), einwärts sollen es noch zwei sein. Nun wird es auch noch am Laimer Kreisel eng. Auswärts bis zur Lutzstraße steht nur eine Spur zur Verfügung. Und die sonst verschenkten Spuren bleiben uns erhalten.

Wenn man bedenkt, dass das Ganze in den früheren Ankündigungen als eine quasi minimalinvasive Baustelle beschrieben wurde. Alles passiert unterirdisch; man braucht „lediglich“ am Beginn und am Ende der Baustelle einen Start- und einen Zielschacht….


Unverändert:

Nymphenburger Straße (Maillinger Straße – Loristraße)

Ende offen (noch bis Mitte Dezember 2019)

Erst waren es (Ausbildungsbaustelle!) Verlegearbeiten an einer FW, derentwegen in der N.-Str. in beiden Richtungen die Fahrbahn verschmälert wurden.

Nun ist es eine private Baustelle, bei der das „Baufeld“ auf die Straße verlegt ist. Die Ansammlung von Wohncontainern lässt Schlimmes befürchten – womöglich ist das schon das, was als Ergebnis rauskommen soll.

Atterseestraße – nun in der Landsberger Straße bis Am Knie

26. August 2019 – September 2020 (Ende März 2020 (Ende Dezember 2019))

Für die Stadtentwässerung muss ein neuer Kanal gebaut werden. In einer ersten Bauphase war eine Vollsperrung zwischen Landsberger und Fritz-Berne-Straße eingerichtet. Es wird mindestens eine weitere Bauphase geben. Wahrscheinlich zwei bis drei – wir sind in München, da muss man immer gleich Jahrhundertbauwerke schaffen. Ohne Garantie, dass sie auch Jahrhunderte halten. Dafür bauen wir gleich mal ein Viertel Jahr länger…

Nun geht es los mit der stückweisen Verlängerung: jetzt in die Landsberger Straße hinein. Es stehen zwischen A.-Str. und Am Knie jeweils nur zwei Fahrspuren zur Verfügung.

Leonrodplatz/Schwere-Reiter-Straße

11. November – Mitte 2020 (20. Dezember 2019)

Das FW-Netz wird erweitert, außerdem eine Gas- und eine Starkstromleitung verlegt. In der Schwere-Reiter- ab der Ackermann- zum Leonrodplatz und dann weiter in der L.-Str. bis zur Maximilian-Wetzger- in Richtung Platz der Freiheit sind jetzt bis Anfang März wieder zwei Spuren frei. Gottseidank!

In der Dachauer einwärts ist ab der Merianstraße zum L.-Pl. ist es ebenfalls nur eine Spur und auswärts immerhin doch zwei. Die Durchfahrt von der Dom-Pedro- zur L.-Str. ist gesperrt.

Wenigstens sollen nun (ab 9. März) endlich zwischen Ackermannstraße und Emma-Ihrer-Allee wieder zwei Fahrspuren durchgehend zur Verfügung stehen.

Renatastraße (Schluder- – Menradstraße)

30. März 2020 – Ende März 2021

Infolge einer privaten Hochbaumaßnahme gibt es im angegebenen Abschnitt eine Einbahnregelung in Fahrtrichtung Süd.

Schwere-Reiter-Straße/Leonrodplatz

noch mindestens bis September 2020

Unverändert seit dem letzten Jahr werden hier allerlei Leitungen verlegt (FW, Gas, Starkstrom, was zu unangenehmen Stausituationen führte. Zurzeit ist das bekanntermaßen etwas anders, aber die Maßnahme nichtsdestotrotz störend.

Im einzelnen sind folgende Belästigungen für den Autoverkehr zu verzeichnen: Von der Emma-Ihrer-Straße zum Leonrodplatz und darüberhinaus in der Leonrodstraße bis zur Maximilian-Wetzger-Straße in Richtung Neuhausen ist nur eine Spur frei. Die Zufahrt zu und von der Dom-Pedro-Straße am Leonrodplatz ist gesperrt. Am L.-Pl. ist Linksabbiegen in die Dachauer einwärts nicht möglich.

In der Leonrodstraße ist in Fahrtrichtung Nord am L.-Pl. eine Geradeaus- und eine Linksabbiegespur vorhanden. Rechtsabbiegen ind die Dachauer einwärts geht über die Nebenfahrbahn. Hier ist eine Einbahnregelung vorgesehen. In der Dachauer auswärts verbleiben zwei Geradeaus- und eine Rechtsabbiegespur. Einwärts eine Geradeaus- und je eine Abbiegespur. Wir haben fertig… – jedenfalls im Moment.

Schöll-/Pasteurstraße

25. Mai – Ende Juli 2020

Eine Wasserleitung ist neu zu verlegen. Nach dem München-Prinzip des größten zu verursachenden Aufwands wird auch hier vorgegangen. Die zukünftigen Archäologen sollen in 2 – 3000 Jahren ja schließlich was finden, was von unserer „Computer-Anfangs-Ägide“ zeugen soll. Sie werden überrascht sein, denn sie würden schon annehmen, dass „unsere“ Zivilisationsstufe weiter gewesen wäre. Während dieser in diesem Sinne vorbereitenden Maßnahme wird die Schöllstraße zwischen Sertürnerstraße (was es nicht alles im heutigen München gibt) und Pasteurstraße bis Anfang Juli zur Einbahnstraße in Richtung Norden. Danach ist bis Ende Juli die Pasteurstraße zwischen Schöll- und Eversbuschstraße ganz gesperrt. Zusätzlich ist an der Kreuzung Pasteur/Schöllstraße eine Baustellenampel erforderlich, da dann die Baustelle in die Kreuzung hineinragt.

Gollierstraße (Theresienhöhe – Schiessstättstraße)

25. Mai – Ende Juli 2020

Undefinierte „Straßenbauarbeiten“ erfordern eine Einbahnregelung in Richtung Westen, also stadtauswärts.

Verdistraße (einwärts vor der Grandlstraße)

29. Juni – Anfang September 2020

Bei der Hausnummer 127 findet eine Sanierung statt. Das Baufeld verlagert sich bis hinauf auf die Verdistraße. Einwärts gibt es nur eine Spur.

Tübinger Straße (Dillwächterstraße – Westendstraße)

14. Juli – Mitte September 2020

Wegen des Anschlusses eines neuen Wohngebäudes an das FW-Netz gibt es in beiden Richtungen verengte und verschwenkte Fahrspuren.

Theodor-Fischer-Straße (Lossen- – Stieglstraße)

1. April – Oktober (Ende Juni (20. Mai) 2020

Es werden eine Gas- und eine Wasserleitung erneuert. Die Straße ist im angegebenen Abschnitt gesperrt. Nachdem man auch noch eine offenbar völlig unbekannte sanierungsbedürftige Stromleitung entdeckt hat – Kolumbus lässt grüßen – gibt es eine gut fünfwöchige Verlängerung – vorerst. Aus „vorerst“ wird nun OKTOBER – wieder einmal die „Auf-den-Arm-Nehme“, die uns so oft auf den Geist geht!

Allacher-/Moosstraße

18. Mai – Ende Juli (Juni) 2020

Es werden Straßenbauarbeiten auf mehrere Bauphasen verteilt. Auswärts ist nur eine Spur frei, einwärts verbleiben zwei. Die Zufahrt von der Moosstraße in die A.-Str. ist zeitweise gesperrt. Umgekehrt weiß man´s nicht…und länger dauert´s auch.

Außen

Aktuelle Auswahl: Außerhalb Münchens


Neu:

Sommerreiseverkehr in Bayern und Österreich

mehrere Wochenenden

Nachdem fünf weitere Bundesländer in die Sommerferien gehen und aufgrund der Corona-Situation mehr als sonst Menschen per Auto in den Urlaub fahren, ist nicht nur auf den aus Norden und Westen auf München zu- sondern auch von der bayerischen Hauptstadt nach Süden wegführenden Autobahnen mit viel Verkehr zu rechnen. Zusätzlich zu Tirol kommen auch im Land Salzburg auf Nebenstraßen entlang den Autobahnen Durchfahrtsverbote.

Ortsdurchfahrt Tutzing

3. August – ca. Ende November

Es stehen umfangreiche Kanalbauarbeiten an. Infolgedessen ist in Tutzing die Bernrieder Straße (südl. Ortsende) komplett gesperrt. Eine Umleitung über Haunshofen ist ausgeschildert. Weiter nördlich ist die Hauptstraße betroffen. Sie wird Einbahnstraße nach Norden und die Ausweichstrecke in südlicher Richtung verläuft über innerörtliche Straßen. Dem Durchgangsverkehr wir dringend angeraten, Tutzing möglichst zu meiden.

StSt 2042 Mittenwald – Leutasch

3. August – ca. Anfang Oktober 2020

Eine Stützmauer aus dem Jahr 1935 bedarf dringend der Sanierung. Eine halbseitige Sperre mit Baustellenampel ist erforderlich.

StSt 2580 FTO Erding-Mitte – Erding-Süd (Brückenerneuerung)

3. August 2020 – Ende Juni 2021

Die Brücke der Gemeindeverbindungsstraße Stammham – Ziegelstatt muss erneuert und die Strecke daher voll gesperrt werden. In den Ferien ist vom 28. 8. (Freitag) – 31.8. (Montag) zusätzlich die FTO Von ED-Mitte – ED-Süd gesperrt. Der Verkehr wird örtlich umgeleitet. Es ist damit zu rechnen, dass beim Einhub der neuen Brücke nochmal eine Wochenendsperrung anfällt.

StSt 2093 Aschau – Sachrang (Innerwald – Staatsgrenze zu Österreich)

27. Juli – Mitte September

Die Straße ist „fertig“ und muss daher dringend saniert werden. Zunächst langt eine halbseitige Sperrung. Ab dem 10. August ist dann wegen der anstehenden umfangreichen Asphaltierungsarbeiten eine Vollsperrung nötig. Dad die Arbeiten stark witterungsabhängig sind, kann es zu einer längeren Bauzeit kommen.

StSt 2058 und B 23 bei Rottenbuch & Peiting

27. Juli – 24. August & 10. – 25. August 2020

Dringend nötig sind Reparaturarbeiten an zwei Stellen unter Vollsperrung im Landkreis Weilheim-Schongau. Zunächst ist vom 27. Juli bis 24. August die StSt 2058 zwischen Böbing (südl. von Peißenberg) nach Rottenbuch an der Reihe. Ab dem 10. bis zum 25. August schließt sich die B 23 bei Ramsau ab der Kreuzung mit der B 17 auf etwa einem Kilometer Länge (südlich von Peiting) an. Die Baustellen sind stark witterungsabhängig und somit können sich die zeitlichen Angaben verschieben.

StSt 2071 Neufahrn bei Schäftlarn (Ortsdurchfahrt)

27. Juli – Anfang September 2020

Die Fahrbahn ist dringend sanierungsbedürftig und die Entwässerung muss gerichtet werden. Alles unter Vollsperrung. Die Umleitungsstrecke ist sehr weitläufig ab N. über Wangen, Percha, Berg, Höhenrain, Icking, Schäftlarn., N, oder umgekehrt.

2070 Wolfratshausen – Egling

27. Juli – Mitte August 2020

Auf ca. 1,1 Kilometer muss die Staatsstraße unter Vollsperrung saniert werden. Die Umleitung läuft über Ascholding.

B 471/B 13 Garching-Hochbrück (Ortsdurchfahrt)

31. Juli – Mitte August 2020

Die B 471 ist – wie bekannt – eine sehr stark befahrene Straße, die infolgedessen sanierungsbedürftig ist. Zwei Bauabschnitte jeweils mit Vollsperrung sind vorgesehen. Am Wochenende 31. Juli – 2. August ist die Kreuzung mit der B 13 (Ingolstädter Landstraße/Schleißheimer/Freisinger Straße) dran. Ab dem 3. bis vsl. 16. August folgt die eigentliche Ortsdurchfahrt zwischen I.-L.-Str. und Zeppelinstraße. Die jeweiligen Umleitungsstrecken verlaufen sehr weiträumig und generell ist zu empfehlen, diese Gegend möglichst gar nicht erst anzusteuern. Der Hinweis, dass diese Arbeiten stark witterungsabhängig sind, sei gegeben. Hoffen wir auf einigermaßen trockenes Wetter, da anderenfalls entstehende Verlängerungen die zwangsläufige Folge wären.


Änderungen:

Keine Nachrichten in dieser Ansicht.


Unverändert:

Grenzübergänge Österreich – Bayern

Dauer unbekannt

Aufgrund der Flüchtlingssituation sind an allen großen Übergängen wieder stichprobenartige Kontrollen eingeführt worden. Sie sorgen für Verzögerungen. Wie lange dies so bleiben wird, ist nicht absehbar und es sollte einkalkuliert werden, dass ggfs. auch kleinere Übergänge betroffen sein könnten.

Tirol Grenzübergang A 12 (Inntalautobahn)

vor allem an Wochenenden und bei Feiertagen

Die Landesregierung von Tirol ordnet ggw. immer wieder relativ kurzfristig die Blockabfertigung des LKW-Verkehrs über die Inntalautobahn (A 12) an. Dies führt dann im bayerischen Abschnitt dieser Autobahn (A 93 ab Rosenheim) stets zu umfangreichen Staus.

Man kann über die Tiroler Landesregierung denken, was man will: die mittlerweile jahrzehntelange Laviererei des Freistaats Bayern hinsichtlich der Umlenkung des LKW-Verkehrs auf die Schiene stößt an ihre Grenzen und rächt sich (Stichwort Brenner-Basis-Tunnel mit dem dafür nötigen Zulauftunnel auf bayerischer Seite – bloß nichts machen, um keinem Wähler wehzutun, dafür aber mehr und mehr Lärm und Dreck hinnehmen. Interessante Logik…).

B 23 Echelsbacher Brücke

noch bis mindestens irgendwann in 2020 (statt: Ende 2019)

Die Renovierung der Brücke läuft ziemlich planmäßig. Die Behelfsbrücke nebenan tut ihren Dienst und nimmt den Verkehr auf.

Flughafen, Zentralallee (Verlängerung der A 92)

Dauer unbestimmt

Der Flughafen erweitert sich durch zahlreiche Neubauten rechts und links der Zentralallee. Hierbei werden auch neue Zu-/Abfahrten und Brücken gebaut. Während der gesamten mehrjährigen Bauzeit ist zwischen Flughafendreieck und den Abfahrten zu den Terminals mit Geschwindigkeitsbeschränkungen und verschmälerten Fahrspuren zu rechnen.

Flughafen (Straßen östlich des Terminal 2)

Dauer unbestimmt

Die Entwicklung des Flughafens läuft – wie seit seiner Eröffnung – immer noch dynamisch. Infolgedessen müssen die seinerzeit gebauten Verkehrswege dringend erweitert werden, um dem gestiegenen und weiter wachsenden Verkehrsaufkommen einigermaßen Her zu werden.

Daher kommt es auf der Ostseite des Flughafens zu umfangreichen Straßenverlegungen und -erweiterungen. Mal abwarten, wann es dann letztlich zur dritten Startbahn kommt. Alles andere wäre unlogisch – und bei allem notwendigen Umweltschutz – unehrlich.

Es sei, auch wenn es dem Zeitgeist nicht entspricht, daran erinnert: dieser Flughafen wurde von Anfang an mit 4 !!! (in Worten für jeden grünen Oberlegastheniker: V I E R !!! Start-/Landebahnen geplant. Und man wusste, warum.

B 23 Ortsumfahrung Garmisch (Kramertunnel)

26. August 2019 - ?

Aufgrund des Brückenneubaus über die Loisach im Zuge der Ortsumgehung Garmisch/Kramertunnel wird es auf unbestimmte Zeit zu erheblichen Behinderungen kommen. Nach dem Abschluss der vorbereitenden Maßnahmen begannen ab Anfang 2020 die Tunnelvortriebsarbeiten.

A 9 Dreieck Holledau – Langenbruck

2. Dezember 2019 – Ende 2021

Auf einer Strecke von neun Kilometern ist die Fortsetzung der zwischen München und Holledau abgeschlossenen Sanierungsarbeiten im Gange. Im Zuge dessen sind zwölf Brücken, die sämtlich noch aus den dreißiger Jahren stammen, zu sanieren.

Während der Bauzeit bestehen insgesamt fünf Fahrspuren zur Verfügung. Es werden wechselweise zwei bzw. drei Spuren pro Richtung vorhanden sein. Je nach Verkehrslage werden diese getauscht. Laut der Mitteillung der Autobahndirektion sind in den frühen Tagesstunden zwei Spuren Richtung München und drei Richtung Nürnberg frei. Am Nachmittag und Abend wird getauscht. Dies entspricht laut der erwähnten Mitteillung den regulären Verkehrsströmen.

Nachdem die Rushhour in der Früh in Richtung München läuft und nachmittags retour, verwundert diese Regelung doch erheblich. Wir nehmen das mal „zur Kenntnis“. Immerhin hält man sich das Hintertürchen der „fallweisen Anpassung“ offen.

Eine sinnvolle Regelung ist, dass im Falle von Unfällen im Baustellenbereich durch variable Verkehrszeichen das Einfahren in diesen Bereich verhindert wird. Somit soll es Rettungskräften erleichtert werden, den Unfallort zu erreichen und hilfemaßnahmen schneller einleiten zu können.

StSt 2070 Stegen (Amperbrücke)

noch bis vsl. 30. November 2020

Die Brücke wird erneuert. Die StSt 2070 ist währenddessen dort gesperrt. Der Autoverkehr wird über die nördlich vorbeiführende Lindauer Autobahn (A 96) umgeleitet.

Kreisstraße TÖL 20 südlich von Münsing

9. März – Mitte dieses Jahres

Diese Straße ist reparaturbedürftig und die fälligen Arbeiten wurden 2019 begonnen und nun fortgesetzt. Die südlich von Münsing gelegene Ortsdurchfahrt Degerndorf ist während der Bauarbeiten gesperrt.

B 23 Echelsbacher Brücke

noch bis mindestens Ende von irgendwas (2019)

Die Renovierung der Brücke läuft planmäßig. Sie läuft aber auch in 2020. Ende offen.

Tirol, Raum Innsbruck, Raum Kufstein

Dauer unbestimmt (i.d.R. an Wochenenden)

Es werden entlang der Inntal- und der Brennerautobahn diverse Umgehungsstraßen für den Durchgangsverkehr gesperrt.

StSt 2368/StSt 2073 Dietramszell (Ortsdurchfahrt)

ab 16. März bis ?

Der zweite Abschnitt südlich des Klosters bis zum Abzweig zur KSt nach Bairawies steht zur Sanierung/Verschönerung an und ist voll gesperrt. Die Umleitungsstrecke läuft über Endlhausen, Egling, Ascholding, Bad Tölzund Holzkirchen – auf Deutsch: Sehr weitläufig. Die Verbindung Holzkirchen – Schönegg ist direkt möglich.

A 9 Dreieck Holledau – Langenbruck

2. Dezember 2019 – Ende 2021

Auf einer Strecke von neun Kilometern ist die Fortsetzung der zwischen München und Holledau abgeschlossenen Sanierungsarbeiten im Gange. Im Zuge dessen sind zwölf Brücken, die sämtlich noch aus den dreißiger Jahren stammen, zu sanieren. Während der Bauzeit bestehen insgesamt fünf Fahrspuren zur Verfügung.

Ab jetzt (15. Juni) werden wieder wechselweise zwei bzw. drei Spuren pro Richtung vorhanden sein. Je nach Verkehrslage werden diese getauscht. Laut der Mitteillung der Autobahndirektion sind in den frühen Tagesstunden zwei Spuren Richtung München und drei Richtung Nürnberg frei. Am Nachmittag und Abend wird getauscht. Dies entspricht laut der erwähnten Mitteillung den regulären Verkehrsströmen. Nachdem die Rushhour in der Früh in Richtung München läuft und nachmittags retour, verwundert diese Regelung doch erheblich. Wir nehmen das mal „zur Kenntnis“. Immerhin hält man sich das Hintertürchen der „fallweisen Anpassung“ offen. Eine sinnvolle Regelung wird sein, dass im Falle von Unfällen im Baustellenbereich durch variable Verkehrszeichen das Einfahren in den Unfallbereich verhindert wird. Dies soll Rettungskräften erleichtern, den Unfallort zu erreichen und Hilfemaßnahmen schneller einleiten zu können.

Tirol A 12 (Inntalautobahn, Anschluss Vomp)

noch bis zum 31.10.2020

Wegen Brückenbauarbeiten kommt es zu Behinderungen aufgrund verschwenkter Fahrbahnen.

B 15 Dorfen (Brücke über die Isen)

Mitte April – Ende November 2020

Die Brücke muss abgebrochen und neu gebaut werden. Im Rahmen der unter einer Vollsperrung stattfindenden Arbeiten werden weitere flankierende Reparaturen durchgeführt.

A 95 (M – GAP), AS Seeshaupt + Verbindung Seeshaupt – Beuerberg

24. April – Ende August 2020

Die Brückenbauarbeiten auf dieser Autobahn gehen in die nächste Phase, nun in Höhe dieses Anschlusses. Den Verkehr auf der Verbindungsstraße Seeshaupt - Beuerberg regelt eine Baustellenampel.

KSt ED 9 Oberding – Erding

4. Mai – Mitte November 2020

Diese südöstlich des Flughafens gelegene Verbindungsstraße von einem Dorf (Oberding) zum nächstgrößeren (Erding) wird fahrbahnerneuert und kurvenentschärft, also kaum 30 Jahre nach Eröffnung des Flughafens verkehrstauglich gemacht. Es sind mehrere Bauabschnitte nötig und eine Vollsperrung. Im Rahmen des Baufortschritts ergeben sich nunmehr geänderte Umleitungsstrecken.

StSt 2331 ED – Moosburg (Semptbrücke)

11. Mai – Ende Oktober 2020

Die Brücke über die Sempt ist marode, also Abriss und Neubau sind fällig. Alles unter Vollsperrung.

Kreisstraße EBE 8 Nettelkofen – StSt 2089 (nordwestlich von Grafing)

2. Juni – vsl. 20. November 2020

Dieser Abschnitt ist wegen Einbau eines Radweges voll gesperrt.

B 301 Freising – Au/Hallertau (OD Erlau)

2. Juni – 30. Oktober 2020

Im Zuge des Neubaus der Nord-Ost-Umfahrung von Freising wird die Ortsdurchfahrt Erlau voll gesperrt, um dort die nötigen Arbeiten in Ruhe ausführen zu können.

Salzburg (Stadt und Land)

Dauer unbestimmt

Ein Blick auf die „Österreich-Karte“ zeigt speziell in diesem Bereich eine große Anzahl Baustellen auf Haupt- und Nebenstraßen. Eine Einzelauswahl würde hier zu weit führen. Daher: Vor Antritt einer Fahrt Informationen einholen, inwieweit eine ungehinderte Fahrt möglich ist.

Grenzübergänge nach Österreich

seit 15. Juni (und hoffentlich wieder für länger)

Die Einreisebeschränkungen nach Österreich sind aufgehoben. Auch Italien ist somit wieder ohne Schwierigkeiten erreichbar. Sicherheitshalber kann es aber nicht völlig verkehrt sein, dass sogenannte „Corona-Dokument“ in mehrfacher Ausfertigung mitzuführen. Man weiß ja nie.

A 12 Kiefersfelden – Kufstein-Nord (Inntalautobahn, Verlängerung der A 93 vom Inntaldreieck)

bis 20. November 2020

Wegen einer Baustelle kommt es im angegebenen Abschnitt zu Behinderung aufgrund von schmaleren Fahrbahnen.

B 388 Ismaning – Erding

15.6. – 21.8.2020

Im Zuge der hier stattfindenden Arbeiten werden nunmehr die noch fehlenden Ein- und Ausfädelspuren im nördlichen Straßenbereich hergestellt. Wenn das bis zum 26. Juli erledigt sein wird, kommt es zu abschließenden Arbeiten von gut vier Wochen Dauer, die unter Vollsperrung erledigt werden. Genaueres wird noch mitgeteilt.

B 13 Lenggries – Sylvensteindamm

29. Juni – ca. Ende August 2020

Corona hin oder her: Die Sanierung dieser Strecke komplett in die Ferienzeit zu legen, ist fragwürdig. Nun gut, sei es, wie es sei.

Auf einer Strecke von sieben Kilometern wird die Straße repariert und dies unter Zuhilfenahme einer Baustellenampel. Gegen Ende der der Bauzeit im August wird die Neuasphaltierung in fünf Nächten stattfinden.

Die Umleitung läuft wahlweise über die Jachenau, bzw. ab Bad Tölz über den Tegernsee, den Achenpass und die Kaiserwacht.

B 472 Umfahrung Hohenpeißenberg

29. Juni – mindestens 31. Juli 2020

Der Böschungsrutsch hier ist weitaus dramatischer, als es ursprünglich erschien. Dies macht wesentlich umfangreichere Sanierungsarbeiten erforderlich. Sie führen nun zu einer Vollsperrung der B 472 in diesem Bereich. Die Umleitungsstrecke läuft – wie die frühere Verkehrsführung war – durch Hohenpeißenberg hindurch. Achtung: zumindest früher gab es dort einen festen Blitzer...

KSt M 2 M-Giesing – Unterhaching (Brücke über die A 952 + zur Fasangartenstraße)

seit 23. Juni und noch bis Ende Juli 2020

Zunächst mal vorneweg: Es wäre schon sehr schön, wenn die Pressemitteilung über eine Baustelle wie diese nicht erst nach deren Beginn schnell auffindbar ins Netz gestellt würde! Ist kein guter Service, das man erst umfangreiche Recherchen anstellen müsste und Sherlock Holmes oder Hercule Poirot engagieren muss, um diese Information zu finden.

Zu den Fakten: Die o.e. Brücke muss saniert werden. Deshalb ist die Verlängerung der TeLa ab Giesing entlang der Autobahn zur Fasangartenstraße und nach Unterhaching gesperrt. Die Umleitung dorthin erfolgt zur großen Freude der dortigen Anwohner durch die Ami-Siedlung.

Unabhängig davon, dass selbstverständlich die fälligen Geschwindigkeitsbeschränkungen schon wegen der vielen hier wohnenden Familien zu beachten ist, sei den Anwohnern ins Stammbuch geschrieben, dass eine Nichtreparatur in einigen Jahren zu einer wesentlich schlechteren Situation führen würde. Dann nämlich, wenn die Brücke komplett abgerissen und neu gebaut werden müsste. Das dauert nicht nur sechs bis sieben Wochen sondern sechs bis sieben Monate – mindestens. Und eine bessere Umleitungsalternative gibt es nicht wirklich.

A 9 M – N, Anschluss Allershausen

24. Juli – 7. September 2020

Die Brücke über die Anschlussstelle und alle Zu- und Abfahrten werden komplett erneuert. Die fällige Vollsperrung der Autobahnquerung und der Auf-/Abfahrt zu/von der Autobahn fällt in die Sommerferien, weshalb die Behinderungen leidlich erträglich sein dürften.

Die Umleitungsstrecken sind sehr weiträumig. Sie laufen über die Anschlüsse Pfaffenhofen (A 9) und Unterschleißheim (A 93) mit den entsprechenden Streckenführungen über die B 13 nach Hohenkammer und von dort über die StSt 2054 nach Allershausen. Wichtig: Fahrten vom Flughafen nach Schloss Hohenkammer laufen über die A 93 und die B 13 und umgekehrt.

Um in Allershausen von einer Seite der Autobahn auf die andere zu gelangen, ist ein bisserl Ortskenntnis von Vorteil. Es gibt dort zwei innerörtliche Möglichkeiten.

KSt WM 29 Peißenberg – Paterzell

6. Juli – Ende Oktober 2020

Bereits in den vergangenen Jahren wurde an dieser Verbindung gearbeitet, um sie den heutigen Zeiten entsprechend verkehrstauglich zu machen. Das wird heuer im Bereich von Peißenberg fortgesetzt. Die Straße ist komplett gesperrt und die Umleitungen sind örtlich beschildert.

KSt ED 25 Grüntegernbach – Loiperstätt

13. Juli – Anfang August + 17. August – Ende August 2020

Auf 3 Kilometern ist unter Vollsperrung eine Fahrbahnsanierung erforderlich. Die entsprechenden Umleitungsstrecken sind recht weitläufig. Die Pause zwischen Anfang und Mitte August erklärt sich durch den Betriebsurlaub der ausführenden Baufirma. Das ist eine originelle Erklärung, die zum Schmunzeln Anlass gibt. Während dieser Pause soll die Baustellenstrecke passierbar sein.

Stephanskirchen (LK Rosenheim), StSt 2359/KSt RO 5 („Am Ziegelberg“)

13. Juli – vsl. Anfang November 2020

Aus dieser Dreieckskreuzung wird aus Gründen der Verkehrssicherheit ein Kreisverkehr. Die Hauptumbauarbeiten sind – witterungsabhängig – für den August vorgesehen. Eine Umleitung wird nicht benötigt, der Verkehr wird durch die Baustelle geführt.

A 93 Dreieck Holledau – Regensburg (Wolnzach – Aiglsbach bei AS Mainburg)

Juli 2020 – vsl. Juni 2021

Die Autobahnbrücke über die StSt 2335 bei der Anschlusstelle Mainburg aus dem Jahr 1939 hat das Ende ihre Lebensdauer erreicht. Sie wird schrittweise abgerissen und durch einen Neubau ersetzt. Im Zuge dessen wird der Verkehr auf der A 93 im Allgemeinen in beiden Richtungen einspurig durch die Baustelle geführt. D

ies wird insbesondere an Montagen in Richtung Holledau und an Freitagen in Richtung Regensburg erhebliche Staus mit sich bringen. Im Rahmen der Bauarbeiten wird auch die unter der Autobahn durchführende StSt 2335 Mainburg – Geisenfeld immer mal wieder gesperrt werden müssen.

Für den Fernverkehr bietet es sich an, weiträumig ab Kreuz Neufahrn von der A 9 auf die A 92 in Richtung Landshut bis AS Essenbach und von dort über die B 15neu (die ist autobahnähnlich ausgebaut) bis zum Dreieck Saalhaupt zu fahren – bzw. von Regensburg kommend, umgekehrt. Diese Streckenführung ist zwar etwas länger, aber in der Regel weniger stauträchtig.

A 93 Dreieck Holledau – Regensburg (Wolnzach – Aiglsbach bei AS Mainburg)

Juli 2020 – vsl. Juni 2021

Die Autobahnbrücke über die StSt 2335 bei der Anschlusstelle Mainburg aus dem Jahr 1939 hat das Ende ihre Lebensdauer erreicht. Sie wird schrittweise abgerissen und durch einen Neubau ersetzt. Im Zuge dessen wird der Verkehr auf der A 93 im Allgemeinen in beiden Richtungen einspurig durch die Baustelle geführt.

Dies wird insbesondere an Montagen in Richtung Holledau und an Freitagen in Richtung Regensburg erhebliche Staus mit sich bringen. Im Rahmen der Bauarbeiten wird auch die unter der Autobahn durchführende StSt 2335 Mainburg – Geisenfeld immer mal wieder gesperrt werden müssen.

Für den Fernverkehr bietet es sich an, weiträumig ab Kreuz Neufahrn von der A 9 auf die A 92 in Richtung Landshut bis AS Essenbach und von dort über die B 15neu (die ist autobahnähnlich ausgebaut) bis zum Dreieck Saalhaupt zu fahren – bzw. von Regensburg kommend, umgekehrt. Diese Streckenführung ist zwar etwas länger, aber in der Regel weniger stauträchtig.

A 96 M – LI zwischen Germering und Oberpfaffenhofen

März 2017 – November 2020

Die A 96 wird sechsspurig ausgebaut und das Ganze geht allmählich in den Endspurt. Die Galerien bei Germering und Gilching sind fertig. Der Verkehr wird nun umgelegt und durch diese Galerien geführt. Sinn der Übung: Die südliche, nach München führende Richtungsfahrbahn ist der Abschluss, der noch ausgebaut werden muss. Verbunden mit den weiteren Arbeiten soll dann im November alles geschafft sein.

KSt TÖL 7 (nördlich von Bad Tölz)

ab 20. Juli – Herbst 2020 (im nächsten Jahr geht’s weiter!)

Diese Kreisstraße – Verbindung von Bad Tölz nach Königsdorf ist auf gut 3 Kilometer sanierungsbedürftig. In den anstehenden Sommerferien geschehen die Reparaturarbeiten unter Vollsperrung. Dann läuft die Umleitung über die B 471 und die B 11. Die Baustelle selbst wird sehr umfangreich und zieht sich letztlich bis ins nächste Jahr hinein.

Landkreis Miesbach (B 307, B 318, StSt 2073, StSt 2077)

ab dem 13. Juli 2020

Es finden die beliebten kleinteiligen Sanierungen statt. Auf der B 307 in Rottach-Egern, auf der B 318 in Weißach, Gmund und Warngau, auf der StSt 2073 in Miesbach, Thalham und Weyarn sowie auf der StSt 2077 zwischen Wörnsmühl und Fischbachau.

Stört vor allem den Ausflugs- und Urlauberverkehr, weil es mit halbseitigen Sperren einhergeht. Ein konkretes Enddatum wurde nicht genannt. Gut, das liegt an der witterungsbedingten Anfälligkeit auch solcher Baustellen, die bei schlechtem Wetter schlicht verschoben werden müssen. Wir setzten mal Ende August als Schlussdatum an.

StSt 2071 Neufahrn bei Schäftlarn (Ortsdurchfahrt)

27. Juli – Anfang September 2020

Die Fahrbahn ist dringend sanierungsbedürftig und die Entwässerung muss gerichtet werden. Alles unter Vollsperrung. Die Umleitungsstrecke ist sehr weitläufig ab N. über Wangen, Percha, Berg, Höhenrain, Icking, Schäftlarn., N, oder umgekehrt.

StSt 2071 Neufahrn bei Schäftlarn (Ortsdurchfahrt)

27. Juli – Anfang September 2020

Die Fahrbahn ist dringend sanierungsbedürftig und die Entwässerung muss gerichtet werden. Alles unter Vollsperrung. Die Umleitungsstrecke ist sehr weitläufig ab N. über Wangen, Percha, Berg, Höhenrain, Icking, Schäftlarn., N, oder umgekehrt.


Nach oben

Service


Bundesweite Taxi-App